logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute So, 26.05. Mo, 27.05. Di, 28.05. Mi, 29.05. Do, 30.05. Fr, 31.05. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Am Samstag wird der Zwischenhocheinfluss von leichtem Störungseinfluss abgelöst. Ein Tief mit Zentrum über dem westlichen Mittelmeer sorgt für labile und damit gewitteranfällige Luftmassen an der Alpensüdseite. Ein weiterer Tiefdruckausläufer sorgt aber auch an der Alpennordseite besonders am Nachmittag für instabile Verhältnisse mit lokal durchaus kräftigen Regenschauern. Am Sonntag liegen die Alpen zwischen einem Italientief und einer nordwestlichen Höhenströmung nördlich der Alpen. Es bleibt eher wechselhaft.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 25.05.2019

Von den französischen Hochalpen bis zur Schweizer Alpennordseite beginnt der Tag noch mit aufgelockerter, teils auch schon starker Bewölkung. an der Alpensüdseite lagert feucht-labile Luft und hier dürfte es schon am Vormittag zu kräftigen Regenschauern und möglicherweise auch schon zu ersten Gewittern kommen. Im Laufe des Nachmittags sind Regenschauer nirgends mehr ausgeschlossen. Mit lokalen Sichteinschränkungen durch wachsende Quellbewölkung ist in mittleren und höheren Lagen zu rechnen.


Temperatur
in 2000 m 4 bis 9 Grad, in 3000 m -3 bis +3 Grad, in 4000 m -7 Grad.


Nullgradgrenze
2500 bis 3300m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Schwach bis ins Hochgebirge hinauf.


Neuschneesituation
Keiner, über 3000 m im Laufe des Samstags 5 bis 15 cm.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 25.05.2019

Nördlich des Alpenhauptkammes beginnt der Tag meist noch freundlich, an der Alpensüdseite meist schon stärker bewölkt und hier lassen erst die Regenschauer nicht lange auf sich warten, entlang des Alpensüdrandes sind auch Gewitter dabei. Am Nachmittag breiten sich von der Ostschweiz kommend allmählich Regenschauer auf weite Teile der Ostalpen aus. Am längsten sonnig bleibt es am Alpenostrand. In der Nacht auf Sonntag meist trocken, nur vom Tessin bis in den Südtiroler Raum noch etwas Regen.


Temperatur
in 2000 m 5 bis 8 Grad, in 3000 m -1 Grad.


Nullgradgrenze
2700 bis knapp 3000 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Meist schwach windig, bei Gewittern auch auflebend.


Neuschneesituation
Keiner, entlang des westlichen Hauptkamms (Ötztaler Alpen bis Ortler) in Hochlagen bis Sonntagfrüh 5 bis 15 cm.

Wetterlage

Am Samstag wird der Zwischenhocheinfluss von leichtem Störungseinfluss abgelöst. Ein Tief mit Zentrum über dem westlichen Mittelmeer sorgt für labile und damit gewitteranfällige Luftmassen an der Alpensüdseite. Ein weiterer Tiefdruckausläufer sorgt aber auch an der Alpennordseite besonders am Nachmittag für instabile Verhältnisse mit lokal durchaus kräftigen Regenschauern. Am Sonntag liegen die Alpen zwischen einem Italientief und einer nordwestlichen Höhenströmung nördlich der Alpen. Es bleibt eher wechselhaft.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 26.05.2019 und Montag, 27.05.2019

In der Nacht auf Sonntag regnet es besonders entlang der Grenzregion zur Poebene anhaltend und intensiv. Der Tag beginnt stark bewölkt bis bedeckt. In den Seealpen und italienischen Alpen bleibt es den ganzen Tag anfällig für Regenschauer und auch Gewitter mit den größten Regenmengen Richtung Seealpen. Vor allem in den inneralpinen Regionen gehen sich zwischendurch auch sonnige Auflockerungen aus, die Sicht im Gebirge bleibt aber unverlässlich. Am Montag dürfte es in den Seealpen noch teils regnerisch weitergehen, sonst stellt sich eine leichte Besserung ein.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 26.05.2019 und Montag, 27.05.2019

Am Sonntag und Montag geht es leicht wechselhaft, aber nicht ganz unfreundlich weiter. Zeitweise scheint überall die Sonne, neben einigen hohen Wolkenfeldern bilden sich jeweils im Tagesverlauf aber auch Quellwolken und lokale Schauer sind nirgends ganz ausgeschlossen. Die Gefahr kräftiger Regengüsse und Gewitter nimmt auch an der Alpensüdseite tendenziell ab, vom Südtessin bis in die Karnischen Alpen sind die meisten Regenschauer zu erwarten. Ein Italientief sorgt dann am Montag vor allem in der Poebene und im Grenzraum entlang der Südalpen / Venetische und Slowenische Alpen für regnerisches Wetter, sonst ist es stark bis aufgelockert bewölkt mit nur sporadischen Regenschauern.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 26.05.2019 und Montag, 27.05.2019

In der Nacht auf Sonntag regnet es besonders entlang der Grenzregion zur Poebene anhaltend und intensiv. Der Tag beginnt stark bewölkt bis bedeckt. In den Seealpen und italienischen Alpen bleibt es den ganzen Tag anfällig für Regenschauer und auch Gewitter mit den größten Regenmengen Richtung Seealpen. Vor allem in den inneralpinen Regionen gehen sich zwischendurch auch sonnige Auflockerungen aus, die Sicht im Gebirge bleibt aber unverlässlich. Am Montag dürfte es in den Seealpen noch teils regnerisch weitergehen, sonst stellt sich eine leichte Besserung ein.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 26.05.2019 und Montag, 27.05.2019

Am Sonntag und Montag geht es leicht wechselhaft, aber nicht ganz unfreundlich weiter. Zeitweise scheint überall die Sonne, neben einigen hohen Wolkenfeldern bilden sich jeweils im Tagesverlauf aber auch Quellwolken und lokale Schauer sind nirgends ganz ausgeschlossen. Die Gefahr kräftiger Regengüsse und Gewitter nimmt auch an der Alpensüdseite tendenziell ab, vom Südtessin bis in die Karnischen Alpen sind die meisten Regenschauer zu erwarten. Ein Italientief sorgt dann am Montag vor allem in der Poebene und im Grenzraum entlang der Südalpen / Venetische und Slowenische Alpen für regnerisches Wetter, sonst ist es stark bis aufgelockert bewölkt mit nur sporadischen Regenschauern.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 28.05.2019

Am Dienstag und Mittwoch markante Wetterverschlechterung, in einigen Regionen der Ostalpen wieder große Regenmengen und Abkühlung. Schon wieder Neuschnee bis in mittlere Lagen, aus heutiger Sicht auf 1700 bis 1300 m herunter.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Relativ hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 28.05.2019

Am Dienstag und Mittwoch markante Wetterverschlechterung, in einigen Regionen der Ostalpen wieder große Regenmengen und Abkühlung. Schon wieder Neuschnee bis in mittlere Lagen, aus heutiger Sicht auf 1700 bis 1300 m herunter.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Relativ hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 28.05.2019

Am Dienstag und Mittwoch markante Wetterverschlechterung, in einigen Regionen der Ostalpen wieder große Regenmengen und Abkühlung. Schon wieder Neuschnee bis in mittlere Lagen, aus heutiger Sicht auf 1700 bis 1300 m herunter.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Relativ hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 28.05.2019

Am Dienstag und Mittwoch markante Wetterverschlechterung, in einigen Regionen der Ostalpen wieder große Regenmengen und Abkühlung. Schon wieder Neuschnee bis in mittlere Lagen, aus heutiger Sicht auf 1700 bis 1300 m herunter.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Relativ hoch.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 24.05.2019 um 11:05 Uhr