logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Wetterlage

Im Alpenraum stellt sich eine stürmische West- bis Nordwestströmung ein. Dabei gelangen feuchte und relativ milde Luftmassen an die Alpennordseite, wo diese bis zum Wochenende teils intensive Niederschläge zur Folge haben und im Gebirge viel Neuschnee bringen. Auf der Alpensüdseite fällt der Niederschlag deutlich geringer aus, aber auch hier stürmische Bedingungen im Bergland.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 28.01.2021

Stürmisches Bergwetter mit Nebel und Niederschlag, kritische Verhältnisse durch Neuschnee und Sturm. Aus der Nacht heraus zwischen Dauphine und Glarner Alpen kräftiger Schneefall, die Schneefallgrenze steigt mit durchgreifenden stürmischen Wind bis zum Abend auf über 1500 Meter an! In den Seealpen kommt nur mehr Bewölkung an und im italienischen Westalpenraum sorgt Föhn für aufgelockerte Verhältnisse vom südlichen Tessin bis zum Mittelmeer. In der Nacht auf Freitag kommt es zu einer vorübergehenden Niederschlagsberuhigung.


Temperatur
in 2000 m 2 bis 4 Grad, in 3000 m -4 bis 1 Grad, in 4000 m um -11 Grad.


Nullgradgrenze
1900 bis 2800 m von Nord nach Süd.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Stürmischer Wind aus dem Sektor West bis Nordwest, in Böen um 100 km/h.


Neuschneesituation
30 bis 50 cm Neuschnee, am meisten von der Dauphinee bis zum Mont Blanc. Bemerkungen: Viel Neuschnee und Wind sorgen für eine kritische Lawinensituation!

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 28.01.2021

Stürmische Verhältnisse und Neuschnee kombiniert mit Nebel ergeben teils kritische Verhältnisse in den Bergen. Eine Warmfront bringt am Donnerstag am und nördlich des Hauptkammes Schneefall. Milderung im Tagesverlauf, die Schneefallgrenze steigt am Alpennordhang auf 1200 Meter, im Osten sowie inneralpin bleibt sie häufig noch länger in den Tälern. Auch nachts auf Freitag setzen sich Schneefall und in tiefen Lagen Regen fort, dazwischen gibt es aber längere trockene Phasen. Von Südtirol über Osttirol bis Unterkärnten bleibt es zumeist trocken bei kompakten Wolkenfeldern, die das Sonnenlicht dämpfen.


Temperatur
in 2000 m -2 bis 0 Grad, in 3000 m um -5 Grad.


Nullgradgrenze
800 bis 1600 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
stürmischer Nordwestwind, Böen zwischen 80 und 100 km/h.


Neuschneesituation
Mittwoch bis Freitagfrüh 30 bis 50 cm Neuschnee in den Nordalpen und am Hauptkamm. Rund um den Arlberg bis 75 cm. Bemerkungen: kritische Lawinensituation durch Neuschnee und Sturm.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 29.01.2021

Weiterhin ungünstige Bedingungen mit Schneefall und Sturm. Die nächste Störungszone bringt wiederum anhaltenden Schneefall vor allem zwischen Dauphine und Glarner Alpen. Neuerlich kommen 30 bis 50 cm Neuschnee dazu. Die Schneefallgrenze sinkt wieder leicht ab, unterhalb von 1000 bis 1500 m regnet es aber weiterhin. Auf den hohen Bergen Orkanböen um 130 km/h! Bis zum Abend klingen die Niederschläge ab, der Wind lässt nur langsam nach.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 29.01.2021

Weiterhin Nordweststaulage mit ungünstigen Bergbedingungen. Nach einer kurzen Niederschlagsberuhigung in der Nacht, trifft am Freitag bereits die nächste Störungszone ein. Mit stürmischem West- bis Nordwestwind ziehen Schneeschauer durch, in tiefen Lagen unterhalb von 900 bis 1400 m bleibt es oft bei Regen. Die Alpensüdseite bleibt wetterbegünstigt, aber auch hier bleibt es nicht überall trocken. Am Nachmittag und Abend von Westen her Auflockerung.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 30.01.2021

Nachts von Freitag auf Samstag vorübergehend trockenes Wetter und es klart örtlich auf. Bereits am Samstagvormittag trübt es wieder ein und es zieht die nächste Staffel Schneeschauer von West nach Ost über die Westalpen. Auf der italienischen Alpenseite nur wenig bis kaum Neuschnee. Schneefallgrenze 1200 bis 1400 Meter. Der Wind bleibt stark, teils noch stürmisch aus West. Um 20 cm Neuschnee von der Dauphinee bis zu den Glarner Alpen.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 30.01.2021

Nachts auf Samstag Niederschlagsberuhigung und am Samstagmorgen in den neuschneereichen Gebieten der Alpennordseite kurz gering bewölkte Verhältnisse. Von Westen zieht es aber wieder rasch zu und nachmittags bis abends gibt es neuerlich Schneeschauer beiderseits des Hauptkammes bei geringen Mengen. Starker Westwind, Schneefallgrenze über 1000 Meter.

Trend Westalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild. Am Sonntag dürfte es trocken bleiben. Sonne im Süden, Wolkenstau vom Mont Blanc bis zum Schweizer Alpennordhang. Am Montag und Dienstag Schneefall von Nordwesten her. Der Mittwoch dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild, Schneefallgrenze meist über 1000 Meter. Am Sonntag alpennordseitig abklingende Schnee- und Regenschauer bei vielen Wolken, im Süden nordföhnig freundlich mit Sonne. Am Montag dürfte es trocken bleiben aber kaum Chancen auf Sonne. Am Dienstag und Mittwoch Schneefall von Nordwesten her. Der Donnerstag dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild. Am Sonntag dürfte es trocken bleiben. Sonne im Süden, Wolkenstau vom Mont Blanc bis zum Schweizer Alpennordhang. Am Montag und Dienstag Schneefall von Nordwesten her. Der Mittwoch dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild, Schneefallgrenze meist über 1000 Meter. Am Sonntag alpennordseitig abklingende Schnee- und Regenschauer bei vielen Wolken, im Süden nordföhnig freundlich mit Sonne. Am Montag dürfte es trocken bleiben aber kaum Chancen auf Sonne. Am Dienstag und Mittwoch Schneefall von Nordwesten her. Der Donnerstag dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild. Am Sonntag dürfte es trocken bleiben. Sonne im Süden, Wolkenstau vom Mont Blanc bis zum Schweizer Alpennordhang. Am Montag und Dienstag Schneefall von Nordwesten her. Der Mittwoch dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild, Schneefallgrenze meist über 1000 Meter. Am Sonntag alpennordseitig abklingende Schnee- und Regenschauer bei vielen Wolken, im Süden nordföhnig freundlich mit Sonne. Am Montag dürfte es trocken bleiben aber kaum Chancen auf Sonne. Am Dienstag und Mittwoch Schneefall von Nordwesten her. Der Donnerstag dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild. Am Sonntag dürfte es trocken bleiben. Sonne im Süden, Wolkenstau vom Mont Blanc bis zum Schweizer Alpennordhang. Am Montag und Dienstag Schneefall von Nordwesten her. Der Mittwoch dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Sonntag, 31.01.2021

Es gibt in der kommenden Zeit keine durchgreifende Wetterbesserung, mit anhaltender Westlage bleibt es niederschlagsanfällig und eher mild, Schneefallgrenze meist über 1000 Meter. Am Sonntag alpennordseitig abklingende Schnee- und Regenschauer bei vielen Wolken, im Süden nordföhnig freundlich mit Sonne. Am Montag dürfte es trocken bleiben aber kaum Chancen auf Sonne. Am Dienstag und Mittwoch Schneefall von Nordwesten her. Der Donnerstag dürfte der sonnigste Tag der kommenden Woche werden. Danach geht es wieder niederschlagsanfällig und windig weiter. Richtige Kälte ist nicht zu sehen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 27.01.2021 um 10:01 Uhr

27.01.2021, 20:30

Livestream-Vortragsreihe: DAVbergschau

Mehr erfahren
Im letzten Sommer haben die beiden Alpinistinnen Ines Papert und Caro North mit ihren Bikes und Kletterausrüstung die Schweiz unsicher gemacht und einige der höchsten Wände bestiegen! Von ihren Abenteuern erzählen sie bei der nächsten #DAVbergschau!   Die #DAVbergschau findet im Winter 2020/2021 ein bis zwei Mal pro Monat statt und ist im Netz frei verfügbar. Das Programm und den Link zu den Livestreams werden wir hier veröffentlichen.