logo-dav-116x55px

Hüttensuche

Hüttensuche

Einsame Pfade von Hütte zu Hütte

Tourentipp für den Sommer: Rieserferner-Durchquerung

Mehr erfahren
Tourentipp für den Sommer: Rieserferner-Durchquerung Auf der anspruchsvollen Rieserferner-Runde durch hochalpines Gelände wird man mit Einsamkeit und idyllischen Hütten belohnt. Sie verläuft zwischen Ost- und Südtirol und umschließt den höchsten und bekanntesten Gipfel der Gegend, den Hochgall mit 3.436 Meter. Bis zu sieben Dreitausender lassen sich auf der Rieserferner-Durchquerung erklimmen. Die Gebirgsgruppe liegt separiert zwischen Zillertalern, Tauern und Dolomiten - entsprechend frei ist die Sicht nach allen Seiten. Die beste Zeit für die Tour ist von Juli bis September. Wer früh oder spät in der Saison unterwegs ist, sollte unbedingt Steigeisen im Gepäck haben. 

Umfrage: Warum wandern Sie?

Diplomarbeit - Ihre Mithilfe ist gefragt!

Mehr erfahren

Bergbericht: Service für die Tourenplanung

Mehr erfahren
Schönwetterfenster oder landunter? Sommerschnee oder Winterwonne? Hochtour oder Hütteneinkehr? Der Bergbericht bietet Ihnen jede Woche einen Überblick über die Verhältnisse und gibt Tipps zur Tourenplanung.

Zertifikat für harte Arbeit

Umweltgütesiegel für Oberes Soiernhaus

Mehr erfahren
Zufriedene Gesichter bei Susanne Härtl und Klaus Heufelder: Die Pächter des Oberen Soiernhauses haben zusammen mit der hüttenbesitzenden Sektion Hochland für ihre innovativen Ideen das Umweltgütesiegel erhalten. Ein Prädikat, mit dem sich bislang in Deutschland lediglich zehn Hütten schmücken dürfen.   Zu einer der ältesten Alpenvereinshütten hatten sich mit Roland Stierle (Vizepräsident), Stefan Draexl (Vorsitzender Sektion Hochland) und Hanspeter Mair (Geschäftsbereichsleiter Alpine Raumordnung) drei namhafte Vertreter des Deutschen Alpenvereins aufgemacht. Im Rucksack trugen sie etwas ganz Besonderes hinauf zu der von Bayernkönig Ludwig II. 1866 erbauten Bergsteigerunterkunft: das Umweltgütesiegel der Alpenvereine. Das händigte das Trio an die Hüttenpächter Susanne Härtl und Klaus Heufelder aus. Damit honoriert der DAV das weitblickende und innovative Engagement der Wirtsleute, die sich seit Frühjahr 2013 dort oben um das Wohl ihrer Gäste kümmern sowie auch der hüttenbesitzenden Sektion Hochland. 

ACHTUNG: Aktuelle Wegsperrung am Bernardeiensteig im Wettersteingebirge

Mehr erfahren
  Ein Wegabschnitt zwischen Einstieg des Bernadeiensteigs am Kreuzeck und der Bernadeien-Skiabfahrt ist aufgrund von Arbeiten, die oberhalb stattfinden, gesperrt.   Eine Umleitung über die Hochalm zur Bernadeien-Skiabfahrt ist vorhanden. 

Lust auf einen außergewöhnlichen Job? Lust auf Bergluft?

Mehr erfahren
Arbeiten, wo andere Bergsteigen: Aktuell suchen unsere Hüttenwirte auf den Alpenvereinshütten wieder tatkräftige Unterstützung! In unserer Jobbörse finden Sie zahlreiche Stellenangebote für die bevorstehende Bergsaison. Sie sind beruflich in der Küche, im Service, als Bäcker/in und/oder als Alleskönner/in unterwegs, und möchten nicht nur am Wochenende in die Berge fahren, sondern dort eine Zeit lang (mindestens eine Saison) leben und arbeiten? Zudem bringen Sie eine Portion Humor, Durchhaltevermögen, ein sonniges Gemüt und Freude am Umgang mit Menschen mit? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Bewerben Sie sich jetzt: direkt bei den Hüttenwirtsleuten in unser Jobbörse oder füllen Sie den Bewerbungssteckbrief aus und senden Sie ihn an huetten[Punkt]wege[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de. Wir leiten Ihre Bewerbung gerne an unsere personalsuchenden Hüttenwirte weiter!   

Die Almsaison beginnt

Verhaltensregeln beim Wandern

Mehr erfahren
Verhaltensregeln für Wanderer und Bedeutung der Almwirtschaft Der Sommer steht vor der Tür und die Wandersaison hat begonnen. Doch nicht nur Bergbegeisterte sind in die Saison gestartet, auch Berglandwirte beginnen mit dem Auftrieb der Viehherden auf die Almen.    Damit es zwischen Erholungssuchenden und Weidetieren zu keinen Konflikten kommt, sind Regeln zu beachten. 

Platz für alle!

24 Hütten abseits des Mainstreams

Mehr erfahren
Während der Hauptsaison oder am Wochenende wird es auch mal eng auf den Hütten. Es geht auch anders: Wir präsentieren Ihnen 24 Hütten fernab der ausgetretenen Pfade, auf denen es in der Regel weniger hektisch zugeht.

Mei liabste Hütt’n 2018

Auswählen und Stimme abgeben

Mehr erfahren
„Österreichs Wanderdörfer“ suchen auch in diesem Jahr besonders beliebte Hütten in ganz Österreich. Unter dem Motto „Mei liabste Hütt’n“ können Berggänger und Hüttenfans noch bis Ende Augst ihre Stimme abstimmen.

Fit für den Sommer

Eine Hütte wird aus dem Winterschlaf geweckt.

Mehr erfahren
Eine Hütte wird aus dem Winterschlaf geweckt. Einige Hütten haben bereits geöffnet, alle anderen folgen bald. Doch bereits seit mehreren Wochen und Monaten laufen die Vorbereitungen der Hüttenwirtsleute auf Hochtouren. Der Winter setzt die Hütten extremen Witterungsbedingungen aus und hinterlässt oft Schäden, weshalb einiges an Arbeit rund um die Hütte anfällt. Von Schneeräumen über Wasserleitungen prüfen und Zustiegswege kontrollieren. Doch auch organisatorische Aufgaben, wie Personal für die Saison suchen und einteilen, Reservierungen bearbeiten, Einkäufe planen sowie den Leergut- und Abfallabtransport vorbereiten, dürfen nicht zu kurz kommen. 

Alpenvereinshütten starten in die Sommersaison

Mehr erfahren
Die Temperaturen steigen und bald beginnt die Sommersaison auf den Alpenvereinshütten. Die Vorbereitungen für die kommende Bergsaison haben begonnen und einige Hütten öffnen bereits Anfang Mai ihre Türen. 

Tagesausflug in die Bayerischen Alpen gesucht?

Tipp: Die Mitteralm auf dem Wendelstein

Mehr erfahren
Wer noch auf der Suche nach einem Tagesausflug in die Bayerischen Alpen ist, kann die Sonne auf der Mitteralm (1.200 m) mit Kulinarik und Erfrischung genießen. Vom Tal aus kann man in ca. 1,5 Stunden die Hütte erreichen und wer noch motiviert ist, in weiteren 2 Stunden den 1.838 Meter hohen Wendelstein besteigen. 

Mit Ehrenamt und Engagement auf dem richtigen Weg

Fachtagung für Wegewarte und -referenten in Kaprun

Mehr erfahren
Fachtagung für Wegewarte und -referenten in Kaprun   Um die 200 Wegewarte und -wartinnen und ihre Helfer setzen sich jedes Jahr in 50.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden für den Erhalt und die Instandhaltung der Alpenvereinswege in Österreich und Bayern ein.   Bei der jährlichen Fachtagung für Wegewarte und -wartinnen können sich die Ehrenamtlichen der Sektionen des ÖAV und DAV weiterbilden und austauschen.   Vom Grundkurs Wegewartung bis zu Rettungsübungen im Gelände und wann man welches Werkzeug benutzt, lernen sie auf der Tagung oder können ihr Wissen vertiefen und auffrischen.   Ende April fand die diesjährige Veranstaltung in Kaprun in Österreich statt. Über 80 Wegewarte und -wartinnen im Alter von 20 bis 79 Jahren kamen von nah und fern aus sämtlichen Bundesländern Deutschlands und Österreichs zusammen. Einige haben das Amt des Wegewarts und der Wegewartin neu übernommen, genauso sind auch „alte Hasen“ erschienen.   So ist ein gelungener Erfahrungsaustausch für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen zustande gekommen. 

GÖBEL Trekkingschirm "Edition DAV"

Wiegt nur 210 Gramm!

Mehr erfahren

WAKA WAKA Powerbank „Edition DAV“

Mitgliederpreis 49,95 Euro

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden