logo-dav-116x55px

Hoher Sonnblick

Heute
Sonne, Wolken, Schnee
-7 °C
Bergwetter

DAV appelliert an die Bergsportgemeinde: Leistet euren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie

Mehr erfahren
Seit Wochen werden täglich neue Rekordzahlen gemeldet – die Inzidenz liegt in Deutschland deutlich über 400, regional noch weitaus höher. Die Krankenhäuser sind überlastet. In dieser kritischen Situation appelliert der DAV, die Infektionsschutzmaßnahmen einzuhalten.

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

3. bis 5. Dezember 2021

Mehr erfahren
Das herbstlich-warme Sturm-Intermezzo wird zum Wochenende von etwas kälteren Luftmassen abgelöst, die weiterhin unbeständiges und auf den Bergen winterliches Wetter mit sich bringen. Aus organisatorischen Gründen wird der Bergbericht diese Woche schon am Mittwoch erstellt. Bei entscheidenden Veränderungen (vor allem in Bezug auf die bereits erhebliche Lawinenlage) gibt es Donnerstagnachmittag ein Update.

Relaunch: neue bergundsteigen-Website

Mehr erfahren
Der Web-Auftritt der Zeitschrift bergundsteigen präsentiert sich im neuen Design. Nach dem Motto "mobile first" wurden viele Funktionen überdacht und überarbeitet. Jetzt gibt es eine bessere Suchfunktion, eine Themenseite und auch weitere Abomodelle.       

Weihnachten umweltfreundlich

Tipps für eine ökologisch verträgliche Weihnachtszeit

Mehr erfahren
Weihnachten umweltverträglich(er) – bereits in der „stillen Zeit" vor den Festtagen wird viel gegessen, viel gekauft und dadurch viel Müll verursacht. Warum gute Vorsätze nicht schon jetzt umsetzen?

Alle Jahre wieder: JDAV-Adventskalender

Weihnachtlicher Comic-Spaß

Mehr erfahren

Abschied vom Alpin-Museum Kempten

Mehr erfahren
Das Alpin-Museum im Marstall schließt zum Ende des Jahres seine Türen. Aus diesem Anlass feiert das alpingeschichtliche Museum am ersten Dezember-Wochenende Abschied und bietet den gesamten Dezember freien Eintritt.

Feedback am Berg - Wann sag ich was?

Mehr erfahren
Wer ist schon perfekt? Neulinge wie alte Hasen am Berg können durch Fehler sich selbst, die Natur oder das Miteinander gefährden. Wenn wir uns als Mitmenschen gegenseitig zum richtigen Verhalten motivieren, tun wir Gutes für die Zukunft.

Alpinistische Traditionen als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Mehr erfahren
Bereits 2019 wurde die Tradition des Alpinismus als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO aufgenommen. 2021 folgten die Gemeinwohlorientierte Sportvereinskultur sowie das Berg- und Skiführer*innenwesen in Österreich und die Dresdner Sektionen des Deutschen Alpenvereins bewerben sich aktuell mit der Sächsischen Klettertradition um eine Aufnahme. „Ob Tanz, Theater, Musik, Bräuche, Feste oder Handwerkskünste – Immaterielles Kulturerbe ist lebendig und wird von menschlichem Wissen und Können getragen. Es ist Ausdruck von Kreativität, vermittelt Kontinuität und Identität, prägt das gesellschaftliche Zusammenleben und leistet einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung“ – so steht es auf der Seite der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Sichtbarmachung dieser Vielfalt kultureller Praktiken fördert ein neues Verständnis für regionale Besonderheiten und leistet einen wertvollen Beitrag zu deren Erhaltung. 

Schneekarten für die Schweiz mit Zoom-Funktion

Ideal für die Skitourenplanung

Mehr erfahren
Das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung hat seine Schneekarten modernisiert. Jetzt sind mehr Daten in den zoombaren Karten verfügbar. Ideal für die Skitourenplanung. Wer in der Schweiz auf Skitour gehen möchte, der*die kann sich jetzt noch ausführlicher über die Schneelage in den Schweizer Alpen informieren. Zum einen gibt es eine Karte, die je nach Höhenmeter den Neuschnee des Vortags, der letzten drei oder sieben Tage ausgibt. Zum anderen lassen sich die Schneehöhe und die relative Schneehöhe in der Karte einsehen. Mit einem Doppelklick wird in die Karte hineingezoomt.   

Forschungsprojekt: Nachhaltige Hütten

Warum Gästeverhalten eine Rolle spielt

Mehr erfahren
Die Universität Innsbruck untersucht gemeinsam mit der Sektion München fünf verschiedene Hütten auf Nachhaltigkeit. Hierbei fließen Faktoren wie der Energieverbrauch, die Belieferung der Hütte oder auch das Verhalten der Gäste mit in die Studie ein. Wie können Hütten nachhaltiger werden? Dieser Frage gehen Forscher*innen der Universität Innsbruck in ihrem aktuellen Projekt ANAH – Alpine Nachhaltigkeit auf Hütten – nach. In Zusammenarbeit mit der Sektion München konnten sie auf wichtige Daten der zu untersuchenden Hütten zurückgreifen. Für die Forscher*innen ist es beispielsweise interessant zu wissen, ob eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach einer Hütte angebracht ist, wie geheizt wird, welche Lebensmittel von wo verwendet werden und auch wie sich die Gäste verhalten. So können die komplexen Zusammenhänge zwischen Region, Hütte und den Gästen besser analysiert werden.  Das ZDF hat das Projekt im Oktober in der Sendung Plan B vorgestellt, bei Interesse ist der Film in der Mediathek verfügbar.     

Weihnachtsgeschenke 2021

14 Tipps für Berg- und Outdoorbegeisterte

Mehr erfahren
Wir präsentieren unsere Weihnachtslieblinge für eine schöne Bescherung!

Im Winter ins Gebirge: Daran muss man denken

Standards und Vorsichtsmaßnahmen

Mehr erfahren
Lawinenlagebericht studieren, SnowCard beachten – auch für weniger Erfahrene gibt es ein paar Basics zu beachten, wenn sie im Winter in die Berge wollen.   Wenn du wenig Erfahrung hast, gilt folgende Empfehlung: Studiere vor jedem Tag im freien, ungesicherten Gelände den Lawinenlagebericht (LLB). Lerne das Erkennen der Gefahrenstellen des Tages im Gelände. Sie werden vom LLB benannt. Achte auf Alarmzeichen in der Natur. Eine kleine Hilfe findest du in dieser Anleitung. Lerne das Messen und Schätzen der Hangneigung auf der Landkarte und im Gelände – die DAV SnowCard ist auch ein gutes Messgerät. Überprüfe vor jedem Hang, der steiler ist als 30 Grad, dein Risiko mit der DAV SnowCard. Verhalte dich im Lawinengelände vorsichtig und defensiv.  

"Die Chemie stimmt nicht mehr"

Schwermetalle in hochalpinen Gewässern: eine Detektivgeschichte

Mehr erfahren
Mit dem Klimawandel reichern sich in manchen hochalpinen Gewässern Schwermetalle sowie andere kritische Spurenelemente an. Noch sind mögliche Gefahren für das Trinkwasser aber überschaubar. Alpenvereinsjahrbuchautor Martin Roos hat sich als Detektiv auf Spurensuche in die Ostalpen begeben und erstaunliche Entdeckungen gemacht.

Herbstlaub ohne Hightech räumen

Mit Besen und Rechen für mehr Leben

Mehr erfahren
In den Bergen hat der Winter schon vorbeigeschaut, doch in vielen Regionen im ganzen Land beschert noch immer Herbstlaub mitunter prächtige Farbspiele. In zahlreichen Gärten und Grünanlagen wird dem herabfallenden Laub währenddessen einmal mehr mit Laubbläsern oder -saugern zu Leibe zu gerückt. Der bayerische Naturschutzverband LBV ruft dazu auf, auf die motorisierten „Gartenhelfer“ zum Wohl der Natur und der Mitmenschen zu verzichten und lieber zu Besen und Rechen zu greifen.

Bautagebuch

Umbau des Alpinen Museums

Mehr erfahren
Wie ist der aktuelle Stand der Baumaßnahmen auf der Praterinsel? Wie geht es voran? Was wurde bisher geschafft, was sind die kommenden Herausforderungen? Mitarbeiter*innen des Alpinen Museums berichten von der Baustelle.

"Wir setzen ein klares Signal für mehr Engagement"

Präsident Josef Klenner zum DAV-Klimaschutzkonzept

Mehr erfahren
Auf der Hauptversammlung Ende Oktober in Friedrichshafen am Bodensee hat der Deutsche Alpenverein seine Strategie und sein Konzept zum Klimaschutz beschlossen. Mit dem Ziel der Klimaneutralität des Verbandes für alle Gliederungen bis 2030. Im Gespräch mit alpenverein.de erläutert Josef Klenner, Präsident des DAV, die Hintergründe dieser wegweisenden Entscheidung und welche Schritte folgen werden.

Bergmeditation: Kraft der Berge zuhause spüren

Mehr erfahren
Wie Meditation deine innere Freiheit fördert und du dich in mehr Gelassenheit im Alltag üben kannst, erklärt dir in diesem Artikel Yogalehrerin und Bergsportlerin Petra Zink.    

Vom Rhein an den Lech

Skitourenrunde mit Bahnunterstützung

Mehr erfahren
Von Feldkirch in Vorarlberg nach Füssen ins Allgäu führt die sechstägige Skidurchquerung. Bahnen dienen dabei nicht nur zur An- und Abreise. Sie kürzen auf Tour einige allzu lange Anstiege ab – dafür kommen ordentlich Abfahrtshöhenmeter zusammen.

Neu im DAV-Shop

Tolle Geschenke für kalte und besinnliche Tage!

Mehr erfahren
Tolle Geschenke für die kalte Winterzeit und besinnliche Tage Zuhause! Wir lieben den Winter - aber nur, wenn wir auch für jede Wetterlage drinnen und draußen gerüstet sind! Der DAV-Shop hat wieder eine Menge an tollen Produkten zu bieten. Von einer Kuscheldecke aus Merinowolle für warme Abende Zuhause, einem Tourenrucksack für die nächste Skitour oder das passende Weihnachtsgeschenk in Form eines unserer Weihnachts-Sets.   Zusätzlich bietet der Shop ab jetzt eine extra Weihnachtskategorie an. Hier findet ihr liebevoll zusammengestellte Weihnachts-Sets, die sich perfekt zum verschenken eignen. Weihnachten kann kommen!   

Hoch hinaus auf der Hochrieshütte

Hüttentipp im November 2021 - Die Hochrieshütte auf 1569 m

Mehr erfahren
Malerisch liegt sie neben dem Gipfel der Hochries und bietet einen einzigartigen 360° Panoramablick vom Chiemsee bis zur Venedigergruppe, die Hochrieshütte der Sektion Rosenheim. Die Hochrieshütte (1569 m) ist ein beliebtes Ausflugsziel für große und kleine Bergfreund*innen, denn der abwechslungsreiche Aufstieg lohnt sich. Während man auf der Terrasse bequem seine Kaspressknödelsuppe oder Kaiserschmarrn genießt, kann man Paragleiter*innen beim Starten und durch die Lüfte gleiten zuschauen.  

"Und hier bin ich!"

Im weltweiten Netz der Aufmerksamkeitsökonomie

Mehr erfahren
Social Media - das ist uns allen ein Begriff und einige von uns können es sich gar nicht mehr aus ihrem Alltag wegdenken. Auch der Deutsche Alpenverein nutzt Kanäle wie Facebook, Instagram und Twitter, um alles rund um Bergsport, Alpinismus sowie die Natur- und Kulturräume der Alpen an die Bergbegeisterten zu bringen. Die Abwägung zwischen dem Schutz der Natur und den Interessen der Menschen beschäftigt den Alpenverein schon seit seiner Gründung im Jahr 1869. Mit der Aufmerksamkeit durch Posts auf den sozialen Netzwerken geht aber auch eine gewisse Verantwortung einher und genau um diese Gratwanderung geht es unter anderem im Alpenvereinsjahrbuch BERG 2022.

Neue Wildschutzgebiete am Spitzingsee zum Schutz der Raufußhühner

Mehr erfahren
Birk- und Auerhuhn stehen in Bayern auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Um ihre Lebensräume zu sichern, hat das Landratsamt Miesbach neue Wildschutzbereiche im Rotwandgebiet ausgewiesen. Die dadurch festgelegten temporären Betretungsverbote stuft der DAV als notwendig für den Schutz der sensiblen Natur ein.

Unverfrorene Alpinistinnen, katastrophale Bergstürze und tragische Schicksale

Eine Alpenüberquerung mit Hintergrund

Mehr erfahren
Frauen, die starke Leistungen am Berg erbracht haben, aber in der Geschichte des Alpinismus nicht vorkommen? Davon gibt es insbesondere in den frühen Jahren des Alpinismus im 19. Jahrhundert viele Fälle. Im Sommer 2021 machten sich die drei Bergfreundinnen Katharina Kestler, Anna Hadzelek und Antonia Schlosser mit einer besonderen Mission auf den Weg über die Alpen: In neun Tagen gingen sie auf den Spuren einiger früher Alpinistinnen von Oberstdorf an den Comer See und trafen unterwegs auf spannende Erkenntnisse und berührende Geschichten zeitgenössischer Bergfrauen.

DAV-Hauptversammlung beschließt Klimaneutralität bis 2030

Mehr erfahren
Am 29. und 30. Oktober fand die Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins (DAV) in Friedrichshafen unter strengen Corona-Auflagen statt. Rund 360 Delegierte aus 220 Sektionen trafen sich am Messegelände der Bodenseestadt und setzten dort ein klares Zeichen: Bis zum Jahr 2030 will der größte Bergsportverband der Welt klimaneutral sein. Er konkretisiert damit den Beschluss der DAV-Hauptversammlung 2019 zum konsequenten Klimaschutz. DAV-Präsident Josef Klenner sagte im Anschluss an die Entscheidung: "Gemeinsam gehen wir im Deutschen Alpenverein einen massiven Schritt in Richtung Zukunft. Mit diesem Schritt tragen wir die Verantwortung, die uns als Teil der Bergsportgemeinde und als große zivilgesellschaftliche Kraft zukommt."

Aktiv im Mittelgebirge

Tourentipps von Nord- bis Süddeutschland

Mehr erfahren

Nationalpark, Naturpark, Naturschutzgebiet: Was ist was?

Schutzgebiete in Deutschland

Mehr erfahren
Wenn man durch die Natur wandert, durchquert man manchmal einen Nationalpark, passiert Schilder mit der Aufschrift "Naturpark" oder befindet sich – oft ohne es zu wissen – in einem Natura-2000-Gebiet. Ganz schön verwirrend. Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen all den Bezeichnungen? Wir haben es für euch herausgefunden…

Historische Alpenvereinskarte des Zillertals

Alte Karte mit neuem Inhalt

Mehr erfahren
Die Klimaerwärmung und den damit verbundenen Rückzug der Gletscher zeigt die neu aufgelegte historische Alpenvereinskarte des Zillertals im Maßstab 1:25.000. Ihre Besonderheit liegt darin, dass auf der 90 Jahren alten Originalkarte zusätzlich der aktuelle Gletscherstand eingezeichnet wurde. Sie zeigt so den drastischen Rückzug der Gletscher auf sehr anschauliche Weise.

Deutscher Alpenverein kritisiert Ausbaupläne am Grünten

Mehr erfahren
Für den Grünten, einen Berg am Allgäuer Alpenrand, liegen neue Ausbaupläne auf dem Tisch. Der Deutsche Alpenverein kritisiert unter anderem Neubauten im Landschaftsschutzgebiet, ein mangelhaftes Mobilitätskonzept sowie die geplante Beschneiungsanlage. Dennoch lehnt der DAV das Projekt am Grünten nicht grundsätzlich ab, einige Anpassungen sind aber dringend erforderlich. Von 2017 bis 2019 standen die Skilifte am Grünten still, der Betrieb in dem niedrig gelegenen Skigebiet hatte sich nicht mehr gelohnt. Nach Übernahme durch die BergWelt GmbH & Co. KG wurde der Liftbetrieb an den teils veralteten Anlagen 2019 wieder aufgenommen, nun soll das Skigebiet umfassend modernisiert und auch für den Sommertourismus ausgebaut werden. „Grundsätzlich ist gegen eine Förderung des Tourismus nichts einzuwenden“, betont Steffen Reich, Leiter des Ressorts Naturschutz und Kartografie beim DAV, „aber mit den vorliegenden Ausbauplänen der Unternehmerfamilie Hagenauer sind noch zu große Eingriffe in Natur und Landschaft verbunden“. Die Pläne sehen eine 10er Gondel im ganzjährigen Betrieb inklusive neuer Talstation und Parkhaus vor, zusätzlich Gastronomie an zwei Standorten im Bereich der Bergstation sowie einen neu gebauten Weg mit Beschneiungsanlage, der im Winter als Rodelbahn genutzt werden soll. 

Weitere Inhalte laden