Drei Frauen sitzen in Portaledge in Felswand in Grönland
Der Expedkader Frauen in Grönland. Foto: DAV
DOK.fest in München

Berge auf Leinwand

Das DOK.fest München ist Deutschlands größtes Dokumentarfilmfestival. Vom 1. bis 12. Mai werden in den Kinos der bayerischen Landeshauptstadt rund 110 Filme aus über 50 Ländern zu sehen sein. Neben "Discofox" über die Frauen des DAV-Expedkaders sind gleich mehrere der Filmbeiträge für Bergbegeisterte interessant.

Der Schweizer Film „Bergfahrt“ beispielsweise erzählt in angenehm ruhigen Bildern vom Tourismus in den eidgenössischen Alpen und wie langsam ein Umdenken stattfindet, weg vom Massentourismus. Der Film porträtiert Menschen, die sich mit dem Wesen der Berge und deren Anziehungskraft auseinandersetzen. Dabei stellt sich die Frage, was ein kritisches Umdenken noch zu retten vermag. Und auch ein DAV-Thema hat es in die Auswahl des renommierten Festivals geschafft: Der Film „Discofox“ zeigt den Frauen-Expeditionskader des DAV auf großer Reise: Sechs Alpinistinnen wachsen zu einem Team zusammen, stellen sich großen Herausforderungen, bis sie letztendlich auf ihrer Abschlussexpedition zu den steilen Granitwänden Grönlands aufbrechen.

In drei Wettbewerbsreihen DOK.international, DOK.deutsch und DOK.horizonte werden bei dem Festival Preise in 16 Kategorien vergeben, insgesamt sind 64.000 Euro Preisgeld ausgeschrieben. Für alle, die nicht in München sein können, gibt es die Option, einen Großteil der Filme auch online zu sehen, vom 6. bis 20. Mai unter dokfest-muenchen.de.

Themen dieses Artikels