logo-dav-116x55px

Bergwetter - Berner Alpen, Glarner Alpen, Schweizer Voralpen

Berner Alpen, Glarner Alpen, Schweizer Voralpen

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Bergwetter Berner Alpen,Glarner Alpen,Schweizer Voralpen am Mittwoch, 27.01.2021

Bis in die Morgenstunden sinken die Wolkenbasen ab, die Berge stecken durchwegs in Wolken und es setzt bald Schneefall ein, der tagsüber stärker wird. Es schneit leicht bis mäßig stark über den Tag verteilt mit einer Schneefallgrenze erst in tiefen Lagen, später bis auf 700 m. Auch nachts halten die Niederschläge weiter an. Die Temperaturen liegen in 2500 m zwischen -10 und -7 Grad, in 4000 m um -17 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 4000 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 70 km/h im Mittel.

Bergwetter Berner Alpen,Glarner Alpen,Schweizer Voralpen am Donnerstag, 28.01.2021

Aus der Nacht heraus schneit es im Norden der Region immer noch, die Sichten sind entsprechend schlecht. Auch tagsüber schneit es anhaltend, der Schneefall intensiviert sich dabei noch weiter. Bis Freitagfrüh weitere 20 bis 50 cm Neuschnee, bei einer Schneefallgrenze um 1500 m. Dazu legt der Wind weiter zu, auf den Bergen sind am Nachmittag auch Orkanböen möglich, dementsprechend wird der ergiebige Neuschnee massiv verfrachtet! Die Temperaturen liegen in 2500 m zwischen -6 und -3 Grad, in 4000 m um -13 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 4000 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 80 km/h im Mittel.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 29.01.2021

Mit der nächsten Störungszone intensivieren sich die Niederschläge am Vormittag erneut - betroffen sind erneut vor allem die Nordalpen zwischen Dauphine und Glarner Alpen. Die Schneefallgrenze sinkt wieder leicht ab, unterhalb von 1000 bis 1500 m regnet es aber weiterhin. Achtung: auf den Bergen teils Orkanböen! Bis zum Abend hin klingen die Niederschläge weitgehend ab, auch der Wind lässt etwas nach.

Trend Westalpen ab Samstag, 30.01.2021

Der Westalpenraum bleibt weiterhin in Tiefdruckeinfluss. Schon in der Nacht auf Samstag bringt eine Warmfront in den Bergen weiteren Neuschnee, dicht gefolgt von einer markanten Kaltfront, hinter der am Sonntag wieder deutlich kältere Luftmassen einfließen. Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt das rasch wechselnde Bergwetter erhalten. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 30.01.2021

Der Westalpenraum bleibt weiterhin in Tiefdruckeinfluss. Schon in der Nacht auf Samstag bringt eine Warmfront in den Bergen weiteren Neuschnee, dicht gefolgt von einer markanten Kaltfront, hinter der am Sonntag wieder deutlich kältere Luftmassen einfließen. Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt das rasch wechselnde Bergwetter erhalten. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 30.01.2021

Der Westalpenraum bleibt weiterhin in Tiefdruckeinfluss. Schon in der Nacht auf Samstag bringt eine Warmfront in den Bergen weiteren Neuschnee, dicht gefolgt von einer markanten Kaltfront, hinter der am Sonntag wieder deutlich kältere Luftmassen einfließen. Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt das rasch wechselnde Bergwetter erhalten. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 30.01.2021

Der Westalpenraum bleibt weiterhin in Tiefdruckeinfluss. Schon in der Nacht auf Samstag bringt eine Warmfront in den Bergen weiteren Neuschnee, dicht gefolgt von einer markanten Kaltfront, hinter der am Sonntag wieder deutlich kältere Luftmassen einfließen. Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt das rasch wechselnde Bergwetter erhalten. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Bergwetter für Berner Oberland, Eiger, Mönch, Jungfrau, Lauterbrunnen, Grindelwald, Brienzer See, Thuner See, Saanen, Appenzeller Land, Vierwaldstätter See

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 26.01.2021 um 14:01 Uhr

27.01.2021, 20:30

Livestream-Vortragsreihe: DAVbergschau

Mehr erfahren
Im letzten Sommer haben die beiden Alpinistinnen Ines Papert und Caro North mit ihren Bikes und Kletterausrüstung die Schweiz unsicher gemacht und einige der höchsten Wände bestiegen! Von ihren Abenteuern erzählen sie bei der nächsten #DAVbergschau!   Die #DAVbergschau findet im Winter 2020/2021 ein bis zwei Mal pro Monat statt und ist im Netz frei verfügbar. Das Programm und den Link zu den Livestreams werden wir hier veröffentlichen. 

So geht das: Von der Piste ins Gelände

Mehr erfahren
Skitouren auf Pisten liegen voll im Trend. Und wer auf den Geschmack gekommen ist, möchte vielleicht auch mal ins freie Gelände schnuppern. Doch dafür heißt es einiges zu lernen, denn frei heißt auch ungezähmt. hr.first-paragraph-separator { display: none !important; } Wer im Winter die gesicherten Wege und Pisten verlässt, lässt die „Sicherheit“ der Zivilisation hinter sich und betritt die wunderbare Welt der Eigenverantwortung! Wer von der Piste ins offene Gelände vordringt, muss sich über einiges mehr Gedanken machen: Wie groß ist das Lawinenrisiko? Wo geht es überhaupt lang? Wie lege ich die Spur ins Gelände? Und was brauche ich an zusätzlicher Ausrüstung?