logo-dav-116x55px

Totes Gebirge

Heute
Sonne, Wolken
8 °C
Bergwetter

Tourenplanung

So planst du deine Bergwanderung

Mehr erfahren
Damit eine Bergwanderung ein rundum positives Erlebnis wird, sollte man gut vorbereitet sein. Dabei sind die Tourenauswahl, die Tourenplanung und das Verhalten auf Tour wichtig. Im Folgenden geht es darum, wie du deine Tour richtig planst.

Frühjahrstouren am Alpenrand

Tipps zum Start in die Wandersaison

Mehr erfahren

Die Hohe Tatra

Gebirge Europas

Mehr erfahren
Am slowakisch-polnischen Grenzkamm findet sich ein ganz besonderes alpines Juwel: die Hohe Tatra. Auf kleinster Fläche ist es ein ausgewachsenes Hochgebirge, das mit vielfältigen Landschaften aufwartet.

Einmal Geschichte(n), bitte!

Denkmalschutz auf Alpenvereinshütten

Mehr erfahren
„… und dann diese Hütte!“, ist es vielleicht auch aus dir schon herausgebrochen, wenn du später eifrig von einer ganz bestimmten Bergtour erzählt hast. Galt deine Begeisterung dabei dem besonders schmackhaften Essen? Dem ausgesprochen netten Hüttenteam? Oder galt sie vielleicht der Hütte selbst, weil dich das Gebäude fasziniert hat?
20.06.2022 - 26.06.2022

DAV-Woche bei Globetrotter

Attraktive Rabatte für DAV-Mitglieder

Mehr erfahren
Egal ob Bergsteigen, Wandern, Klettern, Mountainbiken oder Skitourengehen – Globetrotter bietet für jede Bergsportdisziplin die richtige Ausrüstung. Seit mehr als zehn Jahren besteht die Partnerschaft zwischen DAV, JDAV und Globetrotter, um für Mitglieder die perfekten Voraussetzungen fürs "draußen unterwegs"-Sein zu schaffen. Doch nicht nur die Liebe zur Natur und die Leidenschaft für den Outdoorsport verbindet DAV, JDAV und Globetrotter. Alle Partner übernehmen ebenso Verantwortung für Umwelt, Gesellschaft und naturverträglichen Bergsport. Durch die erfolgreiche Partnerschaft und den DAV-Globetrotter-Club werden seit 2019 diverse Klimaschutzprojekte des DAV mitfinanziert. So konnten bereits auf mehreren DAV-Berghütten umweltfreundliche Beheizungs- und Energieversorgungssysteme installiert werden. Denn: 1,5% aller Umsätze über den DAV Globetrotter Club kommen dem DAV zugute. 

Klimaneutral by fair means

So geht echter Klimaschutz

Mehr erfahren
Ihr habt gefragt, was der DAV tut, um klimaneutral zu werden. Wir antworten im Video! Uns geht es in erster Linie darum, unsere Emissionen tatsächlich zu verringern - Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren. Wir machen echten Klimaschutz.

Wie vertragen sich A(lter) & B(erge)?

Erfahrungen auf dem Jubiläumsgrat

Mehr erfahren
Wie ist es, als „alter Mann“ nochmals Lust auf eine außergewöhnliche Tour zu bekommen, die schon Jahrzehnte zuvor begeistert hat? Uli Ziermann aus dem mittelfränkischen Schwabach hat’s ausprobiert:

Gemeinsam eintauchen und den Wald entdecken

- unterwegs mit den Azubis von Bergader

Mehr erfahren
Im Rahmen der Kampagne „Spüre dich selbst“ wurde ein Waldtag mit unserem Partner Bergader veranstaltet. Auf dem Tagesprogramm stand ein spannender Mix aus Theorie und Praxis. Immer im Fokus: Die körperliche und mentale Gesundheit. Unter fachkundiger Anleitung von Waldbademeisterin Manuela Goerlich wurde sich bewusst im Wald aufgehalten und aktiv eingetaucht. Besser bekannt als „Waldbaden“.   Neben gezielten Atemübungen wurde den Teilnehmer*innen erklärt und gezeigt, wie man sich bewusst und achtsam in der Natur fortbewegt. Ohne Ablenkung und vor allem ohne Stress konnten die Auszubildenden den Wald auf sich wirken lassen. Denn wer bewusst in den Wald eintaucht, kann nicht nur positive Effekte für die eigene Gesundheit erzielen, sondern zudem die eigene Wertschätzung gegenüber dem Wald und der Natur stärken.  

Neu im DAV-Shop

Sommerliche Bergmomente: Entdecke die neue Kollektion!

Mehr erfahren
Der Sommer steht vor der Tür! Monate, in denen die Sonne und das schöne Wetter in bester Gesellschaft auf den Hütten genossen werden kann. Wir freuen uns über die neuen Produkte unserer Bergmomente-Kollektion, welche wir die letzten Monate liebevoll mit unseren Herstellern aus der Region perfektioniert haben. Die neuen Designs der Kollektion zeichnen sich durch graphischen Elemente und hochwertigen Details aus. Weitere Produkte sind im DAV-Shop erhältlich, DAV-Mitglieder profitieren dabei wie gewohnt von Preisvorteilen. 

Ist der Holzberg noch zu retten?

Natur und Klettern im Steinbruch in Gefahr

Mehr erfahren
Dem beliebten Klettergebiet in einem ehemaligen Steinbruch nahe Leipzig droht das Aus. Eine Baufirma könnte das Gebiet als Deponie nutzen. Mit der Verfüllung des Geländes würde auch ein "Hotspot" der Artenvielfalt zerstört werden.

70 Jahre Einsatz für die Alpen

Meilensteine zum CIPRA-Jubiläum

Mehr erfahren
1952 legt die Geologin Edith Ebers den Grundstein für die Gründung einer Internationalen Alpenschutzkommission, die "Commission Internationale pour la Protection des Alpes" – kurz CIPRA. Mit ihren über 100 Organisationen im gesamten Alpenraum setzt sie sich für den Schutz und die nachhaltige Entwicklung der Alpen ein und hat in 70 Jahren einiges erreicht.

Alles unter Dach und Fach

Hüttentipp im Mai 2022 - die Neue Magdeburger Hütte auf 1637m

Mehr erfahren
Passend zum Muttertagswochenende (7./ 8. Mai) wird auf der Neuen Magdeburger Hütte zum 20. Mal die Sommersaison durch das Hüttenwirtspaar Carolina und Hermann Isser eingeläutet. Die am Fuße der Solsteine gelegene Alpenvereinshütte der DAV Sektion Geltendorf ist aufgrund ihrer herrlichen Lage und dem vielfältigen Wegenetz, das sie umgibt, allseits beliebt. Ob Tagesgäste, die sich im traumhaften Almgelände verlieren, oder ambitionierte Bergsteiger*innen, die mehrere Tage die Gipfel des Inntals erkunden - "Hier auf der Neuen Magdeburger Hütte sind alle willkommen" 

Das DAV Expedkader Männerteam fährt nach Grönland - die Vorbereitungen laufen

Mehr erfahren
Zu allem bereit: Eine Bergtour oder ein Bergurlaub wollen akribisch vorbereitet sein – umso mehr gilt das für eine "Expedition" in kaum erschlossene Gebiete. Dazu gehört viel Planung – auch für den Fall, dass mal was schiefläuft. Vor dieser Aufgabe steht das Männerteam des DAV-Expedkaders, das im Sommer zu seiner Abschlussexpedition aufbricht. Von der Zielsetzung, über Materialauswahl und Logistik bis hin zur Strategie vor Ort, für das Team gibt es eine Menge zu lernen - und natürlich können sich davon auch Hobby-Bergsteigende etwas abschauen.

Newcomer auf der Hütte

Das neue Hüttenwirtspaar auf der Tölzer Hütte

Mehr erfahren
Jedes Jahr aufs Neue dürfen wir neben vielen langjährigen Hüttenwirtsleuten auch neue Pächter*innen herzlich willkommen heißen. Die neuen Wirtsleute Miriam und Mathias der Tölzer Hütte am Schafreuter befinden sich momentan mitten in den Vorbereitungsplanungen. Wir haben mal bei den beiden nachgefragt und ein kurzes Interview geführt.

Hüttensaison 2021/2022 - Ausblick und Rückblick

Unsere Hüttenwirtsleute ziehen Bilanz!

Mehr erfahren
Der Winter ist nun fast vorbei; die kommende Sommersaison steht in den Startlöchern. Unsere Wirtsleute ziehen einen kurzen Rückblick der Wintersaison 2021/22 und geben einen Ausblick auf den Hüttensommer 2022. Die Wintersaison 2021/22 biegt auf die Zielgerade ein. Auch diese Saison wurden die Hüttenwirt*innen mit den bereits bekannten Herausforderungen der Covid-19-Pandemie konfrontiert. Besonders der Start in die Saison verlief aufgrund des kurzen Lockdowns in Österreich Ende des Jahres, und den unterschiedlichen Einreisebestimmungen etwas holprig. In Bayern gab es auch in diesem Jahr strengere Vorgaben als im Nachbarland, sodass die Winterräume nicht genutzt werden konnten.    Auch die Wetterlage spielte den Hütten in diesem Winter nicht in die Karten. Trotz erster starker Schneefälle im Dezember, war der Winter deutlich zu mild, sehr nass und dementsprechend schneearm. Dennoch kann man von einer erfolgreichen Saison sprechen. Durch die Lockerung der Vorschriften für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe und dem kalten und traumhaft-sonnigen März konnten die Hüttenwirt*innen in Deutschland und Österreich in der zweiten Saisonhälfte aufatmen.   Auch die Buchungslage für die kommende Sommersaison ist vielversprechend. Trotzdem stehen die Wirtsleute aktuell vor völlig neuen Herausforderungen: die wirtschaftliche Lage sieht alles andere als vielversprechend aus: Rohstoffknappheit sowie stetig ansteigende Energie- und Lebensmittelpreise führen zu großer Ungewissheit in der Sommerplanung.   Eines steht fest – „Der Hüttenausflüg könnte ein wenig teurer werden“.     

Ab jetzt zahlt die Erde drauf

German Overshoot Day: Ressourcen Deutschlands verbraucht

Mehr erfahren
Am 4. Mai ist der German Overshoot Day. Das heißt: Deutschland hat die natürlichen Ressourcen der Erde, die dem Land rein rechnerisch für das ganze Jahr zustehen würden, aufgebraucht. 2022 ist noch keine fünf Monate alt, draußen wird alles grün und beginnt zu blühen. Nichts lässt darauf schließen, dass wir theoretisch schon jetzt über unseren Verhältnissen leben. Und doch ist am 4. Mai der German Overshoot Day. Ein Tag der beschreibt, dass die natürlichen Ressourcen, die die Erde innerhalb eines Jahres herstellen kann, ab jetzt aufgebraucht wären, würden alle Länder so wirtschaften wie in Deutschland.    Natürlich geht das nicht nur uns in Deutschland so. Die Initiative Global Footprint Network errechnet neben den nationalen Overshoot Days auch den globalen Earth Overshoot Day.   Das Datum wird anhand der Formel: Biokapazität der Erde / Bioverbrauch der Erde * 365 Tage berechnet.   Also die biologische Kapazität der Erde, um Ressourcen aufzubauen und Müll oder Emissionen aufzunehmen versus den Bedarf an u.a. Flächen, Wasser, Wälder und Ackerland der Menschen. 

Klettersteig: So geht das!

Alle Infos rund ums Klettersteiggehen

Mehr erfahren

DAV kritisiert Landesentwicklungs-programm der bayerischen Staatsregierung

Mehr erfahren
Flächennutzung und Landschaftsplanung, Tourismus, Industrie und Natur, Energie, Mobilität und Klimaschutz – das Landesentwicklungsprogramm in Bayern legt fest, wie es im Freistaat in den verschiedenen Sektoren weitergehen soll. Im Speziellen auch, wie sich der Bayerische Alpenraum entwickeln soll. An den Plänen der Staatsregierung hat der DAV einiges zu kritisieren. Die vollständige Stellungnahme des DAV zur Neuerung des Landesentwicklungsprogramm steht unten zum Download zur Verfügung.  

Unterwegs mit Kindern in den Kitzbüheler Alpen

Mit Kindern auf der Oberlandhütte

Mehr erfahren
Der Gedanke an das Wintersportparadies Kitzbühel lässt die Herzen vieler Wintersportbegeisterter höherschlagen. Doch neben dem alljährlichen Wintertourismus und dem spektakulären Hahnenkammrennen gerät vollkommen in Vergessenheit, dass sich unter dem Schneemantel der Kitzbüheler Alpen eine wunderschöne, von Gletschern geformte Alpenlandschaft verbirgt. Im Sommer verwandelt sich das Ski-Eldorado in ein traumhaftes Wander- und Radgebiet, das seine Gäste über die weiten grünen Bergwiesen vorbei an glitzernden Seen, über grasbewachsene Kämme und Gipfel mit traumhafter Fernsicht führt.

Saison Kick-Off für das SkimoTeamGermany 2022/23

Mehr erfahren
Nun ist es offiziell: Das SkimoTeamGermany für die Saison 2022/23 umfasst dieses Mal insgesamt 14 Athletinnen und Athleten. Zum ersten Mal ist auch ein U16 Athlet in das Team berufen worden. Kurz nach der offiziellen Bestätigung des Kaders ging es auch schon zur ersten gemeinsamen Maßnahme: Dem Saison Kick-Off auf der Mitteralm am Wendelstein. Dort gab es aber nicht nur reichlich Informationen rund um die neue Saison: Anton Palzer, Toni Lautenbacher und Andreas Hartmann, die sich bereits zu verschiedenen Zeiten in den vergangenen zwei Jahren aus dem Team zurückgezogen hatten, wurden vom aktuellen Team offiziell verabschiedet.

Tourenauswahl

So wählst du die richtige Bergwanderung

Mehr erfahren
Damit eine Bergwanderung ein rundum positives Erlebnis wird, sollte man gut vorbereitet sein. Dabei sind die Tourenauswahl, die Tourenplanung und das Verhalten auf Tour wichtig. Im Folgenden geht es darum, was du beachten musst, wenn du eine Tour auswählst. Tour und Tourist müssen zueinander passen. Die erste Maxime dafür heißt: Erkenne dich selbst! Es geht dabei um drei verschiedene Faktoren, nämlich um den... 

Ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete

Sektionen unterstützen Menschen aus der Ukraine

Mehr erfahren
Schnell und unbürokratisch können Menschen aus der Ukraine nach Deutschland einreisen, aktuell (Stand: 26. April) sind rund 380.000 gemeldet, ein Großteil davon Frauen und Kinder. Um ihnen in der Akutsituation zu helfen und gesellschaftliche Teilnahme und Teilhabe zu ermöglichen sowie solidarisches Miteinander zu fördern, haben viele Sektionen Projekte und Aktionen für die Geflüchteten ins Leben gerufen.

Trauer um Dietrich Hasse

Erstbegeher der "Hasse-Brandler"

Mehr erfahren
Dietrich Hasse ist am 19. April 2022 im Alter von 89 Jahren in Prien am Chiemsee verstorben. Der Kletterer ist vor allem bekannt durch die Erstbegehung der Nordwand-Direttissima der Großen Zinne in den Sextener Dolomiten. Die "Hasse-Brandler"-Route, 1958 von Dietrich Hasse gemeinsam mit Lothar Brandler, Jörg Lehne und Sigi Löw begangen, galt damals als schwerste Felskletterei der Alpen. Weitere Erstbegehungen wie in der Südwestwand der Rotwand im Rosengarten (mit Lothar Brandler) oder am lnnerkoflerturm-Südwandpfeiler ("Hasse-Schrott") folgten, später Erstbesteigungen im Hindukusch und in den Anden. Im griechischen Metéora, der bizarren Felsregion, die er Zeit seines Lebens sehr schätzte, initiierte Dietrich Hasse in den 1970er Jahren die klettertechnische Erschließung.   Dietrich – von ihm Nahestehenden Dieter genannt – wurde am 24. März 1933 in Dresden geboren und wuchs in Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz auf. 

Mit dem Münchner Bergbus in die Berge

Mehr erfahren
Auch dieses Jahr fährt er wieder: ab dem 30. April startet der Bergbus des Alpenvereins München & Oberland in Richtung Alpen. Jetzt geht's los! Ab kommendem Wochenende fährt der Bergbus samstags und/ oder sonntags wieder mehrere Bergregionen mit drei Linien in Bayern und Tirol an. Das beste daran? Es ist umweltfreundlicher als mit dem Auto zu fahren, bequemer und man kann den Ein- und Ausstieg auf der Route jederzeit frei wählen. Bei einer Fahrt ins Chiemgau kann man das Ticket sogar so buchen, dass man beispielsweise am Samstag anreist, im Spitzsteinhaus oder der Priener Hütte übernachtet, und dann sonntags wieder mit dem Bergbus zurückfährt. Für besonders Sportliche gibt es auch die begrenzte Möglichkeit ein Fahrrad mitzunehmen.  

Öffnungstermine der Alpenvereinshütten

Sommersaison 2022

Mehr erfahren
Viele Alpenvereinshütten in Bayern und Österreich haben nun schon geöffnet. Hier gibt es einen Überblick, wann die Hütten in die Sommersaison starten. Es wird wärmer und es zieht uns wieder hinaus in die Berge. Auf den Alpenvereinshütten kann aufgrund der Corona- Lockerungsmaßnahmen der deutschen und österreichischen Regierung in diesem Sommer wieder der übliche Hüttenbetrieb ohne größere Einschränkungen stattfinden. Wir bitten trotzdem alle Gäste sich an unsere allgemeinen Hinweise zum Hüttenbesuch zu halten. Nachzulesen in den beiden Artikeln: Hüttenbesuch in Bayern und Hüttenbesuch in Österreich.  Sollten sich die rechtlichen Vorgaben ändern, sind diese ebenfalls dort nachzulesen.    Die nachfolgende Liste aller bewirtschafteten DAV Hütten enthält Informationen zur Öffnung im Bereich Tagesbetrieb und/oder Beherbergung. Die Daten sind sorgfältig recherchiert und werden laufend aktualisiert – wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Tour telefonisch oder auf der Website bei der Hütte zu erkundigen. 

Waldbaden: was ist so gesund daran?

Mehr erfahren
Einfach Zeit im Wald verbringen – das ist Waldbaden. Aber was ist so gesund daran und wie kann ich am besten in den Wald eintauchen? Shinrin Yoku, zu Deutsch "das bewusste Eintauchen in die Waldatmosphäre", stammt aus Japan und ist dort eine anerkannte Therapieform. Der Wald als Ruheort und Gegenpol zur Alltagshektik verspricht viele positive und wissenschaftlich belegte Effekte. Die Verbundenheit zur Natur ist in der japanischen Kultur tief verwurzelt. Das Waldbaden ist dort schon lange üblich, aber keine klassische Tradition. Als Reaktion auf den Stress in der Bevölkerung lud das Forstministerium in den 1980er Jahren dazu ein, Zeit im Wald zu verbringen. Das Waldbaden sollte nicht nur heilen, sondern auch die Wertschätzung gegenüber dem Wald stärken. Nur so würde der Mensch spüren, warum die Natur so schützenswert ist. 

So geht das – Notfall Alpin

Mehr erfahren
Bei einem Notfall Erste Hilfe zu leisten, ist nicht (nur) Ehrensache, sondern gesetzliche Pflicht. Im alpinen Gelände können sich dabei komplexe Situationen ergeben und schwierige Entscheidung zu fällen sein. Grund genug, sich darüber Gedanken zu machen oder idealerweise einen Kurs „Erste Hilfe alpin“ zu besuchen. hr.first-paragraph-separator { display: none !important; } Im Umgang mit akut erkrankten oder verunfallten Personen sind Herz, Hand und Verstand gefragt. Der Helfer folgt einem festen Ablauf (= Erste-Hilfe-Algorithmus)!  

SolidAHRitäts-Tour geht weiter

Sektionen helfen beim Rebschnitt

Mehr erfahren
„Wintertraining der Scherenhand“, hieß es von Januar bis April für die vielen Freiwilligen, die in Mayschoß beim Rebenschneiden, Weinstöcke ausgraben, buddeln, hacken oder Weinverpacken für den Versand halfen. Und das täglich (!)  von neun bis 16 Uhr - coronabedingt in kleinen Gruppen. Nur sonntags war frei. Die Winzerbetriebe stellten Material, wiesen in die Arbeiten ein und stellten ein warmes Mittagessen und Getränke. Die Helfer*innen brachten neben Zeit warme Kleidung, gute Schuhe, Handschuhe und gute Laune mit.   

Schutz vor Zecken

Start in die Wandersaison

Mehr erfahren
Wen es nach den kalten Tagen in die Natur zieht, sollte sich der Gefahr durch Zecken bewusst sein und ein paar Tipps befolgen. Auch wenn es Zecken das ganze Jahr über gibt, sind sie besonders im Frühjahr und im Herbst aktiv. Text: Martin Roos, Radelnder Reporter   Zeckenstiche sind tückisch, weil sie meist unbemerkt bleiben. Der Grund: Zeckenspeichel enthält betäubende Substanzen. Gefahr droht bei infizierten Zecken, die Borrelien (Bakterien) oder Viren übertragen. Die Borreliose kann verschiedene Organe betreffen: Haut, Nervensystem oder Gelenke. Zu Borreliose-Fällen kommt es in Deutschland (je nach Region) jährlich bei 25 bis 100 Menschen pro 100.000 Einwohnern, in Österreich bei 150 bis 300 Menschen pro 100.000.  

Veganes Rote Linsen Püree vom Hannoverhaus

Kreative Hüttenschmankerl

Mehr erfahren
Rote Linsen Püree mit Grillgemüse auf über 2500 Metern. Seit Juli 2020 begrüßt das Hüttenwirtspaar Veronika und Patrick seine Gäste auf dem 2012-2013 erbauten Hannoverhaus mitten im Ankogelskigebiet auf 2565 Metern.   Das Hüttenleben ist für die zwei eine echte Herzensangelegenheit. Nachdem sie lange Zeit selbst auf einer Hütte mitgearbeitet haben, stand für sie nach einer Pause im Tal fest: "Wir wollen zurück in die Berge und selbst eine Hütte bewirtschaften!" Mit dem Hannoverhaus haben sie für sich die perfekte Kombination aus modernem und traditionellem Hüttenflair gefunden.   Seit letztem Jahr nimmt das Hannoverhaus an der Aktion "Freie Nacht fürs Klima" teil. Bei der Aktion können Hüttengäste eine Nacht umsonst auf der Hütte schlafen, wenn sie zu 90 Prozent mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist sind. 

Der Berg ruft

Sicher wandern im Frühjahr

Mehr erfahren
Die Sonne strahlt vom makellos blauen Himmel, die ersten Blumen sprießen vor der Haustür – wie schön muss es da erst in den Bergen sein. Doch je nach Höhe und Exposition kann es am Berg noch bis in die Sommermonate hinein ganz anders aussehen. Auch wenn viele Wege schon komplett schnee- und eisfrei sind, hält sich der Schnee an nordseitigen Hängen. Und auch im Schatten können nasse und matschige Abschnitte noch gefroren und glatt sein. Für die ersten Bergausflüge im Jahr gibt es also einiges zu beachten – wir haben die wichtigsten Punkte für euch zusammengetragen.

Wandern mit App – verlässlich oder nicht?

Mehr erfahren
Wanderapp oder klassische Wanderkarte? Was brauche ich wirklich und auf was kann ich mich im Zweifelsfall verlassen? Was sind die Vor- und Nachteile der digitalen Hilfsmitteln? Wir klären auf! Vor einigen Wochen sind drei Wandernde an der Maiwand im Landkreis Rosenheim abgestürzt – scheinbar hatte sie eine Wanderapp vom Wanderweg weggeführt. Die daraufhin eingeschlagene Route war steil, schwer zu erkennen, teils von Schnee bedeckt und zusätzlich mit einem Schild "Nur für Erfahrene" gekennzeichnet. Die App konnte diese schweren Bedingungen nicht voraussehen. Aber was tun in so einem Fall? 

Architekturwettbewerb Constructive Alps

Grutten- und Falkenhütte unter den Nominierungen

Mehr erfahren
Zum sechsten Mal schrieben die Schweizerische Eidgenossenschaft und das Fürstentum Liechtenstein den mit 50.000 Euro dotierten Wettbewerb aus. Aus 237 Einreichungen hat die Jury 31 Projekte ausgewählt, die klimabewusstes Renovieren und Bauen in den Alpen besonders vorbildlich umsetzen, darunter die Grutten- und die Falkenhütte des DAV.

Start in die Bike-Saison

Frühjahrscheck und erste Touren

Mehr erfahren
Vor der ersten MTB-Tour des Jahres ist ein (Frühjahrs-)Bike-Check obligatorisch – abgesehen von einigen kniffligeren Einstellungen lässt sich dabei alles selbst prüfen und optimieren. Auch bei der Tourenwahl sind einige Dinge zu bedenken.

Bergbekleidung und Schuhe pflegen und reparieren

Waschen und flicken statt weg und neu

Mehr erfahren
Der Glanz neuer Bergsport-Ausrüstung währt meist nicht lange. Gerade Bekleidung und Schuhe müssen beim harten Einsatz im Gebirge einiges wegstecken. Doch mit etwas Pflege lassen sich die Lebensdauer und die Atmungsaktivität der hochwertigen Produkte erheblich verlängern.

Notruf und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte wissen, welche Nummer man in Notsituationen und bei Unfällen wählt. Wir bieten hier eine Übersicht der europäischen Rettungsdienste. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler*innen wählen unterwegs diese Nummer. Wenn das Handy keinen Empfang hat, kann man es abschalten und neustarten, dann statt der PIN die Nummer 112 eingeben. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notfall-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega mit SIM-Karte eines schweizerischen Netzbetreibers: 1414 Mit SIM-Karte eines nicht-schweizerischen Netzbetreibers: 0041-333-333 333 Rettungsorganisation KWRO für Rettungen im Kanton Wallis: 144 Rega-App alarmiert mit einem Wisch die Einsatzzentrale und sendet automatisch die Positionsdaten Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 112 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) mit SIM-Karte eines nicht-französischen Netzbetreibers oder aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Bergbericht: Aktuelle Bedingungen & Tourentipps

Jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden