logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Wetterlage

Zwischen einem Tiefdruckkomplex über Nordeuropa und einem Hoch im Südwesten liegen die Alpen im Starkwindband dazwischen. Bei starkem Westwind wird die Luft am Montag von Westen her wieder trockener. Am Dienstag nähert sich das Tief mit deutlich kälteren Luftmassen von Nordwesten den Alpen. Es folgen ab Mittwoch winterliche und windige bis stürmische Verhältnisse.

Westalpen: Aussichten für Montag, 24.02.2020

Der Tag beginnt auf den Bergen noch stark windig, großteils aber schon wieder sonnig. Etwa östlich der Jungfrauregion ist es noch dicht bewölkt, letzte schwache Niederschläge mit Schnee ab 2000m klingen aber ab und im Laufe des Vormittags lockert es von Westen her auf. Nachmittags scheint überall die Sonne. Bei nur mehr hohen, dünnen Wolkenfeldern lässt der Wind nach. Wieder sehr mild


Temperatur
in 2000 m von NO nach SW 5 bis 12 Grad, in 3000 m 0 bis 6 Grad, in 4000 m um -5 Grad.


Nullgradgrenze
von NO nach SW 3000 bis 3800 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
erst stark bis stürmisch, tagsüber nachlassend auf 25 bis 40 km/h aus West.


Neuschneesituation
oberhalb von 2000 m ganz im Osten 1 bis 5 cm.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 24.02.2020

Der Tag verläuft in etwa südlich der Linie Bernina bis Triglav recht sonnig mit nur hohen, meist dünnen Zirren. Sonst ist es anfangs bedeckt mit schlechten Sichten und im Norden bis über den Hauptkamm verbreitet nass. Die Schneefallgrenze liegt mit Kaltluft im Nordosten und Warmluft im Südwesten zwischen 300 und 1700 m. Meist klingt der Niederschlag bis Mttag ab. Etwa westlich der Linie Berchtesgadener Alpen bis Klagenfurt lockert es in Folge sonnig auf, östlich davon eher erst gegen oder nach Sonnenuntergang. Der anfangs starke bis stürmische Wind lässt tagsüber nach.


Temperatur
in 2000 m von NO nach SW -5 bis 6 Grad, in 3000 m -6 bis +1 Grad.


Nullgradgrenze
im NO im Tagesverlauf von 1000 gegen 2000m steigend, im SW bei 2700 bis 2900 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
anfangs stark bis stürmisch mit 70 bis 90 km/h, tagsüber nachlassend mit 40 bis 50 km/h aus West.


Neuschneesituation
in den Nordstaulagen 10 bis 20 cm, am Hauptkamm 5 bis 10 cm, nach Süden zu rasch abnehmend.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 25.02.2020

Achtung Wettersturz mit markanter Abkühlung und einer mehrtägigen nassen Phase! Nach einem meist noch sonnigen Tagesbeginn mit Nebel in den Niederungen der italienischen Alpenseite treffen am Vormittag von Nordwesten Wolken ein, am längsten sonnig bleibt es bis etwa Mitte Nachmittag Richtung Piemont und Ligurische Küste. Sonst kommt es bei zunehmend stürmischem Wind bald zu Sichtverschlechterung und von den Savoyer Alpen her breitet sich am Nachmittag Niederschlag aus. Die Schneefallgrenze sinkt bis Mittwochfrüh auf 500-700 m im Norden und 1000 m im Süden.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 25.02.2020

Bis über Mittag herrscht recht freundliches und nur mäßig windiges Bergwetter, wenn auch bald ausgedehnte Wolkenfelder von Westen auftauchen. Auf der Alpensüdseite liegt in vielen Tälern Hochnebel, im Norden wird es föhnig. Mild mit 0 bis 4 Grad in 2000 m. Am Nachmittag nimmt die Bewölkung von Nordwesten her zu, die Sichten verschlechtern sich und der Wind frischt erneut auf. Abends bzw. nachts folgen Niederschlag und Abkühlung.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 26.02.2020

Im Gebirge verbreitet unwirtlich: Sturm, wechselnde bis dichte Bewölkung und dementsprechend teils eingeschränkten Sichten sowie weitere, besonders in den Nordweststaulagen kräftige Schneeschauer. Kalt, mit rund -17 Grad in 3000 m. Nach Süden zu und in den ital. Alpen kommt deutlich weniger Schnee an, an der Ligurischen Küste, den südlichen Seealpen und im Südtessin föhnbedingt oft trocken und freundlich mit aufgelockerter Bewölkung.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 26.02.2020

Der Wind legt im Tagesverlauf immer mehr zu und wird nachmittags von Westen her wieder stürmisch. Meist überwiegen die Wolken mit wechselnden bis eingeschränkten Sichten, sonnige Abschnitte dazwischen sind meist von kurzer Dauer. Dabei ziehen immer wieder Schauer durch, die Schneefallgrenze sinkt auf 700 bis 1000 m, nachts noch tiefer.

Trend Westalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und verbreitet noch Schneeschauer, am ergiebigsten im Norden und Nordwesten. In den Seealpen und im Piemont trocken und recht sonnig. Beginnender Temperaturanstieg auf den Bergen. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront ebenfalls nass, besonders im Nordwesten. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich über 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Ostalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und im Westen und Norden noch Schneeschauer, am ergiebigsten dürften sie von den Allgäuer bis ins Paznaun ausfallen. Im Südosten, etwa vom Gardasee bis zu den Lavantaler Alpen kaum Niederschlag und bei wechselnder Bewölkung teils sonnig. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront Temperaturanstieg und im Norden und Westen wiederum nass. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich auf 1000 bis 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Westalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und verbreitet noch Schneeschauer, am ergiebigsten im Norden und Nordwesten. In den Seealpen und im Piemont trocken und recht sonnig. Beginnender Temperaturanstieg auf den Bergen. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront ebenfalls nass, besonders im Nordwesten. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich über 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Ostalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und im Westen und Norden noch Schneeschauer, am ergiebigsten dürften sie von den Allgäuer bis ins Paznaun ausfallen. Im Südosten, etwa vom Gardasee bis zu den Lavantaler Alpen kaum Niederschlag und bei wechselnder Bewölkung teils sonnig. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront Temperaturanstieg und im Norden und Westen wiederum nass. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich auf 1000 bis 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Westalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und verbreitet noch Schneeschauer, am ergiebigsten im Norden und Nordwesten. In den Seealpen und im Piemont trocken und recht sonnig. Beginnender Temperaturanstieg auf den Bergen. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront ebenfalls nass, besonders im Nordwesten. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich über 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Ostalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und im Westen und Norden noch Schneeschauer, am ergiebigsten dürften sie von den Allgäuer bis ins Paznaun ausfallen. Im Südosten, etwa vom Gardasee bis zu den Lavantaler Alpen kaum Niederschlag und bei wechselnder Bewölkung teils sonnig. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront Temperaturanstieg und im Norden und Westen wiederum nass. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich auf 1000 bis 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Westalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und verbreitet noch Schneeschauer, am ergiebigsten im Norden und Nordwesten. In den Seealpen und im Piemont trocken und recht sonnig. Beginnender Temperaturanstieg auf den Bergen. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront ebenfalls nass, besonders im Nordwesten. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich über 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Ostalpen ab Donnerstag, 27.02.2020

Weiterhin stark windig bis stürmisch. Am Donnerstag kalt und im Westen und Norden noch Schneeschauer, am ergiebigsten dürften sie von den Allgäuer bis ins Paznaun ausfallen. Im Südosten, etwa vom Gardasee bis zu den Lavantaler Alpen kaum Niederschlag und bei wechselnder Bewölkung teils sonnig. Am Freitag wahrscheinlich mit der nächsten Warmfront Temperaturanstieg und im Norden und Westen wiederum nass. Die Schneefallgrenze dürfte allmählich auf 1000 bis 1500 m steigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 23.02.2020 um 11:02 Uhr

Tipps für die Skitouren-Saison

Die POMOCA-Athleten beraten Sie

Mehr erfahren
Die Skitourensaison kommt jetzt voll in Gang - höchste Zeit, sich vorzubereiten! Die Schweizer Experten von POMOCA und Skibergsteiger aus dem Athleten-Team geben Tipps rund um die Auswahl, Lagerung und Pflege von Steigfellen. Sie zeigen, was man beachten muss, um für alle Fälle das passende Fell zu haben.