logo-dav-116x55px

Bergwetter - Bündner und Ötztaler Alpen Nord, Silvretta,Stubaier Alpen

Bergwetter Bündner und Ötztaler Alpen Nord,Silvretta,Stubaier Alpen am Sonntag, 25.08.2019

Es bleibt sommerlich, aber labil. Während am Vormittag der Sonnenschein zwar das Wettergeschehen dominiert, wachsen nebenher zunehmend größere Quellwolken in den Himmel. Damit können die Sichten im Gebirge lokal wechselhaft sein. Am Nachmittag herrscht dann erhöhte Neigung für lokale Regenschauer, einzelne Gewitter könnten auch dabei sein. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 9 und 16 Grad, in 3000 m zwischen 2 und 9 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor Ost mit 5 km/h im Mittel.

Bergwetter Bündner und Ötztaler Alpen Nord,Silvretta,Stubaier Alpen am Montag, 26.08.2019

Am Montag ist der Hochdruckeinfluss etwas stärker. Erneut überwiegt am Vormittag eindeutig der Sonnenschein. Es ist warm und windarm. Nachmittags wachsen ein paar Quellwolken in die Höhe, die den einen oder anderen Gipfel in Nebel hüllen können, aber nur ganz vereinzelt werden daraus Regenschauer niedergehen. Gewitter sind sehr unwahrscheinlich. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 9 und 17 Grad, in 3000 m zwischen 1 und 10 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor West mit 5 km/h im Mittel.

Bergwetter Bündner und Ötztaler Alpen Nord,Silvretta,Stubaier Alpen am Dienstag, 27.08.2019

Es bleibt bei den ausgezeichneten Wetterbedingungen. Es ist gewitterfrei und windarm, außerdem sehr warm. Erst am späteren Nachmittag ziehen Schichtwolken weit über den Gipfeln auf und dämpfen das Sonnenlicht ein wenig. Damit ist das Wetter auch für längere Touren perfekt geeignet. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 9 und 19 Grad, in 3000 m zwischen 1 und 11 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor West mit 10 km/h im Mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 29.08.2019

Mit einer wirklich signifikanten Wetteränderung ist auch am Donnerstag nicht zu rechnen, allerdings nähert sich eine Störung in Form einer Kaltfront aus Nordwesten. Sie bringt am Donnerstag und Freitag etwas kühlere und wechselhaftere Verhältnisse in die Alpen. Aus heutiger Sicht wird es zum nächsten Wochenende hin wieder stabiler.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch bis Donnerstag, dann mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 29.08.2019

Mit einer wirklich signifikanten Wetteränderung ist auch am Donnerstag nicht zu rechnen, allerdings nähert sich eine Störung in Form einer Kaltfront aus Nordwesten. Sie bringt am Donnerstag und Freitag etwas kühlere und wechselhaftere Verhältnisse in die Alpen. Aus heutiger Sicht wird es zum nächsten Wochenende hin wieder stabiler.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch bis Donnerstag, dann mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 29.08.2019

Mit einer wirklich signifikanten Wetteränderung ist auch am Donnerstag nicht zu rechnen, allerdings nähert sich eine Störung in Form einer Kaltfront aus Nordwesten. Sie bringt am Donnerstag und Freitag etwas kühlere und wechselhaftere Verhältnisse in die Alpen. Aus heutiger Sicht wird es zum nächsten Wochenende hin wieder stabiler.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch bis Donnerstag, dann mittel.

Bergwetter für Pitztal, Ötztal, Stubaital, Sammnaungruppe, Kaunertal, Sankt Moritz

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 25.08.2019 um 08:08 Uhr

Bergwetter: Neue Features

Umfangreiches Update im August 2019

Mehr erfahren
Das Bergwetter gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Services auf alpenverein.de. Täglich nutzen den Dienst bis zu 10.000 Bergsportlerinnen und Bergsportler. Wir haben unseren Service nun wieder einmal erweitert – und das ist erst der erste Schritt!

Rettung und Information in den Alpen

Sicher in den Bergen unterwegs - auch im Notfall

Mehr erfahren
Alle wichtigen Rufnummern finden Sie hier. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler und Bergsportlerinnen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Italien und Südtirol: Landesnotrufzentrale (medizinische Notfälle und Bergrettung): 118 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117