logo-dav-116x55px

Berninagruppe

Heute
Sonne, Wolken
7 °C
Ausklappen
Einklappen
Bergwetter
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische und Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc und Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen und Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Tour der Woche: Schafreuter

Tour zum 19. bis 21. Juli 2019

Mehr erfahren
Am kommenden Wochenende erwartet uns sonniges Hochsommerwetter, wobei vor allem am Sonntag Gewitter nicht auszuschließen sind (siehe Bergbericht). Die südseitige Route über die Tölzer Hütte ist auch bei Sonnenschein gut möglich, da ein Großteil des Anstiegs im Schatten spendenden Wald verläuft. Dennoch sollte man möglichst früh für diese durchaus lange Tour starten. Wer auf dem Rückweg übrigens nicht auf der urigen Tölzer Hütte einkehren möchte, kann alternativ eine Überschreitung anschließen und über die Moosenalm und den Wiesenbauern Hochleger ins Risstal zurück kehren.   Sehr ans Herz legen möchten wir an dieser Stelle die Anreise mit öffentlichen Verkehsrmitteln und zwar mit dem Bergsteigerbus zum Großen Ahornboden. Als Projektpartner dieses INTERREG Projekts möchte der DAV zur Verbesserung der klimafreundlichen Mobilität im Karwendel beitragen.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde. In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren übrigens in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

19. bis 21. Juli 2019

Mehr erfahren
In den kommenden Tagen ist leicht labiles Hochsommerwetter zu erwarten, weswegen man seine Bergtour vor allem am Sonntag frühzeitig starten sollte.

Leadweltcup in Chamonix: Alex Megos holt Silber

Mehr erfahren
Beim Leadweltcup vom 12. bis 13. Juli in Chamonix setzte Alex Megos vom DAV Erlangen seine Erfolgsserie fort und holte Silber hinter Adam Ondra aus Tschechien. Nachdem der Franke eine Woche zuvor beim ersten Leadweltcup der Saison im Schweizer Villars bereits auf Platz drei geklettert war, führt er nun die Gesamtwertung an. Zusammen mit vier anderen Deutschen ist er jetzt für die WM vom 11.-21. August in Hachioji (Japan) nominiert. Dort werden die ersten Tickets für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vergeben.

Alpenverein geht bei Bekämpfung der Bettwanzen in die Offensive

Mehr erfahren
Der boomende Tourismus macht’s möglich: Bettwanzen sind weltweit auf dem Vormarsch – und zwar umso mehr, je weniger darüber geredet wird. Denn für effiziente Gegenmaßnahmen müssen alle Bescheid wissen und zusammenhelfen, Gastgeber und Gäste. Die Alpenvereine gehen deshalb in die Offensive und machen das Problem öffentlich. „Wir haben Wanzen auf unseren Berghütten. Ich schätze, dass mindestens zehn Prozent betroffen sind“, sagt Robert Kolbitsch, der beim DAV für die Hütten verantwortlich ist. „Die gute Nachricht ist: Es gibt sehr wirksame Maßnahmen gegen Wanzen. Dabei sind sowohl die Hüttenwirtinnen und Hüttenwirte als auch die Gäste gefragt.“ 

DAV für Vielfalt und Akzeptanz

Christopher Street Day 2019 in München mit der Sektion GOC

Mehr erfahren
Vergangenen Samstag hat der DAV Bundesverband gemeinsam mit der Sektion Gay Outdoor Club auf dem Chrisopher Street Day in München ein Zeichen für Offenheit, Vielfalt und Akzeptanz gesetzt. Jeder Mensch hat das Recht auf Chancengleichheit und Gleichbehandlung, ungeachtet von ethnischer Herkunft, Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität. Als einer der größten Vereine in Deutschland nimmt der DAV seine gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst und tritt für eine weltoffene Gesellschaft ein. 

Zusammenschluss Pitztal-Ötztal geht in die Verhandlung

DAV und ÖAV fordern Stopp des Vorhabens

Mehr erfahren
Es wird nun ernst für die Natur in den Ötztaler Alpen: die Abteilung für Umweltschutz der Tiroler Landesregierung hat alle Unterlagen des Jahrhundert-Vorhabens „Skigebietszusammenschluss Pitztal – Ötztal“ offengelegt. Sechs Wochen standen den Naturschutzverbänden zur Verfügung um rund 7.000 Seiten an Gutachten und Plänen zu prüfen. In den Fachgutachten zeichnet sich die Tendenz ab, dass das Vorhaben als naturverträglich eingestuft werden könnte. Deutscher und Österreichischer Alpenverein haben die Kräfte gebündelt und am 1. Juli 2019 eine unmissverständliche Stellungnahme abgegeben. Das erklärte Ziel in dieser Sache: ein Stopp des Bauvorhabens.

Bergsteigen und dabei einen Beitrag zur Klimaforschung leisten

Jetzt teil eines Forschungsprojekts werden!

Mehr erfahren
Jetzt teil eines Forschungsprojekts werden!   Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf untersucht die Höhengrenzen von Baumarten und jede/r kann dabei mitmachen!   Das Projekt ist ideal für Bergsteiger/-innen, die wissen wollen, was Ihr Hobby mit Umweltschutz, Klimawandel und Artenerhalt zu tun hat. 

Ressourcenschutz - Reparieren statt wegwerfen

Mehr erfahren
Ohne Ausrüstung geht beim Bergsport gar nichts – egal ob Mountainbike, Skiausrüstung oder Wanderschuhe. Im Juli geht die Kampagne #machseinfach daher der Frage nach, wie man seine Ausrüstung möglichst lange nutzen kann.

Gewinnspiel: Das Original Hüttenkochbuch

Neu erschienen im blv-Verlag

Mehr erfahren
Bald wird auf den Alpenvereinshütten wieder aufgetischt. Wer nicht mehr warten möchte: Wir verlosen 5 Exemplare des neu erschienenen "Original Hütten-Kochbuch".

Kletter- und Boulderparadies auf über 2500 Metern

Die Barmer Hütte ist unser Hüttentipp im Juli

Mehr erfahren
Im Nationalpark hohe Tauern, in einer Höhe von 2610m, liegt die ruhige und noch wenig besuchte Barmer Hütte – ein richtiger Geheimtipp für Hochtourengeher! Unter dem Hochgall, mit 3436m der höchste Berg der Riesferner-Gruppe, in einer Steinwüste eingebettet bietet die Barmer Hütte den perfekten Ausgangspunkt für dreitausender Touren. Die Barmer Spitze mit 3200m, der Lenkstein mit 3236m oder auch das Roßhorn mit 3236m, sind nur drei Beispiele davon.    Eine Umgebung, die nicht nur eine atemberaubende Aussicht sondern auch vielfältige Möglichkeiten bietet! Mit mehr als 200 Bohrhaken ist die Kletterwand vor der Haustür ein wahres Paradies für Kletterer und in dem steinigen Gebiet um die Hütte kommen Boulderer voll auf ihre Kosten. Eine kleine Inspiration gefällig? Dieses Video zeigt, wie man einen Tag zwischen zwei Hochtouren auch verbringen kann!   
21.07.2019, 16:00

Munich for future

München, Odeonsplatz

Mehr erfahren
München macht mobil für den Klimaschutz: Am Sonntag, dem 21. Juli 2019 sind alle, die in München leben oder zu Besuch in der bayerischen Landeshauptstadt sind, aufgerufen, für wirksamen Klimaschutz zu protestieren. Seit Monaten gehen auch in München jede Woche Jugendliche in der Bewegung Fridays for future auf die Straße und fordern mehr Klimaschutz. Ihnen haben sich bereits viele andere Gruppen und Organisationen angeschlossen, wie Parents for future oder Scientists for future und verschiedenste Bündnispartner aus der Stadt. Um nun auch allen eine Protestmöglichkeit zu geben, die bisher freitags nicht auf die Straße gehen konnten, wird die große Klimademo „Munich for future“ an einem Sonntag stattfinden. 

Im Sommerbetrieb

DAV Haus in Obertauern

Mehr erfahren
Obertauern ist einer der bekanntesten Wintersportorte Österreichs, hat sich in den vergangenen Jahren aber auch zu einem Geheimtipp für den Sommer entwickelt. Deshalb nimmt das DAV-Haus zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren wieder den Sommerbetrieb.   Neben verschiedenen Tageszielen in den Radstädter Tauern ist das Haus für Weitwanderer auf dem Tauernhöhenweg interessant und auch für MTBler ein guter Stützpunkt – Räder können im örtlichen Sportfachgeschäft zu attraktiven Konditionen geliehen werden.   Auf ihre Kosten kommen auch Feinschmecker, das DAV-Haus ist bekannt für seine gute Küche. Und seit der umfangreichen Renovierung 2017 haben alle Zwei- und Mehrbettzimmer ein eigenes Bad und sind noch gemütlicher.   alpenverein.de/DAV-Haus 

Vorsicht: Hitze

Wandern an besonders warmen Tagen

Mehr erfahren
Stabile Hochdrucklagen bescheren Wanderern und Bergsteigerinnen gute Bedingungen, um in der Natur unterwegs zu sein. Sie bringen aber auch die Gefahr von zu viel Hitze mit sich, die den Körper belastet und sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen kann. Die größte Gefahr durch Hitze ist die Hitzeerschöpfung; dazu zählen auch der Sonnenstich und Hitzschlag. Sie entsteht, wenn man mehr Flüssigkeit verbraucht als man aufnimmt. Vulgo: Wenn man zu wenig trinkt. Die Symptome sind vielfältig – in leichteren Formen gehören Kopfschmerzen und Schwindel dazu, bis hin zu schwereren Symptomen wie Atemnot oder Bewusstseinseintrübungen. Wird nicht auf diese Anzeichen reagiert, kann der Zustand sogar lebensgefährlich werden. Was gerne vergessen wird: Schon im Mai oder Juni können erste Hitzewellen über das Land und die Berge rollen. Um von Beginn an gut vorbereitet zu sein, hier fünf Tipps: 

Mitfahrgelegenheiten in die Berge

#machseinfach

Mehr erfahren
....gibt es viele Möglichkeiten sich zusammenzuschließen, um nicht alleine los zu müssen. Entlegene Orte oder auch versteckte Geheimtipps sind oftmals eben nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Mitfahrgelegenheiten sind also die beste Möglichkeit, um sprit- und CO2-sparend in bestimmte Regionen zu kommen! Wir haben uns für euch einmal verschiedene Mitfahrportale angeschaut und rausgesucht, wie ihr am Besten eure Wunschorte erreichen könnt. 

Funpark Dolomiten oder Weltnaturerbe?

Der Rosengarten braucht keinen Glasturm

Mehr erfahren
Die Expertise der Stiftung Dolomiten UNESCO zum geplanten Glasturm am Rosengarten ist vernichtend: Massive Störung und Fremdkörper ohne Daseinsberechtigung. Die alpinen Vereine und Umweltschutzverbände Südtirols fordern die Südtiroler Landesregierung deshalb dazu auf, der Bewertung der Stiftung zu folgen und dem Glasturm eine endgültige Absage zu erteilen und damit ein klares Bekenntnis zum Dolomiten UNESCO Welterbe abzulegen. Der Rosengarten ist eine Attraktion an sich und hat keine Inszenierung durch eine künstliche Landmarke nötig. 

Darf man in den Alpen im Freien übernachten?

Was geht? Was geht nicht?

Mehr erfahren
Wild übernachten in den Bergen: Was in Skandinavien, Nordamerika und auch vielen anderen Ländern und Regionen geduldet oder sogar rechtlich abgesichert wird, ist in den Alpen undenkbar. In den einzelnen Alpenländern wird die Frage ums Zelten, Campen und Biwakieren recht unterschiedlich bewertet – hier ein Überblick.

Historische Bergsteigerkleidung für Alte Prager Hütte gesucht

Spendenaufruf

Mehr erfahren
Die Alte Prager Hütte am Großvenediger ist eine der ältesten noch erhaltenen Hütten des Deutschen Alpenvereins.   Im letzten Jahr wurde sie wieder in den Originalzustand rückgebaut.   Als Schauraum wird sie ab dem 20.07.2019 einen Einblick in die Anfänge des Alpintourismus und den frühen Schutzhüttenbau geben. 

DAV wählt neuen Expeditionskader Männer aus

Sichtungscamp in Chamonix

Mehr erfahren
Der neue Expedkader Männer steht fest. Vergangene Woche wurden sechs Teilnehmer für den Expeditionskader, das Aushängeschild im Förderbereich Leistungsbergsteigen, ausgewählt. Damit geht der Expedkader in die elfte Runde und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Neben dem Männerkader gibt es auch einen Frauenkader, der zeitversetzt läuft und nächstes Jahr wechselt.

alpenvereinaktiv: Pro-Zugang auch für 30 Tage

Für 4,99 € inklusive Alpenvereinskarten

Mehr erfahren
Die sommerliche Ferien- und Wanderzeit nutzen viele Alpenvereinsmitglieder, um in den Bergen unterwegs zu sein. Das Tourenportal der Alpenvereine, Alpenvereinaktiv.com, unterstützt die Vorbereitung mit vielen Funktionen. Neben 50.000 Tourenbeschreibungen, Tourenplaner und Hüttensuche stehen aktuelle Informationen zu Bergwetter und Bedingungen bereit.   Pro - optimal für unterwegs Mit dem Pro /Pro+ Zugang ist man dann auch optimal für unterwegs gerüstet. Die Alpenvereinskarten stehen bereits bei der Planung im Web zur Verfügung und sind dann in der App mit dabei.  Touren und Karten können in der App offline gespeichert werden und sind dann auch ohne Mobilfunknetz verfügbar.   

Umfrage: Mountainbiken im DAV

Eure Mithilfe ist gefragt!

Mehr erfahren
Mountainbiken ist bei vielen Mitgliedern des DAV sehr beliebt. Um mehr über grundsätzliche Einstellungen und die Motivation sowohl beim klassischen Mountainbiken, als auch beim Fahren mit dem tretkraftunterstützenden MTBike (= Pedelec für die Berge, im Zuge der Umfrage kurz MTPedelec genannt) zu erfahren, startet der DAV Bundesverband eine Online-Umfrage. Ziel ist es, ein allgemeines Meinungsbild unserer Mitglieder zu erhalten.   Die Umfrage richtet sich vorrangig an aktive Mountainbikerinnen und Mountainbiker in den Sektionen. 

Notruf: Alternativen zum Handy

Satellitengestützte Kommunikationsgeräte

Mehr erfahren
Nicht nur in fernen Gebirgen wie den Anden oder dem Himalaya, auch in den heimischen Alpen gibt es viele Gebiete ohne zuverlässigen Mobilfunkempfang. Wenn kein Notruf mit dem Handy möglich ist, schaffen satellitengestützte Kommunikationsgeräte Abhilfe. Astrid Därr gibt einen Überblick.

Weitere Inhalte laden