logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Do, 24.01. Fr, 25.01. Sa, 26.01. So, 27.01. Mo, 28.01. Di, 29.01. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 23.01.2019

Der Mittwoch startet verbreitet in hohen Schichten bedeckt, von Westen her und im Südwesten auch mit tiefen Wolken und teils Nebel um die Berge, in den östlichen Gebirgsgruppen mit Aufhellungen und noch brauchbarer Sicht. Im Lauf des Vormittages trübt es von Westen her rasch stärker ein und auch von den Cottischen Alpen südwärts verdichten sich die Wolken. Von Ligurischen Alpen breiten sich bis Mittag Schneefälle auf den italienischen Alpenraum bis ins Wallis aus, nachmittags setzt auch von der Dauphinè bis in die Berner Alpen Schneefall ein. Weitgehend trocken und teils auch freundlich sollte es nordöstlich der Linie Urner Alpen-Tessiner Alpen bleiben.


Temperatur
in 2000 m -11 Grad, in 3000 m -17 Grad, in 4000 m -24 Grad.


Nullgradgrenze
rund 400 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
leicht-schwach aus unterschiedlichen Richtungen.


Neuschneesituation
Dauphinè sowie von den Cottischen bis zu den Ligurischen Alpen 10-30cm, max. 40 cm in den Ligurischen Alpen, weiter im Norden verbreitet 3-10 cm.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 23.01.2019

Bereits in der Nacht sinken die Wolkenbasen entlang Hauptkammes sowie südlich der Zillertaler und Tauern bis zur Rax und generell südlich davon ab und von der Riesenfernergruppe bis zur Rax schneit es auch bis in die Täler. Am Vormittag klingt der Niederschlag meist schon wieder ab, nur zwischen Karnischen Alpen und Karawanken, sowie am Alpenostrand schneit es oft auch tagsüber, aber nur mehr unergiebig weiter. Im Nordwesten verdecken tagsüber Wolken in oberen Niveaus verbreitet die Sonne und sorgen für diffuses Licht. Kurzzeitige Aufhellungen sind zwar möglich, sind aber selten und am ehesten im Bereich der Brenta und Ortlergruppe oder dem Arlberg dabei. Im Nordosten dichte, tiefe Wolken, aber weitgehend trocken.


Temperatur
in 2000 m -10 Grad, in 3000 m -15 Grad.


Nullgradgrenze
rund 400 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
leicht-schwach aus östlichen Richtungen.

Wetterlage

Das am Mittwoch noch über den Alpen liegende schwache Höhentief zieht langsam ins Mittelmeer ab. Die Alpen geraten am Donnerstag auf dessen Nordseite, die Luft wird von Norden her feuchter. Am Freitag geringer Zwischenhocheinfluss, bevor die Höhenströmung am Samstag stärker wird, auf Nordwest dreht und vorübergehend deutlich weniger kalte Luft herbeiführt. Unter Umständen ist eine markante Front eingelagert. In weiterer Folge anhaltender Tiefdruckeinfluss.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 24.01.2019

Vor allem von den Cottischen Alpen bis ins Wallis gestaltet sich der Donnerstag abgesehen von ein paar hochnebelartigen Restwolken von der Früh weg sonnig. Von den Berner- bis in die Glarner Alpen kommt die Sonne zwar zunächst noch zeitweise hervor, hier verdichten sich die Wolken tagsüber aber von Norden her zusehends. Viele Berge nebeln ein, es fallen ein paar Flocken. In den Ligurischen- und Seealpen hingegen klingt der Schneefall ab, die Wolken lichten sich und vermehrt kommt die Sonne hervor. Es bleibt allgemein kalt.


Temperatur
in 2000 m von Nord nach Süd -11 bis -5 Grad, in 3000 m -14 bis -10 Grad, in 4000 m um -21 Grad.


Nullgradgrenze
in den meisten Tälern.


Wind in hochalpinen freien Lagen
15 bis 30 km/h aus Nord bis Nordost.


Neuschneesituation
bis in die Morgenstunden sind von der Dauphine bis in die westlichen Berner Alpen meist um 10 cm, in den See- und Ligurischen Alpen 15 bis 40 cm Neuschnee gefallen.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 24.01.2019

Entlang und südlich des Alpenhauptkammes scheint beginnt der Tag sonnig. Ausgenommen sind die Karawanken und Julischen Alpen: hier lichten sich die vorhandenen Wolken nur sehr zögerlich. Weiter im Norden werden die morgendlichen Auflockerungen rasch von kompakten Wolken abgelöst, im Tagesverlauf fallen im Nordstau ein paar Schneeflocken. Davon wird nachmittags auch der Hauptkamm erfasst. Ganztags sonnig vom Comosee bis Osttirol.


Temperatur
in 2000 m von Nord nach Süd -12 bis -8 Grad, in 3000 m -17 bis -12 Grad.


Nullgradgrenze
in den meisten Tälern.


Wind in hochalpinen freien Lagen
vielerorts kaum Wind, im äußersten Osten 10 bis 20 km/h aus Südost.


Neuschneesituation
nachts sind von Osttirol ostwärts 5 bis 10 cm Neuschnee gefallen. Tagsüber überall nur Spuren.

Wetterlage

Das am Mittwoch noch über den Alpen liegende schwache Höhentief zieht langsam ins Mittelmeer ab. Die Alpen geraten am Donnerstag auf dessen Nordseite, die Luft wird von Norden her feuchter. Am Freitag geringer Zwischenhocheinfluss, bevor die Höhenströmung am Samstag stärker wird, auf Nordwest dreht und vorübergehend deutlich weniger kalte Luft herbeiführt. Unter Umständen ist eine markante Front eingelagert. In weiterer Folge anhaltender Tiefdruckeinfluss.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 25.01.2019 und Samstag, 26.01.2019

Am Freitag lichten sich etwaige Restwolken im Norden rasch, sonst scheint von der Früh weg die Sonne. Auflebender Nordwind lässt die ohnehin tiefen Temperaturen noch kälter erscheinen. Am Samstag große Unsicherheit: wahrscheinlicher ist nach aktuellem Stand ein oft sonniger und im Norden auch wechselnd bewölkter Wintertag mit viel Wind und deutlicher Frostmilderung in der Höhe. Allerdings können insbesondere die Schweizer Alpen von einer Front mit nennenswertem Neuschnee getroffen werden.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 25.01.2019 und Samstag, 26.01.2019

Der Freitag gestaltet sich in den Süd- und Zentralalpen von der Früh weg überaus sonnig. Die Restwolken im Norden lichten sich ebenfalls, spätestens vormittags kommt von Westen her immer öfter die Sonne zum Zug. Bis über Mittag trüb bleibt es vom Königssee bis zum Wienerwald. Der auflebende Nordwind lässt die ohnehin schon tiefen Temperaturen noch kälter erscheinen. Der Samstag bringt wahrscheinlich recht freundliches, wechselnd bewölktes Winterwetter mit zunehmendem Nordwestwind und Frostmilderung. Es bestehen allerdings deutliche Unsicherheiten ? die Nord- und Zentralalpen könnten von einer Front mit nennenswertem Neuschnee getroffen werden.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 25.01.2019 und Samstag, 26.01.2019

Am Freitag lichten sich etwaige Restwolken im Norden rasch, sonst scheint von der Früh weg die Sonne. Auflebender Nordwind lässt die ohnehin tiefen Temperaturen noch kälter erscheinen. Am Samstag große Unsicherheit: wahrscheinlicher ist nach aktuellem Stand ein oft sonniger und im Norden auch wechselnd bewölkter Wintertag mit viel Wind und deutlicher Frostmilderung in der Höhe. Allerdings können insbesondere die Schweizer Alpen von einer Front mit nennenswertem Neuschnee getroffen werden.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 25.01.2019 und Samstag, 26.01.2019

Der Freitag gestaltet sich in den Süd- und Zentralalpen von der Früh weg überaus sonnig. Die Restwolken im Norden lichten sich ebenfalls, spätestens vormittags kommt von Westen her immer öfter die Sonne zum Zug. Bis über Mittag trüb bleibt es vom Königssee bis zum Wienerwald. Der auflebende Nordwind lässt die ohnehin schon tiefen Temperaturen noch kälter erscheinen. Der Samstag bringt wahrscheinlich recht freundliches, wechselnd bewölktes Winterwetter mit zunehmendem Nordwestwind und Frostmilderung. Es bestehen allerdings deutliche Unsicherheiten ? die Nord- und Zentralalpen könnten von einer Front mit nennenswertem Neuschnee getroffen werden.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 27.01.2019

Der Sonntag bringt voraussichtlich verbreitet viele Wolken mit gelegentlich leichten Schneefällen. Es wird wieder kälter. Auch die kommende Woche beginnt mit Tiefdruckeinfluss: viele Wolken, etwas Schnee und sehr tiefen Temperaturen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): ab Samstag tief.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 27.01.2019

Der Sonntag bringt voraussichtlich verbreitet viele Wolken mit gelegentlich leichten Schneefällen. Es wird wieder kälter. Auch die kommende Woche beginnt mit Tiefdruckeinfluss: viele Wolken, etwas Schnee und sehr tiefen Temperaturen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): ab Samstag tief.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 27.01.2019

Der Sonntag bringt voraussichtlich verbreitet viele Wolken mit gelegentlich leichten Schneefällen. Es wird wieder kälter. Auch die kommende Woche beginnt mit Tiefdruckeinfluss: viele Wolken, etwas Schnee und sehr tiefen Temperaturen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): ab Samstag tief.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 23.01.2019 um 14:01 Uhr