logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute So, 19.08. Mo, 20.08. Di, 21.08. Mi, 22.08. Do, 23.08. Fr, 24.08. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Ausgehend von einem Tief über dem Nordatlantik erreicht eine schwache Kaltfront am Freitag die Westalpen und den Westen der Ostalpen. Sie bringt aber keinen Luftmassenwechsel, sondern erhöht nur die labile Schichtung der Atmosphäre. Auch das Wochenende liegt im Einflussbereich labiler Luft. In Summe profitieren die meisten Berggruppen der Ostalpen von stabileren Verhältnissen.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 18.08.2018

In der Nacht auf Samstag ziehen ein paar gewittrige Schauer über die Westalpen. Sie hinterlassen einiges an Restfeuchtigkeit in der Früh. Somit beginnt der Tag oft mit Wolken und eingeschränkter Sicht, vor allem in den tieferen Lagen. Vormittag kommt die Sonne heraus, aber in der labilen Luft kommt es rasch wieder zur Entwicklung von Haufenwolken, die bis auf das 4000er-Niveau ansteigen können. Auch die Schauer- und Gewitterneigung steigt in allen Berggruppen rasch an. In der Nacht auf Sonntag bleiben vor allem am Nordrand der Alpen Schauer und Gewitterreste zurück.


Temperatur
in 2000 m: 11 Grad, in 3000 m: 5 Grad, in 4000 m -1 Grad.


Nullgradgrenze
3900m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
allgemein schwach windig, aber in Schauer- und Gewitternähe stark böig .


Gewitterneigung
hoch.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 18.08.2018

In der Nacht auf Samstag bilden sich vor allem in den Allgäuer und Lechtaler Alpen häufig Gewitter und Schauer, sonst verläuft die Nachmittag trocken, vor allem nach Osten und Südosten zu. Der Samstag verläuft zweigeteilt: Während es im Osten (östlich der Berchtesgadener und Karnischen Alpen) sehr sonnig, warm und stabiler bleibt, bilden sich im Westen nach ein paar sonnigen Stunden ab dem frühen Nachmittag Schauer- und Gewitter, die sich abends wieder zurückbilden.
Temperatur in 2000 m: 15 Grad, Temperatur in 3000m: 6 Grad.
Nullgradgrenze: 4000 m.
Wind in hochalpinen freien Lagen: allgemein schwach windig, in Schauer- und Gewitternähe sind starke Windböen möglich.
Gewitterneigung: im Westen mittel, im Osten gering bis keine.

Wetterlage

Ausgehend von einem Tief über dem Nordatlantik erreicht eine schwache Kaltfront am Freitag die Westalpen und den Westen der Ostalpen. Sie bringt aber keinen Luftmassenwechsel, sondern erhöht nur die labile Schichtung der Atmosphäre. Auch das Wochenende liegt im Einflussbereich labiler Luft. In Summe profitieren die meisten Berggruppen der Ostalpen von stabileren Verhältnissen.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 19.08.2018 und Montag, 20.08.2018

An der labilen Wettersituation ändert sich am Montag und Dienstag nicht viel. Nach einem jeweils recht sonnigen Vormittag entstehen am Nachmittag an beiden Tagen erneut Schauer und Gewitter. Die Gewitter- und Schauerreste bilden sich in den Abendstunden jeweils zurück.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 19.08.2018 und Montag, 20.08.2018

Am Sonntag und Montag keine große Änderung am sommerlichen Bergwetter. Am Sonntag bleiben vor allem die Berge Nordtirols und Vorarlbergs anfällig für lokale Schauer und Gewitter, insbesondere ab dem mittleren Nachmittag. Nach Osten und Südosten zu sind Gewitter eher die Ausnahme.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 19.08.2018 und Montag, 20.08.2018

An der labilen Wettersituation ändert sich am Montag und Dienstag nicht viel. Nach einem jeweils recht sonnigen Vormittag entstehen am Nachmittag an beiden Tagen erneut Schauer und Gewitter. Die Gewitter- und Schauerreste bilden sich in den Abendstunden jeweils zurück.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 19.08.2018 und Montag, 20.08.2018

Am Sonntag und Montag keine große Änderung am sommerlichen Bergwetter. Am Sonntag bleiben vor allem die Berge Nordtirols und Vorarlbergs anfällig für lokale Schauer und Gewitter, insbesondere ab dem mittleren Nachmittag. Nach Osten und Südosten zu sind Gewitter eher die Ausnahme.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 21.08.2018

Das Hochdruckwetter im Alpenraum geht in der nächsten Woche in die Verlängerung. Es ist aber nicht ganz stabil, vor allem in den Westalpen muss man jeweils in der zweiten Tageshälfte mit einem lokalen gewittrigen Schauer rechnen. In den Ostalpen bleibt es oft gewitterfrei, vor allem in den Bergregionen östlich der Linie Hochkönig-Großvenediger. Westlich davon sind Wärmegewitter ab dem mittleren Nachmittag nicht ganz ausgeschlossen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 21.08.2018

Das Hochdruckwetter im Alpenraum geht in der nächsten Woche in die Verlängerung. Es ist aber nicht ganz stabil, vor allem in den Westalpen muss man jeweils in der zweiten Tageshälfte mit einem lokalen gewittrigen Schauer rechnen. In den Ostalpen bleibt es oft gewitterfrei, vor allem in den Bergregionen östlich der Linie Hochkönig-Großvenediger. Westlich davon sind Wärmegewitter ab dem mittleren Nachmittag nicht ganz ausgeschlossen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 21.08.2018

Das Hochdruckwetter im Alpenraum geht in der nächsten Woche in die Verlängerung. Es ist aber nicht ganz stabil, vor allem in den Westalpen muss man jeweils in der zweiten Tageshälfte mit einem lokalen gewittrigen Schauer rechnen. In den Ostalpen bleibt es oft gewitterfrei, vor allem in den Bergregionen östlich der Linie Hochkönig-Großvenediger. Westlich davon sind Wärmegewitter ab dem mittleren Nachmittag nicht ganz ausgeschlossen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 21.08.2018

Das Hochdruckwetter im Alpenraum geht in der nächsten Woche in die Verlängerung. Es ist aber nicht ganz stabil, vor allem in den Westalpen muss man jeweils in der zweiten Tageshälfte mit einem lokalen gewittrigen Schauer rechnen. In den Ostalpen bleibt es oft gewitterfrei, vor allem in den Bergregionen östlich der Linie Hochkönig-Großvenediger. Westlich davon sind Wärmegewitter ab dem mittleren Nachmittag nicht ganz ausgeschlossen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 17.08.2018 um 11:08 Uhr