DAV-Logo-freigestellt

Erbeskopf

Heute
Sonne, Wolken, Regen
19 °C
Bergwetter

Falkenhütte im Karwendel

Neustart nach Generalsanierung

Mehr erfahren
Ende August nimmt die Falkenhütte der Sektion Oberland den Betrieb nach umfangreicher Generalsanierung wieder auf. Seit der Hüttenschließung im Herbst 2017 sind drei Jahre vergangen, in denen das denkmalgeschützte Juwel im Karwendel sanft, aber dennoch vollständig generalsaniert wurde, ohne ihren legendären Charakter zu verändern. Parallel zur Sanierung des Hauptgebäudes wurde das bisherige Schlafhaus abgerissen und die Hüttentechnik auf den neuesten Stand gebracht. Im Vordergrund stand dabei der Umwelt- und Klimaschutz. So wird die Falkenhütte künftig statt mit Dieselgeneratoren mit Bioflüssiggas versorgt. Auch die auf der Hütte verwendeten Textilien wie Matratzen, Bettwäsche oder Vorhänge wurden nach Ökostandards ausgewählt. Um nur zwei Teilaspekte der umfangreichen Sanierung zu benennen. 

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

14. bis 16. August 2020

Mehr erfahren
Nach einem durchwachsenen Freitag bringt das Wochenende wieder etwas stabilere Wetterbedingungen, wobei man aber vor allem in den Hochalpen die Gewitterneigung im Auge behalten muss.

Tour der Woche: Hochalpkopf und Ronberg

Inklusive detaillierter An- und Abreiseinfos mit ÖPNV!

Mehr erfahren
Das Wochenende verspricht vor allem am Sonntag gute Tourenverhältnisse (siehe Bergbericht). Die wunderschöne und vergleichsweise unbekannte Bergtour, die wir für euch ausgesucht haben, beginnt in Vorderriß, wohin ihr ideal mit dem Bergsteigerbus in die Eng anreisen könnt (siehe unten).   Übrigens: Diese Tour der Woche ist Teil einer Liste von gesundheitsorientierten Touren auf alpenvereinaktiv.com, die extra für die neue DAV-Kampagne #spüredichselbst gesammelt werden. Bei #spüredichselbst dreht sich alles um die körperliche und seelische Gesundheit im Bergsport. Infos dazu gibt es unter alpenverein.de/Spuere-dich-selbst  

Alex Megos klettert zweite 9c der Welt

Mehr erfahren
DAV-Spitzenathlet und Olympionike Alexander Megos (DAV Erlangen) schreibt im französischen Sportklettergebiet Céüse Geschichte: Mit "Bibliographie" kann der Franke die weltweit zweite Route im Schwierigkeitsgrad 9c (UIAA XII) klettern. Zuvor gelang es nur dem Tschechen Adam Ondra, eine Route in diesem Schwierigkeitsgrad zu meistern.

Earth Overshoot Day am 22. August 2020

Erdüberlastung mehr als drei Wochen später

Mehr erfahren
Der ökologische Fußabdruck der Menschheit ist durch COVID-19 geschrumpft. Das zeigt: Es ist möglich, den Ressourcenverbrauch innerhalb kurzer Zeit zu verändern. Eine echte Veränderung zum Wohle aller erreichen wir jedoch nur, wenn gemeinsame Strategien grundlegend auf Nachhaltigkeit ausgerichtet werden.

Hitze- und Sonnenschäden erkennen und behandeln

Erste Hilfe am Berg (3)

Mehr erfahren
Die Erstversorgung kann Leben retten. Denn in abgelegenen Regionen und bei schlechten Wetterverhältnissen (Sturm, Nebel …) kann es mitunter Stunden dauern, bis die organisierte Rettung den Unfallort erreicht. Deshalb hat Erste Hilfe oberste Priorität: Sofortmaßnahmen bei Erfrierungen, Sonnenschäden oder beim Herzinfarkt – ein Überblick.

Erleben

Tipps für mehr Achtsamkeit beim Bergwandern

Mehr erfahren
Im Hier und Jetzt sein, die Natur genießen, Kraft tanken, positive Momente erleben – das sind die Ziele beim achtsamen Wandern. Toni Abbattista, Bergcoach und Achtsamkeitstrainer, stellt Tipps und Übungen vor, um den Einstieg in achtsame Bergtouren zu erleichtern. Die Übungen wendet man am besten bei einer Bergwanderung oder einem Spaziergang an, viel Aufwand oder Ausrüstung braucht man dafür nicht. Regelmäßig eingesetzt können sie auch für den Alltag positive Effekte bringen.

Rettet die Alpe Devero

Petition gegen Bau eines Skigebiets

Mehr erfahren
Die Alpe Devero – wunderbare alpine Landschaften mit schroffen und sanften Bergen, Lärchen, Gewässern und Weiden, grenzenlosen Weitblicken. Direkt angrenzend der Naturpark Veglia-Devero, der älteste des Piemont, angelegt vor rund 25 Jahren, um die alpine Umwelt zu schützen. Nun soll die unberührte Natur der Alpe Devero dem Massen-Skibetrieb zum Opfer fallen. hr.first-paragraph-separator { display: none !important; }  

Schwierigkeitsgrade von Bergwegen

Sicher Bergwandern

Mehr erfahren
Welcher Wanderweg passt zu meinem Leistungsvermögen? Mit welchen Schwierigkeiten ist zu rechnen? Diese fundamentalen Fragen beantworten in den Alpenländern unterschiedliche Schwierigkeitsskalen für Bergwege. Wie bei der Skipisteneinteilung werden für die Schwierigkeitsklassifizierung von Wegen die Farben blau für einfach, rot für mittelschwer und schwarz für schwierig verwendet. Diese Farben sind als Punkt auf den gelben Wegweisern im Gebirge zu finden. Am unteren Rand des gelben Wegweisers steht immer der Name des Wegehalters, häufig einer DAV-Sektion.    Die Zwischenmarkierungen auf Bäumen oder Felsen sind in der Regel rot-weiß-rot, unabhängig von der Schwierigkeit des Bergweges.   Und wichtig – nicht vergessen! Diese Bewertungen gelten für "normale", gute Verhältnisse. Nässe, Regen oder Altschnee können die Schwierigkeiten massiv erhöhen. Starkniederschläge oder Lawinen können auch befestigte Wege teilweise wegreißen; vor allem im Frühsommer und nach heftigen Regenfällen sollte man daran denken. Auskunft über die aktuellen Verhältnisse bekommt man von Hüttenwirten oder auch in Tourenplanungsapps wie alpenvereinaktiv.   

Video: Draußen hoch hinaus – Best Practice für Klettern & Naturschutz

Mehr erfahren
Im dritten Teil dieser Videoserie werden die notwendigen Abläufe innerhalb eines Kletterkonzepts zum Schutz von Felsbrütern vorgestellt und ein weiteres Mal der unschätzbare Wert des Ehrenamts deutlich gemacht, ohne das vieles nicht möglich wäre. Ein tolles Beispiel für die gute Zusammenarbeit von behördlichem Naturschutz, NABU und Kletterern für das eine Ziel – Klettern und Naturschutz!

Inszenierung statt alpine Natur?

Umdenken im Sommertourismus

Mehr erfahren
Aussichtsplattformen und Fun-Klettersteige statt naturnahes Bergerlebnis: Der Alpenverein Südtirol appelliert an ein Stopp dieser "Inszenierung" der Bergwelt und ein Umdenken in der touristischen Entwicklung im Land. Der DAV unterstützt den AVS hier auf voller Linie, denn in Bayern oder Österreich sieht die Entwicklung nicht viel besser aus.

Umfrage: Naturschutz in den Alpen

Masterarbeit der LMU

Mehr erfahren
Was denken Sie über den Naturschutz in den Alpen – und wie er in den Medien dargestellt wird? Unsere Alpen sind Lebensraum für tausende Tier- und Pflanzenarten. Sie haben einen unschätzbaren ökologischen, sozialen und ökonomischen Wert. Und sie brauchen Schutz.   Der Deutsche Alpenverein als anerkannter Naturschutzverband setzt sich besonders für den Schutz alpiner Natur- und Lebensräume ein. Zum Beispiel indem bei Ausbildungskursen besonderer Wert auf eine naturverträgliche Ausübung des Bergsports gelegt wird. Aber auch durch Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit sollen Bergsportlerinnen und Bergsportler für den Wert der Natur sensibilisiert werden. Die Medien spielen also auch für den DAV eine wichtige Rolle in Sachen Naturschutz.   In einer Masterarbeit an der LMU München geht es darum, wie Naturschutz in den Alpen in den Medien vorkommt. Alle können an der Befragung teilnehmen; jede Antwort ist willkommen und hilfreich, um eine möglichst umfangreiche Datengrundlage und damit ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen.   Die Beantwortung des Fragebogens dauert etwa 15 Minuten. Hier geht's zur Umfrage: https://survey.ifkw.lmu.de/naturschutz-alpen/  

Start der Sanierungsarbeiten

Kemptner Hütte, Allgäuer Alpen

Mehr erfahren
Mit dem Einrichten des Baulagers und dem Transport der Baumaschinen auf die Hütte haben Mitte Juli die Sanierungsarbeiten auf der Kemptner Hütte begonnen. Nach nur einer Woche ist bereits das Nebengebäude abgerissen, der Baukran ist aufgestellt und die Arbeiten kommen planmäßig voran. Die dringend erforderliche Sanierung der Hütte ist auf zwei Jahre angesetzt und soll im Herbst 2021 abgeschlossen sein. Aufgrund der ohnehin reduzierten Übernachtungskapazitäten werden die Auswirkungen auf den regulären Hüttenbetrieb in dieser Saison überschaubar sein.

Ehrenamtliche Arbeit und Abenteuer

Unterstützung durch das Rentnereinsatzkommando

Mehr erfahren
Im Jahr 2019 hatten Mitglieder der Sektion Köln die befreundete Sektion Bergfreunde Rheydt bei der Renovierung deren Berghütte unterstützt. Die Richterhütte liegt im Salzburger Teil der Zillertaler Alpen. Das Team – überwiegend von Rentnern und Pensionären besetzt, deshalb spaßeshalber auch Rentnereinsatzkommando (REK) genannt – erlebte bei den Einsätzen Abenteuer ohne Ende: Aufstieg mit Schneeschuhen bei hohem Schnee, den Rucksack bepackt mit Verpflegung, Arbeitskleidung und Werkzeug, Freischaufeln des Einganges, Notstrom, Schneeschmelzen, um Wasser zu gewinnen …  

DAV-Bergunfallstatistik 2019

Deutlich weniger Unfälle – aber mehr Tote

Mehr erfahren
Jedes Jahr erscheint die Bergunfallstatistik des Deutschen Alpenvereins. Darin ist erfasst, wie sich die Unfälle und Notlagen beim Bergsport unter den Alpenvereinsmitgliedern entwickelt. Für das Berichtsjahr 2019 liegen die Daten nun vor. Dabei zeigt sich ein positiver Trend bei den Unfällen: Bezogen auf die Mitgliederzahl ist es der niedrigste Wert seit 20 Jahren. Allerdings stiegen die Todesfälle beim Bergsport.

Neuer Gletscherlehrpfad an der Sulzenauhütte

Klimawandel live erleben

Mehr erfahren
Ein neuer Gletscherlehrpfad von der Sulzenauhütte bis zum neuen Gletschersee des Sulzenauferners zeigt die rasante und drastische Veränderung der Gletscher und des Landschaftsbildes in den Alpen.

Die Karten des Alpenvereins

Hintergründe, Entwicklung, Besonderheiten

Mehr erfahren
Trotz der Fülle an Tourenplanungs- und Kartenapps – Blattkarten erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Allein die Auflage der Alpenvereinskarten spricht für sich, 2019 lag sie im Durchschnitt bei über 4700 Exemplaren. Doch woher kommt die Begeisterung für das ja doch recht große und sperrige Kartenmaterial? Und was genau ist eigentlich eine Karte?

Einmal längs durch: Genf – Nizza mit dem MTB

DAV Panorama 4/2020

Mehr erfahren
Ein Westalpencross in 14 Etappen, vom Genfer See ans Mittelmeer, das war der Plan. Über die Freuden und Mühen einer außergewöhnlichen Transalp, die Aufs und Abs der erfahrenen Landschaften und erlebten Stimmungen berichtet Traian Grigorian (Text und Fotos). Artikel aus DAV Panorama 4/2020

Blattkarte versus App

Was hilft bei der Tourenplanung und Orientierung am Berg?

Mehr erfahren
Die Welt der Kartenapps und -anbieter wird immer größer. Brauchen wir da überhaupt noch analoge Karten in den Bergen? Diese Frage stellte sich Katja aus der Kartographie und für sie ist die Antwort klar – JA.
14.08.2020 - 10.12.2020

Das Bayerische Outdoor Filmfestival

Bergwiesen, Bergradeln, Bergsteigen

Mehr erfahren
Bergwiesen, Bergradeln, Bergsteigen – das Bayerische Outdoor Filmfestival (B/O/F/F) hat auch 2020 wieder außergewöhnliche und fesselnde Bergfilme im Gepäck. Die Tour durch Bayern und Teile Österreichs läuft noch bis Ende des Jahres und macht sicher auch in eurer Nähe Station. Das B/O/F/F 2020 führt uns ins nahegelegene Wettersteingebirge, auf den Mont Blanc, in den Libanon, auf italienische Vulkane. Wir erleben den Reiz verschiedener Sportarten – vom Gleitschirmfliegen über Mountainbiken bis zum Skifahren und lassen uns in die Magie der heimischen Natur entführen. Wir blicken zurück in die Berggeschichte des 19. Jahrhunderts und bewundern die Alpen im Licht des Vollmondes.  

Ausgezeichnet: Neue Magdeburger Hütte

Unsere neueste Hütte mit Umweltgütesiegel

Mehr erfahren
Die Neue Magdeburger Hütte im Karwendel wurde mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine ausgezeichnet. Die Hütte der Sektion Geltendorf hat damit die strengen Kriterien zur Vergabe des Siegels erfüllt. 

Vorsicht: Hitze

Wandern an besonders warmen Tagen

Mehr erfahren
Stabile Hochdrucklagen bescheren Wanderern und Bergsteigerinnen gute Bedingungen, um in der Natur unterwegs zu sein. Sie bringen aber auch die Gefahr von zu viel Hitze mit sich, die den Körper belastet und sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen kann. Die größte Gefahr durch Hitze ist die Hitzeerschöpfung; dazu zählen auch der Sonnenstich und Hitzschlag. Sie entsteht, wenn man mehr Flüssigkeit verbraucht als man aufnimmt. Vulgo: Wenn man zu wenig trinkt. Die Symptome sind vielfältig – in leichteren Formen gehören Kopfschmerzen und Schwindel dazu, bis hin zu schwereren Symptomen wie Atemnot oder Bewusstseinseintrübungen. Wird nicht auf diese Anzeichen reagiert, kann der Zustand sogar lebensgefährlich werden. Was gerne vergessen wird: Schon im Mai oder Juni können erste Hitzewellen über das Land und die Berge rollen. Um von Beginn an gut vorbereitet zu sein, hier fünf Tipps: 

Amtliche Topo-Karten für alpenvereinaktiv

Schweiz und Frankreich jetzt in Pro enthalten!

Mehr erfahren
Für Bergsteigerinnen und Bergsteiger gibt es eine tolle Nachricht: Die amtlichen Topo-Karten der Schweiz und Frankreich sind jetzt bereits in alpenvereinaktiv Pro enthalten! Jetzt gibt es die Landeskarten der Schweiz (swisstopo) und Frankreichs (IGN) schon im Pro-Abo. Dazu kommen weitere neue Topo-Karten und zwar in Teilen von Italien, sowie für Slowenien, Kroatien und Großbritannien.  

Aufruf zur Überprüfung: halbstatische PETZL-Seile

Mehr erfahren
Die Firma PETZL ruft zur Überprüfung von halbstatischen Seilen auf, nachdem ein Kunde zwei Fehler entdeckt hatte. Bis zum heutigen Tag wurde dem Hersteller kein weiterer Fehler, oder ein Unfall aufgrund dieses Fehlers gemeldet. PETZL ruft dazu auf, folgende halbstatischen Seile mit den Seriennummern 18 C 0000000 000 und 20 H 0000000 000 zu überprüfen. 

Platz für alle!

24 Hütten abseits des Mainstreams

Mehr erfahren
Alpenvereinshütten sind ein idealer Ort, um Abstand zum Alltag zu gewinnen und um über den Dingen zu stehen. Vielleicht besonders in diesem außergewöhnlichen Jahr! Die Hütten stehen allen Menschen im Gebirge offen, sowohl als Schutzraum als auch zur Einkehr oder Übernachtung.   Den Gipfeln nahe sein und den Alltag zurücklassen, das wünschen sich viele Wanderer und Bergsteiger bei der Planung ihrer Tour in die Berge. Während der Hauptsaison oder an den Wochenenden wird es aber auch mal eng auf den Hütten. Die ersehnte Freiheit in den Bergen kann dann ein jähes Ende nehmen.   Wer die überlaufenen Gebiete meist auf der Strecke zwischen den Bayerischen Alpen und den Dolomiten meidet und sich von den großen, bekannten Berggipfeln oder Modetouren fern hält, kann die Bergwelt und den Hüttenaufenthalt auch in aller Ruhe genießen. 

Video-Serie How to #keepwild

Tipps für umweltverträgliches Verhalten in den Bergen

Mehr erfahren
Sommerferien – Ausflugszeit. Und das in diesem Jahr möglichst in der näheren Umgebung, zum Beispiel in den heimischen Bergen. Um die Natur vor dem großen Andrang zu schützen, startete die Alpenschutzorganisation Mountain Wilderness Schweiz eine Video-Serie mit Tipps für ein umweltverträgliches Verhalten in den Bergen. Und die gelten für die Schweiz genauso wie für Deutschland oder Österreich.

Aus Liebe zum Trail...

... pflegen Wegewarte und Mountainbiker gemeinsam den Weg am Fimberpass

Mehr erfahren
18 freiwillige Mountainbiker und Wegewarte pflegen einen Weg im Arbeitsgebiet der Sektion Heidelberg. Das Besondere an dem Kurs: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die Perspektive des jeweils anderen kennen und erfahren, warum ihnen allen so viel an Wegen in gutem Zustand liegt.

Lästige Begleiter

Was Hüttengäste gegen die Verbreitung von Bettwanzen tun können

Mehr erfahren
Bettwanzen sind mittlerweile auch in den Berghütten angekommen. Mit ein paar einfachen Regeln kann ihre Ausbreitung aber zumindest eingedämmt werden. Damit Hüttengäste die unliebsamen Begleiter nicht im Gepäck mitschleppen, geben wir Empfehlungen an die Hand. Egal ob Nobelhotel, Jugendherberge oder Berghütte, seit einigen Jahren breiten sich Bettwanzen vermehrt in Übernachtungsbetrieben aus. Alpenweit müssen immer wieder aufwändige Bekämpfungsmassnahmen in betroffenen Unterkünften ergriffen werden. Grund genug, dass die Alpinvereine neben den Wirtsleuten auch die Hüttengäste zu Präventionsmaßnahmen informieren.   

Longlines: Volle Bandbreite

DAV Panorama 4/2020

Mehr erfahren
Vom Klettern großer Linien in den Nördlichen Kalkalpen – Ralf Gantzhorn nimmt uns mit auf die ganz großen Klettereien, Touren, bei denen der Kletterspaß nicht aufhört, auch wenn man eigentlich schon genug hatte.

Unwetter im Gebirge

Was tun, wenn es blitzt und donnert?

Mehr erfahren
Richtiges Verhalten bei Unwetter im Gebirge Gewitter – faszinierend und bedrohlich. Gewitter sind eines der gefährlichsten Wetterphänomene während einer Bergtour.   Das Problem: Sie entstehen in den Bergen häufig sehr lokal und sind oft genug nicht genau vorhersehbar. So ist es selbst bei sorgfältigster Tourenplanung und stetiger Wetterbeobachtung nicht auszuschließen, dass man in ein Gewitter gerät.   Folgende Verhaltensregeln sollte man berücksichtigen, um einem „Ins-Gewitter-Kommen“ vorzubeugen bzw. um im Fall der Fälle die Gefahren so gering wie möglich zu halten: 

Tübinger Hütte erhält Zuschuss

Abwasserreinigungsanlage wird modernisiert

Mehr erfahren
Die in die Jahre gekommene Abwasserreinigungsanlage auf der Tübinger Hütte wird erweitert und modernisiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf 120.000 €. Diese umweltbewusste Investition in Vorarlbergs sensibler Bergwelt wird von Seiten des Landes mit 36.000 € unterstützt, so der zuständige Wasser- und Tourismusreferent Landesrat Christian Gantner. „Dem Gewässerschutz wird auch in Vorarlbergs alpinen Regionen höchste Priorität beigemessen“, betont Gantner. Die bislang im Einsatz stehende Abwasserreinigungsanlage auf der Tübinger Hütte stammt aus dem Jahr 1976. Bis zum Herbst wird sie an den neuesten Stand der Technik angepasst und um eine Filtersackanlage, die künftig vorgeschaltet ist, erweitert. Von einer bedeutenden Investition hinsichtlich Natur und Tourismus, für Einheimische und Gäste gleichermaßen, spricht der Wasser- und Tourismuslandesrat Gantner: „Damit gewährleistet ist nicht nur ein funktionierender Gewässerschutz, damit einher geht auch ein großes Stück Lebensqualität“. 

VAUDE Tremalzo 22 Radrucksack "DAV-Edition"

Der macht alles mit…

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden