logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute So, 18.11. Mo, 19.11. Di, 20.11. Mi, 21.11. Do, 22.11. Fr, 23.11. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Das Hoch schwächt sich weiter ab, ein Kaltluftsee kann sich damit aus Osten nach Westen hin ausbreiten. Damit strömt deutlich feuchtere Luft heran und staut sich von Süden an den Westalpen. Im Hochgebirge wird es eisig kalt.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 17.11.2018

Im nördlichen Alpenvorland liegt zäher Hochnebel mit Obergrenzen zwischen 1300 und 1700 Meter. Darüber scheint die Sonne ungestört. Im Süden bis zum Alpenhauptkamm liegt meist dichte Bewölkung die bis etwa 3000 Meter hinaufreicht, nach Osten sinkt die Obergrenze bis etwa 2300 Meter ab. Daraus kann es vor allem am Vormittag leicht heraus schneien. Darüber scheint die Sonne meist gänzlich ungestört. Die Temperaturen gehen tagsüber weiter zurück. Bei mäßigem Nordostwind wird es damit vor allem an der Alpensüdseite eisig kalt.


Temperatur
in 2000 m -5 Grad, in 3000 m -9 Grad, in 4000 m -14 Grad. Im Norden ein wenig milder.


Nullgradgrenze
auf etwa 1500 Meter.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Nordostwind mit 20 bis 30 km/h


Neuschneesituation
Aus dem Hochnebel im Süden mit Obergrenze um 3000 Meter kann es in der Nacht und am Vormittag leicht heraus schneien.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 17.11.2018

Am Vormittag im Südwesten etwa zwischen Ortler und Brenner dichter Hochnebel bis etwa 2300 Meter hinauf. Daraus kann es leicht schneien. Überall sonst ist es abgesehen von Hochnebelfeldern die sich meist noch am Vormittag, in Osttirol, Südtirol und Kärnten eher später auflösen sehr sonnig. Mit Einsickern der Luftmasse aus Osten wird es aber in den Bergen eisig kalt.


Temperatur
in 2000 m -3 Grad, in 3000 m -7 Grad. Im Norden ein wenig milder.


Nullgradgrenze
auf etwa 1500 Meter.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Nordostwind mit etwa 20 bis 30 km/h.


Neuschneesituation
nur im Süden ist aus dem Hochnebel heraus leichtes Geflocke möglich.

Wetterlage

Das Hoch schwächt sich weiter ab, ein Kaltluftsee kann sich damit aus Osten nach Westen hin ausbreiten. Damit strömt deutlich feuchtere Luft heran und staut sich von Süden an den Westalpen. Im Hochgebirge wird es eisig kalt.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 18.11.2018 und Montag, 19.11.2018

Am Sonntag auf beiden Seiten des Alpenhauptkammes sonnig und weiterhin sehr kalt. Im nördlichen Alpenvorland liegt aber weiterhin beständiger Hochnebel. Auf Montag zieht es Süden wieder zu, im Norden bleibt die Nacht oberhalb des Nebels noch meist wolkenlos. Am Montag breiten sich Wolkenfelder auf die gesamten Westalpen aus. Im Süden schneit es etwas, bis zum Abend breitet sich der Schneefall nach Norden aus.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 18.11.2018 und Montag, 19.11.2018

Am Sonntag verbreitet sehr sonnig und kalt. Im Lauf des Nachmittags zieht es im Osten und Süden zu, über Nacht bleibt es in den gesamten Ostalpen bedeckt und es kann zeitweise auch leicht schneien. Am Montag dichte Bewölkung mit einer Obergrenze von etwa 3000 Metern. Im Lauf des Nachmittags ist verbreitet etwas Schneefall möglich. Weiterhin sehr kalt.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 18.11.2018 und Montag, 19.11.2018

Am Sonntag auf beiden Seiten des Alpenhauptkammes sonnig und weiterhin sehr kalt. Im nördlichen Alpenvorland liegt aber weiterhin beständiger Hochnebel. Auf Montag zieht es Süden wieder zu, im Norden bleibt die Nacht oberhalb des Nebels noch meist wolkenlos. Am Montag breiten sich Wolkenfelder auf die gesamten Westalpen aus. Im Süden schneit es etwas, bis zum Abend breitet sich der Schneefall nach Norden aus.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 18.11.2018 und Montag, 19.11.2018

Am Sonntag verbreitet sehr sonnig und kalt. Im Lauf des Nachmittags zieht es im Osten und Süden zu, über Nacht bleibt es in den gesamten Ostalpen bedeckt und es kann zeitweise auch leicht schneien. Am Montag dichte Bewölkung mit einer Obergrenze von etwa 3000 Metern. Im Lauf des Nachmittags ist verbreitet etwas Schneefall möglich. Weiterhin sehr kalt.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 20.11.2018

Allmählich geraten die Alpen wieder in den Einfluss einer südwestlichen Höhenströmung. Damit wird es föhnig und es kommt vor allem im Süden zu Niederschlägen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 20.11.2018

Allmählich geraten die Alpen wieder in den Einfluss einer südwestlichen Höhenströmung. Damit wird es föhnig und es kommt vor allem im Süden zu Niederschlägen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 20.11.2018

Allmählich geraten die Alpen wieder in den Einfluss einer südwestlichen Höhenströmung. Damit wird es föhnig und es kommt vor allem im Süden zu Niederschlägen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 20.11.2018

Allmählich geraten die Alpen wieder in den Einfluss einer südwestlichen Höhenströmung. Damit wird es föhnig und es kommt vor allem im Süden zu Niederschlägen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 16.11.2018 um 11:11 Uhr