logo-dav-116x55px

Gran Paradiso

Heute
Sonne, Wolken
-10 °C
Bergwetter

Bergbericht – So wird’s am Wochenende

13. bis 15. Dezember 2019

Mehr erfahren
Die zweite Dezemberwoche hat den Nordalpen Schnee beschert, so dass jetzt auch nördlich des Inns hier und dort Skitouren möglich sind. Allerdings wird die Schneefallgrenze zum Wochenende hin leider wieder ansteigen.

Lawinenwarnzentrale Bayern startet in die Saison

Mehr erfahren
Es ist soweit: Die Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt bietet ab sofort wieder täglich einen Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum. Ob Ski- oder Schneeschuhtour, Rodeltrip oder Winterwanderung: Das Lesen des Lawinenlageberichts ist für die Tourenplanung im Winter unverzichtbar. Wintersportlerinnen und Wintersportler erhalten umfassende Informationen über die vorliegende Gefahrenstufe, den Schneedeckenaufbau sowie den Umfang und die Verteilung der Gefahrenstellen. Außerdem geben Messdaten und Webcams Informationen zur allgemeinen Schnee- und Witterungslage.   Der Lawinenlagebericht erscheint jeweils um 17:30 Uhr. Dadurch können aktuelle Daten für die Planungen am nächsten Tag verwendet werden. Der Bericht wird für die Allgäuer Alpen, Ammergauer Alpen, Werdenfelser Alpen, Bayerische Voralpen, Chiemgauer Alpen und Berchtesgadener Alpen erstellt. Den Lawinenlagebericht gibt es auch auf Englisch. Internet: www.lawinenwarndienst-bayern.de Tel.: 089/9214-1510 Videotext des Bayerischen Fernsehens: Tafel 646 Newsletter-Abo: www.lawinenwarndienst-bayern.de Facebook: www.facebook.com Der Lagebericht ist auch im Telegram-Messenger erhältlich  

Tour der Woche: Skitour Rauhkopf oder Wanderung Kocheler Moor

Tour zum 13. bis 15. Dezember 2019

Mehr erfahren
Wegen der in den kommenden Tegen sehr wechselhaften Wetterlage ist es nicht gerade leicht, die optimale Tour zum kommenden Wochenende zu empfehlen, wobei der Sonntag grundsätzlich die besten Wetteraussichten verspricht.  Einerseits lag bereits am gestrigen Mittwoch am Spitzingsee genug Schnee, um den Rauhkopf mit Ski zu besteigen und ohne Steinkontakt abzufahren. Und es wird am heutigen Donnerstag und auch am Freitag noch weiterer Schnee hinzukommen. Diese auch für Skitouren-Anfänger geeignete Tour der Woche erfolgt zum größten Teil auf der ehemaligen Skipiste der Taubensteinbahn, die seit einigen Jahren im Winter nicht mehr in Betrieb ist.   Andererseits wird die Schneefallgrenze am Samstag stark ansteigen (siehe Bergbericht). Wie hoch diese genau am Spitzingsee liegen wird, ist am heutigen Donnerstag noch nicht genau einzuschätzen. Wenn es bis in größere Höhen in die Schneedecke hinein regnen sollte (hierzu kann man sich am besten beim Alpenvereinswetterbericht Freitag Nachmittag informieren), ist vielleicht eine schneelose Talwanderung, wie von Benediktbeuern nach Kochel die bessere Alternative. Diese zweite unten abgegebene Tour der Woche erfolgt auf breiten Fahrwegen, die selten matschig sind und bietet sehr schöne Blicke über das Moor in Richtung Herzogstand. Da Ausgangs- und Endpunkt ideal mit der Bahn zu erreichen sind, empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Und auch die Skitour am Spitzingsee ist sehr gut mit Bus & Bahn zu erreichen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Podcast: #unsereAlpen

Neue Folge des Bergpodcasts zum DAV-Jubiläum

Mehr erfahren

EUMA fordert weniger Licht in den Bergen!

Mehr erfahren
Wenn Seilbahnen, Schigebiete und andere Funparks nachts hell erleuchtet sind, führt dies zur Beeinträchtigung der Lebensweise der Tiere – und begünstigt das Aussterben ganzer Arten. Darum setzt sich die EUMA (European Mountaineering Associations) künftig für weniger Lichtquellen in den Bergen ein.

Die Alpenvereine bekennen sich zum alpinen Wintersport -

stellen sich aber gegen den Wettlauf um immer größere Skigebiete

Mehr erfahren

Weihnachten umweltfreundlich

Tipps für eine ökologisch verträgliche Weihnachtszeit

Mehr erfahren
Weihnachten umweltverträglich (er) – bereits in der „stillen Zeit" vor den Festtagen wird viel gegessen, viel gekauft und dadurch viel Müll verursacht. Warum gute Vorsätze nicht schon jetzt umsetzen? In fast jedem Haus, Geschäft und Büro steht in der Adventszeit ein Weihnachtsbaum. Zwischen 25 und 30 Millionen Weihnachtsbäume kaufen die Deutschen jedes Jahr. Etwa 90 Prozent der Bäume stammen aus Intensivplantagen, wurden chemisch behandelt und haben einen weiten Weg hinter sich. Die Pestizide schaden der Umwelt sowie unserer Gesundheit; die langen Transportwege bringen zusätzliche Schadstoffbelastung.   Alternativen Heimische Fichten, Kiefern oder Tannen kaufen, die aus ökologisch bewirtschafteten Weihnachtsbaumkulturen stammen. Erkennbar sind sie an dem FSC-, Naturland- oder Bioland-Siegel. Die FSC-Bäume stammen aus einer naturverträglichen Waldwirtschaft ohne Pestizide und Düngemittel. Zum örtlichen Förster gehen und vielleicht sogar selbst fällen. Diese Bäume sterben nicht unnötig, da sie ohnehin bei der regulären Waldpflege entnommen werden und mit dem Gang in den Wald wird das „Weihnachtsbaum-Besorgen“ zu einem richtigen Highlight. Einen auspflanzbaren Weihnachtsbaum kaufen. Aber Achtung: Oft überleben sie die Temperaturunterschiede zwischen der warme Stube und der Kälte draußen nicht. Deshalb: langsam in die kalte Umgebung umlagern und dabei gut wässern. Natürlich kann man auch seinen eigenen Baum heranziehen. Zugegeben, es dauert ein paar Jahre, macht aber umso mehr Freunde. Alternativ lässt sich auch einfach mal eine große Zimmerpflanze schmücken.   Übrigens: Finger weg vom Plastik-Weihnachtsbaum! Zwar ist dieser mehrere Jahre nutzbar, landet früher oder später aber dann doch auf dem Müll und kann nicht biologisch abgebaut werden. 

Geschenktipps für Bergfexe

Weihnachten kann kommen!

Mehr erfahren
Mit den Geschenken zu Weihnachten ist das so eine Sache. – Einige haben dem Hin- und Herschenken ganz abgeschworen. Andere suchen einfach nach einer kleineren oder größeren Gabe mit dem gewissen Etwas. Für Menschen, die gerne in die Berge gehen, hat die Online-Redaktion vielfältige Vorschläge zusammengestellt:

Bergwetter: Jetzt auch Mittelgebirge

Neuer Service für Bergsportler

Mehr erfahren
Seit vielen Jahren gehört das Bergwetter zu den beliebtesten Services auf alpenverein.de. Das Angebot wurde wieder einmal erweitert: Seit neuestem gibt es nun auch Prognosen für die deutschen Mittelgebirge.

Zwischen Tennengebirge und Watzmann

Hüttentipp im Dezember2019

Mehr erfahren
Hüttentipp im Dezember 2019 Das Carl-von-Stahl-Haus (1733 m) liegt herrlich am Torrener Joch, genau auf der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Von der Sonnenterrasse bietet sich ein einmaliger Blick, sowohl ins Tennengebirge, als auch aufs Steinerne Meer und dem Watzmann. 

Warum steigen wir auf Berge?

Teilnehmerinnen für Online-Befragung gesucht

Mehr erfahren
Für eine Studie suchen Wissenschaftlerinnen der Klinik Innsbruck möglichst viele Menschen, die in die Berge gehen – und einige Fragen zu ihrer Berg-Motivation beantworten.

Forscher suchen Fotos von Gletschern

Auf den Spuren des Klimawandels in den Alpen

Mehr erfahren
Forscher der Universität Eichstätt vermessen die Alpengletscher. Ihr Ziel: Die Veränderungen der Berge in den zurückliegenden 150 Jahren sichtbar machen. Was sie benötigen: weitere historische Fotos. – Weshalb interessierte Berggänger aufgerufen sind, die Forschungsarbeiten mit Bildmaterial zu unterstützen.

Bergsport, inklusiv

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember

Mehr erfahren
Am 3. Dezember wird mit dem Gedenk- und Aktionstag der Vereinten Nationen wieder speziell auf die Belange von Menschen mit Behinderung aufmerksam gemacht. Anlass für den Deutschen Alpenverein, einen kurzen Überblick der Angebote des Dachverbands und der Sektionen zu geben.

Macht Klettern fit fürs Berufsleben?

Studie belegt positive Effekte bei Menschen mit Behinderung

Mehr erfahren
Kann sich Klettern positiv auf Körper und Psyche auswirken? Welche Vorteile hat Klettern dabei gegenüber anderen Sportarten? Eine neue Studie hat gezeigt, dass Klettern die Beschäftigungsfähigkeit von Menschen mit Behinderung deutlich steigern kann.

Premiere: Alpenvereinskarte für den Bayerischen Wald

LDBV und DAV bringen neue Karte für Arberregion, Kaitersberg, Osser heraus

Mehr erfahren
LDBV und DAV bringen neue Karte für Arberregion, Kaitersberg, Osser heraus: Pünktlich zur Wintersaison 2019/2020 ist die neue Alpenvereinskarte BY23 „Arberregion, Kaitersberg, Osser" im Handel erhältlich. Sie ergänzt die bereits bestehende Alpenvereinskartenserie „Bayerische Alpen“ und stärkt den Naturschutz in der Region. Erstmals gibt es nun eine Alpenvereinskarte für ein deutsches Mittelgebirge.

DAV: 150 Jahre Ehrenamt

Internationaler Tag des Ehrenamts am 5.12.

Mehr erfahren
„150 Jahre Alpenverein bedeuten: 150 Jahre Bergleidenschaft, 150 Jahre Hütten- und Wegebau, 150 Jahre Publikationen, vor allem aber 150 Jahre ehrenamtliches Engagement. Der Deutsche Alpenverein ist aus vielen Gründen erfolgreich geworden, an oberster Stelle steht jedoch der große Einsatz, den viele Mitglieder oft jahrzehntelang für die Ziele des Vereins aufbrachten.“   (Josef Klenner, Präsident des DAV im Jubiläumsband „Die Berge und wir. 150 Jahre DAV“) 

Alle Jahre wieder: JDAV-Adventskalender

Weihnachtlicher Comic-Spaß

Mehr erfahren

Fotofallen in Nationalparks

650 Kameras abseits der Wege aufgestellt

Mehr erfahren
Spannende Einblicke in die Tierwelt von deutschen Nationalparks: Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Universität Freiburg wurden rund 650 automatische Kameras in neun Nationalparks und einem Naturschutzgebiet installiert. Die ersten Bilder werden jetzt ausgewertet.

Wandern für Beginner

WDR-Dokumentation

Mehr erfahren
Das WDR-Reisemagazin "Ausgerechnet" beschäftigte sich in der Folge "Ausgerechnet Alpen" mit dem Wandern und schickte seinen Moderator Daniel Aßmann ins Berchtesgadener Land. Dort erkundete er auf Wanderungen und bei einer Hüttentour die Schönheit der Berge – und rechnete unter anderem vor, was eine solche Tour kostet.

Video: Jennerstier 2020 - SkiMo-Worldcup

Mehr erfahren
Am 7. Februar ist es soweit: Am Jenner in Berchtesgaden startet der Weltcup im Skibergsteigen in Berchtesgaden - zum ersten Mal in Deutschland! Mehr Infos unter www.alpenverein.de/Wettkampf/Skimo-Worldcup 
07.02.2020 - 08.02.2020

Tagung: Ressourcenschutz im Bergsport

Jetzt anmelden

Mehr erfahren
Im Februar 2020 lädt der DAV zur Tagung mit dem Thema Ressourcenschutz im Bergsport ins marinaforum nach Regensburg ein. Im Februar 2020 lädt der DAV zur Tagung mit dem Thema Ressourcenschutz im Bergsport ins marinaforum nach Regensburg ein. Die Tagung ist Teil des Projekts „Bergsport mit Zukunft“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und vom DAV-Partner Globetrotter gefördert wird.   Unter dem Projekt-Motto #machseinfach werden aktuelle Entwicklung und Herausforderungen zum Ressourcenschutz im Bergsport diskutiert. 

Verbot von Plastik im Skigebiet

Kunststoffteilchen im Forni-Gletscher entdeckt

Mehr erfahren
Das Skigebiet Pejo 3000 im Val di Sole (Trentino) will sämtliche Produkte aus Kunststoff verbieten. Auslöser waren neue Erkenntnisse über die Verschmutzung eines nahen Gletschers. In der kommenden Wintersaison wird es auf den Berghütten im italienischen Val di Pejo weder Flaschen, Besteck, Gläser, Strohhalme oder Ketchup- und Mayonnaise-Päckchen aus Plastik geben. Darauf einigten sich der Tourismusverband im Val di Sole mit den Skigebietsbetreibern von Pejo 3000. Den Anstoß zu dem Vorhaben gaben nicht etwa der gefundene Müll im Skigebiet, sondern die alarmierenden Ergebnisse einer Untersuchung des nahe gelegenen Forni-Gletschers. 

Film-Tipp: "Rotpunkt" mit Alex Megos

Mehr erfahren
Er ist Olympia-Teilnehmer, kletterte als erster Mensch eine 9a onsight und mit Perfecto Mundo eine der schwersten Routen der Welt (9b+) – Alex Megos. Der neue Film "Rotpunkt" beleuchtet sein Schaffen und Scheitern und erzählt die Geschichte des Rotpunkt-Stils, der von der Kletterlegende Kurt Albert erfunden wurde. Unten gibt's den Film in voller Länge.

"Mode spielt auch eine Rolle"

Edelrid-Designerin Eva Bermadinger im Interview

Mehr erfahren
Bereits seit 2014 ist Edelrid offizieller Ausstatter der DAV-Kletterkader. Doch was unterscheidet die Bekleidung von Wettkampfathletinnen und -athleten von den Klamotten der Breitensportler? Im Interview erzählt die Teamleiterin für Textil und Bekleidung bei Edelrid, Eva Bermadinger, von schmalen Hüften, kurzen Shorts, und fehlenden Hosentaschen.

Neu im DAV-Shop

Es weihnachtet im DAV Shop

Mehr erfahren
Die passenden Geschenke für Weihnachten zu finden ist so eine Sache... Wer noch nach Ideen für Bergbegeisterte und Outdoorfans sucht, ist im DAV-Shop genau richtig. Wir haben eine spannende Auswahl an neuen Produkten zusammengestellt, die sich bestimmt gut unter dem Weihnachtsbaum machen. Weitere tollen Ideen unter dav-shop.de   Viel Spaß beim Stöbern! 

Wandern und Skitouren - Gefahren im Frühwinter

Mehr erfahren
Der Winter hat mittlerweile in weiten Teilen der Alpen Einzug gehalten. Wer jetzt noch Wandern oder schon Ski- oder Schneeschuhtouren gehen möchte, sollte diese Punkte beachten.

Pitztal-Ötztal: Unterlagen noch unvollständig

Verhandlung zur Umweltverträglichkeit vertagt

Mehr erfahren
Die mündliche Verhandlung über die Umweltverträglichkeit des Zusammenschluss von Pitztal und Ötztal findet erst im Januar 2020 statt. Dem Land Tirol liegen aktuell noch nicht alle nötigen Unterlagen und Gutachten vor.

"Die Zeit des Zauderns ist vorbei"

Resolution für eine konsequente Klimapolitik

Mehr erfahren
Der Deutsche Alpenverein hat auf seiner Hauptversammlung 2019 eine Resolution verabschiedet, die zu einer konsequenteren Klimapolitik auffordern soll - denn: "Die Zeit des Zauderns ist vorbei, wir müssen handeln. Jetzt!" Wir schreiben das Jahr 2050: Hochgelegene Alpenvereinshütten schließen aufgrund dauerhaften Wassermangels. Stürme legen ganze Wälder um, etliche Täler sind nicht mehr passierbar. Der Zugspitzgipfel fällt auseinander. Der Permafrost ist nicht mehr stabil, Einhausung mit Sarkophag ist die letzte Rettung. Drei Horrorszenen der Klimakrise! Nur Fiktion oder Wirklichkeit? Die Folgen des Klimawandels bekommen wir, als Bergsteigerinnen und Bergsteiger heute schon besonders zu spüren, denn die Temperaturen im Alpenraum steigen - und sind in der jüngsten Vergangenheit überproportional gestiegen. Der Gletscherrückgang ist dramatisch, "ewiges Eis" gibt ́s nicht mehr. Mit auftauendem Permafrost steigt die Bergsturzgefahr. Auch die natürliche Skisaison wird nachweislich immer kürzer. Wenn wir die 1,5°C Grenze überschreiten, wird die Frage der Skisaison jedoch keine relevante mehr sein.  

KLEAN KANTEEN Classic Trinkflasche

Der ideale Begleiter für jede Bergtour

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden