logo-dav-116x55px

Hüttenbesuch in Österreich

15.09.2021, 05:00 Uhr

Österreich ist ein Mekka für Bergfexe: Hohe Gipfel, liebliche Täler, große Wände, ein weites Hüttennetz stehen auf der Haben-Seite der Alpen-Republik. Die Hütten sind wichtige Stützpunkte und beliebte Ausflugsziele. Folgende Regeln müssen beim Hüttenbesuch beachtet werden.

Hüttenöffnungszeiten

Im Herbst geht die Hüttensaison zuende: Einige Hütten öffnen wieder für die Wintersaison, andere erst im Frühsommer, ein paar Hütten werden ganzjährig bewirtschaftet. In diesem Artikel sind die Öffnungs- bzw. Schließzeiten der Alpenvereinshütten zusammengefasst: Alpenvereinshütten beenden die Sommersaison 2021. Trotzdem sollte man sich vor der Tour auf der Webseite der Hütte oder telefonisch über die Öffnungszeiten informieren. Kontaktinformationen liefert die DAV-Hüttensuche.

 

Nach der aktuell geltenden österreichischen Verordnung ist die Nutzung von Winterräumen erlaubt. Gäste müssen einen Nachweis über eine geringe Infektionsgefahr dabei haben, das bedeutet Impf- bzw. Genesenennachweis oder einen negativen Test. Informationen zu zugelassenen Tests und deren Gültigkeitsdauer sind weiter unten auf dieser Seite zu finden. Achtung: Die Regelungen bleiben je nach aktueller Verordnung unter Umständen nicht für die ganze Wintersaison gültig.

 

Botschaft an die Übernachtungsgäste auf Alpenvereinshütten für die kommende Sommersaison

 

  1. Besuche unsere Hütten nur gesund und mit gültigem Zutrittstest bzw. mit Nachweis der Testausnahme!
  2. Bringe deinen eigenen Mund-Nasen-Schutz und dein eigenes Handtuch mit!
  3. Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!
  4. Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Kissenbezug möglich (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack – kein Hüttenschlafsack)!
  5. Nimm für Mehrtagestouren Selbsttests mit!
  6. Bei Selbstversorgerhütten informiere dich im Vorfeld über die Nutzungsbedingungen – auch hier gilt die Reservierungspflicht!
 

Das muss ein Tagesgast beachten

Wichtige Lockerungen seit 1. Juli sind u.a. die Aufhebung der Maskenpflicht (gilt für Gäste & Personal der Hütte) und der Mindestabstand von einem Meter muss nicht mehr eingehalten werden. Die Zutrittskontrolle durch ein negatives Corona-Testergebnis bleibt bestehen - auch für Tagesgäste.

 

Hier eine kurze Übersicht zu Regeln:

  • Zutrittstests: 3-G-Regel (getestet-genesen-geimpft)
    Gäste müssen bei der Anreise ein gültiges negatives Testergebnis, Impfzertifikat oder Bestätigung der Genesung vorweisen.
  • Es besteht keine Maskenpflicht mehr - dies gilt fürs Personal und für die Gäste.
  • der Mindestabstand von 1 m muss ebenfalls nicht mehr eingehalten werden.
  • Registrierungspflicht: vollständiger Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse müssen zur Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall angegeben werden.
  • Grundsätzlich gelten die gleichen Vorgaben zum Händewaschen, Abstand und Kontaktbeschränkungen wie im Tal!
  • Die gekennzeichneten Laufwege und Sitzflächen sind für jeden Gast bindend. Dies gilt auch für die Anweisungen des Personals.
 

Zusätzliche Infos für eine Übernachtung auf einer Alpenvereinshütte

  • Reservierungspflicht des Schlafplatzes auf der Hütte - ohne Reservierung keine Übernachtungsmöglichkeit.
  • Übernachtung nur mit eigenem Schlafsack (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack, kein Hüttenschlafsack); es werden keine Decken ausgegeben!
    Details dazu sind vor Anreise immer mit den Hüttenwirtsleuten abzustimmen.
    Im DAV-Shop gibt es passende Schlafsäcke
  • Aus Gründen des Umweltschutzes (Reduzierung des Papiermülls) als auch aus hygienischen Gründen bitte ein eigenes kleines Handtuch einpacken.
  • Aufgrund der corona-bedingten Mehraufwendungen, die für die Bewirtschaftung von Hütten während der Corona-Pandemie anfallen, können Hüttenwirtsleute einen Hygienebeitrag, der von den Gästen zu entrichten ist, festlegen. Dieser darf für Tagesgäste bis max. 3 € und für Übernachtungsgäste bis max. 5 € pro Nacht betragen.
  • Beim Hüttenpersonal ist ein geringes Infektionsrisiko vorzuweisen. Das bedeutet einen Impf- oder Genesenennachweis oder einen negativen Test. Bitte organisiere dein Testergebnis vor dem Aufenthalt auf der Hütte. Die Organisation einer Teststation am Berg ist zu aufwändig und organisatorisch nicht umsetzbar. Auch bei mehrtägigen Aufenthalten muss jederzeit ein gültiger Nachweis vorhanden sein. Ausnahmen gelten für Kinder unter 12 Jahren. Folgende Tests sind zugelassen:
    • Negativer PCR-Test (Gültigkeit: 72 Stunden)
    • Negativer Antigentest aus Teststraße, Apotheke, etc. (Gültigkeit: 24 Stunden)
    • Antigentests zur Eigenanwendung (digital), in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird (Gültigkeit: 24 Stunden)
    • Auch Selbsttests vor Ort werden einen Zutritt ermöglichen. Dieser Test gilt allerdings nur für diesen einen Besuch und nur in der betreffenden Hütte.
    • Verschärfungen treten bei bestimmten Auslastungsschwellen der Intensivbetten in Kraft: ab 15 Prozent Auslastung sind keine Selbsttests mehr zugelassen, ab 20 Prozent Auslastung ist der Zutritt nur noch mit gültigem PCR-Test möglich
 

Grenzübertritt nach Österreich

Für die Einreise aus Deutschland nach Österreich besteht seit dem 13. Mai für geimpfte, genesene und getestete Personen keine Quarantänepflicht mehr. Eine Einreiseanmeldung ist seit dem 10. Juni nicht mehr notwendig. Für die Rückreise nach Deutschland aus Österreich gelten seit 1. August dieselben Regelungen: Reisende müssen einen negativen Test vorweisen bzw. Impfung oder Genesung belegen. Aktuelle Infos zum Thema Einreise nach Österreich gibt es bei der deutschen Botschaft in Wien oder beim Auswärtigen Amt.

 

 

Hüttenbesuch in Bayern

Corona-Regelungen für Übernachtungs- und Tagesgäste

Mehr erfahren
Für Gastronomie und Übernachtungen in Bayern gelten am Berg wie im Tal Zugangs- und Hygieneregeln. Was Tages- und Übernachtungsgäste vor dem Hüttenaufenthalt wissen müssen und welche konkreten Regelungen getroffen wurden, haben wir hier zusammengefasst.

Öffnungstermine der Alpenvereinshütten

Tagesaktuelle Liste

Mehr erfahren
Alle Termine auf einen Blick Unsere Alpenvereinshütten waren auf Grund der behördlichen Auflagen der Corona Pandemie sowohl in Deutschland als auch Österreich den Winter und Frühling über geschlossen. Auf Basis der veröffentlichten Lockerungsmaßnahmen der deutschen und österreichischen Regierungen können viele Alpenvereinshütten wieder öffnen.   Ob nun nur Tagesbetrieb oder auch eine Übernachtung auf den Hütten möglich ist, hängt von den Richtlinien und deren möglicher Umsetzung auf der jeweiligen Hütte ab. Welche Rahmenbedingungen in Österreich und Deutschland für Gäste gelten, steht in den beiden Artikeln Hüttenbesuch in Bayern und Hüttenbesuch in Österreich.   Die nachfolgende Liste aller bewirtschafteten DAV Hütten enthält Informationen zur Öffnung im Bereich Tagesbetrieb und/oder Beherbergung. Die Daten sind sorgfältig recherchiert und werden laufend aktualisiert – wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Tour telefonisch oder auf der Website bei der Hütte zu erkundigen.    Wichtig: Für Österreich besteht derzeit noch eine COVID-19-bedingte Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Eine Reisewarnung hat weitreichende Folgen, zum Beispiel für den Versicherungsschutz: Tritt ein Schadensfall in Österreich auf, übernehmen Versicherungen oft nicht die Kosten und es kann auch zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen kommen. 

Packliste für die Hüttenübernachtung

Alles, was Sie benötigen

Mehr erfahren
Was Übernachtungsgäste auf einer Alpenvereinshütte benötigen, haben wir in einer Packempfehlung zusammengestellt.

Darf man in den Alpen im Freien übernachten?

Was geht? Was geht nicht?

Mehr erfahren
Wild übernachten in den Bergen: Was in Skandinavien, Nordamerika und auch vielen anderen Ländern und Regionen geduldet oder sogar rechtlich abgesichert wird, ist in den Alpen undenkbar. In den einzelnen Alpenländern wird die Frage ums Zelten, Campen und Biwakieren recht unterschiedlich bewertet – hier ein Überblick.