Logo-DAV-116x55px

Hüttensuche

Hüttensuche

FAQs - OHRS

Häufigste Fragen zum Onlinereservierungssystem

Mehr erfahren
Auf mehr als 150 DAV-Hütten kann man seinen Schlafplatz online reservieren! Das Online Reservierungssystem für Alpenvereinshütten ist ein länderübergreifendes Projekt zwischen den alpinen Verbänden AVS, DAV, ÖAV und SAC. Einen allgemeinen Überblick über das Online Reservierungssystem gibt's hier. 

Wandern über den Tauernhauptkamm

Der Tauernhöhenweg

Mehr erfahren
Im Schatten von Dreitausendern wie Säuleck, Hochalmspitze, Ankogel, Hoher Sonnblick und Großglockner verläuft am Tauernhauptkamm der Tauernhöhenweg. Entlang des Weitwanderweges liegen zahlreiche Hütten, welche zur Einkehr und Übernachtung einladen. Der Tauernhöhenweg gilt als das "Kronjuwel" unter den Höhenwegen in der Nationalpark Region Hohe Tauern. Zudem stellt er ein Teilstück des Zentralalpenweges "02" dar. Auf einer Gesamtlänge von 60 Kilometern führt der Weitwanderweg in sechs Etappen über den Tauernhauptkamm.   "Weg" ist allerdings eine irreführende Bezeichnung. Vielmehr handelt es sich um eine hochalpine und anspruchsvolle Tour, welche Können, Materialbeherrschung und Kondition erfordert. Der Weitwanderweg führt über den Tauernhauptkamm, wobei die 3000-Meter-Marke und vergletschertes Gelände überschritten werden. Mit Sicherheit also keine Route für Trekking-Neulinge, sondern nur an geübte Alpinist*innen mit langjähriger Erfahrung gerichtet. Falls man weniger geübt im Bergsteigen ist, empfiehlt sich der Tauernhöhenweg in Begleitung eines staatlich geprüften Bergführers.  

Erhöhte Unfallgefahr auf Hochtouren

Schneefreie Gletscher im Frühsommer

Mehr erfahren
Die Saison für Hochtouren beginnt erst langsam, doch bereits jetzt im Frühsommer muss vor besonderen Gefahren gewarnt werden. Das Unfallrisiko ist derzeit stark erhöht. Darauf weist das Österreichische Kuratorium für alpine Sicherheit (ÖKAS) hin. Auf den Gletschern in den Alpen herrschen besondere Bedingungen. Im Winter hat es nicht viel geschneit und die warmen Temperaturen haben dafür gesorgt, dass Schneebrücken auf den Gletschern gar nicht vorhanden oder so schwach sind, dass Spaltenstürze leicht passieren können. Dies bestätigt Alexander Radlherr von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Viele Gletscher in den Alpen sind bereits am Beginn der Saison komplett schneefrei. Bergsteiger*innen treffen außerdem vielerorts auf ausgeapertes Blockgelände. Auch hier ist die Gefahr von Unfällen höher als sonst. Die Gletscherbäche führen bereits so viel Wasser wie im Hochsommer. Normalerweise wird der Abfluss um diese Jahreszeit durch die Schneeauflage gebremst. Das muss bei der Planung berücksichtigt werden. „Vorsicht ist geboten und eine gute Tourenvorbereitung sowie ein Umdenken werden erforderlich“, erklärt Peter Paal, Präsident des ÖKAS. Die Statistik des ÖKAS zeigt: Die Hauptursache bei Unfällen in der vergangenen Saison ist Sturz, Stolpern oder Ausgleiten (48 Prozent). Bei tödlichen Unfällen sind es im 10-Jahres-Mittel 27 Prozent. 8 Prozent gehen auf Spaltenstürze zurück. 

Klimafreundlich anreisen & günstig übernachten!

Aktion zum 150-jährigen Jubiläum des DAV Turner-Alpen-Kränzchen

Mehr erfahren
Gäste, die umweltfreundlich mit Bahn, Bus oder Fahrrad auf die Gruttenhütte oder das Rotwandhaus anreisen, erhalten in der diesjährigen Sommersaison 5 Euro Ermäßigung auf die erste Übernachtung. Inspiriert durch die Alpenvereinsgründung 1869, verselbstständigte sich der Freundeskreis im Turnerkränzchen des Turnvereins München. Es folgte die Gründung des Alpenklubs „Turner-Alpen-Kränzchen“ im Jahr 1872. Nachdem der Sprung aus der Halle in die Berge überwunden war, finanzierten die Kranzler bereits drei Jahre später ihre erste Hütte: Die blaue Gumpenhütte im Reintal. Nachdem in den Folgejahrzehnten weitere kleine Hütten folgten, wagte sich der Alpenklub zur Jahrhundertwende an größere Hüttenbauprojekte: die Errichtung der Gruttenhütte 1899 und den Bau des Rotwandhauses 1906.  Bahnerweiterungen nach Bayrischzell, Mittenwald und Innsbruck waren ausschlaggebend, dass die Entscheidung auf die Errichtung beider Hütten fiel. Auch 150 Jahre später sind beide Schutzhütten gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Dies will die Sektion mit einer Jubiläumsaktion hervorheben: Wer natürlich, ohne Auto, also mit Bahn/Bus/Fahrrad ins Gebirge fährt, erhält 5 Euro Rabatt auf die erste Übernachtung auf den zwei bewirtschafteten Hütten. 

App auf den Berg

Wetterprognose, Tourenplanung, Biketrails

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, verspricht sich Erlebnisse im Einklang mit der Natur, Ruhe, eine kleine Flucht aus dem Alltag. Da sollte das Smartphone natürlich nicht die erste Geige spielen. Und doch gibt es Situationen, da kann ein Blick aufs Handy nicht schaden oder sogar lebensrettend sein. Einige praktische Apps für eure nächste Tour haben wir euch zusammengetragen.

Felssturz am Bäralpl

WIEDER BEGEHBAR - Weg 269 Hochlandhütte - Karwendelhaus

Mehr erfahren
Der durch den Steigschlag beschädigte Wegabschnitt ist wieder begehbar. Der Schaden wurde in der vergangenen Woche durch eine Fachfirma behoben.       vorhergehende Meldung vom 1. Juni 2022: Am 1. Juni informierte uns die Sektion Hochland über einen Steinschlagschaden am Weg 269. Dieser dient normalerweise als Überquerungsweg zwischen Hochlandhütte und Karwendelhaus. Aufgrund loser Seilsicherungen und anhaltendenen Steinschlages raten wir dringend von der Wegnutzung ab. Die Sektion Hochland hat den Weg vorübergehend sperren lassen und Wiederherstellungsmaßnahmen sind eingeleitet. Ein Überquerung des Weges ist momentan nicht möglich.   Aktuelle Informationen zur Wegbeschaffenheit finden Sie auf der Homepage der Sektion Hochland unter https://www.sektion-hochland.de/  

Neue Talunterkunft

Die "Lauschige Ecke" in Berchtesgaden

Mehr erfahren
Seit Juni 2022 bietet die Sektion Berchtesgaden DAV Mitgliedern eine neue Bergsteigerunterkunft in Berchtesgaden an. Die "Lauschige Ecke" befindet sich direkt neben der Kletterhalle der Sektion auf dem Gelände des Bergsteigerhauses Ganz.   Die Hütte eignet sich perfekt als Talunterkunft für Wanderungen im Berchtesgadener Land sowie als Übernachtungsstandort für mehrtägige Ausbildungskurse und Fortbildungen in der Kletterhalle. 

Über Grenzen hinweg auf dem Hoch-Tirol-Trail

Neuer Weitwanderweg

Mehr erfahren
Ab diesem Sommer gibt es einen neuen Weitwanderweg: In drei Etappen, 25 Kilometern Weglänge und 1490 Höhenmetern im Aufstieg und 1000 im Abstieg verläuft der grenzüberschreitende Weitwanderweg zwischen Süd- und Osttirol.  Der neueröffnete Hoch-Tirol-Trail stellt eine neue Verbindung zwischen der Südtiroler Ortschaft Prettau im Ahrntaler Talschluss und der Ortschaft Prägraten am Großvenediger in Osttirol dar. Drei Etappen, 25 Kilometer Weglänge und 1490 Höhenmeter im Aufstieg und 1000 Höhenmeter im Abstieg hat der grenzüberschreitende Weitwanderweg zu bieten.    Wo führt der neue Weg entlang…   Im ersten Abschnitt führt der Trail auf der Südtiroler Seite vom großen Parkplatz in Kasern (Prettau) auf die 2.603 m hochgelegene Lenkjöchlhütte. Anschließend folgt in der 2. Etappe die Überquerung auf die Osttiroler Seite zur Clarahütte und im 3. Wegteil der Abstieg über das Umbaltal in die österreichische Ortschaft Hinterbichl. Die Gehzeit der einzelnen Etappen beläuft sich auf circa 3,5 bis 4 Stunden ohne Rastpausen. Für kurze und ausgedehnte Genusspausen bieten sich hervorragend die beiden Hütten zur Stärkung zwischen den Etappen oder als Übernachtungsmöglichkeiten an. Natürlich ist der neue grenzüberschreitende Wanderweg nicht nur von Süd- nach Osttirol, sondern auch ausgehend von der österreichischen Seite begehbar.   Der neueröffnete Weitwanderweg eignet sich besonders für Naturliebhaber, da eine ruhige und wilde Gegend in Form des Naturpark Rieserferner-Ahrn und dem Nationalpark Hohe Tauern zwischen den beiden Etappenzielen durchquert wird. Neben der Anfahrt mit dem eigene PKW zeichnet sich der grenzüberschreitende Wanderweg dafür aus, dass er gut mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Der Hoch-Tirol-Trail wurde als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Prettau und Prägraten und den Tourismusverband Osttirol und Ahrntal durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020.  

Neuer Wind auf der Gruttenhütte

Das neue Hüttenwirtspaar Schwarz

Mehr erfahren
Auf der Gruttenhütte bereiten sich im Moment Esther und Seppi Schwarz auf ihren ersten Hüttensommer vor. Gemeinsam mit ihren beiden Söhnen Florian und Peter begrüßen die zukünftigen Hüttenpächter erstmals ab Pfingsten ihre Gäste am Fuße des Wilden Kaisers. Die Gruttenhütte liegt auf 1620 m Höhe und bietet einen herrlichen Bergblick von der Sonnenterrasse. Bevor die neue Pächterfamilie Schwarz ihre Gäste willkommen heißt, erzählt uns Esther, mit welchen Voraussetzungen und Veränderungen, aber auch Herausforderungen die Entscheidung eine Hütte zu bewirtschaften, einhergeht.    

Ab in den Bergsommer

Mit dem 9-Euro-Ticket

Mehr erfahren
Überschreitungen, Mehrtagestouren oder einfach mal wieder öfter in die Berge – mit dem 9-Euro-Ticket rücken all diese Vorhaben in greifbare Nähe. Einfach, günstig und klimaschonend.

Süße Alpenküche

Lieblingsrezepte aus den Bergen

Mehr erfahren
Leckere und süße Rezepte von unserem Alpenvereinshütten im Kochbuch der Hauswirtschafterei Leben auf dem Land GmbH Im eigenen Rezeptbuch präsentieren drei koch- und backbegeistere Frauen, Silvia, Bettina & Christine, welche 2015 im Süden Oberbayerns ihre eigen Firma DIE HAUSWIRTSCHAFTEREI gründeten, 66 süße Rezepte aus den Bergen. Unter den feinen Mehlspeisen, traditionellen Schmalzgebäck sowie verführerische Strudel- und Kuchenrezepten sind auch Rezepte und Beschreibungen unserer Alpenvereinshütten, darunter der Rüsselsheimer oder Hanauer Hütte enthalten. Nicht nur die gefühlte Zubereitung von 100.000 Kalorien waren mit der Entstehung des Kochbuches verbunden, sondern auch das Zurücklegen unzähliger Höhenmeter zu den leckeren Süßspeisen auf insgesamt 15 Hütten. Die Ausgabe enthält nicht nur Köstlichkeiten für große und kleine Süßmäuler, sondern auch Beschreibungen der besuchten Hütten und deren Wirtsleuten.  Falls ihr wissen wollt, auf welcher Hütten die drei welche Süßspeisen entdeckt haben, empfehlen wir euch die im September 2020 erschiene Rezeptbuchauflage „Süße Alpenküche - Lieblingsrezepte aus den Bergen“!   Die ISBN lautet: 978-3-9817582-5-2   Direkt bestellbar über die E-Mail Adresse herdamit@diehauswirtschafterei.de  Mehr Rezepte gibt`s unter www. diehauswirtschafterei.de    Eine leckere & süße Alpenküche erwartet einem unter anderem auf der ...   

Die erste Biohütte des DAV

Das Prinz Luitpold Haus

Mehr erfahren
Produkte und Lebensmittel, die für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert werden und einer artgerechten Tierhaltung entsprechen, können mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet werden. Seit der Gründung des staatlichen Biosiegels 2001 haben sich viele Betriebe zertifizieren lassen, im Sommer 2021 auch die erste Berghütte des DAV: Das Prinz Luitpold Haus. Hüttenwirt Christoph Erd führt zusammen mit seiner Familie das Prinz-Luitpold-Haus der Sektion Allgäu Immenstadt und hat bewusst an dem Kontrollverfahren teilgenommen, um durch die Bio-Zertifizierung einheitliche Standards nach EU-weit gültigen Rechtsvorschriften garantieren zu können. 

Einmal Geschichte(n), bitte!

Denkmalschutz auf Alpenvereinshütten

Mehr erfahren
„… und dann diese Hütte!“, ist es vielleicht auch aus dir schon herausgebrochen, wenn du später eifrig von einer ganz bestimmten Bergtour erzählt hast. Galt deine Begeisterung dabei dem besonders schmackhaften Essen? Dem ausgesprochen netten Hüttenteam? Oder galt sie vielleicht der Hütte selbst, weil dich das Gebäude fasziniert hat?

Hüttensaison 2021/2022 - Ausblick und Rückblick

Unsere Hüttenwirtsleute ziehen Bilanz!

Mehr erfahren
Der Winter ist nun fast vorbei; die kommende Sommersaison steht in den Startlöchern. Unsere Wirtsleute ziehen einen kurzen Rückblick der Wintersaison 2021/22 und geben einen Ausblick auf den Hüttensommer 2022. Die Wintersaison 2021/22 biegt auf die Zielgerade ein. Auch diese Saison wurden die Hüttenwirt*innen mit den bereits bekannten Herausforderungen der Covid-19-Pandemie konfrontiert. Besonders der Start in die Saison verlief aufgrund des kurzen Lockdowns in Österreich Ende des Jahres, und den unterschiedlichen Einreisebestimmungen etwas holprig. In Bayern gab es auch in diesem Jahr strengere Vorgaben als im Nachbarland, sodass die Winterräume nicht genutzt werden konnten.    Auch die Wetterlage spielte den Hütten in diesem Winter nicht in die Karten. Trotz erster starker Schneefälle im Dezember, war der Winter deutlich zu mild, sehr nass und dementsprechend schneearm. Dennoch kann man von einer erfolgreichen Saison sprechen. Durch die Lockerung der Vorschriften für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe und dem kalten und traumhaft-sonnigen März konnten die Hüttenwirt*innen in Deutschland und Österreich in der zweiten Saisonhälfte aufatmen.   Auch die Buchungslage für die kommende Sommersaison ist vielversprechend. Trotzdem stehen die Wirtsleute aktuell vor völlig neuen Herausforderungen: die wirtschaftliche Lage sieht alles andere als vielversprechend aus: Rohstoffknappheit sowie stetig ansteigende Energie- und Lebensmittelpreise führen zu großer Ungewissheit in der Sommerplanung.   Eines steht fest – „Der Hüttenausflüg könnte ein wenig teurer werden“.     

Unterwegs mit Kindern in den Kitzbüheler Alpen

Mit Kindern auf der Oberlandhütte

Mehr erfahren
Der Gedanke an das Wintersportparadies Kitzbühel lässt die Herzen vieler Wintersportbegeisterter höherschlagen. Doch neben dem alljährlichen Wintertourismus und dem spektakulären Hahnenkammrennen gerät vollkommen in Vergessenheit, dass sich unter dem Schneemantel der Kitzbüheler Alpen eine wunderschöne, von Gletschern geformte Alpenlandschaft verbirgt. Im Sommer verwandelt sich das Ski-Eldorado in ein traumhaftes Wander- und Radgebiet, das seine Gäste über die weiten grünen Bergwiesen vorbei an glitzernden Seen, über grasbewachsene Kämme und Gipfel mit traumhafter Fernsicht führt.

Öffnungstermine der Alpenvereinshütten

Sommersaison 2022

Mehr erfahren
Viele Alpenvereinshütten in Bayern und Österreich haben nun schon geöffnet. Hier gibt es einen Überblick, wann die Hütten in die Sommersaison starten. Es wird wärmer und es zieht uns wieder hinaus in die Berge. Auf den Alpenvereinshütten kann aufgrund der Corona- Lockerungsmaßnahmen der deutschen und österreichischen Regierung in diesem Sommer wieder der übliche Hüttenbetrieb ohne größere Einschränkungen stattfinden. Wir bitten trotzdem alle Gäste sich an unsere allgemeinen Hinweise zum Hüttenbesuch zu halten. Nachzulesen in den beiden Artikeln: Hüttenbesuch in Bayern und Hüttenbesuch in Österreich.  Sollten sich die rechtlichen Vorgaben ändern, sind diese ebenfalls dort nachzulesen.    Die nachfolgende Liste aller bewirtschafteten DAV Hütten enthält Informationen zur Öffnung im Bereich Tagesbetrieb und/oder Beherbergung. Die Daten sind sorgfältig recherchiert und werden laufend aktualisiert – wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Tour telefonisch oder auf der Website bei der Hütte zu erkundigen. 

Veganes Rote Linsen Püree vom Hannoverhaus

Kreative Hüttenschmankerl

Mehr erfahren
Rote Linsen Püree mit Grillgemüse auf über 2500 Metern. Seit Juli 2020 begrüßt das Hüttenwirtspaar Veronika und Patrick seine Gäste auf dem 2012-2013 erbauten Hannoverhaus mitten im Ankogelskigebiet auf 2565 Metern.   Das Hüttenleben ist für die zwei eine echte Herzensangelegenheit. Nachdem sie lange Zeit selbst auf einer Hütte mitgearbeitet haben, stand für sie nach einer Pause im Tal fest: "Wir wollen zurück in die Berge und selbst eine Hütte bewirtschaften!" Mit dem Hannoverhaus haben sie für sich die perfekte Kombination aus modernem und traditionellem Hüttenflair gefunden.   Seit letztem Jahr nimmt das Hannoverhaus an der Aktion "Freie Nacht fürs Klima" teil. Bei der Aktion können Hüttengäste eine Nacht umsonst auf der Hütte schlafen, wenn sie zu 90 Prozent mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist sind. 

Wandern mit App – verlässlich oder nicht?

Mehr erfahren
Wanderapp oder klassische Wanderkarte? Was brauche ich wirklich und auf was kann ich mich im Zweifelsfall verlassen? Was sind die Vor- und Nachteile der digitalen Hilfsmitteln? Wir klären auf! Vor einigen Wochen sind drei Wandernde an der Maiwand im Landkreis Rosenheim abgestürzt – scheinbar hatte sie eine Wanderapp vom Wanderweg weggeführt. Die daraufhin eingeschlagene Route war steil, schwer zu erkennen, teils von Schnee bedeckt und zusätzlich mit einem Schild "Nur für Erfahrene" gekennzeichnet. Die App konnte diese schweren Bedingungen nicht voraussehen. Aber was tun in so einem Fall? 

Hüttenbesuch in Bayern in Coronazeiten

Corona-Regelungen für Übernachtungs- und Tagesgäste

Mehr erfahren
Was Tages- und Übernachtungsgäste vor dem Hüttenaufenthalt auf bayerischen Hütten wissen müssen, haben wir hier zusammengefasst.

Hüttenbesuch in Österreich in Coronazeiten

Corona-Regeln für Übernachtungs- und Tagesgäste

Mehr erfahren
Österreich ist ein Mekka für Bergfexe: Hohe Gipfel, liebliche Täler, große Wände, ein weites Hüttennetz stehen auf der Haben-Seite der Alpen-Republik. Die Hütten sind wichtige Stützpunkte und beliebte Ausflugsziele. Folgende Regeln müssen derzeit beim Hüttenbesuch beachtet werden.

Bergbericht: Aktuelle Bedingungen & Tourentipps

Jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren

DAV "Bergmomente" mit hochwertiger Edelweiß-Stickerei

Damen Bio-Baumwoll-Shirt

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden