logo-dav-116x55px

Hüttensuche

Hüttensuche

Die 7 größten Alpenvereinshüten der Ostalpen

Wanderpaläste in den Wolken

Mehr erfahren
Bergunterkünfte gibt es in allen Größen und Formen. Die Spanne reicht von der einfachen Biwakschachtel über die Selbstversorgerhütten bis hin zu veritablen Palästen auf mehreren Tausend Metern. Es folgt eine Liste von 7 Hütten die eindeutig in letztere Kategorie gehören.

Nepalesische Köstlichkeiten künftig auf Stuttgarts höchstem Haus

Der Nepalese Kami Lama ist der neue Wirt der Stuttgarter Hütte

Mehr erfahren
Die Stuttgarter Hütte in den Lechtaler Alpen hat ab dieser Saison einen neuen Pächter: Ab Mitte Juni übernimmt Ang Kami Lama die Aufgabe des Hüttenwirts. Der gebürtige Nepalese möchte seinen Gästen die Ruhe und den Frieden der Berge näher bringen und mit Herzlichkeit und nepalesischen Köstlichkeiten begeistern.

Öffnungstermine der Alpenvereinshütten

Tagesaktuelle Liste

Mehr erfahren
Alle Termine auf einen Blick Unsere Alpenvereinshütten waren auf Grund der behördlichen Auflagen der Corona Pandemie sowohl in Deutschland als auch Österreich den Winter und Frühling über geschlossen. Auf Basis der veröffentlichten Lockerungsmaßnahmen der deutschen und österreichischen Regierungen können viele Alpenvereinshütten wieder öffnen.   Ob nun nur Tagesbetrieb oder auch eine Übernachtung auf den Hütten möglich ist, hängt von den Richtlinien und deren möglicher Umsetzung auf der jeweiligen Hütte ab. Welche Rahmenbedingungen in Österreich und Deutschland für Gäste gelten, steht in den beiden Artikeln Hüttenbesuch in Bayern und Hüttenbesuch in Österreich.   Die nachfolgende Liste aller bewirtschafteten DAV Hütten enthält Informationen zur Öffnung im Bereich Tagesbetrieb und/oder Beherbergung. Die Daten sind sorgfältig recherchiert und werden laufend aktualisiert – wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Tour telefonisch oder auf der Website bei der Hütte zu erkundigen.    Wichtig: Für Österreich besteht derzeit noch eine COVID-19-bedingte Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Eine Reisewarnung hat weitreichende Folgen, zum Beispiel für den Versicherungsschutz: Tritt ein Schadensfall in Österreich auf, übernehmen Versicherungen oft nicht die Kosten und es kann auch zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen kommen. 

Taubensteinhaus

Übernahme und Start des Betriebs im Sommer 2021 leider nicht in Sicht

Mehr erfahren
Übernahme und Start des Betriebs in der Sommersaison 2021 leider derzeit nicht in Sicht Das Taubensteinhaus auf 1567 Meter Seehöhe ist ein im Jahr 1936 erbauter Stützpunkt der DAV-Sektion Bergbund München und liegt herrlich zwischen Aiplspitze und Rotwand. Er ist sommers wie winters ein Kleinod in den Schlierseer Bergen und Stützpunkt für vielfältige Bergerlebnisse und Touren. 

Die 7 höchstgelegenen Alpenvereinshütten der Ostalpen

Dem Himmel so nahe! Übernachten auf den Gipfeln der Ostalpen.

Mehr erfahren
Sie kleben an Gipfeln, balancieren auf Graten und trotzen seit Jahrzehnten, manchmal sogar Jahrhunderten, Wind und Wetter. Die Alpenvereinshütten in den Ostalpen erschließen ihren Gästen eine Bergwelt über den Wolken, die geprägt ist von kurzen Sommern und langen Wintern. Hier sind die sieben höchsten, für diejenigen, die ganz hoch hinaus wollen.

Alpenvereinshütten-Knigge

Hinweise und Tipps für ein friedliches Zusammensein

Mehr erfahren
Das Interesse, die Anforderungen und Erwartungen an Hütten in den Alpen sind vielfältig. Damit der Aufenthalt für alle ein tolles Erlebnis wird, gibt´s im Folgenden ein paar Hinweise und Tipps. Die Alpenvereinshütten sind individuell und einzigartig. Sie charakterisieren sich über ihre Lage – ob in den sanfteren bayerischen Voralpen oder im kargen Hochgebirge – die Erreichbarkeit, mit Seilbahn, über breite Forststraßen oder schmale Pfade, die Ausstattung und die Hüttenwirtsleute.  

Zelt-Trekking in Deutschland

Abenteuer Wildnis daheim

Mehr erfahren
Wildes Campen ist in Deutschland verboten. Ganz gleich, ob auf den höchsten Alpengipfeln oder direkt am Meer. Doch es gibt Ausnahmen: Vor allem in den Mittelgebirgen richten Forst-, Nationalpark- und andere Behörden immer mehr Trekkingplätze ein, die Trekkingurlaub – ausgerüstet mit Zelt und Rucksack – ermöglichen.

Willkommen auf der „neuen“ Dortmunder Hütte

Abschluss der Baumaßnahmen

Mehr erfahren
Die umfangreichen Baumaßnahmen an der Dortmunder Hütte im Kühtai sind abgeschlossen. Die Hütte erstrahlt nun von Kopf bis Fuß in neuem Glanz. Wer von Ochsengarten nach Kühtai fährt, sieht das erste Haus Kühtais mit seinem neuen Gesicht – die große aufgeständerte Südwestterrasse und das neue Edelweißornament auf der Giebelwand. 

Hund-Katze-Murmeltier: Die (Haus-)Tiere unserer Hütten

Mehr erfahren
Die Fauna der Alpen hat sich über Jahrtausende an diese anspruchsvolle und teilweise lebensfeindliche Landschaft angepasst und so Überlebenskünstler hervorgebracht, die für die täglichen Herausforderungen im Hochgebirge bestens gewappnet sind. Und so nennen heute Steinböcke, Murmeltiere, Dohlen, Salamander und Steinadler die atemberaubende Kulisse der Berge ihr Zuhause. Einen deutlich einfacheren Weg zu einem Leben mit Aussicht haben die Tiere auf unseren Alpenvereinshütten gewählt. Getreu dem Motto "work smart, not hard" haben sie sich im Schlepptau unserer Hüttenwirtsleute einen Logenplatz im Lebensraum ihrer wilden Nachbarn eingerichtet.

Hütten Check-In

Hütten-Guidelines für Einsteiger (Kapitel 3)

Mehr erfahren
Wo ist eigentlich die Rezeption, der Trockenraum und mein weiches Bett für die müden Glieder? Wer hat hier das Sagen und was ist eigentlich eine Schlafmarke? Der Besuch auf einer Berghütte mag für Unerfahrene ungewohntes Terrain sein. Zum Glück gibt der Alpenverein in der Rubrik „Mein erster Hüttenbesuch“ nützliche Tipps für das Aufeinandertreffen mit den Wirtsleuten und eine Orientierungshilfe für die erste Übernachtung auf einer AV-Hütte. 

Die Rieserfernerrunde

Unser neuer Prospekt zur Rieserfernerrunde ist da!

Mehr erfahren
Unser neuer Flyer zur Rieserfernerrunde ist da!

Ausrüstung für die Hüttentour

Hütten-Guidelines für Neulinge (Kapitel 2)

Mehr erfahren
Wer´s nicht im Kopf hat, muss es in den Beinen haben  Das gilt auch für Hüttenbesuche: Der Aufstieg zu den Alpenvereinshütten ist selten ein Spaziergang. Wer vorher seinen Kopf benutzt, spart sich später schmerzende Beine. Da kann man alle fragen, die längere Touren gehen – jedes gesparte Gramm, und sei es nur der Stiel der Zahnbürste, ist wertvoll. Und trotzdem plagen sich viele unter der drückenden Last ihrer „Expeditionsausrüstung“ auf ihre Stöcke gestützt die Wege hinauf.   Das 2. Kapitel unserer Rubrik "Mein erster Hüttenbesuch" macht deinen Rucksack leichter und schont die Waden – sie werden es dir danken! 

Schlaf gut, Bergfreund!

Hütten-Guidelines für Neulinge (Kapitel 4)

Mehr erfahren
Die Angst vor dem Hüttenkoller ist groß. Man stelle sich vor: Zwanzig Leute wie in der Sardinenbüchse in ein Lager gepfercht. Zwei schnarchen, die anderen muffeln und die Wolldecke kratzt. Es pfeift der Wind durch die Ritze und in aller Herrgottsfrüh rumpeln die Ersten schon Richtung Gipfel zur Tür hinaus. Erholung geht anders. Wie ihr trotzdem eine unvergessliche und erholsame Zeit auf der Hütte haben könnt, verrät das vierte und letzte Kapitel der Reihe "Mein erster Hüttenbesuch". Der DAV gibt in Kapitel 4 der Hütten-Guidelines einige Tipps, wie ihr den Worst Case – nämlich eine schlaflose Nacht in den Bergen – vermeiden könnt. Wer die Ratschläge beherzigt, kämpft statt mit Augenringen nur noch mit dem Aufstieg: 

Bereit fürs erste Mal?

Hütten-Guidelines für Neulinge (Kapitel 1)

Mehr erfahren
Noch etwas unbeholfen, vielleicht auch erst mal ein Fiasko, aber dennoch besonders – die erste Hüttentour! Gute Vorbereitung und Planung sind die halbe Miete, damit die Premiere zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Aber wie läuft das überhaupt ab? Kann ich was falsch machen? Was passt am besten zu mir? Was muss ich mitnehmen?   Der DAV gibt Tipps und zeigt Tricks für das große Erlebnis, vom Aufstieg bis zum Frühstück – ein Handbuch für das erste Mal auf einer Alpenvereinshütte. 

Vorsicht Rutschgefahr: Schneefelder

Sicher unterwegs auf Altschneefeldern

Mehr erfahren
Wenn der Frühling kommt, schmilzt der Schnee in den Bergen oft nur langsam ab. Wen es jetzt, wie viele andere, nach oben zieht, der sollte aufpassen: Vor allem nordseitige Wege sind noch bis in den Sommer mit Schnee bedeckt. Durch den Wechsel von warmen Tagen und kalten Nächten trifft man morgens oft auf eisige Schneefelder, die im Laufe des Tages auffirnen. Diese können für Bergwanderinnen und Bergwanderer gefährlich sein!

So gesund schmecken die Berge

Mehr erfahren
Gefüllter Kürbis, Gemüsepasta, Polenta oder Kichererbsencurry: Vegane und vegetarische Gerichte auf den Alpenvereinshütten vereinen traditionelle Geschmackswelten und eine klimabewusste Ernährung - und mit etwas weniger Fleisch auf dem Speiseplan treffen wir oft auch die gesündere Wahl.

Der DAV bedankt sich beim Land Tirol

Fit für die Zeit nach der Pandemie: Hilfsfond für den alpinen Wegebau

Mehr erfahren
Zusammen mit der Gastronomie steht die Tourismuswirtschaft auf den oberen Plätzen einer langen Liste von Branchen, die durch die Pandemie schwer getroffen wurden. Um einen Investitionsstau in den kommenden Jahren zu vermeiden und die Region für die Zukunft nach der Pandemie zu rüsten, hat das Land Tirol einen Hilfsfond aufgesetzt, um den Tourismusverbänden und Vereinen, "...welche als Halter des Weges für den ordnungsgemäßen Zustand verantwortlich sind", unbürokratisch und schnell unter die Arme zu greifen. Als unmittelbare Reaktion auf die pandemiebedingten negativen wirschaftlichen Auswirkungen für den Standort Tirol hat die dortige Landesregierung mit dem Tiroler Landschaftsdienst Hilfsfonds für Wege ein zweijähriges Förderprogramm mit einem jährlichen Umfang von einer Million € aufgesetzt.  Von der großzügigen Förderung können 2020/21 all jene Organisationen und Vereine profitieren, die einen direkten Beitrag zum Erhalt der alpinen Wegelandschaft in Tirol beitragen. Gefördete Maßnahmen umfassen die Beseitigung kleiner Wegschäden, das Rückschneiden von Vegetation, die Reinigung der Wasserrinnen, Befestigung der Wege im allgemeinen bis hin zur Reparatur von Seilsicherungen und Tritthilfen. Der Fördersatz beträgt 50%, weshalb der DAV und die jeweiligen Sektionen bei 254.025€ förderungswürdiger eingereichter Maßnahmen 127.012,50€ Unterstützung erhalten konnten. Durch die enge Zusammenarbeit mit und die Betreuung durch den Landschaftsdienst Tirol konnte das Verfahren schnell und unbürokratisch abgewickelt werden. Aufgrund der bereits geleisteten Vorarbeit in 2020 können die Fördermitttel für 2021 noch unkomplizierter abgerufen werden.   

Virtuelle Tour: Gamshütte

Mehr erfahren
Ein Umbau, der besonderen Art: die Gamshütte auf fast 2000 m wird noch bis Juli umgebaut. Wer im Zillertal über den Berliner Höhenweg wandert, kommt auch an der urigen Gamshütte (1921 m) vorbei. Von Finkenberg ist die Alpenvereinshütte in ca. 3 Stunden zu erreichen. Neben der wunderschönen Aussicht kann, von der Hütte aus, auch die Vordere Grinbergspitze bestaunt und begangen werden.   Seit Ende August 2020 wird die Hütte umgebaut. Eine neue Küche, neue Gästetoiletten, eine erneuerte Photovoltaikanlage, neue Stühle und Tische und und und. 

Der Hüttensommer 2020 auf dem Hannoverhaus

Die Hüttenwirte Veronika und Patrik über ihre erste Sommersaison auf dem Hannoverhaus

Mehr erfahren
Im Juni 2020 sind Veronika und Patrik in eine außergewöhnliche Bergsaison gestartet.  Wenige Orte waren im letzten Jahr gleichzeitig so peripher und doch zentral wie die Berghütten. Gelegen in den schönsten und entlegensten Regionen der Alpen positionieren sie sich als Bewirtungs- und Beherbergungsbetriebe an der Schnittstelle zwischen Erholung und Pandemie. Wie haben die Wirte diese Saison erlebt? Wir haben auf dem Hannoverhaus nachgefragt.

Produkt des Monats für Mitglieder

Emaille-Becher DAV "Raus & Rauf"

Mehr erfahren

Notfälle und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler und Bergsportlerinnen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notruf-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Weitere Inhalte laden