DAV-Logo-Missing-Type

Tour der Woche: Brünnstein

Tour zum 14. bis 16. Juni 2019

Mehr erfahren
Nach wie vor sind bezüglich der Schneelage nicht ganz so hohe Gipfelziele zu empfehlen (siehe Bergbericht). Eine besonders tolle Aussicht bietet der hoch über dem Inntal aufragende Brünnstein, wo das Panorama von den grünen Chiemgauer Alpen über die Felskulisse des Wilden Kaisers bis zum vergletscherten Alpenhauptkamm reicht.   Wer kann, sollte die abwechslungsreiche Rundtour vom Wetter her gleich am morgigen Freitag unternehmen. Am Samstag muss man früh starten, da nachmittags Niederschläge angesagt sind. Und der gewittrige Sonntag kommt wohl nicht in Frage. Denn Blitz und Donner kann man auf den letzten Höhenmetern, die man entweder auf dem einfacheren Normalweg oder über den anspruchsvolleren, drahtseilgesicherten Julius Mayr Weg zurücklegt, bestimmt nicht gebrauchen.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde. In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren übrigens in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Gedererwand

Tour zum 7. bis 9. Juni 2019

Mehr erfahren
Wenn man Schneekontakt vermeiden möchte, sollte man für eine Pfingst-Bergtour weiterhin eher niedrige Gipfel am Alpenrand ins Auge fassen (siehe Bergbericht). "Kleine Brüder" wie die Gedererwand bieten gegenüber ihren "großen Schwestern" gerade an Wochenenden oft einen großen Vorteil in Sachen Bergeinsamkeit.  Denn während an der benachbarten Kampenwand am kommenden Feiertagswochenende sehr viele Berg-Touristen zu erwarten sind, kann man die Gedererwand mit etwas Glück sogar für sich alleine haben. Und dabei ist der Ausblick auf den Chiemsee fast genau so beeindruckend, wie von der höheren Kampenwand.   Auf dem nordseitigen Anstieg sind allerdings auch jetzt noch Altschneefelder (vor allem unterhalb des Zwölferturms) nicht auszuschließen. Gute Trittsicherheit und etwas alpine Erfahrung sind daher erforderlich, da auch noch eine kurze Kletterstelle (I UIAA) zu meistern ist, bevor es über einen leicht ausgesetzten Latschen- und Felskamm  zum Gipfelkreuz hinüber geht. Deswegen sollte auch keine Gewittergefahr für diese wunderschöne Unternehmung herrschen.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Brünnsteinschanze

Mehr erfahren
Da in den höheren Lagen noch recht viel Altschnee liegt (siehe Bergbericht), sind nach wie vor kleinere Gipfel in den Bayerischen Voralpen als Wochenendziele zu empfehlen. Ein solches ist die grüne Gipfelkuppe der Brünnsteinschanze, die über eine landschftlich sehr reizvolle Wanderung vom Berggasthof Rosengasse aus zu erreichen ist. Hierbei wechseln sich Waldpassagen, Almwiesen, Moorgelände und zum Schluss ein wunderschön freier Gipfelhang miteinander ab. Mit nur 450 Höhenmeter ist dieser Anstieg auch mit sportlichen Grundschulkindern als Familien-Bergtour sehr gut geeignet. Dann wird die Tour mit Spiel-und Pausezeiten auch zu einem tagesfüllenden Bergerlebnis.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Hirschberg und Spieser

Tour zum 24. bis 26. Mai 2019

Mehr erfahren
Es liegt zwar noch viel Schnee in den Bergen, doch südseitige Gipfel sind in den Voralpen oft schon weitgehend schneefrei (Siehe Bergbericht). So dürfte der Anstieg von Bad Hindelang auf den Hirschberg und den Spieser bereits machbar sein, auch wenn man im Waldbereich und in Mulden nach wie vor mit Altschneeresten rechnen muss. Deshalb sind festes Schuhwerk mit gutem Profil und Teleskopstöcke erforderlich. Vom Wetter her dürfte die Tour vor allem am Freitag und Samstag zu empfehlen sein, wobei am Samstag der ein kleiner Schauer am Nachmittag nicht auszuschließen ist.   Die wunderschöne Bergrunde führt zu zwei sehr aussichtsreichen Gipfeln die tolle Blicke hinab nach Bad Hindelang und auf die (noch verschneite) Nordseite der Nebelhorn Gruppe bieten. Kurz vor dem Spieser wird der Große Hirschberg meist ausgelassen. Sehr wohl hingegen sollte man sich auf dem Abstieg noch etwas Zeit am Kleinen Hirschberg nehmen, der einen schönen Rückblick auf die Rundwanderung gewährt.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Schwarzwälder Himmelsteig

Tour zum 17. bis 19. Mai 2019

Mehr erfahren
Zwar wird es zum Wochenende hin endlich wärmer. Doch selbst in den Bayerischen Voralpen liegt noch so viel Schnee, dass sich Bergwanderer dort weiter gedulden müssen (siehe Bergbericht unten). Wir empfehlen daher als Tour der Woche eine Rundwanderung im schönen Schwarzwald, die nicht ohne Grund zu "Deutschlands schönstem Wanderweg 2017" gewählt wurde. Der Schwarzwälder Himmelsteig beginnt mit einem gut 200 Höhenmeter langen Anstieg durch märchenhaften Wald, führt dann über aussichtsreiche Wiesen weiter zum sprudelnden Holchenwasserfall und bietet nach einem zweiten Anstieg noch einmal schöne Talblicke vom Himmelsfels.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde. In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren übrigens in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Entlang der Isar zum Alpinen Museum

Tour zum 12. Mai 2019

Mehr erfahren
Da ein eher durchwachsenes Bergwochenende zu erwarten ist (siehe Bergbericht), vor allem aber weil der Deutsche Alpenverein in dieser Woche sein 150jähriges Bestehen feiert, empfehlen wir aus besonderen Anlass als Tour der Woche eine sehr schöne Wanderung im Münchner Stadtgebiet.   Diese führt von der U-Bahnhaltestelle Thalkirchen entlang der Isar an den schönen Kiesbänken am Flaucher, den städtischen Themengärten und am Deutschen Museum vorbei zum Alpinen Museum des DAV auf der Münchner Praterinsel.   Denn dort findet am Sonntag, den 12. Mai 2019 von 10 h bis 18 h ein großes Familien-Jubiläumsfest statt, das sich Kinder und Eltern nicht entgehen lassen sollten. Wir wünschen Groß und Klein viel Spaß dabei! Am selben Tag eröffnet übrigens auch die Jubiläumsausstellung „Die Berge und wir“ ihre Tore. Für Kids und ihre Eltern ist der Eintritt an diesem Tag kostenlos.      

Tour der Woche: Hetzleser Berg

Tour zum 3. bis 5. Mai 2019

Mehr erfahren
Da das Wetter im Alpenraum alles andere als frühlingshaft sein wird und dort auch noch sehr viel Schnee liegt (siehe Bergbericht) empfehlen wir zum kommenden Wochenende eine schöne Rundtour in der Fränkischen Schweiz. Der beste Tag hierfür sollte der Sonntag sein, weil dann sogar ein paar Sonnenstrahlen in Franken zu erwarten sind.   Der Weg zum Hetzeser Berg ist zur derzeitigen Kirschbaumblüte besonders schön und es bietet sich auf den freien Hochflächen dieses fränkischen Tafelbergs schöne Ausblicke zur gegenüberliegenden Walberla. Auch wenn man zumeist auf eher breiten Wegen wandert, sollte man Wanderschuhe mit gutem Profil anziehen, da manche Waldpassagen nach den Regenfällen am Samstag etwas aufgeweicht sein können.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde. In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren übrigens in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!  

Tour der Woche: Wachberg und Weifberg

Tour zum 26. bis 28. April 2019

Mehr erfahren
Da in den Alpen nicht nur im Hochgebirge oft noch zu viel Schnee zum Bergwandern liegt und das Wetter dort in den kommenden Tagen eher durchwachsen sein wird (siehe Bergbericht), empfehlen wir eine schöne Rundwanderung in der Sächsischen Schweiz und beginnen damit eine ganz besondere "Tour der Woche"-Reihe: Zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins werden in den kommenden Monaten an dieser Stelle sehr empfehlenswerte Ziele aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch" vorgestellt, die (wie üblich) für die aktuellen Tourenverhältnisse geeignet sind.  In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Da nach Regenfällen am Samstag die Wege in der Sächischen Schweiz nass sein dürften, empfehlen wir für den wieder sonnigeren Sonntag daher keine Tour über die teils spektakulären "Stiegen", sondern eine leichtere Rundwanderung, die von der Saupsdorfer Hütte aus zu den schönen Aussichtsgipfeln Wachberg und Weifberg führt, von wo sich tolle Ausblicke unter anderem auf die markanten Schrammsteine bieten.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!  

