logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Fr, 22.02. Sa, 23.02. So, 24.02. Mo, 25.02. Di, 26.02. Mi, 27.02. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 21.02.2019

Nach klarer Nacht bringt der Donnerstag durchwegs sonniges, verbreitet auch wolkenloses Hochdruckwetter. Es wird wieder etwas milder als am Vortag, nachmittags frischt allerdings der Nordwestwind deutlich auf.


Temperatur
in 2000 m von NO nach SW -1 bis 4 Grad, in 3000 m -4 bis -1 Grad, in 4000 m um -6 Grad.


Nullgradgrenze
auf 2100 m im NO und 2900 m im SW steigend.


Wind in hochalpinen freien Lagen
erst schwach bis mäßig, nachmittags auffrischend aus Nordwest mit 10 bis 35 km/h.


Neuschneesituation
keiner.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 21.02.2019

Im Westen und Süden verläuft die Nacht weitgehend offen, tagsüber gibt es hier viel Sonne mit nur wenigen, harmlosen Wolken. Von den Tiroler Nordalpen ostwärts, sowie in Teilen der Steiermark und in Kärnten ist es nachts wechselnd bewölkt. Tagsüber wird vor allem von den Kitzbüheler Alpen ostwärts die Sonne immer wieder von kompakten Wolkenfelder gedämpft oder abgeschattet. Höhere Berge können teils eingenebelt sein, gegen Abend setzt schwacher Niederschlag ein, Schneefallgrenze um 800 bis 1200 m.


Temperatur
in 2000 m von NO nach SW -4 bis +1 Grad, in 3000 m -6 bis -4 Grad.


Nullgradgrenze
auf 1600 m im NO und 2200 m im SW steigend.


Wind in hochalpinen freien Lagen
im SW erst schwach, dann mäßig bis 30 km/h, Richtung NO zunehmend stark aus W bis NW bis 60 km/h.


Neuschneesituation
tagsüber keiner.

Wetterlage

Der Alpenraum liegt zwischen einem Hoch über Westeuropa und einem Kaltluftvorstoß über Osteuropa in zunehmend starker Nord- bis Nordostströmung. In den Ostalpen fließt auf Freitag vorübergehende feuchte Luft ein, es gibt Neuschnee. Danach wird der Hochdruckeinfluss wieder überall kräftiger, die stürmische Nordostströmung wird aber erst am Sonntag schwächer.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 22.02.2019

Zwischen Walliser Alpen und Seealpen verläuft der Freitag überwiegend sonnig mit maximal ein paar dünnen Wolkenfeldern weit über den Gipfeln. Von den Glarner Alpen ostwärts zum Teil tiefe Bewölkung, es sollte aber weitgehend trocken bleiben. Auf den Bergen weht starker bis stürmischer Wind aus Nord bis Nordost, der Nachmittag etwas nachlässt. Nicht ganz so windig ist es nur in der Dauphiné und den Seealpen.


Temperatur
in 2000 m um 5 Grad, in 3000 m um -1 Grad, in 4000 m um -7 Grad.


Nullgradgrenze
2900m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
stark bis stürmisch aus Nord bis Nordost, weniger Wind in der Dauphiné und den Seealpen.


Neuschneesituation
keine.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 22.02.2019

Es wird ein kühler und windiger Bergtag. Die Nordalpen und der Alpenhauptkamm stecken in Wolken und Nebel, dementsprechend schlecht ist die Sicht. Zudem schneit es, am meisten zwischen Kitzbüheler Alpen und Rax. Hier sind zwischen 10 und 30 cm Neuschnee zu erwarten. Deutlich schwächer fällt der Niederschlag ganz im Westen aus. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1000 und 1300 m. Es weht starker bis stürmischer Wind aus Nord, der am Nachmittag im Westen vorübergehend etwas nachlässt. In den Südalpen mit stürmischem Nordwind Auflockerungen und zumindest zeitweise sonnig. Über Nacht generell Wetterberuhigung und Wolken Rückbildung, es bleibt aber stürmisch aus Nordost.


Temperatur
in 2000 m um -3 Grad, in 3000 m um -8 Grad.


Nullgradgrenze
1600m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
stark bis stürmisch aus Nord.


Neuschneesituation
aus der Nacht heraus 1cm im Westen, bis 10 cm zwischen Kitzbüheler Alpen und Schneeberg.

Wetterlage

Der Alpenraum liegt zwischen einem Hoch über Westeuropa und einem Kaltluftvorstoß über Osteuropa in zunehmend starker Nord- bis Nordostströmung. In den Ostalpen fließt auf Freitag vorübergehende feuchte Luft ein, es gibt Neuschnee. Danach wird der Hochdruckeinfluss wieder überall kräftiger, die stürmische Nordostströmung wird aber erst am Sonntag schwächer.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 23.02.2019 und Sonntag, 24.02.2019

Am Samstag in den Nordalpen starker Wind aus Nordost, südlich des Alpenhauptkamm es ist der Wind etwas schwächer. Dazu überwiegt im gesamten Vorhersageraum der Sonnenschein, oftmals ist der Himmel sogar wolkenlos. Hartnäckige Hochnebelfelder gibt es am Alpensüdrand. Auch der Sonntag verspricht ungetrübten Sonnenschein und der Nordostwind weht nördlich des Alpenhauptkamms noch lebhaft, sonst nur mehr mäßig.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 23.02.2019 und Sonntag, 24.02.2019

Am Samstag tobt auf den Bergen schwerer Sturm aus Nordost, der das an und für sich sonnige Wetter trübt. Es ziehen nur im Osten nennenswerte hohe Wolkenfelder durch, die den Sonnenschein etwas dämpfen können. Auf Sonntag lässt der Sturm etwas nach. Am Sonntag selbst nur mehr lebhafter Wind aus Nordost und überwiegend sonnig, gegen Westen zu sogar teilweise wolkenlos. Im Osten können höhere Wolken queren.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 23.02.2019 und Sonntag, 24.02.2019

Am Samstag in den Nordalpen starker Wind aus Nordost, südlich des Alpenhauptkamm es ist der Wind etwas schwächer. Dazu überwiegt im gesamten Vorhersageraum der Sonnenschein, oftmals ist der Himmel sogar wolkenlos. Hartnäckige Hochnebelfelder gibt es am Alpensüdrand. Auch der Sonntag verspricht ungetrübten Sonnenschein und der Nordostwind weht nördlich des Alpenhauptkamms noch lebhaft, sonst nur mehr mäßig.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 23.02.2019 und Sonntag, 24.02.2019

Am Samstag tobt auf den Bergen schwerer Sturm aus Nordost, der das an und für sich sonnige Wetter trübt. Es ziehen nur im Osten nennenswerte hohe Wolkenfelder durch, die den Sonnenschein etwas dämpfen können. Auf Sonntag lässt der Sturm etwas nach. Am Sonntag selbst nur mehr lebhafter Wind aus Nordost und überwiegend sonnig, gegen Westen zu sogar teilweise wolkenlos. Im Osten können höhere Wolken queren.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 25.02.2019

Bis weit in die kommende Woche hinein herrscht kräftiger Hochdruckeinfluss und damit überwiegend sonniges Wetter. Wenn Wolken durchziehen, dann liegen sie meist über den Gipfeln und beeinträchtigen den Sonnenschein nur wenig. Es weht allerdings weiterhin lebhafter Wind aus Nordost bis Ost, der vor allem am Dienstag in den Ostalpen noch einmal sehr stürmisch werden kann und auf Nord dreht. Es bleibt weiterhin viel zu mild für diese Jahreszeit mit Plusgraden bis weit in das Hochgebirge hinauf.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 25.02.2019

Bis weit in die kommende Woche hinein herrscht kräftiger Hochdruckeinfluss und damit überwiegend sonniges Wetter. Wenn Wolken durchziehen, dann liegen sie meist über den Gipfeln und beeinträchtigen den Sonnenschein nur wenig. Es weht allerdings weiterhin lebhafter Wind aus Nordost bis Ost, der vor allem am Dienstag in den Ostalpen noch einmal sehr stürmisch werden kann und auf Nord dreht. Es bleibt weiterhin viel zu mild für diese Jahreszeit mit Plusgraden bis weit in das Hochgebirge hinauf.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 25.02.2019

Bis weit in die kommende Woche hinein herrscht kräftiger Hochdruckeinfluss und damit überwiegend sonniges Wetter. Wenn Wolken durchziehen, dann liegen sie meist über den Gipfeln und beeinträchtigen den Sonnenschein nur wenig. Es weht allerdings weiterhin lebhafter Wind aus Nordost bis Ost, der vor allem am Dienstag in den Ostalpen noch einmal sehr stürmisch werden kann und auf Nord dreht. Es bleibt weiterhin viel zu mild für diese Jahreszeit mit Plusgraden bis weit in das Hochgebirge hinauf.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 21.02.2019 um 10:02 Uhr