logo-dav-116x55px

Hochvogel

Heute
Leichter Schneefall
-9 °C
Bergwetter

Tourenskischuhe mit lebenslanger Garantie

Mehr erfahren
Anzeige - Tourenskischuhe von DYNAFIT sind perfekt auf ihren Einsatzzweck zugeschnitten. Bekannt sind sie auch für ihre innovative Technologie und lange Haltbarkeit. Dies unterstreicht die Marke nun mit einer LIFETIME GUARANTEE.

Dein neuer Job? In den Bergen!

Bewirb dich jetzt

Mehr erfahren
Hinter einem erfrischenden Getränk, leckeren Strudel und warmen Schlafplatz stecken neben den Wirtsleuten auch viele fleißige Helfer*innen, die unsere Alpenvereinshütten am Leben und Laufen halten.

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) 2. im Vertical der U20 Damen in Andorra

Mehr erfahren
Auch am heutigen Sonntag strahlte die Sonne vom Himmel und die Strecke war bestens präpariert für das abschließende Vertical Weltcup Rennen in Andorra. Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) zeigte, dass auch diese Saison mit ihr im Vertical zu rechnen ist: Sie wurde 2. bei den U20 Damen. Auch der Rest des SkimoTeamGermany zeigte starke Leistungen.

LVS-Gerätewahl – Worauf kommt es an?

Überblick 2022

Mehr erfahren
Was sind die Unterschiede und worauf kommt es bei der LVS-Gerätewahl an? Dafür stellen wir euch die aktuellen LVS-Geräte der verschiedenen Hersteller des laufenden Winters in Kürze vor. Ein detaillierter Test wie zuletzt 2017/18 ist zurzeit in Bearbeitung und wird folgen. Im Vergleich zu früheren Jahrzehnten werden vollständig von Lawinen erfasste Personen immer häufiger lebend geborgen. Unter anderem wird dies auf die zunehmende Verbreitung von LVS-Geräten unter Skitourengehern und Variantenfahrerinnen zurückgeführt. Wer noch zu den 3 % zählt, die nicht mit vollständiger Notfallausrüstung – LVS, Schaufel und Sonde – auf Skitour unterwegs sind oder eine*r unter jenen 4 % ist, die noch ein veraltetes 1- oder 2-Antennen-Gerät verwenden (lt. DAV-Skitourenstudie siehe Panorama 1/22), für den ist es spätestens nach dieser Lektüre höchste Zeit, sich ein modernes 3-Antennen-Gerät anzuschaffen. Aber auch für alle anderen dient unsere Vergleichstabelle als Informationsquelle oder mögliche Entscheidungshilfe für eine Neuanschaffung. In die Vorstellung wurden alle von den kontaktierten Herstellern im Herbst 2021 an uns zugesandten neuen oder upgedateten Geräte seit dem letzten großen Test mit einbezogen. 

Geogefahrenherde: Achtung Felssturz!

Mehr erfahren
Der Geologische Dienst am Landesamt für Umwelt in Hof untersucht bayernweit alle Geogefahrenherde, um Felsen und Gebirge besser gegen Felsstürze zu sichern. Immer wieder fallen tonnenschwere Felsbrocken auf Straßen oder auch Wege und stellen somit eine Gefahr für Menschen dar. Nun werden die Felswände bayernweit untersucht, um weitere Felsstürze zu vermeiden. Der geologische Dienst in Hof untersucht regelmäßig Felsen auf Bruchstellen oder Hinweise auf mögliche Stürze. Lockere Steinbrocken können dann zum Beispiel mit Manschetten aus Beton gesichert werden.    Nun soll mit neuen Fördermitteln eine Methode angewandt werden, um das Ablösen von Geröll an Felswänden frühzeitig zu erkennen. Dann können Fangnetze schon präventiv angebracht werden. Aktuell werden Gefahrenhinweiskarten für die jeweiligen Landkreise erstellt. 

"Ich battle mich mit meinem Körper"

Paraclimberin Jacqueline Fritz im Interview

Mehr erfahren
„Man muss einfach machen, worauf man Lust hat – man lebt nur einmal.“ Das sei so eine Art Motto für sie, sagt Jacqueline Fritz (Sektion Karlsruhe). Auf das Klettern zumindest hat sie große Lust: Die 36-Jährige ist erfolgreiche Paraclimberin und Bergsteigerin – sie war der erste Mensch, der 2016 auf nur einem Bein die Alpen überquerte. Ihren größten Erfolg beim Klettern feierte Fritz 2019 bei der Paraclimbing-Weltmeisterschaft im französischen Briançon. Damals holte sie, die in der Klasse AL-2, der für beinamputierte Frauen, startet, sich die Bronzemedaille im Leadklettern. Im vergangenen Jahr gewann Fritz dann beim letzten Weltcup in Los Angeles Bronze.

„Wir erleben die Folgen des Klimawandels live“

Deutschlandwetter im Jahr 2021 – DWD zieht Bilanz

Mehr erfahren
Dauer- und Starkregenfälle im Juli mit katastrophalen Überschwemmungen: Das waren die Ausreißer in einem statistisch gesehen eher durchschnittlichem Wetterjahr. „Unter dem Strich war das Jahr 2021 durchschnittlich nass, leicht zu sonnig und zu warm“ – so fasst der DWD die Auswertung der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen zusammen. Im Jahresverlauf gab es dennoch große Schwankungen. Auf starken Frost im Februar in der Mitte Deutschlands folgte ein fast sommerlicher März, der wiederum vom kältesten April seit 40 Jahren abgelöst wurde. Durch ausreichend Niederschlag konnten sich die Wälder von der Trockenheit der letzten drei Jahre erholen. Doch an manchen Orten regnete es viel – und zu viel auf einmal. Im Juli ereignete sich an den Flüssen Ahr und Erft die schlimmste Flutkatastrophe seit Jahrzehnten, ausgelöst durch Dauer- und Starkregenfälle. 

Zipflbob und Mikroplastik...

...und was hat das mit Umweltschutz zu tun?

Mehr erfahren
Auch in diesem Jahr sind die Wanderwege und Rodelpisten wieder mit "Konfetti" gesprenkelt. Schön bunt, trotzdem haben diese Plastikpartikel in unserer Umwelt nichts zu suchen. Regelmäßig kommen wissenschaftliche Studien zu neuen Erkenntnissen, wie Mikroplastik unsere Umwelt und somit unser Leben heimlich aber manchmal auch offensichtlich unterwandert. Bereits 2021 erreichte uns die Nachricht von Maria und Ludwig aus dem oberbayerischen Olching, die uns inspiriert hat, ein Thema anzusprechen, über das sich die Wenigsten Gedanken machen, wenn es im Winter zum Rodeln geht.

DM Vertical: Tatjana Paller & Andreas Seewald sichern sich die Titel

Mehr erfahren
Dank des Schneefalls der vergangenen Tage konnte die Deutsche Meisterschaft im Vertical doch wie geplant am Mittag in Immenstadt (Allgäu) stattfinden. Neue Deutsche Meister bei den Senioren Damen und Herren sind Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) und Andreas Seewald (GebJgBtl231).

Neu im DAV-Shop

Deine perfekte Ausrüstung für Abenteuer im neuen Jahr

Mehr erfahren
Du möchtest dein neues Jahr mit vielen Abenteuern in den Bergen beginnen? Vor allem bei unterschiedlichen Schnee- und Witterungsverhältnissen gilt hierbei: safety first! Wie du dich trotz Kälte in den Bergen warm halten kannst und dabei noch technisch optimal ausgerüstet bist, liest du in diesem Artikel! Vor allem bei Lawinengefahr ist große Vorsicht geboten. Der DAV-Shop bietet mit seinen Produkten eine solide Grundlage für sichere, aber abenteuerlich großartige Touren. 

Mit dem Gravelbike in den Bayerischen Wald

Mehr erfahren
Kombiniert man den Isarradweg mit der Besteigung eines Berges im Bayerischen Wald, wird ein veritables Outdoor-Abenteuer daraus. Für Hartgesottene auch in den Wintermonaten eine machbare Tour - achten sollte man dann auf jeden Fall auf sichere Straßen- und Wegbedingungen und - je nach Gusto - komfortable Unterkünfte. Von: Arnold Zimprich   Silbern glitzert die Isar im Spätnachmittagslicht, Sprachfetzen wehen vom anderen Ufer herüber, die Menschen genießen nach dem wechselhaften Wetter der letzten Tage die Sonne. Der Fluss ist Erholungsort während der Pandemie – ob zu Fuß oder auf dem Rad.   Ich konzentriere mich an diesem Montag wieder aufs Radeln, bin gegen 8 Uhr morgens im oberbayerischen Königsdorf aufgebrochen, will über den Isarradweg in den Bayerischen Wald fahren, dort den 1373 Meter hohen Lusen besteigen und auf einer anderen Route über den Inn und die Mangfall wieder zurückfahren.   Unterwegs wird dreimal gezeltet – so es der Grundeigentümer erlaubt. Deshalb bin ich ganz gut beladen, habe mir extra ein kleines Bikepacking-Zelt organisiert und die komplette Koch- und Übernachtungsausrüstung dabei. Besondere Umstände, in diesem Fall die Corona-Pandemie, machen eben auch beim Graveln erfinderisch – und es müssen ja nicht immer die gewohnten Berge vor der Haustür Kulisse für ein Radabenteuer sein. In meinem Fall wären das die Voralpen rund um den Isarwinkel. 

Ich packe meinen Rucksack im Winter und nehme mit...

Mehr erfahren
Er ist kalt, glatt, nass, hin und wieder sonnig und manchmal schneit es auch – der Winter in Deutschland. Gerade bei so einem Wetter ist es wichtig, die richtige Ausrüstung beim Wintersport dabei zu haben. Damit ihr sicher und gut durch die Wintersaison kommt, haben wir mit Unterstützung unseres Partners Globetrotter eine Packliste mit den notwendigen Ausrüstungsteilen zusammengestellt. Die nachfolgende Check-Liste ist eine gute Grundlage für eure Wintertour, auch wenn sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt: Je nach Art, Dauer und Länge der Tour ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an Material und Sportler*in.    

Helm- und Haftpflicht auf der Piste

Neue Sicherheitsbestimmungen in Italien und Südtirol für Skifahrer*innen

Mehr erfahren
Für Skifahrer*innen in Italien/Südtirol gelten seit 1. Januar 2022 neue Bestimmungen zur Erhöhung der Sicherheit, die unbedingt beachtet werden müssen:

"Ein paar Medaillen rechtfertigen keinen Höhenflug"

Skimo-Athletin Antonia Niedermaier im Interview

Mehr erfahren
Antonia Niedermaier gehört erst seit 2019 zum Skimo Team Germany, dem Nationalteam für Skitouren-Wettkämpfe. Trotzdem gewann das 18-jährige Ausdauertalent aus dem bayerischen Bruckmühl in der letzten Saison schon den Vertical-Gesamtweltcup der U20 und WM-Gold bei den U18 im Vertical und Individual. Doch nicht nur auf Skiern ist sie erfolgreich.

Ein wackelnder Berg

Studie beweist: Matterhorn bewegt sich

Mehr erfahren
Nicht nur Brücken, Hochhäuser oder Bäume schwingen hin und her oder auf und ab, auch massive Berge bewegen sich. Ende 2021 hat ein internationales Forschungsteam um Dr. Samuel Weber, Mitarbeiter am Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF), Ressonanzschwingungen am Matterhorn gemessen und für unsere Augen sichtbar gemacht. In etwa zwei Sekunden schwingt der 4.478 Meter hohe Berg wenige Nano- bis Mikrometer, von seismischen Wellen angetrieben, hin und her.   Seismische Wellen sind energetische Wellen, die sich in der Erde ausbreiten. Sie werden durch beispielsweise die Gezeiten, die Meeresbrandung, Winde, Erdbeben oder auch menschliche Aktivität ausgelöst. Für die Messung der Wellen und folglich auch der Bewegung des Matterhorns wurden drei Seismometer am Berg installiert. Eines unmittelbar vor dem Gipfel auf etwa 4.470 Metern, ein anderes etwas weiter unten am Hörnligrat und ein drittes zur Referenzmessung am Fuß des Berges. Die aufgezeichneten Schwingungen können, natürlich deutlich beschleunigt, für das menschliche Ohr hörbar und für unsere Augen sogar sichtbar gemacht werden. Je ein weiteres Beispiel für beide Simulationen gibt es auf der Webseite des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF).   Die Erkenntnis über das schwingende Matterhorn dient aber einem höheren Zweck, denn durch die Analyse der seismischen Bodenunruhe und Erdbebenanregungen wird die Stabilität der Felsen und Hänge im Falle eines Erdbebens beurteilt. Alles zur aktuellen Forschung der schwingenden Berge findet sich auf der Webseite des SLF. 

Adamello World Cup: Das war der Auftakt der Skimo-Saison

Ergebnisse und Infos

Mehr erfahren

Geöffnete Hütten im Winter 2022

Zur gemütlichen Einkehr oder als Tourenstützpunkt

Mehr erfahren
Der Winter ist da, deshalb haben wir euch hier eine Auswahl an Alpenvereinshütten zusammengestellt, die 2022 auch in der kalten Jahreszeit geöffnet sind. Die Angaben sind sorgfältig recherchiert, wir empfehlen trotzdem, vor einer Tour noch einmal mit der Hütte Kontakt aufzunehmen, da sich witterungsbedingt oder durch die Infektionslage kurzfristig etwas ändern kann. Allgäuer Alpen   Schwarzwasserhütte - 29. Dezember bis Ende März Staufner Haus – 26. Dezember bis 6. Januar durchgehend geöffnet, danach bis Mitte März Donnerstag bis Sonntag Ammergauer Alpen   Hörnlehütte – durchgehend geöffnet Berchtesgadener Alpen   Carl-von-Stahl-Haus – 17. Dezember Schneibsteinhaus - 27. Dezember bis 9. Januar  

MontEO – das Projekt zum Erhalt der alpinen Infrastruktur

Erforschung von Massenbewegungen für den Unterhalt der alpinen Infrastruktur

Mehr erfahren
Satellitengestützte Beurteilung der Auswirkungen von Massenbewegungen auf die alpine Infrastruktur Stetige Erosion und wiederkehrende Massenbewegungen wie Steinschlag, Hangrutschungen oder Muren gehören zu den Hauptverursachern von Schäden an den Berg- und Wanderwegen. Verstärkt wird das Problem noch durch steigende Nutzerzahlen und die Klimaerwärmung. Für die Instandhaltung und das Wegemanagement benötigen die Wegewart*innen des DAV daher geeignete und verlässliche Informationen zu Erosion und Massenbewegungen. Zu diesem Zweck wird im Forschungsprojekt MontEO ergründet, inwieweit durch die Auswertung von Satellitenbildern und digitalen Höhenmodellen praxisrelevante Informationen über Massenbewegungen für das Management alpiner Infrastruktur bereitgestellt werden können. 

125 Jahre - 125 Bäume

Sektion Dortmund feiert 125-jähriges Bestehen

Mehr erfahren
Die Sektion Dortmund feiert 125-jähriges Bestehen und wie könnte so ein Jubiläum besser begangen werden, als mit einem Akt des Klimaschutzes? Vor 125 Jahren gründete sich die DAV-Sektion Dortmund - heute zählt sie rund 5.000 Mitglieder.   Und um dieses wahrhaft feierwürdige Jubiläum gebührend zu begehen, pflanzte die Sektion ein nachhaltiges und klimafreundliches Andenken.   Pro Jahr wurde ein Baum in den Dortmunder Fredenbaumpark, den größten Park der Stadt, gesetzt. Das nun vergleichsweise junge, 125-Baum starke Wäldchen wurde am 28. November unter musikalischer Begleitung des Bläserchors der Kreisjägerschaft Dortmund und der Gruppe AlphornRuhr eröffnet. 

Hungrig auf mehr

Shooting-Star Martina Demmel im Interview

Mehr erfahren
Mit dem Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft Lead 2021 habe sie absolut nicht gerechnet, sagt Martina Demmel. Andere hatten sie wahrscheinlich schon auf dem Schirm. Die 20-Jährige aus Böbing in Oberbayern, die früher Skirennen fuhr, gilt als Riesen-Talent: In diesem Jahr – ihrem ersten richtigen Wettkampfjahr – schaffte sie bereits bei einigen Lead-Weltcups den Einzug ins Halbfinale. Erst vor gut vier Jahren begann Martina zu klettern. Eine Freundin nahm sie damals mit in die Halle, danach war sie angefixt. Zunächst war Martina vor allem am Fels unterwegs und hat mittlerweile eine beeindruckend lange Ticklist. In diesem April sorgte sie in der Kletterszene für Furore, als sie im spanischen Oliana mit „Joe-cita“ ihre erste 9a abknipste. Auch ihre Routenbilanz 2020 mit 201 Routen im achten Franzosengrad spricht Bände.  

Was machen Hüttenwirtsleute im Winter?

Wir haben nachgefragt

Mehr erfahren
Wirtsleute sind oft so leidenschaftlich in ihrer Arbeit, dass man sie sich kaum in einem anderen Beruf vorstellen kann. Aber was machen sie eigentlich, wenn die Hütten geschlossen sind und die Winterpause da ist? Hier stellen wir kurz und bündig verschiedene Berufe der Wirtsleute vor.

Rezept: Kaiserschmarrn und Glühwein

Essen wie auf der Hütte

Mehr erfahren
Essen wie auf der Hütte: Pünktlich zur kalten Jahreszeit gab es ein Online-Kochevent mit den Wirtsleuten der Berliner Hütte, Maike und Flo. Sie zauberten einen weihnachtlichen Kaiserschmarrn und weißen Glühwein. Das Replay des Livestreams und die Einkaufsliste zum Nachkochen findet ihr hier.    

Feedback am Berg - Wann sag ich was?

Mehr erfahren
Wer ist schon perfekt? Neulinge wie alte Hasen am Berg können durch Fehler sich selbst, die Natur oder das Miteinander gefährden. Wenn wir uns als Mitmenschen gegenseitig zum richtigen Verhalten motivieren, tun wir Gutes für die Zukunft.

Video: Yoga für's Klettern und Bouldern

Mehr erfahren
Diese Yoga Einheit wird deine Muskeln und auch deinen Geist wohltuend entspannen. Lass dich voll auf den Moment ein und Spüre dich Selbst ganz bewusst. Ab auf die Matte und los geht's!   Unsere Yogalehrerin Petra Zink bietet dir in diesem Video einen wunderbaren Ausgleich zum Klettersport. Es werden Übungen praktiziert, die vor allem dem Oberkörper gut tun.   Finger, Unterarme, Schultern und die Nackenmuskulatur finden hier ihren Ausgleich und auch die Brustwirbelsäule wird mobilisiert. Alles was du dafür brauchst ist bequeme Kleidung, eine geeignete Unterlage und wenn du magst eine Decke.  Ganz viel Freude mit dieser Einheit! 

Wintersport in der Schweiz?

Klimaschonend unterwegs mit dem Schneetourenbus

Mehr erfahren
Die Schweiz zieht Wintersportbegeisterte mit zahlreichen Tourenmöglichkeiten und spektakulären Landschaften in ihren Bann. Nun werden die öffentlichen Anreisemöglichkeiten im Land noch weiter ausgebaut. Nach dreijähriger Pilotphase übernimmt der Schweizer Alpen-Club (SAC) den Betrieb – mit Unterstützung des Verkehrsclub der Schweiz (VSC). Ab 18. Dezember fahren die Busse bereits auf sechs der acht Strecken.

Rother Alpenvereinsführer online

Mehr erfahren
Seit 70 Jahren sind die Rother Alpenvereinsführer Standardwerke in der alpinen Führerliteratur. Sie verzeichnen alle Routen - Wanderwege, Hüttenzugänge und Gipfelanstiege, Eis- und Hochtouren sowie Kletterrouten - und listen Gipfel und Gipfelanstiege, Übergänge und Verbindungswege, Täler und Talorte auf. Die im Rother Bergverlag 1951 begründete Reihe wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen, dem Österreichischen und dem Südtiroler Alpenverein herausgegeben.   Diese Seite bietet Ihnen ausgewählte Titel der beliebten Rother Alpenvereinsführer digitalisiert an: alphabetisch sortiert nach Alpenregionen und Wandergebieten, zum Nachlesen, Schmökern und Recherchieren. Alle ältere Auflagen, für die die Urheberrechte geklärt werden konnten, sind im Volltext einsehbar. Auf noch im Handel erhältliche Ausgaben im Rother Bergverlag wird verwiesen. 

So geht das: Suche mit dem LVS-Gerät

Mehr erfahren
Trotz allem „Risikomanagement“: Eine Lawinenverschüttung gehört zum Restrisiko bei Bergtouren im Schnee. Nur wer das Suchen, Sondieren und Ausgraben perfekt trainiert hat, hat eine gute Chance, das Leben des Partners zu retten.

Aktion Schutzwald 2021

Ein Rückblick

Mehr erfahren
Auch in diesem Jahr veranstaltete der Deutsche Alpenverein freiwillige, einwöchige Arbeitseinsätze im alpinen Schutzwald - ein kurzer Überblick:

"Ich konsumiere jeden Tag Klettern – so viel nur geht.“

Peter Schnabel – der neue Bundestrainer Speed

Mehr erfahren
Für Peter Schnabel war es ein Sprung ins kalte Wasser. Bis Ende August arbeitete der 34-Jährige noch als hauptamtlicher Leichtathletik-Trainer, seit Anfang September ist er Bundestrainer Speed beim Deutschen Alpenverein (DAV).         

Hintergrundwissen: Schneebrettlawinen

Mehr erfahren
Initialbruch und Bruchfortpflanzung, das sind die Schlüsselbegriffe zum Verständnis von Schneebrettlawinen, den gefährlichsten Skifahrerlawinen. Wie sie „funktionieren“ und welche Rolle dabei die typischen „Lawinenprobleme“ spielen, schildern Stephan Harvey und Jürg Schweizer vom Schweizer Lawinenforschungsinstitut SLF. Es kann nicht oft genug gesagt werden: Mehr als 90 Prozent der von Lawinen erfassten Personen haben „ihre“ Lawine selbst ausgelöst – und fast immer waren das „trockene“ Schneebrettlawinen. Nass- und Gleitschneelawinen „funktionieren“ anders und gehen meistens spontan ab (siehe DAV panorama 02/2016). Schneebrettlawinen dagegen, die gefährlichste Lawinenart für Schneesportlerinnen und Schneesportler, stehen im Fokus dieses Beitrags. 
13.11.2021 - 06.03.2022

Eintauchen in die Welt der Höhlen

Kindermuseum Nürnberg

Mehr erfahren
Das Kindermuseum Nürnberg hat sich in Teilen in ein Höhluseum verwandelt: Bis März 2022 sind kleine und große Höhleninteressierte eingeladen, in die Welt der unterirdischen Hohlräume einzutauchen, Höhlenphänomene zu erforschen und durch Experimente genauer kennenzulernen.

Bergsport mit Behinderung? Das geht!

Immer mehr Angebote in den DAV-Sektionen

Mehr erfahren
Klettern, Wandern, Bergsteigen & Co.: Seit rund zehn Jahren gibt es im DAV Bergsportgruppen für Menschen mit und ohne Behinderung. "Die inklusiven Projekte funktionieren durch die Bank wunderbar", sagt Stefan Winter vom DAV. "Und daran sieht man: Barrieren bestehen vor allem im Kopf." Gerade die Berge und die Kletterwände sind ideale Erfahrungsräume zum Überwinden von Hindernissen. Der DAV möchte deshalb insbesondere auch Menschen mit Behinderung zum Bergsport motivieren. Seit rund zehn Jahren gibt es in den über 350 DAV-Sektionen Vereinsgruppen, die mit viel ehrenamtlichem Engagement Inklusionsarbeit leisten. „Nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009, die die Chancengleichheit und Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft als elementare Ziele benannte, vollzog sich auch im Bereich der Sportverbände ein Perspektivenwechsel“, erzählt Stefan Winter, Ressortleiter Sportentwicklung beim DAV und verantwortlich für das Thema Inklusion und Integration. Das gewachsene Bewusstsein für Menschen mit Behinderung und ihre Bedürfnisse führte auch beim DAV zu einem verstärkten Engagement. „Es war klar, dass wir Rahmenbedingungen verbessern und gleichzeitig die Menschen ermutigen müssen, dass Bergsport mit einer Behinderung möglich ist“, erklärt Stefan Winter. Dass der Bergsport besonders geeignet ist, Barrieren zu überwinden, liegt in seinen Wesenszügen. „Barrieren gehören zum Bergsport dazu, sei es das Bergsteigen auf eisigen Wegen oder das Klettern an steilen Felswänden. Nicht zuletzt verleihen sie dem Sport auch seinen besonderen Reiz“, weiß Stefan Winter. „Man will Grenzen überwinden und an neuen Herausforderungen wachsen.“ Inklusive Sektionsangebote setzen genau hier an: Sie ermöglichen Menschen mit Behinderung, sich Barrieren zu stellen und sie zu überwinden. Und das, was im Bergsport gelernt wird, kann dann auf den Alltag übertragen werden. 

Notruf und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte wissen, welche Nummer man in Notsituationen und bei Unfällen wählt. Wir bieten hier eine Übersicht der europäischen Rettungsdienste. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler*innen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notfall-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

KLEAN KANTEEN Trinkflasche „DAV Edition“

Der idealer Begleiter für jede Tour am Berg

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden