Logo-DAV-116x55px

Bergwetter

50 Jahre Bergader-Genuss: Bavaria Blu feiert Jubiläum

Mehr erfahren
Anzeige – Die Erfolgsgeschichte von Bavaria blu begann mit einer Erfindung im Hause Bergader vor 50 Jahren. Er war der erste Weichkäse mit Weißschimmel außen und Blauschimmel innen – ein wahres fein-würziges Genusserlebnis! Den Grundstein für feine Blauschimmelspezialitäten legte bereits Basil Weixler, der Begründer der Bergader Privatkäserei. Im Jahre 1927 entwickelte er aus Kuhmilch seinen ersten Blauschimmelkäse – den „Bayerischen Gebirgs-Roquefort“. Heute bekannt unter dem Namen Bergader Edelpilz. 1972 folgte dann unter der Führung von Charlotte Steffel, der Tochter des Firmengründers, eine echte Käseinnovation: der fein-würzige Bavaria blu. Ein Produkt, das zum Meilenstein für eine vollkommen neue Blauschimmel-Käsegeneration wurde. 

Vorsicht: Hitze

Wandern an besonders warmen Tagen

Mehr erfahren
Stabile Hochdrucklagen bescheren gute Bedingungen, um in der Natur und insbesondere am Berg unterwegs zu sein. Sie bringen aber auch die Gefahr von zu viel Hitze mit sich, die den Körper belastet und sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen kann. Und je heißer, desto größer die Gewittergefahr. Die größte Gefahr durch Hitze ist die Hitzeerschöpfung; dazu zählen auch der Sonnenstich und Hitzschlag. Sie entsteht, wenn man mehr Flüssigkeit verbraucht als man aufnimmt. Vulgo: Wenn man zu wenig trinkt. Die Symptome sind vielfältig – in leichteren Formen gehören Kopfschmerzen und Schwindel dazu, bis hin zu schwereren Symptomen wie Atemnot oder Bewusstseinseintrübungen. Wird nicht auf diese Anzeichen reagiert, kann der Zustand sogar lebensgefährlich werden. Was gerne vergessen wird: Schon im Mai oder Juni können erste Hitzewellen über das Land und die Berge rollen. Um von Beginn an gut vorbereitet zu sein, hier fünf Tipps: 

Bergbericht: Aktuelle Bedingungen & Tourentipps

Jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren