logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Wetterlage

Von Norden sickert kalte Luft in den Alpenraum, von Süden führt ein Tief über Italien feuchte Luft über die Alpen. Ein Tiefdrucktrog schwenkt am Mittwoch durch. Dann geraten die Alpen am Donnerstag in eine Südföhnlage.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 12.11.2019

In den Berner und Tessiner Alpen, sowie um den Mt Blanc und südlich der Walliser Alpen bis in die Seealpen, setzt sich meist sehr rasch die Sonne durch. Etwas zäher ist die Restbewölkung am Alpennordrand und am Hauptkamm nordöstlich vom Gotthard. In der Ostschweiz bleibt es oft bewölkt, meist klingen Schneefall bzw. Regen unterhalb von 600-900m erst im Laufe des Vormittags ab.


Temperatur
in 2000 m von -6 bis 0 Grad, in 3000 m von -10 bis -5 Grad, in 4000 m um -14 Grad.


Nullgradgrenze
1200m im Norden und 2000 m im Süden.


Wind in hochalpinen freien Lagen
mäßiger Westwind, in den Hochlagen auch lebhaft.


Neuschneesituation
wenige Zentimeter in den östlichsten Westalpen.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 12.11.2019

Es herrscht verbreitet trübes, zunehmend windiges und nasses Bergwetter mit schlechten Sichten. Es regnet und schneit vormittags oft schon leicht, nachmittags intensivieren sich die Niederschläge von Südosten her und halten über Nacht an. Die Schneefallgrenze sinkt auf unter 800m im Norden und 900 bis 1400m im Süden. Besonders in den Karnischen Alpen bis in die Hohen Tauern und die Dolomiten werden die größten Neuschneemengen erwartet.


Temperatur
in 2000 m von -5 bis 0 Grad, in 3000 m von -10 bis -5 Grad.


Nullgradgrenze
1200 m im Norden und 2000 m im Süden.


Wind in hochalpinen freien Lagen
mäßiger Wind im Westen, im Osten mitunter lebhaft.


Neuschneesituation
bis Dienstag früh 5 cm (Norden) bis 20 cm (Süden), in der Bernina bis 40 cm. Bis Mittwoch früh folgen weitere 30 bis 50 cm im Süden und am Hauptkamm, sonst bis 30 cm Neuschnee.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 13.11.2019

Die Nacht sollte klar verlaufen, speziell im Norden mit hochnebelartigen Restwolken. In der Nordostschweiz ist es anfänglich somit trüb eventuell lokalen Schauern oberhalb rund 600 m als Schnee. Die Wolken lockern tagsüber mehr und mehr auf, am längsten halten sie sich in den unmittelbaren Nordrandlagen und in den Glarner Alpen. Sonst ist es vor allem vom Tessin bis in die Seealpen und die Dauphine von Beginn an ziemlich sonnig. Der sonnige Charakter wird bis in den Abend halten.


Temperatur
in 2000 m von -7 bis -2 Grad, in 3000 m von -11 bis -5 Grad.


Nullgradgrenze
800 bis 1200 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest.


Neuschneesituation
kein nennenswerter Neuschnee.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 13.11.2019

Verbreitet in der Ostalpen startet der Mittwoch trüb und nass und winterlich. Über Mittag klingt der Schneefall bis in die Täler westlich des Wipptales und Eisacktales mehr und mehr ab, die Wolken bleiben aber mit Ausnahme in der Bernina und dem Appenzeller Land dicht. Bis zum Abend zieht sich der Niederschlag auf die Osthälfte zurück, nachts klingt der Schneefall sukzessive ab. Die Schneefallgrenze liegt im Steierischen Randgebirge anfänglich mit 1800m am höchsten, sie sinkt aber auch hier gegen 1100 m. Nachts klart der Himmel auf, nur im südlichen österreichischen Alpenraum bleiben Restwolken zurück, sonst sind Hochnebel durchaus wahrscheinlich.


Temperatur
in 2000 m von im Norden -6 bis +2 Grad im Südosten, in 3000 m von -13 bis -8 Grad.


Nullgradgrenze
1000 bis 2300 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
schwacher bis mäßiger Wind im Westen, im Osten mitunter lebhaft aus Süd.


Neuschneesituation
10 bis 20 cm, in den Zillertaler und Hohen Tauern bis 40 cm.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 14.11.2019

Am Donnerstag verdichten sich die Wolken als erstes im Süden von den Seealpen bis ins Tessin und im Norden von den Berner Alpen gegen Osten zu. Bis Mittag sind kaum mehr Auflockerungen zu erwarten und gleichzeitig beginnt es von Südwesten her zu regnen und oberhalb 1000 m zu schneien. Bis zum Abend greifen die Schneefälle auf die Nordseite über und im Süden schneit es stark und ergiebig kombiniert mit lebhaften bis starken Südwind. Frostgrenze bei 1700 bis 2000 m.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 14.11.2019

Der Donnerstag bringt abseits von ein paar Hochnebelfeldern in den Tallagen von Beginn an Sonnenschein. Aber der Wind auf den Bergen aus Südwest fällt stark bis teilweise stürmisch aus. Auch in den nördlichen Tälern bricht der Föhn wahrscheinlich durch. Trotz Föhn ist es auch im Süden aufgelockert bewölkt, nur in den Bergamasker Alpen und der Bernina gelangen die Berge nachmittags wieder in Wolken. Milder mit einer Frostgrenze über 2000 m!

Westalpen: Aussichten für Freitag, 15.11.2019

Mit kräftigem Schneefall aus der Nacht wird es im Tessin bis in die Bernina nass beginnen. Im Westen sind die Niederschläge bereits wieder am Abklingen und auch im Wallis und Berner Alpen wird es noch am Vormittag trocken. Die Wolken lockern im Norden auf, während sie im Süden dicht bleiben und bis zum Abend das nächste Niederschlagssystem herangeführt wird. Schnee gibt es weiterhin um 1000 m.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 15.11.2019

In der Nacht breiten sich von Südwesten bis zum Hauptkamm mäßiger bis starker Schneefall oberhalb etwa 1300 bis 1500 m aus. Er greift tagsüber mitunter über den Hauptkamm weit gegen Norden über. Vor allem die Gebirgsgruppen südlich des Inns oder in den Kitzbüheler Alpen bis in die Niederen Tauern erhalten weiteren ergiebigen Neuschneezuwachs. Im Süden werden die größten Neuschneemengen erwartet. Temperaturgefälle von Ost nach West mit einer Frostgrenze zwischen 2000 und 1300 m.

Trend Westalpen ab Samstag, 16.11.2019

Der Samstag wird föhnbedingt im Norden freundlicher ausfallen als im Süden, wo die Wolken recht dicht bleiben und zwischen Tessin und Seealpen regnet und schneit es immer wieder einmal besonders in Südstaulagen. Schnee oberhalb etwa 1000 m. Bis zum Sonntag intensivieren sich die Niederschläge wieder und tagsüber schneit es oberhalb 800 bis 1500 m mäßig bis stark. In der kommenden Woche etwas milder, aber weiterhin wechselhaft.
Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 16.11.2019

Am Samstag kehrt neuerlich Föhn nördlich des Alpenhauptkammes zurück, der hier aufgelockerte und milde Verhältnisse bringt. Im Süden entsprechend stärker bewölkt aber oft trocken. Erst zum Sonntag neuerlich ergiebige und mäßige bis starke Schneefälle mit einer Schneefallgrenze zwischen 1200 und 1500 m, die wohl wieder weit auf die Nordseite übergreifen könnten. Es geht kommende Woche mild und unter Störungseinfluss wechselhaft weiter.
Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 16.11.2019

Der Samstag wird föhnbedingt im Norden freundlicher ausfallen als im Süden, wo die Wolken recht dicht bleiben und zwischen Tessin und Seealpen regnet und schneit es immer wieder einmal besonders in Südstaulagen. Schnee oberhalb etwa 1000 m. Bis zum Sonntag intensivieren sich die Niederschläge wieder und tagsüber schneit es oberhalb 800 bis 1500 m mäßig bis stark. In der kommenden Woche etwas milder, aber weiterhin wechselhaft.
Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 16.11.2019

Am Samstag kehrt neuerlich Föhn nördlich des Alpenhauptkammes zurück, der hier aufgelockerte und milde Verhältnisse bringt. Im Süden entsprechend stärker bewölkt aber oft trocken. Erst zum Sonntag neuerlich ergiebige und mäßige bis starke Schneefälle mit einer Schneefallgrenze zwischen 1200 und 1500 m, die wohl wieder weit auf die Nordseite übergreifen könnten. Es geht kommende Woche mild und unter Störungseinfluss wechselhaft weiter.
Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Westalpen ab Samstag, 16.11.2019

Der Samstag wird föhnbedingt im Norden freundlicher ausfallen als im Süden, wo die Wolken recht dicht bleiben und zwischen Tessin und Seealpen regnet und schneit es immer wieder einmal besonders in Südstaulagen. Schnee oberhalb etwa 1000 m. Bis zum Sonntag intensivieren sich die Niederschläge wieder und tagsüber schneit es oberhalb 800 bis 1500 m mäßig bis stark. In der kommenden Woche etwas milder, aber weiterhin wechselhaft.
Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Trend Ostalpen ab Samstag, 16.11.2019

Am Samstag kehrt neuerlich Föhn nördlich des Alpenhauptkammes zurück, der hier aufgelockerte und milde Verhältnisse bringt. Im Süden entsprechend stärker bewölkt aber oft trocken. Erst zum Sonntag neuerlich ergiebige und mäßige bis starke Schneefälle mit einer Schneefallgrenze zwischen 1200 und 1500 m, die wohl wieder weit auf die Nordseite übergreifen könnten. Es geht kommende Woche mild und unter Störungseinfluss wechselhaft weiter.
Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 12.11.2019 um 12:11 Uhr

Satellitenbild

Bodendruckanalyse

Bergbericht - so wird's am Wochenende

Aktuelle Bedingungen - jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren