DAV-Logo-freigestellt

Hoher Nock

Heute
Überwiegend sonnig
15 °C
Bergwetter

Wir feiern 100 Jahre Outdoorbekleidung

Jetzt 20% Rabatt sichern

Mehr erfahren
Anzeige - Seit 100 Jahren bietet die amerikanische Traditionsfirma Eddie Bauer innovative Outdoorbekleidung. Als Dank erhalten Kunden mit dem exklusiven Gutscheincode (siehe unten) jetzt 20% Rabatt.

Der Shop erstrahlt im neuen Design - schau vorbei!

Mehr erfahren
3...2...1...Unserer! Endlich ist es soweit und der neue DAV-Shop öffnet seine "Türen". Hier erfahren Sie alles über die Anfänge des Shops, das neue Design und wie Sie sich tolle Angebote sichern können. Auch wenn das Edelweiß nach wie vor an seinem gewohnten Platz im Shop zu finden ist, hat sich doch einiges geändert: Eine clevere Menüführung, ein vereinfachter Bestellvorgang und viele weitere Neuerungen sorgen für mehr Spaß beim Bergsport-Shopping. Seien Sie gespannt! 

Saisonstart beim Wettkampfklettern

Pressemitteilung vom 06. Juni 2020

Mehr erfahren
Corona hat auch der Saison der Wettkampfkletterinnen und -kletterer einen Strich durch die Rechnung gemacht: Nicht nur, dass nationale wie internationale Wettbewerbe – und sogar die Olympischen Spiele – verschoben oder abgesagt werden mussten, auch die Trainingsstätten für die Athletinnen und Athleten wurden vorerst geschlossen. Mit der Entspannung der Lage kann nun der Wettkampfzirkus wieder anlaufen – hier finden Sie die wichtigsten Infos zur Saison.

Unwetter im Gebirge

Was tun, wenn es blitzt und donnert?

Mehr erfahren
Richtiges Verhalten bei Unwetter im Gebirge Gewitter – faszinierend und bedrohlich. Gewitter sind eines der gefährlichsten Wetterphänomene während einer Bergtour.   Das Problem: Sie entstehen in den Bergen häufig sehr lokal und sind oft genug nicht genau vorhersehbar. So ist es selbst bei sorgfältigster Tourenplanung und stetiger Wetterbeobachtung nicht auszuschließen, dass man in ein Gewitter gerät.   Folgende Verhaltensregeln sollte man berücksichtigen, um einem „Ins-Gewitter-Kommen“ vorzubeugen bzw. um im Fall der Fälle die Gefahren so gering wie möglich zu halten: 

Dramatische Gletscherschmelze

Forscher kartieren erstmals den Eisverlust in den gesamten Alpen

Mehr erfahren
Rund 5.000 Gletscher zählt das Alpengebiet aktuell, davon fünf in Deutschland. Wer vor einem der eisigen Riesen steht, kommt aus dem Staunen nicht mehr raus – doch Gletscher weisen auch lebensnotwendige Funktionen für Mensch, Tier und Natur auf. Umso erschreckender die Ergebnisse, die Forscher der Uni Erlangen kürzlich im Fachmagazin Nature Communications veröffentlichten.

Wie ein Kleinwagen mit Hörnern

Tiere sind nicht für jeden Spaß zu haben

Mehr erfahren
Klare Bergluft sorgt für für klare Gedanken? Leider nicht. Immer wieder gibt es Meldungen, dass sich Menschen Tieren gegenüber extrem unvorsichtig verhalten. Doch das kann böse Konsequenzen haben. Kulikitaka: Klingt wie ein Bundesstaat in Indien, ist aber eine Challenge auf der Video-Plattform TikTok, bei der immer mehr Menschen mitmachen. Dabei geht es darum, beispielsweise seinen Hund oder seine Katze zu erschrecken, indem man ruckartig zu einem Song seine Arme und Beine bewegt und anschließend wild zappelnd auf das Tier zuläuft. Nur finden diese das sicher nicht ganz so lustig wie die TikToker und ihr Publikum. 

Video: #unserealpen - die große Chance

Mehr erfahren
„Die aktuelle Krise gibt uns die Möglichkeit, Korrekturen vorzunehmen.“ Diese Botschaft der Alpenvereine aus Österreich, Deutschland und Südtirol regt zum Nachdenken an. Welche Chancen liegen in der Coronakrise, die Natur der Alpen wirkungsvoller zu schützen?

Auszeichnung für die Passauer Hütte

Umweltgütesiegel für herausragenden Umweltschutz auf der Hütte

Mehr erfahren
Am letzten Juni-Wochenende wurde auf der Passauer Hütte eine besondere Auszeichnung gefeiert: für vorbildliche Umwelttechnik und herausragenden Betrieb wurde die Sektion Passau und das Hüttenteam um Michi Faber mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine ausgezeichnet. Zahlreiche Gäste feierten mit! 

Spüre dich selbst

Neue DAV-Kampagne für gesundheitsorientierten Bergsport

Mehr erfahren
Im Bergsport bringen wir uns oft an unsere Leistungsgrenzen. Wichtig ist, dass wir dabei auch auf unseren Körper hören und unsere Grenzen kennen. In der Kampagne "Spüre dich selbst" steht gesundheitsorientierter Bergsport im Mittelpunkt. Souverän und demütig, kompetent und defensiv, mit Achtsamkeit und Rücksicht werden Bergsport-Erlebnisse zu Geheimwaffen für die körperliche und seelische Gesundheit. Begleitet wird die DAV-Kampagne von unserem neuen Partner Bergader.

Filmtouren für zu Hause

Mit Vorteilskonditionen für DAV-Mitglieder

Mehr erfahren
EOFT und Banff, Ocean Film Tour und Green Screen Tour – seit Jahren sind die vielfältigen Filmabende in großen Kinosälen bei Outdoorfans eine gesetzte Größe. 2020 nun ist alles anders. Und die Filmtouren kommen nach Hause, zu Vorteilskonditionen für DAV-Mitglieder.

Die höchstgelegene DAV Hütte in den Stubaier Alpen

Der Hüttentipp im Juli ist die Hochstubaihütte 3.175 m.

Mehr erfahren
Die Hochstubaihütte thront wie ein Adlerhorst auf einer Höhe von 3.175 m hoch über der bekannten Gemeinde Sölden im Ötztal. Gelegen auf dem Gipfel der Wildkarspitze ist sie der Stolz der Sektion Dresden. Durch ihre exponierte Lage bietet die Hütte einen herrlichen Rundblick von der Zugspitze bis in die Dolomiten. Die Hochstubaihütte ist – je nach Wetterlage – von Ende Juni bis Mitte September geöffnet. 

Bergader und DAV starten Partnerschaft

Wir haben einen neuen Partner!

Mehr erfahren
Die Privatkäserei Bergader ist seit dem 1. Juli 2020 neuer Partner des DAV Bundesverbands. Damit reiht sich der bayerische Käsespezialist neben der Versicherungskammer Bayern, Globetrotter, VAUDE, Seeberger und fritz-kola ein und erweitert das Portfolio an großartigen Partnerschaften. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

DAV trauert um Expedkader-Mitglied Andreas Lindner

Mehr erfahren
Am 29. Juni ist Andreas Lindner, ein Mitglied des DAV-Expeditionskaders, tödlich verunglückt. Der 21-jährige Nachwuchsbergsteiger aus Lenggries kam im Mont Blanc Massiv beim Zustieg zur Dru-Westwand ums Leben. Er rutschte im Schrofengelände unterhalb der eigentlichen Kletterwand aus und stürzte rund 100 Meter in die Tiefe. Sein Begleiter, ebenfalls ein Mitglied des DAV-Expeditionskaders, setzte sofort einen Notruf ab. Die Rettungsmannschaft konnte nur noch den Tod des jungen Oberbayern feststellen. Seilfreies Gehen ist im Schrofengelände am Unfallort üblich. Die beiden Bergsteiger waren privat unterwegs.

Forum Anthropozän

Podiumsdiskussion aus den Hohen Tauern

Mehr erfahren
Am 18. Juni 2020 hat im Nationalpark Hohe Tauern eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Klima. Die Krise. – Warum Wissenschaft und Macht im Dialog bleiben müssen“ stattgefunden. Interessierte können diese nun auch online anschauen.

Neuer Rekord am Watzmann

Toni Palzer schafft Überschreitung in unter drei Stunden

Mehr erfahren
Der DAV-SKIMO-Athlet Anton "Toni" Palzer setzte am 26. Juni 2020 eine neue Rekordmarke an seinem Hausberg: Die Überschreitung des 2713 Meter hohen Watzmanns in den Berchtesgadener Alpen gelang ihm in nur zwei Stunden und 47 Minuten. Im Durchschnitt benötigen Bergsteiger für die schwere, 2400 Höhenmeter lange Tour, 12 bis 14 Stunden.

Johann Stüdl zum 181. Geburtstag

DAV gedenkt Alpenvereins-Mitbegründer

Mehr erfahren
Wem fast hundert Jahre nach seinem Tod mit einer Kranzniederlegung gedacht wird, der muss ein nachhaltiges Vermächtnis hinterlassen haben. Das von Johann Stüdl spüren wir bis heute im Deutschen Alpenverein. Am 27. Juni wäre der Mitbegründer des DAV 181 Jahre alt geworden. Zeit für eine kleine Reminiszenz an einen großen Alpinisten.

Vermisst: Wanderer in Allgäuer Alpen

Danke für jeden Hinweis

Mehr erfahren
In den Allgäuer Alpen wird seit Ende Juni ein Wanderer vermisst. Uns erreichte der Folgende Hilferuf. Es wird um Hinweise an die Polizei Ulm gebeten. "Am 23.06.2020 ist mein Lebensgefährte Felipe Caycedo Soler in Oberstdorf zur Dietersbachalpe gewandert, dort wurde er mittags zuletzt gesichtet. Er wollte über das Kreuzeck und Rauheck zur Hermann-von-Barth-Hütte wandern, dort ist er nie angekommen. Wir gehen aktuell davon aus, dass er weit vom Weg abgekommen sein könnte, da die Suche mit Helikoptern und alpinen Einsatzkräften bisher erfolglos blieb. Wenn Sie ab dem 23.06.2020 in der Gegend um die Dietersbachalpe, Älpelesattel, Käseralpe, Eissee, Jochgern, Kreuzgern, Bettlerrücken, Kreuzeck, Rauheck, Lechler Kanz, Krottenspitzen, Öfnerspitze, Großer Krottenkopf, Hornbachspitze, Faulewandspitze, Marchspitze, Hermannskarspitze, Ilfenspitzen, Plattenspitze, Wolfebnerspitzen unterwegs waren, sind Sie ihm vielleicht begegnet. Er ist 1,70 m groß, sportlich-schlank, dunklerer Teint, spricht mit spanischem Akzent und ist mit einem gelben Langarmtrikot und vermutlich einer weiten Stoffhose bekleidet. Die Haare sind lockig und er war länger nicht beim Friseur. Er hat vermutlich nur einfache Laufschuhe an und trägt einen größeren grau-grünen wanderrucksack. Wir sind für jeden Hinweis dankbar."   Hinweise bitte an die Ulmer Polizei 

Die Almsaison hat begonnen

Verhaltensregeln beim Wandern

Mehr erfahren
Verhaltensregeln für Wanderer und Bedeutung der Almwirtschaft Der Sommer steht vor der Tür und die Wandersaison hat begonnen. Doch nicht nur Bergbegeisterte sind in die Saison gestartet, auch Berglandwirte beginnen mit dem Auftrieb der Viehherden auf die Almen.    Damit es zwischen Erholungssuchenden und Weidetieren zu keinen Konflikten kommt, sind Regeln zu beachten. 

Kein Zurück mehr: Pumpspeicherkraftwerk bei Kühtai wird gebaut

Pressemitteilung vom 25. Juni 2020

Mehr erfahren
Baustelle im Hochgebirge: Bei Kühtai geht ein komplettes alpines Hochtal verloren, sechs alpine Wildbäche werden für immer abgeleitet. In der allerletzten Instanz hat der Verwaltungsgerichtshof in Wien die Revision der Alpenvereine gegen den Baubescheid der „Erweiterung der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz“ abgewiesen. Ein entsprechendes Schreiben ist beim Deutschen Alpenverein am 22. Juni eingegangen. Nach mehr als neun Jahren Verfahrenszeit sind alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft und der Bau des neuen Pumpspeicherkraftwerks im Längental ist nicht mehr aufzuhalten. „Selbstverständlich akzeptieren wir diese höchstrichterliche Entscheidung,“ sagt DAV-Vizepräsident Manfred Sailer. „Im Hinblick auf ein Gelingen der Energiewende halten wir diese Entscheidung trotzdem für falsch und appellieren an alle Verantwortlichen, bei zukünftigen Verfahren die Relation von Naturzerstörung und energetischem Nutzen im Auge zu haben.“

Fotograf und Alpinist Ralf Gantzhorn verunglückt

Mehr erfahren
Am Mittwoch, den 24. Juni, ist der Profifotograf und Alpinreporter Ralf Gantzhorn bei einem Kletterunfall in der Schweiz tödlich verunglückt. Ein persönlicher Nachruf von Andi Dick. Vor zwei Tagen hatten wir noch gemailt: Ralf hatte gerade – Puh! – seine Texte für eine Online-Live-Verlängerung zur DAV-Panorama-Titelgeschichte „Longlines“ (Ausgabe 4/20, erscheint Mitte Juli) geschickt und freute sich, dass es am Nachmittag losgehen sollte ins Wallis. Große Grate an den Viertausendern waren sein Ziel, weiße Linien unter blauem Himmel; sicher hätte er wieder hinreißende Fotos mitgebracht. Bei der Hinfahrt wollte der begeisterte Kletterer wohl eine der berühmten Genussrouten der Cheselenfluh „mitnehmen“. Im Melchtal in der Innerschweiz (Kanton Obwalden) warten dort Mehrseillängenrouten mit teilweise extrem überhängenden Abseilpisten. Und irgendwie muss es dann passiert sein: Kein Knoten im Seilende, ins Leere abgeseilt… 

Umfrage: Was kann weg?

Gestalten Sie aktiv die Zukunft des Alpinen Museums mit!

Mehr erfahren
Und was wollten Sie schon immer im Alpinen Museum sehen?   Sie alle sind aufgerufen, die alpine Geschichte mitzugestalten! Die Museumsmitarbeiter*innen erarbeiten momentan eine neue Dauerausstellung. Basis ist die aktuelle Ausstellung "Die Berge und wir". Wir möchten von Ihnen erfahren was Ihnen gefällt, was wegbleiben kann, welche Themen spannend sind und was Sie in der neuen Dauerausstellung wiederfinden möchten.   Machen Sie mit! Helfen Sie, dass das Alpine Museum ein Haus aller Alpenvereinsmitglieder, Bergbegeisterter, Bürgerinnen und Bürger wird. Jede und jeder, der nicht ins Alpine Museum kommen kann, hat ab sofort die Möglichkeit online seine Meinung einzubringen.     

Corona-Update: Die Lage auf den bayerischen Hütten entspannt sich

Pressemitteilung vom 18. Juni 2020

Mehr erfahren
Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung zur Normalität: Nach einem Beschluss des Bayerischen Kabinetts dürfen seit 17. Juni 2020 wieder mehr Gäste gemeinsam an einem Tisch sitzen und auch die Beherbergung größerer Gruppen ist nun gestattet. Hier finden Sie alle wichtigen Änderungen.

App auf den Berg

Wetterprognose, Tourenplanung, Biketrails

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, verspricht sich Erlebnisse im Einklang mit der Natur, Ruhe, eine kleine Flucht aus dem Alltag. Da sollte das Smartphone natürlich nicht die erste Geige spielen. Und doch gibt es Situationen, da kann ein Blick aufs Handy nicht schaden oder sogar lebensrettend sein. Einige praktische Apps für eure nächste Tour haben wir euch zusammengetragen.

Bergsteigerbus fährt wieder in die Eng

Ohne Stau und Parkplatzsuche ins Karwendel

Mehr erfahren
Ohne Stau und Parkplatzsuche ins Karwendel Er fährt wieder rein ins Karwendel: der originale Bergsteigerbus von Lenggries über Hinterriß bis zu den Engalmen. Eine richtig gute Option klimafreundlich in die Berge zu kommen – ob zum Wandern, Bergsteigen oder Biken! 

Geheimtipp für den Sommerurlaub

Das DAV-Haus in Obertauern

Mehr erfahren
So langsam zeigt sich der Sommer von seiner freundlichen Seite und die Urlaubssaison beginnt. Wer noch auf der Suche nach einem entspannt-idyllischen Reiseziel ist: das DAV-Haus Obertauern im Salzburger Land öffnet am 26. Juni 2020 seine Türen für den Sommerbetrieb.

Hüttenöffnung in Bayern

Regeln für Tages- und Übernachtungsgäste

Mehr erfahren
Seit dem 18. Mai dürfen auch die Hütten in Bayern wieder öffnen. Um den Besuch für Gäste sicher und angenehm zu gestalten, hat der Deutsche Alpenverein in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium ein entsprechendes Konzept erstellt. Wie auch im Tal gelten strikte Zugangs-, Abstands-, und Hygieneregeln. Was Tages- und Übernachtungsgäste vor dem Hüttenaufenthalt wissen müssen, welche konkreten Regelungen getroffen wurden und wie die Zeitpläne zur Hüttenöffnung aussehen, haben wir hier zusammengefasst.

Packliste für die Hüttenübernachtung

Alles, was Sie benötigen

Mehr erfahren
Was Übernachtungsgäste auf einer Alpenvereinshütte benötigen, haben wir in einer Packempfehlung zusammengestellt. Das oberste Motto lautet: Nur das Wichtigste mitnehmen, ohne auf die Sicherheitsausrüstung (wie ein Erste-Hilfe-Set und einen Biwaksack) zu verzichten. In den Alpen muss man sein Gepäck über weite Strecken und bei anstrengenden Auf- und Abstiegen tragen – ein zu schwerer Rucksack kann den Spaß an der Tour schnell verderben. Derzeit besteht die Pflicht, im Innen- und im Außenbereich der Hütte einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen (Stand Juni 2020). Es genügt aber auch ein Buff-Tuch oder Schal. Am Tisch ist dies nicht notwendig. Je nach Hütte müssen auch ein eigener Schlafsack (kein Hüttenschlafsack) sowie ein Laken und ein Kissenbezug eingepackt werden. Was mitgebracht werden muss, sollte vorab bei den Hüttenwirtsleuten erfragt werden. 

Umfrage: Mikroplastik beim "Wäsche machen"

Mitmachen und einen Beitrag leisten

Mehr erfahren
Einkaufen in Unverpackt-Läden oder auf dem Wochenmarkt und ein sogenannter Zero-Waste-Lifestyle sind heutzutage keine Seltenheit mehr - und das ist auch gut so! Denn jedes Jahr weden fast 400 Millionen Tonnen Plastik produziert, wovon ein großer Teil in Form von Mikroplastik im Meer landet. Mit VAUDE als Partner an der Seite klärt die DAV-Kampagne #machseinfach über die Problematik auf und zeigt unter anderem welche Rolle das Waschverhalten unsere Bergsportausrüstung und -bekleidung spielt. 

Steinbock oder Ziege? Alpenveilchen oder Edelweiß?

Die passende App für jedes Bergerlebnis

Mehr erfahren
Am Berg unterwegs und ein Alpenveilchen gesehen? Ähm… Oder wars doch ein Edelweiß? Damit ihr das Symbol des DAV in Zukunft sicher erkennt, haben wir eine Auswahl an Apps zusammengestellt, die auch die Kolleginnen und Kollegen hier in der Bundesgeschäftsstelle gern nutzen. Damit seid ihr auf der nächsten Tour sicher auf der richtigen Spur, wenn es um die Beobachtung und Bestimmung der heimischen Flora und Fauna geht.

Weitere Inhalte laden