logo-dav-116x55px

Bergwetter - Aosta, Walliser Alpen, Tessin

Aosta, Walliser Alpen, Tessin

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Bergwetter Aosta,Walliser Alpen,Tessin am Samstag, 04.12.2021

Am Samstag vor allem in den nördlichen Teilen der Walliser und Tessiner Alpen Berge im Nebel, dazu leichter bis mäßiger Schneefall bei einer Schneefallgrenze zuerst bei 2000m, später dann im Tal. Südlich der Monte-Rosa-Gruppe und im südlichen Tessin eher trocken und zeitweise sonnig. In Hochlagen stürmisch. Die Temperaturen liegen in 3000 m zwischen -12 und -3 Grad, in 4500 m zwischen -24 und -12 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 4500 m mehrheitlich aus Sektor West mit 55 km/h im Mittel.

Bergwetter Aosta,Walliser Alpen,Tessin am Sonntag, 05.12.2021

Dichte Wolken und Schneeschauer bestimmen am Sonntag das Wetter im Wallis und im Norden des Tessins. Die Sichten sind deutlich eingeschränkt bis schlecht und es kommen noch einmal etwa 5 bis 10 cm Neuschnee dazu. Lebhafter bis starker Westwind sorgt zusätzlich für unwirtliche Bedingungen. Erst über Nacht folgt eine Beruhigung und Auflockerungen. Im Aosta und südlichen Tessin ist es föhnbedingt ganztags trocken, teils reißt der Föhn die hohen Wolken auf und die Sonne kommt durch. Die Sichten sind im Süden deutlich besser. Die Temperaturen liegen in 3000 m zwischen -17 und -12 Grad, in 4500 m zwischen -28 und -24 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 4500 m mehrheitlich aus Sektor West mit 15 km/h im Mittel.

Westalpen: Aussichten für Montag, 06.12.2021

Allmählich trockener wird es am Montag, vor allem in den östlichen Schweizer Alpen gibt es aber am Morgen und Vormittag noch einige Schneeschauer. Dort liegen auch die dichtesten Wolkenfelder, die sich wahrscheinlich erst um Mittag verziehen, während es weiter westlich sowie in den nördlichen frz. Alpen bereits am Vormittag auflockert und von der Dauphine südwwärts sowie im ital. Alpenbogen ganztags sehr sonnig sein dürfte. Die Sichten sind dann sehr gut, weiterhin kalt, mäßiger Nordwestwind und an der Alpensüdseite noch leicht föhnig.

Trend Westalpen ab Dienstag, 07.12.2021

Mit der wieder stärker auf West drehenden Strömung bleibt es sehr wechselhaft. Am Dienstag Vormittag ziehen wieder einige Schneeschauer im Norden durch, klingen aber um Mittag ab, in den ital. Alpen legt der Föhn wieder zu und am Vormittag ist es zunächst noch recht freundlich. Bald ziehen hohe Schichtwolken auf, das Licht wird diffuser aber es bleibt überall trocken. Auf Mittwoch hin zieht wahrscheinlich die nächste Warmfront mit ergiebigem Schneefall durch, die Schneefallgrenze könnte im Westen kurzzeitig über 1000 m bzw. sogar gegen 1500 m steigen. Nach einer Beruhigung am Donnerstag mit einigen Auflockerungen folgt in der Nacht auf Freitag die nächste Kaltfront aus Westen. Sie bringt wahrscheinlich wieder einigen Neuschnee im Nordwesten und Norden, südlich der Dauphine sowie im ital. Alpenbogen trocken, sonnig aber föhnig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Trend Westalpen ab Dienstag, 07.12.2021

Mit der wieder stärker auf West drehenden Strömung bleibt es sehr wechselhaft. Am Dienstag Vormittag ziehen wieder einige Schneeschauer im Norden durch, klingen aber um Mittag ab, in den ital. Alpen legt der Föhn wieder zu und am Vormittag ist es zunächst noch recht freundlich. Bald ziehen hohe Schichtwolken auf, das Licht wird diffuser aber es bleibt überall trocken. Auf Mittwoch hin zieht wahrscheinlich die nächste Warmfront mit ergiebigem Schneefall durch, die Schneefallgrenze könnte im Westen kurzzeitig über 1000 m bzw. sogar gegen 1500 m steigen. Nach einer Beruhigung am Donnerstag mit einigen Auflockerungen folgt in der Nacht auf Freitag die nächste Kaltfront aus Westen. Sie bringt wahrscheinlich wieder einigen Neuschnee im Nordwesten und Norden, südlich der Dauphine sowie im ital. Alpenbogen trocken, sonnig aber föhnig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Trend Westalpen ab Dienstag, 07.12.2021

Mit der wieder stärker auf West drehenden Strömung bleibt es sehr wechselhaft. Am Dienstag Vormittag ziehen wieder einige Schneeschauer im Norden durch, klingen aber um Mittag ab, in den ital. Alpen legt der Föhn wieder zu und am Vormittag ist es zunächst noch recht freundlich. Bald ziehen hohe Schichtwolken auf, das Licht wird diffuser aber es bleibt überall trocken. Auf Mittwoch hin zieht wahrscheinlich die nächste Warmfront mit ergiebigem Schneefall durch, die Schneefallgrenze könnte im Westen kurzzeitig über 1000 m bzw. sogar gegen 1500 m steigen. Nach einer Beruhigung am Donnerstag mit einigen Auflockerungen folgt in der Nacht auf Freitag die nächste Kaltfront aus Westen. Sie bringt wahrscheinlich wieder einigen Neuschnee im Nordwesten und Norden, südlich der Dauphine sowie im ital. Alpenbogen trocken, sonnig aber föhnig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Trend Westalpen ab Dienstag, 07.12.2021

Mit der wieder stärker auf West drehenden Strömung bleibt es sehr wechselhaft. Am Dienstag Vormittag ziehen wieder einige Schneeschauer im Norden durch, klingen aber um Mittag ab, in den ital. Alpen legt der Föhn wieder zu und am Vormittag ist es zunächst noch recht freundlich. Bald ziehen hohe Schichtwolken auf, das Licht wird diffuser aber es bleibt überall trocken. Auf Mittwoch hin zieht wahrscheinlich die nächste Warmfront mit ergiebigem Schneefall durch, die Schneefallgrenze könnte im Westen kurzzeitig über 1000 m bzw. sogar gegen 1500 m steigen. Nach einer Beruhigung am Donnerstag mit einigen Auflockerungen folgt in der Nacht auf Freitag die nächste Kaltfront aus Westen. Sie bringt wahrscheinlich wieder einigen Neuschnee im Nordwesten und Norden, südlich der Dauphine sowie im ital. Alpenbogen trocken, sonnig aber föhnig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Bergwetter für Unterwallis, Zermatt, Aostatal, Gran Paradiso, Lago Maggiore, Parco nazionale della Val Grande, Val Verzasca

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 03.12.2021 um 12:12 Uhr

Vom Rhein an den Lech

Skitourenrunde mit Bahnunterstützung

Mehr erfahren
Von Feldkirch in Vorarlberg nach Füssen ins Allgäu führt die sechstägige Skidurchquerung. Bahnen dienen dabei nicht nur zur An- und Abreise. Sie kürzen auf Tour einige allzu lange Anstiege ab – dafür kommen ordentlich Abfahrtshöhenmeter zusammen.