logo-dav-116x55px

Bergwetter - Berner Alpen, Glarner Alpen, Schweizer Voralpen

Bergwetter Berner Alpen,Glarner Alpen,Schweizer Voralpen am Freitag, 18.10.2019

Aufkommende Föhnlage, also wechselhaftes und stark windiges Bergwetter. Es dominieren wolkige bis stark bewölkte Verhältnisse, ab dem Nachmittag mit aufkommenden Schauern bei einer Schneefallgrenze um 2500 m. Die Sichten sind wechselhaft, im Hochgebirge ist es oft neblig. Mit dem Föhn sind am Nordabhang der Berner und Glarner Alpen auch zeitweise sonnige Auflockerungen möglich. Die Temperaturen liegen in 2500 m zwischen 0 und 3 Grad, in 4000 m zwischen -14 und -10 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 4000 m mehrheitlich aus Sektor Südost mit 35 km/h im Mittel und Böen um 70 km/h

Bergwetter Berner Alpen,Glarner Alpen,Schweizer Voralpen am Samstag, 19.10.2019

Stürmischer Südföhn in der Region, unwirtliche Verhältnisse im Hichgebirge, immer wieder Nebel mit Schneeschauern und Schneefall oberhalb ca. 2500-2800m. Gegen Grindelwald zu stürmischer "Guggiföhn", der gegen Norden zu aber für sonnige Auflockerungen und mildem Wetter in den Tälern sorgt. Auch im Säntisgebiet ist der Föhn der dominante Faktor mit zeitweiliger Sonne und unterdrücktem Niederschlag. Die Temperaturen liegen in 2500 m zwischen 1 und 5 Grad, in 4000 m zwischen -11 und -4 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 4000 m mehrheitlich aus Sektor Südost mit 60 km/h im Mittel, Böen um gut 100 km/h und stellenweise bei Föhn mehr.

Trend Westalpen ab Sonntag, 20.10.2019

Die starke bis stürmische Südanströmung hält aus heutiger Sicht bis Montag an. Damit entlang des Schweizer Alpennordhanges teils trocken und föhnig, zeitweise mit mehr Störungseinfluss auch hier Schauer. Im Süden und Südwesten immer wieder, teils starker, Niederschlag. Besonders ergiebig dürfte dieser im Tessin ausfallen. Zunehmend wärmere Luftmassen aus Süden. Ab Dienstag zunehmender Hochdruckeinfluss. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.


Trend Westalpen ab Montag, 21.10.2019

Am Montag unveränderte Situation mit Föhn in den nördlichen Alpenteilen und weiteren ergiebigen Niederschlägen südlich davon. Am Dienstag Beruhigung auch im Süden und Übergang zu ruhigem und freundlichen sowie milden Wetter zur Wochenmitte. Wie lange dies in Folge anhält, ist noch nicht klar.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Trend Westalpen ab Montag, 21.10.2019

Am Montag unveränderte Situation mit Föhn in den nördlichen Alpenteilen und weiteren ergiebigen Niederschlägen südlich davon. Am Dienstag Beruhigung auch im Süden und Übergang zu ruhigem und freundlichen sowie milden Wetter zur Wochenmitte. Wie lange dies in Folge anhält, ist noch nicht klar.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Trend Westalpen ab Montag, 21.10.2019

Am Montag unveränderte Situation mit Föhn in den nördlichen Alpenteilen und weiteren ergiebigen Niederschlägen südlich davon. Am Dienstag Beruhigung auch im Süden und Übergang zu ruhigem und freundlichen sowie milden Wetter zur Wochenmitte. Wie lange dies in Folge anhält, ist noch nicht klar.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Trend Westalpen ab Montag, 21.10.2019

Am Montag unveränderte Situation mit Föhn in den nördlichen Alpenteilen und weiteren ergiebigen Niederschlägen südlich davon. Am Dienstag Beruhigung auch im Süden und Übergang zu ruhigem und freundlichen sowie milden Wetter zur Wochenmitte. Wie lange dies in Folge anhält, ist noch nicht klar.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Bergwetter für Berner Oberland, Eiger, Mönch, Jungfrau, Lauterbrunnen, Grindelwald, Brienzer See, Thuner See, Saanen, Appenzeller Land, Vierwaldstätter See

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 17.10.2019 um 13:10 Uhr

Bergbericht - so wird's am Wochenende

Aktuelle Bedingungen - jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren