DAV-Logo-freigestellt

Bergwetter - Bündner und Ötztaler Alpen Nord, Silvretta,Stubaier Alpen

Bündner und Ötztaler Alpen Nord, Silvretta,Stubaier Alpen

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Bergwetter Bündner und Ötztaler Alpen Nord,Silvretta,Stubaier Alpen am Samstag, 08.08.2020

Trockenes Bergwetter. In den Morgenstunden können sich hochnebelartige Wolken um die Bergflanken schmiegen. Mit der Sonne lösen sie sich aber auf und dann ist es strahlend sonnig. Meist flache Quellwolken am Nachmittag über den Berggipfeln setzen der Sonne nicht zu. Im Süden könnten einzelne Überentwicklungen vorkommen, sind aber die Ausnahme. Gering bewölkt am Abend und klare Nacht auf Sonntag. Der Wind aus Nord ist in den höchsten Bereichen spürbar, sonst kein Thema. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 13 und 17 Grad, in 3000 m um 8 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 10 km/h im Mittel.

Bergwetter Bündner und Ötztaler Alpen Nord,Silvretta,Stubaier Alpen am Sonntag, 09.08.2020

Der nächste sehr warme Sommertag erwartet uns am Sonntag. Bis in den Nachmittag hinein bleibt es sehr sonnig und stabil, dann können sich vor allem über den höheren Bergen aus den Quellwolken vereinzelte Regenschauer oder Wärmegewitter entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit ist aber nicht sehr groß. Am Abend fallen die Wolken wieder zusammen. Die Nacht verläuft trocken und wolkenlos oder gering bewölkt. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 14 und 17 Grad, in 3000 m um 8 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 10 km/h im Mittel.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 10.08.2020

Am Montag mit leichter Abkühlung in der Höhe labiler als am Wochenende. Mit Ausnahme der Südalpen und des westlichen Alpenhauptkammes, wo es am Nachmittag eine erhöhte Schauer- und Gewitterneigung gibt, bleibt es bei meist harmlosen wenn auch teilweise größeren Quellwolken. Ruhige und quasi wolkenlose Nacht auf Dienstag.

Trend Ostalpen ab Dienstag, 11.08.2020

Die kommende Woche bringt mit großer Wahrscheinlichkeit warmes und typisch sommerliches Bergwetter. Von Tag zu Tag steigt allerdings die Bereitschaft für Schauer und Wärmegewitter am Nachmittag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Dienstag, 11.08.2020

Die kommende Woche bringt mit großer Wahrscheinlichkeit warmes und typisch sommerliches Bergwetter. Von Tag zu Tag steigt allerdings die Bereitschaft für Schauer und Wärmegewitter am Nachmittag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Dienstag, 11.08.2020

Die kommende Woche bringt mit großer Wahrscheinlichkeit warmes und typisch sommerliches Bergwetter. Von Tag zu Tag steigt allerdings die Bereitschaft für Schauer und Wärmegewitter am Nachmittag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Dienstag, 11.08.2020

Die kommende Woche bringt mit großer Wahrscheinlichkeit warmes und typisch sommerliches Bergwetter. Von Tag zu Tag steigt allerdings die Bereitschaft für Schauer und Wärmegewitter am Nachmittag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Bergwetter für Pitztal, Ötztal, Stubaital, Sammnaungruppe, Kaunertal, Sankt Moritz

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 07.08.2020 um 11:08 Uhr

Vorsicht: Hitze

Wandern an besonders warmen Tagen

Mehr erfahren
Stabile Hochdrucklagen bescheren Wanderern und Bergsteigerinnen gute Bedingungen, um in der Natur unterwegs zu sein. Sie bringen aber auch die Gefahr von zu viel Hitze mit sich, die den Körper belastet und sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen kann. Die größte Gefahr durch Hitze ist die Hitzeerschöpfung; dazu zählen auch der Sonnenstich und Hitzschlag. Sie entsteht, wenn man mehr Flüssigkeit verbraucht als man aufnimmt. Vulgo: Wenn man zu wenig trinkt. Die Symptome sind vielfältig – in leichteren Formen gehören Kopfschmerzen und Schwindel dazu, bis hin zu schwereren Symptomen wie Atemnot oder Bewusstseinseintrübungen. Wird nicht auf diese Anzeichen reagiert, kann der Zustand sogar lebensgefährlich werden. Was gerne vergessen wird: Schon im Mai oder Juni können erste Hitzewellen über das Land und die Berge rollen. Um von Beginn an gut vorbereitet zu sein, hier fünf Tipps: