logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Wetterlage

Zwischen zwei Tiefdruckgebieten liegen die Alpen in einer Südwestlage, die noch für einige Tage anhält. Am Freitag rückt dann eine Kaltfront näher.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 21.10.2020

Auch am Mittwoch ändert sich noch nicht viel. Die Hochnebelfelder im italienischen Alpenraum bleiben beständig und teils kann es sogar daraus leicht nieseln. Darunter bleibt es kühl. Sonst ist es in den Westalpen recht freundlich, wobei am Nachmittag von Westen her mitunter dichtere Wolkenfelder queren und die Sonne zeitweise in den Hintergrund drängen, im Hochgebirge wird das Licht zeitweise diffus. Es wird noch etwas wärmer, die Frostgrenze steigt auf etwa 4000 Meter. Dazu kommt starker föhniger Südwestwind.


Temperatur
in 2000 m von 8 bis 10 Grad, in 3000 m von 3 bis 9 Grad, in 4000 m um 1 Grad.


Nullgradgrenze
3500 m südl. des Hauptkammes, um 4000 m nördlich davon.


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 50 km/h, in 4000 m um 30 km/h aus dem Sektor Südwest.


Neuschneesituation
kein Neuschnee.

Bemerkungen
.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 21.10.2020

Auch am Mittwoch bleibt mit einer zunehmenden Südwestlage stabil, durchziehende hohe Wolkenfelder stören nur wenig. Im Norden, vor allem auf den Bergen von den Hohen Tauern westwärts weht dabei lebhafter bis starker, föhniger Südwestwind. Die Hochnebel im Südosten werden weniger, im Süden (va. südl. Karnische Alpen bis Steiner Alpen, sowie an die Poebene grenzende Regionen) bleiben sie neuerlich teils beständig. Es wird noch etwas wärmer mit einer Frostgrenze um 4000 m.


Temperatur
in 2000 m von 7 bis 11 Grad, in 3000 m um 7 Grad.


Nullgradgrenze
um 4000 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m um 30 km/h, in 3000 m von 30 bis 40 km/h aus dem Sektor West bis Südwest.


Neuschneesituation
kein Neuschnee

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 22.10.2020

Am Donnerstag verdichten sich von Südwesten her die Wolken. Als erstes trübt es mit der Südwestströmung in den Seealpen und im italienischen Alpenraum ein, im Laufe des Nachmittags auch die gesamte Schweiz dicht bewölkt. Ab Mittag muss im Westen auch mit zeitweiligem Niederschlag gerechnet werden, Schnee fällt nur oberhalb von rund 2700 m. Starker bis teils stürmischer Wind aus Südwest im Hochgebirge.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 22.10.2020

Der Donnerstag startet noch einmal verbreitet sehr sonnig, im Süden und im Nordosten neuerlich mit Nebel und Hochnebel. Vorerst zeigt sich oft nur ein dünner, hoher Wolkenschirm am Himmel, ab Mittag wird es dann von Südwesten her zunehmend bewölkter. Bis zum Abend breiten sich die Wolken bis in die Berchtesgadener Alpen aus, östlich davon bleibt es bei überwiegenden Sonnenschein. Es bleibt warm und im Norden vor allem in exponierten Lagen und in Föhnschneisen windig.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 23.10.2020

Der Freitag bringt im gesamten Westalpenraum trübe und oft auch nasse Bedingungen. Die feuchte Südwestströmung bringt Wolken und Niederschläge, mit heranrücken einer Kaltfront werden diese am westlichen Alpenrand im Tagesverlauf intensiver. In den Hochlagen kommen so auch wieder um die 10 - 20 cm Neuschnee zusammen. Allerdings liegt die Schneefallgrenze recht hoch, sie sinkt kaum unter 2700 m.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 23.10.2020

Im Nordosten und Osten beginnt der Tag in den ans Flachland grenzenden Tälern oft wieder mit Nebel und Hochnebel, der sich aber meist lichtet. Südlich und östlich der Salzkammergut Berge scheint auch am Freitag für einige Zeit die Sonne, teils wird sie von hohen Wolken aber gedämpft. Im Westen dagegen oft schon von Beginn an recht dichte Wolken. Im Norden bleibt es aber tagsüber noch weitgehend trocken, im Süden, zwischen Bernina und Vizentiner Alpen dagegen schon trüb und nass, dort liegt die Schneefallgrenze um 2700 m.

Trend Westalpen ab Samstag, 24.10.2020

Die Störungszone zieht langsam ab und die Westalpen gelanger wieder zunehmend in Hochdruckeinfluss. Vorerst halten sich am Samstag noch Restwolken, die aber bald auflockern. Bis zum Nachmittag scheint recht verbereitet die Sonne. Etwas mehr Wolken halten sich noch im italienischen Alpenbogen. Am Sonntag zeigt sich das Wetter dann zweigeteilt. Während im Westen und Norden abseits von Nebelfeldern nahezu ungetrübt die Sonne scheint, verläuft der Tag im italienischen Alpenbogen recht trüb und schaueranfällig. Am Montag folgt dann ein Mix aus Sonne und Wolken, ehe sich in der Nacht auf Dienstag eine schwache Störungszone an die Alpen legt. Sie bringt aber nur wenig Niederschlag. Dazu langsam wieder eine Spur kühler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 24.10.2020

In der Nacht auf Samstag werden die Ostalpen von einer Kaltfront überquert. Damit breitet sich schauerartige Niederschlag auf die gesamten Ostalpen aus, die Schneefallgrenze sinkt etwas ab, ca. gegen 2500 m. Schon in der zweiten Tageshälfte klingen die Schauer aber über weite Strecken ab. Länger halten sie sich nur ganz im Süden. Der Sonntag bringt dann im Norden recht verbreitet sonniges Bergwetter. Im Süden halten sich in der feuchten Luft jedoch noch viele Wolken, hier zeigt sich die Sonne nur zeitweise, auch ein paar Schauer sind noch dabei. Der Montag bringt dann überall zeitweise Sonnenschein und meist trockene Bedingungen, bevor sich am Dienstag die nächste schwache Störungszone nähert. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 24.10.2020

Die Störungszone zieht langsam ab und die Westalpen gelanger wieder zunehmend in Hochdruckeinfluss. Vorerst halten sich am Samstag noch Restwolken, die aber bald auflockern. Bis zum Nachmittag scheint recht verbereitet die Sonne. Etwas mehr Wolken halten sich noch im italienischen Alpenbogen. Am Sonntag zeigt sich das Wetter dann zweigeteilt. Während im Westen und Norden abseits von Nebelfeldern nahezu ungetrübt die Sonne scheint, verläuft der Tag im italienischen Alpenbogen recht trüb und schaueranfällig. Am Montag folgt dann ein Mix aus Sonne und Wolken, ehe sich in der Nacht auf Dienstag eine schwache Störungszone an die Alpen legt. Sie bringt aber nur wenig Niederschlag. Dazu langsam wieder eine Spur kühler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 24.10.2020

In der Nacht auf Samstag werden die Ostalpen von einer Kaltfront überquert. Damit breitet sich schauerartige Niederschlag auf die gesamten Ostalpen aus, die Schneefallgrenze sinkt etwas ab, ca. gegen 2500 m. Schon in der zweiten Tageshälfte klingen die Schauer aber über weite Strecken ab. Länger halten sie sich nur ganz im Süden. Der Sonntag bringt dann im Norden recht verbreitet sonniges Bergwetter. Im Süden halten sich in der feuchten Luft jedoch noch viele Wolken, hier zeigt sich die Sonne nur zeitweise, auch ein paar Schauer sind noch dabei. Der Montag bringt dann überall zeitweise Sonnenschein und meist trockene Bedingungen, bevor sich am Dienstag die nächste schwache Störungszone nähert. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 24.10.2020

Die Störungszone zieht langsam ab und die Westalpen gelanger wieder zunehmend in Hochdruckeinfluss. Vorerst halten sich am Samstag noch Restwolken, die aber bald auflockern. Bis zum Nachmittag scheint recht verbereitet die Sonne. Etwas mehr Wolken halten sich noch im italienischen Alpenbogen. Am Sonntag zeigt sich das Wetter dann zweigeteilt. Während im Westen und Norden abseits von Nebelfeldern nahezu ungetrübt die Sonne scheint, verläuft der Tag im italienischen Alpenbogen recht trüb und schaueranfällig. Am Montag folgt dann ein Mix aus Sonne und Wolken, ehe sich in der Nacht auf Dienstag eine schwache Störungszone an die Alpen legt. Sie bringt aber nur wenig Niederschlag. Dazu langsam wieder eine Spur kühler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 24.10.2020

In der Nacht auf Samstag werden die Ostalpen von einer Kaltfront überquert. Damit breitet sich schauerartige Niederschlag auf die gesamten Ostalpen aus, die Schneefallgrenze sinkt etwas ab, ca. gegen 2500 m. Schon in der zweiten Tageshälfte klingen die Schauer aber über weite Strecken ab. Länger halten sie sich nur ganz im Süden. Der Sonntag bringt dann im Norden recht verbreitet sonniges Bergwetter. Im Süden halten sich in der feuchten Luft jedoch noch viele Wolken, hier zeigt sich die Sonne nur zeitweise, auch ein paar Schauer sind noch dabei. Der Montag bringt dann überall zeitweise Sonnenschein und meist trockene Bedingungen, bevor sich am Dienstag die nächste schwache Störungszone nähert. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 24.10.2020

Die Störungszone zieht langsam ab und die Westalpen gelanger wieder zunehmend in Hochdruckeinfluss. Vorerst halten sich am Samstag noch Restwolken, die aber bald auflockern. Bis zum Nachmittag scheint recht verbereitet die Sonne. Etwas mehr Wolken halten sich noch im italienischen Alpenbogen. Am Sonntag zeigt sich das Wetter dann zweigeteilt. Während im Westen und Norden abseits von Nebelfeldern nahezu ungetrübt die Sonne scheint, verläuft der Tag im italienischen Alpenbogen recht trüb und schaueranfällig. Am Montag folgt dann ein Mix aus Sonne und Wolken, ehe sich in der Nacht auf Dienstag eine schwache Störungszone an die Alpen legt. Sie bringt aber nur wenig Niederschlag. Dazu langsam wieder eine Spur kühler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 24.10.2020

In der Nacht auf Samstag werden die Ostalpen von einer Kaltfront überquert. Damit breitet sich schauerartige Niederschlag auf die gesamten Ostalpen aus, die Schneefallgrenze sinkt etwas ab, ca. gegen 2500 m. Schon in der zweiten Tageshälfte klingen die Schauer aber über weite Strecken ab. Länger halten sie sich nur ganz im Süden. Der Sonntag bringt dann im Norden recht verbreitet sonniges Bergwetter. Im Süden halten sich in der feuchten Luft jedoch noch viele Wolken, hier zeigt sich die Sonne nur zeitweise, auch ein paar Schauer sind noch dabei. Der Montag bringt dann überall zeitweise Sonnenschein und meist trockene Bedingungen, bevor sich am Dienstag die nächste schwache Störungszone nähert. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 20.10.2020 um 13:10 Uhr

Wandermenü Pfalz

Wildes Wanderwunder zwischen bizarren Felsen

Mehr erfahren
Anzeige - Wanderfreunden wird in der Pfalz ein fein abgestimmtes Wandermenü serviert. Die Schönheit und Vielfalt der Region lässt sich auf Halbtages-, Tages- und Mehrtagestouren sowie drei Fernwanderwegen erleben. Genuss pur – ganz besonders, weil unterwegs fast überall bewirtschaftete Hütten und gastliche Wirtshäuser zur Einkehr einladen.