logo-dav-116x55px

Montreux

Heute
Überwiegend sonnig
8 °C
Bergwetter

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

28. bis 30. Januar 2022

Mehr erfahren
Die Schneefälle vom letzten Wochenende haben die Bedingungen für Schneeschuh- und Skitouren verbessert und so wie es ausschaut, kommt zum Wochenende auf den Bergen weiterer Schnee hinzu. Allerdings ist dabei einmal mehr stürmisches Wetter angesagt.

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) 5. beim Sprint Weltcup in Morgins (SUI)

Mehr erfahren
Nach einer super Qualifikation beim Sprint Weltcup in Morgins (SUI), die Tatjana Paller gewinnen konnte, kam die Frau vom DAV Bad Tölz als Lucky Loser des Viertelfinals ins Halbfinale und von dort als Dritte ins Finale. Hier zeigt sie einen couragierten Lauf, bei dem sie im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen einen kühlen Kopf bewahrte und sich so am Ende Platz fünf sicherte. Es hätte aber auch Platz drei sein können, wäre da nicht eine Zeitstrafe gewesen wegen aus dem Anzug hängenden Fells beim Verlassen der Wechselzone. Auch Sophia Weßling (DAV Lindau) und Finn Hösch (DAV Bergland München) schafften es jeweils bis ins Finale ihrer U20 Kategorie und wurden am Ende starke Sechste bzw. starker Vierter.

20 Jahre Via Alpina: Werde Wanderstipendiat*in

Mehr erfahren
Der alpenquerende Weitwanderweg Via Alpina wird 20 Jahre. Zum Jubiläum vergibt CIPRA International und die VAUDE Sport Albrecht von Dewitz Stiftung acht Wanderstipendien. Die Via Alpina ist ein Umsetzungsprojekt der Alpenkonvention und verbindet alle acht Alpenländer von Triest bis nach Monaco. Sie macht die Herausforderungen der Alpen, also v.a. den Klimawandel und den Nutzungsdruck der Berge, deutlich, gibt aber gleichzeitig auch Lösungsansätze, wie sanften Tourismus oder nachhaltige Baukulturen.   Auch in Zukunft soll die rote Route weiterentwickelt und modernisiert werden, so Projektleiter Jakob Dietachmair, darum wird es ab Februar 2022 auch ein Crowdfunding der CIPRA International geben.   Zum 20-jährigen Jubiläum vergibt CIPRA International nun acht Wanderstipendien. Unterstützt wird die Aktion von der VAUDE Albrecht von Dewitz Stifung, die die Stipendiat*innen mit je 1.500€ ausstattet.       

So geht das: Lawinenlagebericht richtig lesen!

Mehr erfahren
Grundlegende Sicherheitspflicht vor jeder Ski- oder Schneeschuhtour abseits von Pisten und Wegen ist, den aktuellen Lawinenlagebericht (LLB) abzurufen und aufzuarbeiten. Denn: Lesen allein reicht nicht! Man muss die wichtigen Informationen rausfiltern, um sie in die Planung zuhause und in die Entscheidungen im Gelände mit einzubeziehen. hr.first-paragraph-separator { display: none !important; }  

Aus alt mach neu: Recyclingseil von Edelrid

Mehr erfahren
Edelrid gewinnt mit neuem Recyclingseil NEO 3R 9,8 MM den Bundespreis Ecodesign. Nach sechs Jahren der Forschung ist es dem Hersteller für Seile und Kletterausrüstung Edelrid gelungen, ein zur Hälfte recyceltes Kletterseil zu entwickeln.   „Wir haben uns gefragt, was wir hier beitragen können, um diesen naturnahen Sport nachhaltiger zu machen“, so Philippe Westenberger, Produktmanager bei Edelrid.   Bei der Produktion von Seilen fallen zwangsläufig immer auch Seilreste an, welche es durch spezielle Recyclingverfahren wieder dem Kreislauf zuzuführen gilt. Hier handelt es sich jedoch um einen mehrstufigen und komplexen Prozess, denn das aufbereitete Material muss nicht nur den Anforderdungen der Sicherheitsnormen entsprechen, sondern auch mit den anderen Bestandteilen des nun neuen Seils harmonisieren.    Da eben diese EN 892 Sicherheitsanforderungen erfüllt werden müssen, ist das NEO 3R 9,8MM eine absolute Neuheit auf dem Gebiet der nachhaltigen Kletterausrüstungen und darum eines von zehn Projekten, die die höchste staatliche Auszeichnung für ökologisches Design in Deutschland erhielten.     

Gesund durch den Winter

Mehr erfahren
Kurze Tage, niedriger Sonnenstand, niedrige Temperaturen – mit dem Winter verändert sich unser Bewegungsverhalten und unsere Aktivitäten verlagern sich vermehrt von draußen nach drinnen. Das ist schon in normalen Zeiten eine gesundheitliche Herausforderung. Unter Pandemie-Bedingungen ist es besonders wichtig, auf die eigenen physischen und psychischen Ressourcen zu achten. Bewegung in der Natur ist in jedem Fall sinnvoll – und tut gut! Die frische Luft stärkt unser Immunsystem, weckt die Lebensgeister und macht auch im kleinen Kreis Spaß! Dabei gilt in diesem Jahr noch stärker als sonst, sich freundlich, umsichtig und naturverträglich zu verhalten.    Hier ein paar Tipps, um gut und gesund durch den Corona-Winter zu kommen. 

Aktiv im Winter

Mit Bus und Bahn in die Berge

Mehr erfahren
Der perfekte Wintertag! – In unserer Vorstellung liegt da vielleicht eine dicke Schicht Neuschnee, darüber wölbt sich ein stechend blauer Himmel, wie er eben nur in der kalten Jahreszeit zu finden ist. Hinein in diese Szenerie strahlt die Sonne. Wer die Berge mag, für den oder die ziert eine solches Ideal-Panorama am liebsten noch ein Gipfel. Und wie kommen wir da hin? Ein paar Anreisetipps haben wir euch im folgenden zusammengestellt. Denn wir sind mittendrin. – Beim Langlaufen, Winterwandern oder Rodeln, beim Schneeschuh- und Skitourengehen. Auch Eislaufen oder eine Schneeballschlacht, einen Schneemann oder ein Iglu bauen gehören zu dem, was wir uns vorstellen können und wie wir unseren Winter aktiv gestalten. 

Video: Yoga für's Skitourengehen

Mehr erfahren
Um deine Muskulatur nach einem Tag auf den Skiern wieder ins Gleichgewicht zu bringen oder um sie auf den nächsten Tourentag vorzubereiten haben, wir dir diese wunderbare Yogaeinheit zum Mitmachen zusammengestellt. Viel Spaß! Wir sind wieder zurück mit einem wunderbaren Video, in dem Yogalehrerin Petra Zink zeigt, wie vor allem die beim Skitourengehen beanspruchten Beine gedehnt und aktiviert werden können. Oberschenkel, Hüfte und Waden bekommen hier gleichermaßen Aufmerksamkeit, damit du deine Touren in den Bergen optimal vor- und nachbereiten kannst.    Wir wünschen dir viel Freude mit dieser Einheit! 

Mehrtagestour mit tierischer Begleitung

Mit Hund durch die Dolomiten

Mehr erfahren
Vier Tage mit Hund auf Hüttentour? Geht das überhaupt? Wie läuft die Vorbereitung? Und was muss ich alles beachten? Nadine Regel hat sich mit ihrem Ralfi auf den Weg durch den Naturpark Puez-Geisler in den Dolomiten gemacht und berichtet von ihren Erfahrungen. Von: Nadine Regel 

Neue Infos für die Alpenvereinskarten

Datenerhebung per Geländebegehung

Mehr erfahren
Wenn eine Karte aktualisiert wird – oder sogar neu erstellt – müssen die Daten des jeweiligen Gebiets verifiziert beziehungsweise teilweise neu erhoben werden. Viel Info kommt aus digitalen Geländemodellen, Orthofotos oder von Vermessungsämtern. In der Regel werden alle offenen Punkte anschließend von den Kartographinnen des DAV persönlich im Gelände geklärt. Im Wesentlichen besteht eine Geländebegehung aus drei Schritten: Vorbereitung und Nachbereitung finden am Schreibtisch statt, für die Ausführung geht’s raus an die frische Luft. Wir erklären euch, was genau bei den einzelnen Schritten passiert. 

