logo-dav-116x55px

Bergwetter - Bayerische Alpen Ost, Österreich Nord

Bayerische Alpen Ost, Österreich Nord

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen am Dienstag, 27.07.2021

Es bleibt unbeständig. Gebietsweise ist am Morgen bzw. Vormittag schon ein gewittriger Regenschauer dabei. Ansonsten ist es noch trocken, mit wechselnder bis starker Bewölkung sind aber Sichtbehinderungen möglich. Im weiteren Tagesverlauf nimmt die Schauer- und Gewittertätigkeit wieder deutlich zu, ehe es abends wieder trocken wird. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 12 und 18 Grad, in 2500 m zwischen 7 und 10 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Südwest mit 15 km/h im Mittel.

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen am Mittwoch, 28.07.2021

Am Mittwoch gibt es bereits aus der Nacht heraus viele Wolken und besonders nach Westen zu sind auch schon erste gewittrige Schauer dabei. Auch wenn es zwischendurch auflockert, werden Schauer und Gewitter bald wieder häufiger und kräftiger. Am Abend erneutes Abklingen und Abtrocknung. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 12 und 18 Grad, in 2500 m um 10 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Südwest mit 10 km/h im Mittel.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 29.07.2021

Am Donnerstag gibt es zunächst besonders in den Nordalpen noch letzte Schauerreste, bald setzt sich überall die Sonne gegenüber den Restwolken durch. Zwar wandeln sich diese wieder in zahlreiche Quellwolken um, die sich aber nur zu einzelnen, kurzen gewittrigen Schauern auswachsen. Vor allem in der Westhälfte geht es meist trocken und recht sonnig durch den Tag. Vielerorts ist das der stabilste Tag der Woche.

Trend Ostalpen ab Freitag, 30.07.2021

Am Freitag nimmt die Anfälligkeit für Gewitter und Schauer bereits am Vormittag rasch zu. Der Samstag dürfte zunächst etwas stabiler verlaufen, später erneut Schauer und Gewitter. Sehr unbeständig, niederschlags- und gewitteranfällig dürfte sich der Sonntag gestalten, es beginnt von Nordwesten abzukühlen. Auch in weiterer Folge kein Hochdruckwetter in Sicht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Freitag, 30.07.2021

Am Freitag nimmt die Anfälligkeit für Gewitter und Schauer bereits am Vormittag rasch zu. Der Samstag dürfte zunächst etwas stabiler verlaufen, später erneut Schauer und Gewitter. Sehr unbeständig, niederschlags- und gewitteranfällig dürfte sich der Sonntag gestalten, es beginnt von Nordwesten abzukühlen. Auch in weiterer Folge kein Hochdruckwetter in Sicht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Freitag, 30.07.2021

Am Freitag nimmt die Anfälligkeit für Gewitter und Schauer bereits am Vormittag rasch zu. Der Samstag dürfte zunächst etwas stabiler verlaufen, später erneut Schauer und Gewitter. Sehr unbeständig, niederschlags- und gewitteranfällig dürfte sich der Sonntag gestalten, es beginnt von Nordwesten abzukühlen. Auch in weiterer Folge kein Hochdruckwetter in Sicht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Freitag, 30.07.2021

Am Freitag nimmt die Anfälligkeit für Gewitter und Schauer bereits am Vormittag rasch zu. Der Samstag dürfte zunächst etwas stabiler verlaufen, später erneut Schauer und Gewitter. Sehr unbeständig, niederschlags- und gewitteranfällig dürfte sich der Sonntag gestalten, es beginnt von Nordwesten abzukühlen. Auch in weiterer Folge kein Hochdruckwetter in Sicht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Bergwetter für Chiemgau, Nationalpark Berchtesgaden, Watzmann, Wendelstein, Chiemsee, Tegernsee, Salzkammergut, Dachstein, Kitzbüheler Alpen, Rofangebirge

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 26.07.2021 um 11:07 Uhr

Wie funktioniert das? Notruf

Hinweise und Tipps bei Notfällen

Mehr erfahren
Was sind die Grundvoraussetzungen, um einen Notruf zu tätigen? Welche Nummer wähle ich? Wie kommuniziere ich mit der Notrufzentrale? Und was mache ich, wenn ich keinen Empfang habe? Wir haben die wichtigsten Infos zum Thema Notruf für euch zusammengefasst. hr.first-paragraph-separator { display: none !important; } Dank Armbanduhr mit integriertem Funk eilt ein schwarzer Sportwagen per Turboboost herbei und rettet seinen Besitzer aus der Bedrängnis. So einfach wie in einer US-amerikanischen Kultserie aus den 1980ern ist die Rettung aus Bergnot leider auch heute noch nicht, trotz Mobiltelefon und Hubschrauber.   Grundvoraussetzungen: Mobiltelefon mit vollem Akku: Auf Tour Flugmodus aktivieren und in Körpernähe tragen. Im Winter im Rucksack direkt am Rücken, um Gerät warm zu halten, aber Signalstörung beim LVS-Gerät zu vermeiden. Ausreichender Empfang: An freien Stellen und in der Höhe eher als in tiefen Schluchten oder engen Tälern. Nebel, Schnee oder Regen behindern. Eigene Nummer: Auf der Rückseite des Mobiltelefons wasserfest aufschreiben, um sie der Rettungszentrale auch unter Stress nennen zu können. Orientierung: Den Standort des Unfalls sollte man immer auch verbal beschreiben können; dazu braucht es gewissenhafte Tourenplanung, topografische Karte und Höhenmesser.  

Highlights des Alpinismus

Von Petrarca bis Messner, vom Mont Blanc bis zum K2

Mehr erfahren