logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Mi, 27.03. Do, 28.03. Fr, 29.03. Sa, 30.03. So, 31.03. Mo, 01.04. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 26.03.2019

In Kammlagen und in Nordföhnschneisen weht kalter, anfangs teils stürmischer Nordwind. Im Süden und Westen ist es oft schon von der Früh weg sonnig. In den Nord- und Nordwestalpen dominieren zunächst noch die Wolken, letzte Schneeschauer von den Berner Alpen ostwärts klingen aber bald ab. Im Tagesverlauf lockert es von Westen her zunehmend sonnig auf. In den Staulagen der Appenzeller und Glarner Alpen kann dies bis Mitte Nachmittag dauern. Mit Ausnahme der Nordföhngebiete lässt der Wind allmählich nach.


Temperatur
in 2000 m von NO nach S -10 bis -4 Grad, in 3000 m -14 bis -10 Grad, in 4000 m -17 Grad.


Nullgradgrenze
zwischen 1000m im NO und 1500m im S und SO, tendenziell steigend.


Wind in hochalpinen freien Lagen
erst stark bis stürmisch, tagsüber nachlassend.


Neuschneesituation
bis zum Abklingen der Schneeschauer von den Berner Alpen ostwärts 15-30cm, nach Süden zu abnehmend. In den Südalpen keiner.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 26.03.2019

In Kammlagen und in Nordföhnschneisen weht kalter, anfangs sehr starker Nordwind. Damit setzt sich auf der Alpensüdseite meist rasch die Sonne durch. Sonst dominieren zunächst die Wolken mit teils eingeschränkten Sichten und gebietsweise Schneeschauer. Bis Mittag klingen diese weitgehend ab, vor allem inneralpin lockert es zunehmend sonnig auf. Mit Ausnahme der Nordföhngebiete lässt der Wind deutlich nach.


Temperatur
in 2000 m von N nach S -10 bis -4 Grad, in 3000 m -15 bis -11 Grad.


Nullgradgrenze
im Norden von 600 gegen 1000m steigend, im Süden von 1000m gegen 1400 bis 1600m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
erst stark, tagsüber nachlassend.


Neuschneesituation
bis zum Abklingen der Schneeschauer im Nordwesten bis zu den Hohen Tauern 10 bis 20cm, in Hochlagen auch bis 30cm, nach Süden und Osten zu abnehmend. Auf der Alpensüdseite kein oder kaum Neuschnee.

Wetterlage

Am Ostrand eines sich ausweitenden Tiefs mit Kern über Irland liegen die Alpen in einer nördlichen bis nordöstlichen Höhenströmung, mit der vor allem an der Alpennordseite der Ostalpen bis Donnerstag noch mäßig feuchte Luft heran transportiert wird. In den Westalpen hingegen kann sich schon bis Mittwoch das Hoch mit trockener und deutlich milderer Luft durchsetzen.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 27.03.2019

Nacht auf Mittwoch: Aufgelockerte, im Süden klare Nacht und frostig, teils noch lebhafter Wind. Tagsüber stellt sich im Großteil der Westalpen überwiegend sonniges Bergwetter ein. Nur im Bereich der Glarner und Rätischen Alpen sind zeitweise mehr Wolken dabei, es bleibt aber überall trocken und der Wind lässt tagsüber zwar nach, ist aber vor allem in Kamm- und Gipfelnähe noch deutlich zu spüren.


Temperatur
in 2000 m: -4 bis 0 Grad, in 3000 m: -11 bis -7 Grad, in 4000 m: -16 bis -12 Grad.


Nullgradgrenze
2000 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
stark, später lebhaft bis mäßig aus Nord bis Nordost (30-50 km/h)


Neuschneesituation
kein Neuschnee.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 27.03.2019

Nacht auf Mittwoch: An der Alpennordseite bleibt es stark bewölkt bis bedeckt, zwischen dem Toten Gebirge und den Niederen Tauern können über Nacht noch ein paar schwache Schneeschauer dabei sein, die aber keinen nennenswerten Neuschnee mehr bringen. Der Bergwind besitzt noch Verfrachtungsstärke. Tagsüber bekommt nur die Region zwischen Oberengadin und Ortler viel Sonnenschein ab, sonst halten sich meist noch dichtere, tiefbasige Wolken, die die Sicht einschränken und in den Nordalpen auch noch ein paar Schneeflocken auslassen. Die höheren Spitzen am Hauptkamm dürften aber dennoch oft in der Sonne liegen. Der Wind kann noch ziemlich lästig sein auf Gipfeln und Graten.


Temperatur
in 2000 m: -10 bis -6 Grad, in 3000 m: -14 bis -10 Grad.


Nullgradgrenze
1500 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
lebhaft aus Nord bis Nordost (30-40 km/h).


Neuschneesituation
1-5 cm in den oben erwähnten Regionen, sonst kein Neuschnee.

Wetterlage

Am Ostrand eines sich ausweitenden Tiefs mit Kern über Irland liegen die Alpen in einer nördlichen bis nordöstlichen Höhenströmung, mit der vor allem an der Alpennordseite der Ostalpen bis Donnerstag noch mäßig feuchte Luft heran transportiert wird. In den Westalpen hingegen kann sich schon bis Mittwoch das Hoch mit trockener und deutlich milderer Luft durchsetzen.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 28.03.2019 und Freitag, 29.03.2019

Der Donnerstag und der Freitag versprechen in den Westalpen feines, sonniges Frühjahrswetter mit einer Frostgrenze um 2000 m jeweils am Nachmittag. Die Sicht bleibt somit an beiden Tagen gut bis ausgezeichnet. Auch der Wind wird im Verlauf der Tage nach und nach schwächer und ist am Freitag nur mehr wenig zu spüren.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 28.03.2019 und Freitag, 29.03.2019

Am Donnerstag vor allem nach Osten zu noch viele tiefbasige Wolken, aber trocken. Ganz im Westen und an der Alpensüdseite schon deutlich mehr Sonne, am sonnigsten ist es im Engadin, am Ortler und den Berggruppen Vorarlbergs. Am Freitag kaum Wind und meist schon sehr sonnig, nur in den Julischen Alpen und dem Bachergebirge tiefe Wolkenbänke, die tagsüber aufsteigen an den Berghängen. Die Nullgradgrenze liegt am Donnerstag tabsüber auf knapp 2000m, am Freitag steigt auf fast 2500m. Meist klare Nacht auf Samstag.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 28.03.2019 und Freitag, 29.03.2019

Der Donnerstag und der Freitag versprechen in den Westalpen feines, sonniges Frühjahrswetter mit einer Frostgrenze um 2000 m jeweils am Nachmittag. Die Sicht bleibt somit an beiden Tagen gut bis ausgezeichnet. Auch der Wind wird im Verlauf der Tage nach und nach schwächer und ist am Freitag nur mehr wenig zu spüren.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 28.03.2019 und Freitag, 29.03.2019

Am Donnerstag vor allem nach Osten zu noch viele tiefbasige Wolken, aber trocken. Ganz im Westen und an der Alpensüdseite schon deutlich mehr Sonne, am sonnigsten ist es im Engadin, am Ortler und den Berggruppen Vorarlbergs. Am Freitag kaum Wind und meist schon sehr sonnig, nur in den Julischen Alpen und dem Bachergebirge tiefe Wolkenbänke, die tagsüber aufsteigen an den Berghängen. Die Nullgradgrenze liegt am Donnerstag tabsüber auf knapp 2000m, am Freitag steigt auf fast 2500m. Meist klare Nacht auf Samstag.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Samstag, 30.03.2019

Am Samstag herrscht im Alpenraum verbreitet Hochdruckwetter mit viel Sonnenschein und bester Sicht, dazu frühlingshafte, windschwache Bedingungen. Am Sonntag schwächt sich das Hoch vor allem an der Alpennordseite ab, es kommen etwas mehr Wolken zur Sonne. Vor allem in der Nacht auf Montag kann hier etwas Schnee fallen. Die nächste Woche verläuft eher wechselhaft, wobei größere Niederschläge um die Wochenmitte infolge eines Genuatiefs vor allem die westliche Alpensüdseite treffen können. Details dazu sind noch sehr unsicher.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Sonntag hoch, danach mittel bis tief.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Samstag, 30.03.2019

Am Samstag herrscht im Alpenraum verbreitet Hochdruckwetter mit viel Sonnenschein und bester Sicht, dazu frühlingshafte, windschwache Bedingungen. Am Sonntag schwächt sich das Hoch vor allem an der Alpennordseite ab, es kommen etwas mehr Wolken zur Sonne. Vor allem in der Nacht auf Montag kann hier etwas Schnee fallen. Die nächste Woche verläuft eher wechselhaft, wobei größere Niederschläge um die Wochenmitte infolge eines Genuatiefs vor allem die westliche Alpensüdseite treffen können. Details dazu sind noch sehr unsicher.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Sonntag hoch, danach mittel bis tief.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Samstag, 30.03.2019

Am Samstag herrscht im Alpenraum verbreitet Hochdruckwetter mit viel Sonnenschein und bester Sicht, dazu frühlingshafte, windschwache Bedingungen. Am Sonntag schwächt sich das Hoch vor allem an der Alpennordseite ab, es kommen etwas mehr Wolken zur Sonne. Vor allem in der Nacht auf Montag kann hier etwas Schnee fallen. Die nächste Woche verläuft eher wechselhaft, wobei größere Niederschläge um die Wochenmitte infolge eines Genuatiefs vor allem die westliche Alpensüdseite treffen können. Details dazu sind noch sehr unsicher.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Sonntag hoch, danach mittel bis tief.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 26.03.2019 um 11:03 Uhr