Offizielle Nachtskiroute am Taubenstein

Naturverträgliche Skitour auch im Dunkeln

Mehr erfahren
Skitourengehen boomt und findet immer mehr Fans. Kein Wunder, frische Luft und Bewegung tun gut. Problematisch kann es allerdings werden, wenn die Touren in die Dämmerung oder Nacht verlegt werden. Denn störempfindliche Wildtiere brauchen bei Dämmerung und Dunkelheit dringend Ruhe. Im ehemaligen Skigebiet am Taubenstein ist das Tourengehen in der Dunkelheit sehr gefragt. Das vom Großraum München gut erreichbare Skigebiet wurde vor ein paar Jahren stillgelegt. Seither sind dort bei guten Bedingungen Scharen unterwegs – auch nachts und teils weit über die ehemaligen Pisten hinaus. Auch in höchst sensiblen Bereichen funkeln Stirnlampen. 

Vorsatz für 2022: CO2-Fußabdruck reduzieren

Teile deine Erfahrungen im Bergpodcast!

Mehr erfahren
Das neue Jahr ist gerade eine Woche alt und deine guten Vorsätze hast du schon über den Haufen geworfen? Nicht so schlimm – wir hätten da einen neuen: Versuche, eine Woche lang deine Emissionen zu reduzieren. In welchem Umfang und wie ist dir vollkommen selbst überlassen – Hauptsache, du fasst dir ein Herz und probierst aus, etwas klimafreundlicher zu leben. Ein paar Ideen und Vorschläge, wie das aussehen kann, gibt es unten. Wenn du dazu noch Ergänzungen hast, wie man eine Woche lang seinen CO2-Fußabdruck reduzieren kann, schreib uns gerne!   

Zeitliches Schutzkonzept statt Vollsperrung für Kletternde

Resolution Badener Wand

Mehr erfahren
Wird die Badener Wand gesperrt? Der Battert im Nordwesten des Schwarzwalds ist ein traditionsreiches Klettergebiet. Die dortigen Nistplätze des Wanderfalkens werden durch saisonale Schließungen geschützt. Doch nun droht eine Vollsperrung durch das Regierungspräsidium Karlsruhe. Das Regierungspräsidium Karlsruhe beabsichtigt ab 2022 eine ganzjährige Sperrung der Badener Wand (Battertfelsen, Baden-Baden) für den Klettersport (mitgeteilt bei Besprechung 1.12.2021). Die Battertfelsen sind eines der bedeutendsten Klettergebiete von Baden-Württemberg und besitzen mit einer 130-jährigen Klettertradition deutschlandweit großen sporthistorischen Wert. Die Badener Wand hat mit mehr als 60 Kletterrouten, die insgesamt rund 1.500 Klettermeter ergeben, eine überregionale alpinsportliche Bedeutung. 

Geschichten von draußen: die Gewinner-Story

Mehr erfahren
Seit 2021 ist unsere Kategorie „Geschichten von draußen“ die Sammelstelle für Erlebnisse unserer Mitglieder und anderer Bergbegeisterter. In der Redaktion haben wir abgestimmt und freuen uns, die Gewinner-Story bekanntzugeben. Über die Alpen, rund um Deutschland oder auf den einen Gipfel: Wer draußen unterwegs ist, hat was zu erzählen. In unserer Rubrik Geschichten von draußen gibt es mittlerweile eine abwechslungsreiche Auswahl spezieller Touren und besonderer Erinnerungen. Dafür möchten wir uns bedanken – und haben in der Redaktion abgestimmt: Welche Geschichte hat uns am stärksten beeindruckt? Das Rennen war knapp, umso mehr freuen wir uns, der Gewinner-Story herzlich gratulieren zu dürfen: „Mama auf dem Mont Blanc“. Und was wäre als Preis besser geeignet als ein Gutschein von Globetrotter, um sich fürs nächste Abenteuer optimal auszurüsten? 2022 habt übrigens ihr die Qual der Wahl und dürft über die beste Geschichte des Jahres abstimmen. Lest also gerne mal rein…   Ihr habt selbst was zu erzählen? Dann freuen wir uns über Nachricht an dav-panorama[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de! 

Berggasthaus für Genussmenschen in Südtirol

Hüttentipp im Januar 2022 - die Dreischusterhütte auf 1639 m

Mehr erfahren
Unser erster Hüttentipp in 2022 kommt vom AVS aus Südtirol: die Dreischusterhütte auf 1639 Metern – ein leicht erreichbares Berggasthaus für alle, die gerne in Ruhe die Natur genießen! Die Dreischusterhütte (1639 m) liegt im Innerfeldtal bei Innichen im Osten Südtirols. Die schroffen Zacken der aufragenden Dolomitengipfel machen den Besuch der Dreischusterhütte zum besonderen Erlebnis. Umrahmt von Haunold, Birkenkofel und dem Massiv der Dreischusterspitze punktet dieses Gebiet im Naturpark Drei Zinnen vor allem durch seine Unberührtheit und Ruhe. 

Dein neuer Job? In den Bergen!

Bewirb dich jetzt

Mehr erfahren
Hinter einem erfrischenden Getränk, leckeren Strudel und warmen Schlafplatz stecken neben den Wirtsleuten auch viele fleißige Helfer*innen, die unsere Alpenvereinshütten am Leben und Laufen halten.

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) 2. im Vertical der U20 Damen in Andorra

Mehr erfahren
Auch am heutigen Sonntag strahlte die Sonne vom Himmel und die Strecke war bestens präpariert für das abschließende Vertical Weltcup Rennen in Andorra. Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) zeigte, dass auch diese Saison mit ihr im Vertical zu rechnen ist: Sie wurde 2. bei den U20 Damen. Auch der Rest des SkimoTeamGermany zeigte starke Leistungen.

Lexikon Wintersport

Mehr erfahren
Wer auch im Winter in den Bergen unterwegs ist, sieht sich plötzlich mit ganz anderen Herausforderungen und Erlebnissen konfrontiert als im Sommer. Im Winter erfordern Lawinengefahr und Tierwelt ein besonderes Wissen und Rücksichtnahme – damit wir unseren Ausflug ins Winter Wonderland und die Murmeltiere ihren Winterschlaf genießen können.

Geogefahrenherde: Achtung Felssturz!

Mehr erfahren
Der Geologische Dienst am Landesamt für Umwelt in Hof untersucht bayernweit alle Geogefahrenherde, um Felsen und Gebirge besser gegen Felsstürze zu sichern. Immer wieder fallen tonnenschwere Felsbrocken auf Straßen oder auch Wege und stellen somit eine Gefahr für Menschen dar. Nun werden die Felswände bayernweit untersucht, um weitere Felsstürze zu vermeiden. Der geologische Dienst in Hof untersucht regelmäßig Felsen auf Bruchstellen oder Hinweise auf mögliche Stürze. Lockere Steinbrocken können dann zum Beispiel mit Manschetten aus Beton gesichert werden.    Nun soll mit neuen Fördermitteln eine Methode angewandt werden, um das Ablösen von Geröll an Felswänden frühzeitig zu erkennen. Dann können Fangnetze schon präventiv angebracht werden. Aktuell werden Gefahrenhinweiskarten für die jeweiligen Landkreise erstellt. 

"Ich battle mich mit meinem Körper"

Paraclimberin Jacqueline Fritz im Interview

Mehr erfahren
„Man muss einfach machen, worauf man Lust hat – man lebt nur einmal.“ Das sei so eine Art Motto für sie, sagt Jacqueline Fritz (Sektion Karlsruhe). Auf das Klettern zumindest hat sie große Lust: Die 36-Jährige ist erfolgreiche Paraclimberin und Bergsteigerin – sie war der erste Mensch, der 2016 auf nur einem Bein die Alpen überquerte. Ihren größten Erfolg beim Klettern feierte Fritz 2019 bei der Paraclimbing-Weltmeisterschaft im französischen Briançon. Damals holte sie, die in der Klasse AL-2, der für beinamputierte Frauen, startet, sich die Bronzemedaille im Leadklettern. Im vergangenen Jahr gewann Fritz dann beim letzten Weltcup in Los Angeles Bronze.

„Wir erleben die Folgen des Klimawandels live“

Deutschlandwetter im Jahr 2021 – DWD zieht Bilanz

Mehr erfahren
Dauer- und Starkregenfälle im Juli mit katastrophalen Überschwemmungen: Das waren die Ausreißer in einem statistisch gesehen eher durchschnittlichem Wetterjahr. „Unter dem Strich war das Jahr 2021 durchschnittlich nass, leicht zu sonnig und zu warm“ – so fasst der DWD die Auswertung der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen zusammen. Im Jahresverlauf gab es dennoch große Schwankungen. Auf starken Frost im Februar in der Mitte Deutschlands folgte ein fast sommerlicher März, der wiederum vom kältesten April seit 40 Jahren abgelöst wurde. Durch ausreichend Niederschlag konnten sich die Wälder von der Trockenheit der letzten drei Jahre erholen. Doch an manchen Orten regnete es viel – und zu viel auf einmal. Im Juli ereignete sich an den Flüssen Ahr und Erft die schlimmste Flutkatastrophe seit Jahrzehnten, ausgelöst durch Dauer- und Starkregenfälle. 

Zipflbob und Mikroplastik...

...und was hat das mit Umweltschutz zu tun?

Mehr erfahren
Auch in diesem Jahr sind die Wanderwege und Rodelpisten wieder mit "Konfetti" gesprenkelt. Schön bunt, trotzdem haben diese Plastikpartikel in unserer Umwelt nichts zu suchen. Regelmäßig kommen wissenschaftliche Studien zu neuen Erkenntnissen, wie Mikroplastik unsere Umwelt und somit unser Leben heimlich aber manchmal auch offensichtlich unterwandert. Bereits 2021 erreichte uns die Nachricht von Maria und Ludwig aus dem oberbayerischen Olching, die uns inspiriert hat, ein Thema anzusprechen, über das sich die Wenigsten Gedanken machen, wenn es im Winter zum Rodeln geht.

Neu im DAV-Shop

Deine perfekte Ausrüstung für Abenteuer im neuen Jahr

Mehr erfahren
Du möchtest dein neues Jahr mit vielen Abenteuern in den Bergen beginnen? Vor allem bei unterschiedlichen Schnee- und Witterungsverhältnissen gilt hierbei: safety first! Wie du dich trotz Kälte in den Bergen warm halten kannst und dabei noch technisch optimal ausgerüstet bist, liest du in diesem Artikel! Vor allem bei Lawinengefahr ist große Vorsicht geboten. Der DAV-Shop bietet mit seinen Produkten eine solide Grundlage für sichere, aber abenteuerlich großartige Touren. 

Mit dem Gravelbike in den Bayerischen Wald

Mehr erfahren
Kombiniert man den Isarradweg mit der Besteigung eines Berges im Bayerischen Wald, wird ein veritables Outdoor-Abenteuer daraus. Für Hartgesottene auch in den Wintermonaten eine machbare Tour - achten sollte man dann auf jeden Fall auf sichere Straßen- und Wegbedingungen und - je nach Gusto - komfortable Unterkünfte. Von: Arnold Zimprich   Silbern glitzert die Isar im Spätnachmittagslicht, Sprachfetzen wehen vom anderen Ufer herüber, die Menschen genießen nach dem wechselhaften Wetter der letzten Tage die Sonne. Der Fluss ist Erholungsort während der Pandemie – ob zu Fuß oder auf dem Rad.   Ich konzentriere mich an diesem Montag wieder aufs Radeln, bin gegen 8 Uhr morgens im oberbayerischen Königsdorf aufgebrochen, will über den Isarradweg in den Bayerischen Wald fahren, dort den 1373 Meter hohen Lusen besteigen und auf einer anderen Route über den Inn und die Mangfall wieder zurückfahren.   Unterwegs wird dreimal gezeltet – so es der Grundeigentümer erlaubt. Deshalb bin ich ganz gut beladen, habe mir extra ein kleines Bikepacking-Zelt organisiert und die komplette Koch- und Übernachtungsausrüstung dabei. Besondere Umstände, in diesem Fall die Corona-Pandemie, machen eben auch beim Graveln erfinderisch – und es müssen ja nicht immer die gewohnten Berge vor der Haustür Kulisse für ein Radabenteuer sein. In meinem Fall wären das die Voralpen rund um den Isarwinkel. 

LVS-Gerätewahl – Worauf kommt es an?

Überblick 2022

Mehr erfahren
Was sind die Unterschiede und worauf kommt es bei der LVS-Gerätewahl an? Dafür stellen wir euch die aktuellen LVS-Geräte der verschiedenen Hersteller des laufenden Winters in Kürze vor. Ein detaillierter Test wie zuletzt 2017/18 ist zurzeit in Bearbeitung und wird folgen. Im Vergleich zu früheren Jahrzehnten werden vollständig von Lawinen erfasste Personen immer häufiger lebend geborgen. Unter anderem wird dies auf die zunehmende Verbreitung von LVS-Geräten unter Skitourengehern und Variantenfahrerinnen zurückgeführt. Wer noch zu den 3 % zählt, die nicht mit vollständiger Notfallausrüstung – LVS, Schaufel und Sonde – auf Skitour unterwegs sind oder eine*r unter jenen 4 % ist, die noch ein veraltetes 1- oder 2-Antennen-Gerät verwenden (lt. DAV-Skitourenstudie siehe Panorama 1/22), für den ist es spätestens nach dieser Lektüre höchste Zeit, sich ein modernes 3-Antennen-Gerät anzuschaffen. Aber auch für alle anderen dient unsere Vergleichstabelle als Informationsquelle oder mögliche Entscheidungshilfe für eine Neuanschaffung. In die Vorstellung wurden alle von den kontaktierten Herstellern im Herbst 2021 an uns zugesandten neuen oder upgedateten Geräte seit dem letzten großen Test mit einbezogen. 

Ich packe meinen Rucksack im Winter und nehme mit...

Mehr erfahren
Er ist kalt, glatt, nass, hin und wieder sonnig und manchmal schneit es auch – der Winter in Deutschland. Gerade bei so einem Wetter ist es wichtig, die richtige Ausrüstung beim Wintersport dabei zu haben. Damit ihr sicher und gut durch die Wintersaison kommt, haben wir mit Unterstützung unseres Partners Globetrotter eine Packliste mit den notwendigen Ausrüstungsteilen zusammengestellt. Die nachfolgende Check-Liste ist eine gute Grundlage für eure Wintertour, auch wenn sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt: Je nach Art, Dauer und Länge der Tour ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an Material und Sportler*in.    

Helm- und Haftpflicht auf der Piste

Neue Sicherheitsbestimmungen in Italien und Südtirol für Skifahrer*innen

Mehr erfahren
Für Skifahrer*innen in Italien/Südtirol gelten seit 1. Januar 2022 neue Bestimmungen zur Erhöhung der Sicherheit, die unbedingt beachtet werden müssen:

"Ein paar Medaillen rechtfertigen keinen Höhenflug"

Skimo-Athletin Antonia Niedermaier im Interview

Mehr erfahren
Antonia Niedermaier gehört erst seit 2019 zum Skimo Team Germany, dem Nationalteam für Skitouren-Wettkämpfe. Trotzdem gewann das 18-jährige Ausdauertalent aus dem bayerischen Bruckmühl in der letzten Saison schon den Vertical-Gesamtweltcup der U20 und WM-Gold bei den U18 im Vertical und Individual. Doch nicht nur auf Skiern ist sie erfolgreich.

Geöffnete Hütten im Winter 2022

Zur gemütlichen Einkehr oder als Tourenstützpunkt

Mehr erfahren
Der Winter ist da, deshalb haben wir euch hier eine Auswahl an Alpenvereinshütten zusammengestellt, die 2022 auch in der kalten Jahreszeit geöffnet sind. Die Angaben sind sorgfältig recherchiert, wir empfehlen trotzdem, vor einer Tour noch einmal mit der Hütte Kontakt aufzunehmen, da sich witterungsbedingt oder durch die Infektionslage kurzfristig etwas ändern kann. Allgäuer Alpen   Schwarzwasserhütte - 29. Dezember bis Ende März Staufner Haus – 26. Dezember bis 6. Januar durchgehend geöffnet, danach bis Mitte März Donnerstag bis Sonntag Ammergauer Alpen   Hörnlehütte – durchgehend geöffnet Berchtesgadener Alpen   Carl-von-Stahl-Haus – 17. Dezember Schneibsteinhaus - 27. Dezember bis 9. Januar  

MontEO – das Projekt zum Erhalt der alpinen Infrastruktur

Erforschung von Massenbewegungen für den Unterhalt der alpinen Infrastruktur

Mehr erfahren
Satellitengestützte Beurteilung der Auswirkungen von Massenbewegungen auf die alpine Infrastruktur Stetige Erosion und wiederkehrende Massenbewegungen wie Steinschlag, Hangrutschungen oder Muren gehören zu den Hauptverursachern von Schäden an den Berg- und Wanderwegen. Verstärkt wird das Problem noch durch steigende Nutzerzahlen und die Klimaerwärmung. Für die Instandhaltung und das Wegemanagement benötigen die Wegewart*innen des DAV daher geeignete und verlässliche Informationen zu Erosion und Massenbewegungen. Zu diesem Zweck wird im Forschungsprojekt MontEO ergründet, inwieweit durch die Auswertung von Satellitenbildern und digitalen Höhenmodellen praxisrelevante Informationen über Massenbewegungen für das Management alpiner Infrastruktur bereitgestellt werden können. 

Hungrig auf mehr

Shooting-Star Martina Demmel im Interview

Mehr erfahren
Mit dem Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft Lead 2021 habe sie absolut nicht gerechnet, sagt Martina Demmel. Andere hatten sie wahrscheinlich schon auf dem Schirm. Die 20-Jährige aus Böbing in Oberbayern, die früher Skirennen fuhr, gilt als Riesen-Talent: In diesem Jahr – ihrem ersten richtigen Wettkampfjahr – schaffte sie bereits bei einigen Lead-Weltcups den Einzug ins Halbfinale. Erst vor gut vier Jahren begann Martina zu klettern. Eine Freundin nahm sie damals mit in die Halle, danach war sie angefixt. Zunächst war Martina vor allem am Fels unterwegs und hat mittlerweile eine beeindruckend lange Ticklist. In diesem April sorgte sie in der Kletterszene für Furore, als sie im spanischen Oliana mit „Joe-cita“ ihre erste 9a abknipste. Auch ihre Routenbilanz 2020 mit 201 Routen im achten Franzosengrad spricht Bände.  

Bergbericht: Aktuelle Bedingungen & Tourentipps

Jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren

Notruf und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte wissen, welche Nummer man in Notsituationen und bei Unfällen wählt. Wir bieten hier eine Übersicht der europäischen Rettungsdienste. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler*innen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notfall-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Weitere Inhalte laden