Tour der Woche Pazolastock

Tour zum 19. bis 21. April 2019

Mehr erfahren
Da im Hochgebirge noch sehr viel Schnee liegt und sowohl die Lawinen- als auch Wetterverhältnisse gut sind (siehe Bergbericht), ist das kommende Wochenende noch einmal für ein verlängertes Skitourenwochenende durchaus geeignet. Der Jahreszeit und den warmen Temperaturen entsprechend sollte man eher nordseitige und hoch gelegene Touren anvisieren, wie den Pazolastock der am 2044 Meter hohen Oberalppass beginnt. Und natürlich muss man wegen des Tagesgang der Lawinengefahr möglichst früh unterwegs sein.   Vom Pazolastock aus kann man übrigens zur sehr schön gelegenen Maighelshütte abfahren, von der aus es weitere tolle Skitourenziele gibt. Oder aber man schläft unten im Talort Tschamut, von wo aus der Oberalpass sehr schnell mit der Räthischen Bahn zu erreichen ist.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!        

Tour der Woche: Gammerspitze

Mehr erfahren
Am kommenden, wolkenreichen Wochenende sind laut Tiroler Wetterprognose in inneralpinen Seitentälern die Chancen auf Sone am größten. Da zudem nordseitig ab ca. 1300 m noch genug Schnee vorhanden und auch die Lawinenlage  günstig ist (siehe Bergbericht) empfehlen wir eine tolle Ski-Rundtour im Schmirntal. Dort kann man die Gammerspitze über freie Nordwesthänge und einen aussichtsreichen Gipfelkamm besteigen und im Anschluß direkt nach Norden durch die tolle Jeneweinrinne abfahren. Sollte Nebel die Sichtverhältnisse während der Tour verschechtern, ist allerdings zu überlegen ob man nicht doch entlang der Aufstiegsspur abfährt, die wegen des windschwachen Wetters wohl erhalten bleibt.   Es bietet sich dabei an, im Alpenvereinsbergsteigerdorf "St. Jodok, Schmirn- und Valsertal" gleich ein ganzes (oder sogar verlängertes) Wochenende zu verbringen. Denn abgesehen von vielen weiteren lohenden Skitouren (die ebenfalls auf alpenvereinaktiv.com zu finden sind) gibt es dort auch nette und günstige Unterkunftsmöglichkeiten.   Übrigens gelangt man mit Bus&Bahn (mit Umsteigen in Innsbruck und Steinach) in nur drei Stunden nach Toldern im Schmirntal, was mit dem Auto auch nicht viel schneller geht. Der Bus 4144 fährt dabei auch Ausgangs- und Endpunkt der  Gammerspitze Skitour an. Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Gilfert

5. bis 7. April 2019

Mehr erfahren
Der mit Wind gefallene Neuschnee erfordert beim Tourengehen in den kommenden Tagen ein vorsichtiges Risikomanagement (Siehe Bergbericht). Deshalb empfehlen wir als Tour der Woche die Besteigung des Gilfert in den Tuxer Alpen. Denn die übliche (und so gut wie immer vorhandene) Aufstiegsspur über die Nonsalm weist eine geringe Lawinengefahr auf. Zudem bietet die Westflanke des tollen Aussichtsberges schön kupiertes Skigelände, das viel Platz für eine eigene Spur bereit stellt.   Da vom Wetter her beide Wochenendtage recht passable Tourenbedingungen versprechen, ist es eine gute Idee, sich vor Ort einzumieten und am nächsten Tag eine weitere Tour in den mit schönen Skibergen wirklich gesegneten Tuxer Alpen zu unternehmen. Viele Anregungen dazu gibt es natürlich auf alpenvereinaktiv.com   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Roter Stein

Tour zum 29. bis 31. März 2019

Mehr erfahren
Das kommende Wochenende verspricht günstige Lawinenverhältnisse und strahlendes Bergwetter (siehe Bergbericht). Wegen der milden Temperaturen empfehlen sich hoch gelegene Ausgangspunkte wie beim Roter Stein in den Lechtaler Alpen, wo man auf knapp 1300 m startet. Diese großartige Skitour ist heuer besonders zu empfehlen, da ihr riesiger Latschenhang durch die großen Schneefälle im Januar sehr gut eingeschneit ist. Wegen der zum Gipfelaufbau führenden Osthänge sollte man aber möglichst frühzeitig unterwegs sein. Der Gipfelanstieg selbst erfolgt zu Fuß und ist teilweise auch etwas ausgesetzt. Wem das zu heikel ist, lässt es einfach am (auch sehr aussichtsreichen) Skidepot gut sein. Wer hingegen eine besonders rassige Variante ausprobieren möchte und entsprechend erfahren ist, kann vom Gipfel aus wie unten beschrieben, optional eine Runde über die steile Ostrinne wagen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Längentaler Weißer Kogel

Tour zum 22. bis 24. März 2019

Mehr erfahren
Das kommende Wochenende ist dank günstiger Lawinenlage, schönem Wetter und relativ hohen Temperaturen (siehe Bergbericht) für Skihochtouren ideal. Da man an solch schönen Wochenenden eher selten noch spontan einen Hütten-Schlafplatz ergattern wird, sind hoch gelegene Ausgangspunkte zu empfehlen, die auch Tagestouren für ein Skitourenwochenende ermöglichen. Ein solcher ist das schöne Lüsenser Tal, von wo aus neben der beliebten Lampsenspitze oder dem anspruchsvollen Lüsenser Fernerkogel auch der Anstieg zum Längentaler Weißerkogel beginnt.   Dieser weist zwar keine technischen Schwierigkeiten auf und auch der Gletscher ist ohne Seilausrüstung voll zu verantworten. Aber vom Tal aus ist der Anstieg mit 1600 Höhenmetern ziemlich lang. Doch wenn man rechtzeitig startet, bekommt man dank der nordseitigen Exposition meist keinen Zeitstress was den tageszeitlichen Gang der Lawinengefahr anbelangt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Weitalpspitz

Tour zum 15. bis 17. März 2019

Mehr erfahren
Da die Schneefallgrenze am Donnerstag und Freitag wohl zwischen 900 m und 1200 m pendelt und die Lawinengefahr zum Freitag hin vorausichtlich auf Stufe drei ansteigt (siehe Bergbericht), sollte man eine möglichst lawinensichere Skitour mit vergleichsweise hoch gelegenem Ausgangspunkt anvisieren. Eine solche führt aus dem Ammertal auf die Weitalpspitz, wo trotz der zurückliegenden langen Warmphase noch genug Schnee liegt.   Der Aufstieg folgt fast die gesamte Zeit einem bewaldeten Bergrücken. Oberhalb der Weitalm muss man aber aufpassen: Hier muss man bei nicht ganz sicheren Verhältnissen immer konsequent dem Kammverlauf folgen und darf nicht in der links davon liegenden steilen Gipfelflanke aufsteigen oder bei der Abfahrt in sie einfahren.   Zudem ist es wichtig, sich an die ausgewiesene Route des DAV Projektes "Natürlich auf Tour" zu halten, da sich links des Aufstiegs ein Widschutzgebiet befindet! Vom Wetter her versprechen sowohl der Samstag als auch der Sonntag brauchbare Tourenbedingungen, wobei man wegen der warmen Temperaturen möglichst früh unterwges sein sollte.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Leitnerberg

Tour zum 8. bis 10. März 2019

Mehr erfahren
In den kommenden Tagen wird eine Schneefallgrenze von  1200 m bis (zum Sonntag hin) 1500 m erwartet, weshalb hoch gelegene Ausgangspunkte wie das Obernbergtal eine gute Wahl sind. Allerdings mus man wegen der zum Freitag eventuell ansteigenden Lawinengefahr (siehe Bergbericht) vergleichsweise sichere Routen anvisieren, wie die wunderschöne Tour auf den Leitnerberg, die über recht sanft geneigte Hänge im lichten Lärchenwald bergan führt.   Denn angesichts des durchwachsenen und sehr windigen Wetters sind am kommenden Wochenende eher Tagestouren von einem Tal aus, als große Ziele von einer Hütte aus zu empfehlen. Das schöne Obernbergtal (das für einen wirklich sanften Wintertourismus steht und gut mit Bus&Bahn zu erreichen ist) bietet für ein Skitourenwochenende noch viele weitere Gipfel, von denen z.B. die Allerleigrubenspitze bei richtiger Routenwahl als ebenfalls vergleichsweise lawinensicher gelten darf.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Stolzenberg

Tour zum 1 bis 3. März 2019

Mehr erfahren
Am Samstag und Sonntag dürfte zwar wolkenreiches, aber durchaus bergtaugliches Wetter herrschen. Da die Lawinengefahr vor allem in den Nordalpen ansteigend dürfte (siehe Bergbericht) empfehlen wir die vergleichsweise sichere Winterbesteigung des Stolzenbergs. Diese eher wenig frequentierte Tour ist auch mit Schneeschuhen sehr zu empfehlen und führt auf einen zwar bewaldeten Gipfel, der aber (bei richtiger Platzwahl) nach Süden hin schöne Aussichten zum Hinteren Sonnwendjoch frei gibt.   Nach der Tour bietet es sich an, auf der traditionsreichen Albert Link Hütte einzukehren, wo unter anderem der Kaiserschmarr sehr gelobt wird. Zudem kann man den Ausgangspunkt am Spitzingsee sehr gut mit öffentlichen Verkehrsrmitteln (Bayerische Oberlandbahn und Oberbayernbus Nr. 9562) in weniger als 90 Minuten von München Hbf. erreichen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Jochgrubenkopf

Tour zum 22, bis 24. Februar 2019

Mehr erfahren
Da das schöne Frühlingswetter mit seinen außergewöhnlich hohen Temperaturen wohl auch am kommenden Wochenende weiter geht und die Lawinengefahr vor allem von Tageszeit und Exposition abhängt (siehe Bergbericht), sollte man Touren mit hohem Ausgangspunkt anvisieren. Auch eine nordseitige Ausrichtung ist mit Sicherheit von Vorteil. Deshalb empfehlen wir als Tour der Woche die Besteigung des Jochgrubenkopfs in den westlichsten Zillertaler Alpen.   Nicht nur wegen der eher weiten Anreise und des schönen Wochenendwetters bietet es sich an, dort ein (vielleicht sogar verlängertes) Skitourenwochenden zu unternehmen. Denn das ÖAV Bergsteigerdorf St. Jodok, Schmirn- und Valsertal steht für einen wirklich sanften Wintertourismus, mit netten und zudem recht preiswerten Unterkunftsmöglichkeiten.   Neben dem Jochgrubenkopf gibt es dort noch etwa 15 weitere Skitorenmöglichkeiten, deren Schwierigkeitsspektrum von der leichten Oltenspitze bis zur Winterbesteigung des Olperers reicht.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Zwieselbacher Rosskogel

Tour zum 15. bis 17. Februar 2019

Mehr erfahren
Da es in den kommenden Tagen ziemlich sonning und warm wird und daher die Gefahr von Gleitschneelawinen in tieferen Lagen ansteigt (siehe Bergbericht) , machen am Wochenende möglichst hoch gelegene und nordseitige Skitouren am meisten Sinn.   Eine solche führt von Haggen im  Sellraintal aus durch ein beeindruckendes, teilweise sehr eng eingeschnittenes Tal auf den Zwieselbacher Rosskogel. Dass diese Tour, an schönen Wochenenden sehr beliebt ist, trägt übrigens zu einem meist günstigen Schneedeckenaufbau bei.   Allerdings sind eine gute Kondition und Technik (sowohl beim Aufstieg wie bei der Abfahrt durch die "Obere und Untere Zwing") für diese Tour erforderlich.   Da der Zwieselbacher Rosskogel als Tagestour zu weit ist, bietet es sich an, sich im Sellraintal einzumieten und am nächsten Tag noch eine Skitour von Kühtai oder dem Lüsenser Tal aus anzuhängen. Oder aber man übernachtet auf dem Winterraum der Pforzheimer Hütte (diese macht erst im März auf), von wo man ebenfals auf den Zwieselbacher Rosskogel aufsteigen und von dort nach Haggen abfahren kann. Übrigens ist das Sellraintal auch perfekt mit öffentlichen Verkehrsmitten (und zwar mit Buslinie 4166 von Innsbruck Hbf.) zu erreichen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!        

Tour der Woche: Juifen

Tour zum 8. bis 10. Februar 2019

Mehr erfahren
Da am Samstag das Wetter im Ausserfern wohl schlechter ist als weiter östlich, am Sonntag aber die Nordalpen mit Föhn wetterbegünstigt sind, könnte der Achensee eine gute Wochenendwahl sein (siehe Bergbericht).   Dort führt eine sehr abwechslungsreiche Tour über die Falkenmoosalm auf den besonders aussichtsreichen, weil recht exponiert gelegenen Juifen. Zudem ist die Lawinensituation laut Tiroler Lagebericht auf Modetouren – und als solche kann der Juifen durchaus gelten - günstiger. Allerdings ist die Länge der Unternehmung nicht zu unterschätzen, weswegen nicht selten ein Alternativ-Gipfel angesteuert wird: Wer unterwegs fest stellen sollte, dass ihm oder ihr der Juifen zu weit ist, kann oberhalb der Falkenmoosalm die weitaus schneller zu erreichende Hochplatte in Angriff nehmen.   Der Juifen ist übrigens eine (der nicht besonders vielen) Skitouren, die auch gut mit Bus&Bahn zu erreichen sind. Denn vom Bahnhof Tegernsee fährt der Bergsteigerbus 9550 zu Haltestelle "Achenkirch/Abzweig Steinberg", die ziemlich nahe am Ausgangspunkt liegt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!        

Weitere Inhalte laden