logo-dav-116x55px

Bergwetter - Allgäuer und Bayerische Alpen West, Österreich Nord

Bergwetter Allgäuer und Bayerische Alpen West,Österreichische Nordalpen am Sonntag, 25.08.2019

Am Sonntag ist es bis über Mittag sehr sonnig, es entstehen aber im Tagesverlauf zahlreiche Quellwolken, die auch für lokale Sichteinschränkungen sorgen können. Ab dem mittleren Nachmittag herrscht dann verbreitet erhöhte Schauer- und Gewitterneigung. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 10 und 21 Grad, in 2500 m zwischen 3 und 11 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Süd mit 5 km/h im Mittel.

Bergwetter Allgäuer und Bayerische Alpen West,Österreichische Nordalpen am Montag, 26.08.2019

Wahrscheinlich wird am Montag der Hochdruckeinfluss in der Region etwas stärker und damit wird die Schauer und Gewitterneigung noch geringer sein. Es ist vormittags sehr sonnig und auch über Mittag bilden sich nur harmlose Quellwolken die am späten Nachmittag schon wieder langsam zusammenfallen. Damit herrschen sehr gute spätsommerliche Verhältnisse am Berg. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 9 und 22 Grad, in 2500 m zwischen 2 und 13 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Nordost mit 5 km/h im Mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 28.08.2019

Die Großwetterlage ändert sich auch am Mittwoch noch nicht. Das heißt es ist weiterhin nicht ganz stabil, aber viele Touren lassen sich bei einigermaßen früher Rückkehr gut machen. Kaum Wind, viel Sonne, warm. Möglicherweise verschlechtert eine Kaltfront von Nordwesten am Donnerstag und Freitag das Wetter in den Nordalpen, die Südalpen wären dann begünstigt. Es würde etwas kühler. Aber sicher ist das noch nicht, und ein nachhaltige Ende (auch über den Freitag hinaus) der gradientschwachen, labilen, aber durchaus freundlichen Spätsommerphase ist nicht in Sicht.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch was die Großwetterlage betrifft. Tief bei der Frage nach Details zu Zeitpunkt und Ort von Gewittern.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 28.08.2019

Die Großwetterlage ändert sich auch am Mittwoch noch nicht. Das heißt es ist weiterhin nicht ganz stabil, aber viele Touren lassen sich bei einigermaßen früher Rückkehr gut machen. Kaum Wind, viel Sonne, warm. Möglicherweise verschlechtert eine Kaltfront von Nordwesten am Donnerstag und Freitag das Wetter in den Nordalpen, die Südalpen wären dann begünstigt. Es würde etwas kühler. Aber sicher ist das noch nicht, und ein nachhaltige Ende (auch über den Freitag hinaus) der gradientschwachen, labilen, aber durchaus freundlichen Spätsommerphase ist nicht in Sicht.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch was die Großwetterlage betrifft. Tief bei der Frage nach Details zu Zeitpunkt und Ort von Gewittern.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 28.08.2019

Die Großwetterlage ändert sich auch am Mittwoch noch nicht. Das heißt es ist weiterhin nicht ganz stabil, aber viele Touren lassen sich bei einigermaßen früher Rückkehr gut machen. Kaum Wind, viel Sonne, warm. Möglicherweise verschlechtert eine Kaltfront von Nordwesten am Donnerstag und Freitag das Wetter in den Nordalpen, die Südalpen wären dann begünstigt. Es würde etwas kühler. Aber sicher ist das noch nicht, und ein nachhaltige Ende (auch über den Freitag hinaus) der gradientschwachen, labilen, aber durchaus freundlichen Spätsommerphase ist nicht in Sicht.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch was die Großwetterlage betrifft. Tief bei der Frage nach Details zu Zeitpunkt und Ort von Gewittern.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 28.08.2019

Die Großwetterlage ändert sich auch am Mittwoch noch nicht. Das heißt es ist weiterhin nicht ganz stabil, aber viele Touren lassen sich bei einigermaßen früher Rückkehr gut machen. Kaum Wind, viel Sonne, warm. Möglicherweise verschlechtert eine Kaltfront von Nordwesten am Donnerstag und Freitag das Wetter in den Nordalpen, die Südalpen wären dann begünstigt. Es würde etwas kühler. Aber sicher ist das noch nicht, und ein nachhaltige Ende (auch über den Freitag hinaus) der gradientschwachen, labilen, aber durchaus freundlichen Spätsommerphase ist nicht in Sicht.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch was die Großwetterlage betrifft. Tief bei der Frage nach Details zu Zeitpunkt und Ort von Gewittern.

Bergwetter für Bayerische Alpen West, Allgäu, Vorarlberg, Wetterstein, Karwendel, Zugspitze, Ammergauer Alpen

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 24.08.2019 um 07:08 Uhr

Bergwetter: Neue Features

Umfangreiches Update im August 2019

Mehr erfahren
Das Bergwetter gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Services auf alpenverein.de. Täglich nutzen den Dienst bis zu 10.000 Bergsportlerinnen und Bergsportler. Wir haben unseren Service nun wieder einmal erweitert – und das ist erst der erste Schritt!

Rettung und Information in den Alpen

Sicher in den Bergen unterwegs - auch im Notfall

Mehr erfahren
Alle wichtigen Rufnummern finden Sie hier. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler und Bergsportlerinnen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Italien und Südtirol: Landesnotrufzentrale (medizinische Notfälle und Bergrettung): 118 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117