logo-dav-116x55px

Klettern bei Olympia 2021: Was ist Olympic Combined?

Mehr erfahren
Bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokyo feiert das Sportklettern seine Premiere. Der Wettkampfmodus ist ein neu geschaffenes Kombinationsformat, das Olympic Combined. Hier erfahrt ihr, was genau es damit auf sich hat.

1. Deutscher Bouldercup 2012 ISPO München mit Livestream

Wettkampf News

Mehr erfahren
In wenigen Tagen startet die Deutsche Bouldercupserie mit dem traditionellen Auftakt auf der ISPO in München. Dieses Jahr kann man den Wettkampf sogar per Livestream verfolgen. Mehr dazu erfährt man hier.  

Webinare - lizenzverlängernde Fortbildungen

Mehr erfahren
Auch zukünftig werden wir, je nach Nachfrage und Bedarf, für viele Fachrichtungen interessante Themen für unsere ausgebildeten Trainer*innen und Familiengruppenleiter*innen als Webinare anbieten. Das Angebot ermöglicht, sich online weiterzubilden und der Fortbildungspflicht nachzukommen.    Diese Pflichtfortbildungen können direkt über das Onlinereservierungssystem, je nach Fachrichtung, gebucht werden:   Online-Kursplatzreservierung Online-Kursplatzreservierung für Familiengruppenleitungen   Es lohnt sich, immer mal wieder einen Blick auf die aktuell angebotenen Webinare zu werfen. 

Willkommen auf der „neuen“ Dortmunder Hütte

Abschluss der Baumaßnahmen

Mehr erfahren
Die umfangreichen Baumaßnahmen an der Dortmunder Hütte im Kühtai sind abgeschlossen. Die Hütte erstrahlt nun von Kopf bis Fuß in neuem Glanz. Wer von Ochsengarten nach Kühtai fährt, sieht das erste Haus Kühtais mit seinem neuen Gesicht – die große aufgeständerte Südwestterrasse und das neue Edelweißornament auf der Giebelwand. 

Tote Bäume: Wegenetz im Nationalpark Sächsische Schweiz bedroht

Mehr erfahren
Mit einem Brief hat sich der Sächsische Bergsteigerbund (SBB), Sektion des Deutschen Alpenvereins, an den Ministerpräsidenten von Sachsen, Michael Kretschmer, gewandt. Anlass ist das derzeit stark eingeschränkte Wanderwegenetz im Nationalpark Sächsische Schweiz.

Von Plattenproblemen bis Hangelzügen - der 2. & 3. DJC in Darmstadt

Mehr erfahren
Schnee beim Routenbau, Sonne und 29 Grad für die Jugend A und wechselnde Bedingungen für die Jugend B. Kein leichtes Spiel für Routenbauer und Wettkämpfer*innen. Geklappt hat es trotzdem! Das DAV Kletterzentrum Darmstadt hat an zwei Tagen vollen Einsatz gezeigt und wieder einen genialen Wettkampf auf die Beine gestellt. Während sich am Samstag die Jugend B in den Disziplinen Speed und Lead messen durften, wurden am Sonntag die Besten der Jugend A gesucht. Jugend B Lead "Das ist die schwerste Tour, die ich je geklettert bin!" - Die Aussage eines Athleten nach der zweiten Qualifikationstour. Getoppt wurden trotzdem alle Routen der männlichen Jugend B. Finn Altemöller (DAV Rheinland-Köln) zeigte bereits in der Qualifikation, was er von seinen Mitstreitern erwartet! Als einziger Starter, welcher das Plattenproblem bewältigen konnte und einem weiteren TOP in der athletischen ersten Linie setzte er sich bereits vom Rest des Feldes ab. Trotzdem war der Einzug ins Finale nicht sicher für ihn. Grund war eine Schiedsrichterentscheidung bezüglich des Ziehens an einer Exe während des Klippens. "Für Finn eine wertvolle Lektion, vor allem für zukünftige internationale Wettkämpfe!" - da waren sich alle Beteiligten einig. Nach Einzug ins Finale, erreichte er auch hier als einziger Athlet ein TOP und holte sich somit die goldene Medaille. Glückwunsch Finn! Johann Söhngen (DAV Frankfurt/Main) konnte den Rest des Feldes in der Qualifikation noch nicht ohne weiteres abschütteln. An entscheidender Stelle wusste er jedoch was zu tun war. Er setzte sich in der Finaltour mit klarem Abstand gegenüber seinen Konkurrenten durch und belegte Platz zwei. Direkt dahinter Timo Ossig (DAV Allgäu Kempten). Als einziger Athlet mit TOP Wertung in der zweiten Qualifikationstour zog er auf Platz eins ins Finale ein. Am Ende wurde es der dritte Platz. Für die weibliche Jugend B waren die Routen vergleichbar schwer. Es galt eine plattige Sloper- Tour, sowie eine kräftige, steile und pausenlose Linie zu meistern. Am besten gelungen ist das Annika Müller (DAV Augsburg). Mit einem TOP in der Platte und der besten Wertung in der zweiten Qualifikationsroute zog sie problemlos in das Finale ein. Hier konnte sie ihren Lauf fortsetzten und sicherte sich mit Abstand Platz eins! Auf Platz zwei kletterte Lilly Neubürger (DAV Aschaffenburg). Nach einer souveränen Qualifkation gelang es ihr in der Finalroute die Konkurrenz um zwei Griffe abzuhängen. Bei vier Starterinnen mit einer Wertung von 27+ wurde Platz drei über die Wertungen der Qualifikation entschieden werden. Mit einem TOP in genau dieser, setzte sich Charlotte Schiefer (DAV Schwaben) durch und holte sich Platz drei. 

Deutsche Meisterschaften Bouldern und Speed - so viel Publikum wie noch nie

Mehr erfahren
Das Publikum in diesem Jahr dürfte so groß werden wie noch nie bei Deutschen Meisterschaften im Klettersport - obwohl vor Ort gar keine Zuschauer*innen zugelassen sind. Denn die Wettkämpfe im Vonovia Ruhrstadion in Bochum werden bei ARD und ZDF übertragen, teils im linearen Programm, teils in den begleitenden Livestreams. Der Grund für diese mediale Präsenz: Die Titelkämpfe in den Disziplinen Bouldern und Speed sind Teil der Finals 2021 und finden im Rahmen der Ruhr Games statt. Die Finals vereinen 18 Sportarten und 140 Deutsche Meistertitel verteilt auf zehn Locations in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Und die Ruhr Games firmieren als das größte internationale Sport- und Kulturfestival in Europa. Im Speed-Klettern werden die Titel am 5. Juni vergeben, im Bouldern einen Tag später. Journalist*innen, die vor Ort dabei sein möchten, müssen sich bald akkreditieren: Aufgrund der strengen Corona-Auflagen sind die Plätze begrenzt.

Internationaler Tag der Familie – am 15. Mai

So haben alle Spaß beim Wandern

Mehr erfahren
Familien sind zu Pandemiezeiten besonders wichtig – aber auch besonders belastet. Wie bekommen Eltern und Kinder die Anforderungen aus Schule, Beruf und Familienleben unter Corona-Bedingungen unter einen Hut? Und wie kommen Spaß und gute Laune dabei nicht unter die Räder? Gemeinsame Ausflüge in die Berge können dabei eine große Rolle spielen. Anlässlich des Internationalen Tags der Familie gibt der DAV Tipps für gelungene Familien-Wanderungen. Und stellt seine Familienarbeit vor.  

Jetzt handeln! Der DAV-Klimalehrpfad zeigt, warum

Mehr erfahren
Nicht erst seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 29. April ist klar: Der Klimaschutz ist eine konkrete und sehr dringliche Aufgabe. In besonderem Maße gilt das für die Berge der Welt, und damit auch für die Alpen. Auf dem digitalen DAV-Klimalehrpfad wird anschaulich und unterhaltsam gezeigt, warum das so ist, mit welchen Folgen wir rechnen müssen und welchen Beitrag die Bergsportgemeinde zum Klimaschutz leisten kann. Hier geht es zum DAV-Klimalehrpfad. 

Zerfetzte Seile, knüppelhartes Training und mindestens sechs neue Techno Queens

Lea und Luisa berichten, wie es mit dem Expedkader Frauen weiterging:

Mehr erfahren
Ergebnisreicher Lehrgang vom Expedkader Frauen. Lea und Luisa berichten, wie es weiterging: 3-2-1- das Seil rutscht durch meine Bremshand, Rums! Es ging viel zu schnell und ich hatte keine Chance ihn zu halten - den 60 kg Sandsack - mit dem wir heute verschiedene Sturzszenarien simulieren. Dieses Szenario, das in der Realität tragisch geendet hätte, ist schockierend nah an dem, was wir auch auf Tour ab und an vorfinden: sehr wenig Seilreibung, Halbseiltechnik, dünne Seile (Edelrid Skimmer), ein Sturz von 2 Metern über der letzten Sicherung und ein*e Partner*in, die sogar mein Gewicht hat.   Unhaltbar. Keine von uns schafft es, trotz Sicherungshandschuhen, trotz Countdown dieses Szenario zu halten. Geschweige denn die Fälle mit 80kg. Wir sind milde gesagt geschockt und müssen danach gleich noch ein paar Szenarien mit etwas mehr Reibung ausprobieren, um überhaupt noch das Gefühl zu haben, dass wir Stürze normalerweise schon halten können. 

Perfektes Eis: Expedkader Frauen in den Dolomiten

Es geht endlich los: Expedkader Frauen trifft sich unter besonderen Auflagen zum ersten Lehrgang

Mehr erfahren
  Karacho oder Finger- und Fußspitzengefühl. Die Eisrouten in Venetien, genauer den Dolomiten, Italien, erforderten beides von uns. Anders als erwartet und unter ganz besonderen organisatorisch- und logistischen Bedingungen durfte Ende Februar/Anfang März endlich unser erster Lehrgang stattfinden. Dazu trafen wir uns mit Dörte und special guest Chris Semmel in den Dolomiten. Fünf Tage lang pickelten wir was das Zeug hielt.  

"Shame on you"

Demo gegen die Erweiterung des Steinbruchs am Heuberg

Mehr erfahren
Ein klares Zeichen gegen die geplante Erweiterung des Steinbruchs am Heuberg setzten Mountain Wilderness und das Aktionsbündnis "Rettet den Heuberg".     

Munich 2022: Volunteers gesucht!

Mehr erfahren
Die European Championships Munich 2022 sind die größte Multisportveranstaltung in der bayerischen Landeshauptstadt seit den Olympischen Spielen 1972. Vom 11. – 21. August 2022 stehen neun Europameisterschaften auf dem Programm. Über 4.400 Athlet*innen kämpfen in 158 Medaillenentscheidungen um die Podiumsplätze. Mit von der Partie: Bouldern, Lead, Speed und Combined. Ab dem 1. Mai gibt es nun die Chance, Teil dieses Mega-Events zu werden - als Volunteer!

Winterberichte 2020/21 von SLF und ÖKAS

Mehr erfahren
Hinter der Schweiz liegt ein schneereicher Winter. Sowohl die Neuschneesummen als auch die Schneehöhen, mit Ausnahme des westlichen Mittelandes, waren insbesondere unterhalb der 2000-Meter-Grenze überdurchschnittlich. Auch die Anzahl an Lawinen mit Personenschäden war mit 215 rund doppelt so hoch wie normalerweise an einem 30. März, so die Auswertung des WSL-Institut für Schnee-und Lawinenforschung SLF. Das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit verzeichnete dagegen weniger Gäste und weniger Unfälle im Corona-Winter 2020/21.

Alpines Museum in München wird grundlegend umgebaut

Presseinformation 28. April

Mehr erfahren
Moderner, offener, barrierefreier – das Alpine Museum des Deutschen Alpenvereins wird umgebaut. Derzeit ziehen die Bibliotheksbestände, das Archiv, die Sachgut-, Grafik- und Kunstsammlung in ein externes Depot um, bis voraussichtlich Sommer 2023 bleibt das Haus geschlossen. Möglich geworden ist das Projekt dank der Unterstützung durch den Bund, das Land Bayern, die Stadt München sowie die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern.

Olympionike Jan Hojer im Kurzinterview

Mehr erfahren
Bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio wird das Sportklettern erstmals als Disziplin mit dabei sein. Der Deutsche Alpenverein schickt zwei Athleten nach Japan. Einer davon ist Jan Hojer vom DAV Frankfurt. Hier sind vier kurze Fragen an den Ausnahmesportler. Sechs Weltcupsiege, Gesamt-Weltcupsieger 2014 und der Europameisterschaftstitel 2017 – Jan Hojer hat seine Qualitäten als Boulderer schon oft unter Beweis gestellt. Mittlerweile hat sich der Kletterstar aber längst zum Allrounder entwickelt und durfte sich schon Deutscher Meister im Speed, Lead und Combined nennen. In diesem Jahr steht ihm das größte Highlight seiner Karriere bevor: Nachdem Corona den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio einen Strich durch die Rechnung machte, soll das Mega-Event endlich im August diesen Jahres stattfinden. Hojer hatte sich bereits 2019 beim Sonderqualifizierungsevent in Toulouse qualifiziert.   

Umweltfreundlich die Alpen erkunden

Jetzt bewerben für eines von 100 "Yoalin-Tickets"

Mehr erfahren
Das Projekt "Yoalin" (Youth Alpine Interrail) ermutigt junge Menschen, im Sommer die Alpen zu entdecken. Bis zum 7. Mai 2021 können sich junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren für 100 "Yoalin-Tickets" bewerben. Sie bestehen aus Bahn-Gutscheinen im Wert von 200 Euro und einer Serie an weiteren Benefits.

Neue Bergsteigerdörfer - bis ans Mittelmeer

6 neue Stätten für nachhaltigen Berg-Tourismus

Mehr erfahren
Ganze sechs neue Bergsteigerdörfer in Österreich, Italien und der Schweiz konnten vor dem internationalen Gremium der Bergsteigerdörfer überzeugen und werden 2021 aufgenommen. Damit ist der Schweizer Alpen-Club SAC als neuer Partner in der Initiative Bergsteigerdörfer dabei. Die Initiative setzt Impulse für einen nachhaltigen Bergtourismus. Dies soll positive Effekte auf Landwirtschaft, Nahversorgung, Verkehr und Bevölkerungsentwicklungen bringen. Im internationalen Netzwerk der Bergsteigerdörfer findet ein stetiger Austausch statt, wie die Dörfer und Regionen ihre Strategien für eine wünschenswerte Zukunft umsetzen. Seit nunmehr fünf Jahren ist die Initiative auf internationaler Ebene aufgestellt. Die Bergsteigerdörfer sind seitdem offizielles Umsetzungsprojekt der Alpenkonvention.   Der Österreichische Alpenverein nimmt Göriach im Lungau/Salzburg und Steinberg am Rofan/Nordtirol auf, der Club Alpino Italiano (CAI) übernimmt mit der erfolgreichen Nominierung der Dörfer Balme/Piemont und Triora/Ligurien die Erweiterung in die Westalpen, und mit St. Antönien und Lavin, Guarda & Ardez startet der Schweizer Alpen-Club SAC die Initiative in Graubünden. Im Laufe des Jahres werden alle Kandidaten bei Beitrittsfeiern offiziell in den Kreis der Bergsteigerdörfer aufgenommen. 

Das war unser Aprilscherz: Steinbock beim DAV in München aufgetaucht

Unerwarteter Einwohner in München

Mehr erfahren
Liegt es an der grünen Fassade? Am Duft des verbauten Holzes? An den neuen, bergaffinen Bewohnern? Der genaue Grund ist unklar, fest steht: In der neuen Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereins in der Parkstadt Schwabing hat sich ein Steinbock häuslich eingerichtet. Dort, wo Glasfassaden, Techkonzerne und Bürotürme den Ton angeben, findet sich jetzt also auch eine Spur von alpiner Wildnis. Den falschen Ort hat sich das Tier nicht ausgesucht: Am flachen Dach des Gebäudes schnuppert der Steinbock nicht nur Höhenluft, sondern findet auch genug Platz zum Grasen und Sonnen.

Vorrang für die einzigartige Isarlandschaft

Positionspapier zum künftigen Betrieb des Walchenseekraftwerks

Mehr erfahren
Gemeinsam mit zwölf weiteren Vereinen und Verbänden fordert der Deutsche Alpenverein mehr Naturschutz für die Obere Isar. Da die Konzession für die Wasserkraftnutzung durch das Walchenseekraftwerk zum 30. September 2030 ausläuft, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für ein Positionspapier, das die Zukunft dieses Bereichs aus naturschutzfachlicher Sicht definiert.

Bergbericht - So wird's am Wochenende

Aktuelle Bedingungen - jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden