logo-dav-116x55px

Bruneck

Heute
Regen
13 °C
Ausklappen
Einklappen
Bergwetter
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
333924 600000 600012 600004 332285 600016 600006 600008
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische und Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc und Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen und Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Boulderweltcup München 2019

Hojer gewinnt Bronze!

Mehr erfahren
Eine tobende Menge, starke Athletinnen und Athleten und spannende Boulder waren die exquisiten Zutaten für den Boulderweltcup München. Am Ende gab es aus deutscher Sicht viel Grund zum Jubeln: Jan Hojer holte beim Heimweltcup Bronze! Nach der Qualifikation, in der sich drei Deutsche für die nächste Runde empfehlen konnten, kletterten die besten 20 gegeneinander. Afra Hönig (DAV Landshut), Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) und Alex Megos (DAV Erlangen) gingen für das deutsche Team an die Griffe (Nachbericht zum Qualifikations-Tag). Der Druck im Halbfinale war wie immer groß: Nur sechs Männer und Frauen gehen aus dieser Runde hervor. Sie haben für die vier Boulder jeweils fünf Minuten Zeit.   Begrüßt wurden die 40 Athletinnen und Athleten von einer frenetisch jubelnden Menge: Der Stopp in München ist immer etwas Besonderes. Tausende Kletterbegeisterte zieht es jedes Jahr zu diesem Event. Auch 2019 bildet hier keine Ausnahme: Mehr als 4000 Menschen kamen auf das Gelände, bereits mittags war der Wettkampf ausverkauft! 

Quali-Tag beim Boulderweltcup München 2019

Hönig, Hojer und Megos im Halbfinale!

Mehr erfahren
Ein grandioser Auftakt des Deutschen Teams beim heimischen Boulderweltcup: Im Münchner Olympiastadion qualifizierten sich Afra Hönig, Jan Hojer und Alex Megos für das Halbfinale am Sonntag, den 19. Mai. Temperaturen um die 20 Grad und Sonnenschein lockten bereits in der Qualifikation der Herren viele hundert Zuseherinnen und Zuseher in das Münchner Olympiastadion. Rund 120 Herren kämpften dorf zwischen 08.00 und 15.00 Uhr in zwei Gruppen um das Finale der Besten 20.  

Livestream: Boulderweltcup München

Halbfinale & Finale

Mehr erfahren
Der Boulderweltcup München findet mittlerweile schon zum 9. Mal statt. Wer nicht vor Ort im Münchner Olympiastadion sein kann, für den gibt es sogar zwei Livestreams! Halbfinale und Finale werden auf Englisch von der IFSC übertragen, das Finale zusätzlich auf Deutsch im Stream des BR.

Boulderweltcup 2019: Die Weltbesten kommen nach München

Mehr erfahren
Sie sind wieder da! Schon am 18. und 19. Mai treffen sich im Münchner Olympiastadion die besten Boulderinnen und Boulderer zum 5. Weltcup der Saison. München hat als Location für diese besonderen Events schon eine echte Tradition: Bereits der zehnte internationale Boulderwettkampf wird in der Landeshauptstadt ausgetragen. Der DAV geht mit einem 19-köpfigen Team an die Griffe – und kann hoffentlich den Heimvorteil nutzen!

2. EYC Graz: DAV-Team in allen Finals!

Mehr erfahren
Beim zweiten European Youth Cup (EYC) im österreichischen Graz zeigte das deutsche Jugendteam wieder seine Klasse: In allen Altersklassen waren Finalisten vertreten. Überschattet wurde das Event hingegen von der Verletzung eines Jugendlichen.

Trailer: IFSC Boulder Worldcup 2019 Munich

Mehr erfahren
Am 18./19. Mai 2019 kommen die besten Boulderer der Welt zu Besuch ins Münchner Olympiastadion und klettern um den Weltcupsieg.

Im Reich der Mitte, Teil 2: Hojer bouldert in Wujiang ins Finale!

Mehr erfahren
Zwei Wochen lang verweilte die Welt-Elite nun in China und kletterte pro Wochenende je einen Boulder- und einen Speedweltcup. In Wujiang ging die Reise ins Reich der Mitte nun zu Ende. Das Ergebnis aus deutscher Sicht: Jan Hojer boulderte zum ersten Mal in dieser Saison ins Finale und belegte den 6. Platz! Insgesamt sieben DAV-Kletterer und -Klettererinnen traten in Wujiang an. An der Speedwand und im Bouldern starteten diesmal Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main), Yannick Flohé (DAV Aachen), Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten) und Alex Megos (DAV Erlangen). Der Rest des Teams trat ausschließlich im Bouldern an: Afra Hönig (DAV Landshut), Alma Bestvater (DAV Weimar) und Kim Marschner (DAV Schwäbisch Gmünd). 

Zweimal Gold und einmal Bronze beim ersten EYC in Soure, Portugal

Mehr erfahren
Zweimal Gold und einmal Bronze holte sich das deutsche Jugendteam beim ersten European Youth Cup (EYC) Bouldern des Jahres im portugiesischen Soure.

Im Reich der Mitte, Teil 1: zweiter Speed- und dritter Boulderweltcup 2019

Mehr erfahren
Am vergangenen Wochenende wurden im chinesischen Chongqing die nächsten Medaillen im Speed und Bouldern vergeben. Das Deutsche Team stellte gleich zwei Rekorde auf – und ein Athlet freute sich über die beste Weltcup-Platzierung seines Lebens! Insgesamt acht Kletterer und Klettererinnen nahm der Alpenverein mit auf seine China-Reise. An der Speedwand starteten diesmal nur Alma Bestvater (DAV Weimar) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main), der Rest des Olympia-Fokusteams – Alex Megos (DAV Erlangen), Yannick Flohé (DAV Aachen) und Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) – wollte sich auf das Bouldern konzentrieren. Zudem gingen noch Afra Hönig (DAV Landshut), Kim Marschner (DAV Schwäbisch Gmünd) und Max Kleesattel (DAV Schwäbisch Gmünd) im Bouldern an die Griffe. 

Liebesgrüße aus Moskau: der erste Speed- und der zweite Boulderweltcup 2019

Mehr erfahren
Am vergangenen Wochenende wurde in Moskau nicht nur an den Boulder-Blöcken um Weltcup-Medaillen gerungen. Auch die Sprinter unter den Kletterern gaben sich beim ersten Speed-Weltcup ein rasantes Stelldichein und Alma Bestvater bescherte uns einen neuen deutschen Rekord! Bei James Bond wissen wir ja wie es läuft. Beim Weltcup in Moskau schickt Shauna Liebesgrüße via Instagram und die Fälle (in dem Falle Boulderprobleme) sind von allen zu lösen. Insgesamt neun Kletterer und Klettererinnen schickte der Alpenverein in die russische Hauptstadt. An der Speedwand startete fast das komplette Fokusteam: Alma Bestvater (DAV Weimar), Alex Megos (DAV Erlangen), Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) und Yannick Flohé (DAV Aachen). Einzig Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) lief nicht die Speedwand hoch. Ergänzt wurde des Team von Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten). Im Bouldern gingen zusätzlich Leonie Lochner (DAV München-Oberland), Afra Hönig (DAV Landshut) und Kim Marschner (DAV Schwäbisch Gmünd) an die Griffe. 

Zweite Station des Deutschen Jugendcups im „Greifhaus“ in Braunschweig

Mehr erfahren
Nach nur zweiwöchiger Pause wurde es für die Nachwuchskletterinnen und -kletterer am Samstag, den 6. April, wieder ernst: Der zweite Deutsche Jugendcup stand auf dem Programm und etwa 130 Starterinnen und Starter kamen zum letzten Jugend-Boulderwettkampf des Jahres ins „Greifhaus“ in Braunschweig. Auch dieser zweite Wettkampf zeigte deutlich, auf welch hohem Niveau die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jugend A und B bereits unterwegs sind- beziehungsweise sein müssen. Die unter Chefroutenbauer Jonas Baumann an die Wände geschraubten Boulder forderten den jungen Sportlern viel ab: Platten, Verschneidungen, überhängende Leistenboulder, Runner und Sprünge. Dynamik, daneben aber ein gutes Gleichgewichtsgefühl, Beweglichkeit und eine ausgefeilte Technik gehören inzwischen auch beim Nachwuchs zum notwendigen Repertoire; pure Kraft reicht auch bei der Jugend schon lange nicht mehr aus. Der dritte Finalboulder der Jungs der Jugend A beispielsweise hatte kein einziges Top. Schon der Einstieg des Volumenboulders bedeutete für die meisten Finalisten das Aus, nur zwei gelang es, ihren Fuß aus der Anfangsposition nach oben zu setzen und die Zone zu erreichen.   Aber erst einmal mussten die Teilnehmer in der Quali möglichst viele der sechs Probleme lösen, um im Finale der besten Zehn dabei zu sein. Am Nachmittag ging es dann nicht nur um den Tagessieg, sondern auch darum, möglichst viele Punkte im Kampf um den Gesamtsieg zu sammeln. Letztendlich bestätigten wieder einige der Athleten, die sich schon beim ersten Jugendcup ganz weit vorne platzieren konnten, ihre starke Form und wurden mit einem Podestplatz belohnt. Das waren Lili Cornely (DAV Rheinland-Köln), Leander Carmanns (DAV Rheinland-Köln) und Thorben Perry Bloem (DAV Braunschweig) bei der Jugend B und Anna Lechner (DAV München-Oberland), Tim Würthner (DAV Würzburg) und Lasse von Freier (AlpinClub Hannover) bei der Jugend A. 

Boulderweltcup Meiringen: Afra Hönig und Alex Megos klettern ins Halbfinale

Mehr erfahren
Ein unglaublich großes Feld von Wettkämpferinnen und Wettkämpfern reiste ins pittoresk verschneite Meiringen (Schweiz), um den Saisonauftakt des diesjährigen Boulderweltcups mitzubestimmen. Noch nie lag vor den Athleten und Athletinnen eine so lange Saison und wohl noch nie war der Druck so hoch. Denn letztendlich zählt jeder erreichte Griff für die Olympia-Qualifikation. In der Schweiz waren es die Favoriten Janja Garnbret (SLO) und Adam Ondra (CZE), die sich den ersten Platz sicherten. Afra Hönig und Alex Megos vom deutschen Team kletterten ins Halbfinale.

Skimountaineering: Toni Palzer holt Silber im Gesamtweltcup

Mehr erfahren
Am vergangenen Wochenende fand im italienischen Madonna di Campiglio das große Saisonfinale des ISMF Skimountaineering Weltcups statt. Mit Sprint, Vertical und einem abschließenden Individual standen noch einmal alle drei Disziplinen auf dem Programm, ehe dann zum Abschluss die begehrten Kristallkugeln für die beste Skibergsteigerinnen und Skibergsteiger der Weltcup-Saison vergeben wurden. Toni Palzer konnte nach einer erfolgreichen Saison gleich zwei Kristallkugeln mit nach Hause nehmen.     

Livestream: 2. Deutscher Jugendcup Braunschweig

Am 7. und 8. Juli

Mehr erfahren
Neu in diesem Jahr: Bei ausgewählten Deutschen Jugendcups gibt es einen Livestream! Die Übertragung beginnt am Samstag, den 6. April ab 14.00 Uhr mit der Qualifikation und des Finales der Jugend B; um ca. 16.30 Uhr folgt die Jugend A.
21.09.2019 - 22.09.2019

Deutsche Meisterschaft Olympic Combined

Augsburg

Mehr erfahren
Vorbereitung auf Olympia 2020:   Im Zuge der olympischen Spiele 2020, bei denen das Klettern zum ersten Mal als eigene Disziplin vertreten sein wird, findet eine Deutsche Meisterschaft im selben Modus bereits im Spetember in Augsburg statt. Beim Olympic Combined werden die Disziplinen Bouldern, Lead und Speed hintereinander ausgetragen, aber gemeinsam gewertet. Es können also nur die Athletinnen und Athleten gewinnen, die in allen Disziplinen Performance abliefern. Um sich auf dieses Event vorzubereiten, trainiert der DAV-Kader mittlerweile intensiv alle drei Disziplinen. 

Interview mit Alexander Megos

Mehr erfahren
Es war der 24. März 2013, als der Name Alexander Megos in der Kletterwelt schlagartig bekannt wurde. An diesem Tag gelang dem damals 19-Jährigen mit „Estado Critico“ die weltweit erste Onsight-Begehung einer Route im Schwierigkeitsgrad 9a. Der Franke ist inzwischen vor allem für sehr schnelle Wiederholungen von extrem schweren Felskletterrouten bekannt. Aber Alex ist auch ein sehr erfolgreicher Wettkampfkletterer: Er gewann 2009 und 2010 den Jugend-Europameistertitel und wurde ein Jahr später Jugend-Vizeweltmeister. Nach einer mehrjährigen Pause startet er wieder bei internationalen Wettkämpfen - natürlich erfolgreich. Der erklärte Leadkletterer wurde 2017 Vizeeuropameister im Bouldern, im vergangenen Jahr gewann er seinen ersten Lead-Weltcup in Briancon. Für den DAV zählt Alexander Megos zu den Anwärtern für die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 – für Alex würde die Teilnahme ein Highlight bedeuten, sagt er.

Interview mit Yannick Flohé

Mehr erfahren
Yannick Flohé war im vergangenen Jahr der Shootingstar der Wettkampfszene. Der zweifache Deutsche Meister (Bouldern und Speed) hatte sich nach seinem Abitur im Jahr 2017 voll auf das Klettern konzentriert und gezielt an seinen Schwächen gearbeitet. Das hat sich für den 19-jährigen Essener gelohnt: 2018 erzielte Yannick auch international sehr gute Platzierungen und war bei einigen Worldcups im Halbfinale am Start. Yannick gilt bei den deutschen Herren neben Jan Hojer und Alexander Megos als Anwärter für die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020.

Interview mit Alma Bestvater

Mehr erfahren
Für Alma Bestvater war die vergangene Saison ihre bislang beste: Zweimal schaffte sie es bei einem Boulder-Worldcup ins Finale. Und bewies damit eindrucksvoll, dass sie die derzeit beste deutsche Boulderin ist. Derzeit steckt Alma, neben Hannah Meul eine der beiden Damen im Olympia-Fokusteam, aber viel Zeit und Energie in die beiden anderen Kletterdisziplinen Lead und Speed. Denn das große Ziel der 23-Jährigen in diesem Jahr ist, die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Tokio zu schaffen.

Interview mit Hannah Meul

Mehr erfahren
Hannah Meul ist gerade einmal 18 Jahre alt. Aber sie ist die einzige deutsche Kletterin, die bereits Erfahrungen bei Olympischen Spielen sammeln konnte: Bei den Jugendspielen in Argentinien schrammte Hannah nur ganz knapp an einem Podestplatz vorbei und belegte einen hervorragenden vierten Platz. Besonders beeindruckend war ihr Go im Leadfinale: Nach einem nicht unbedingt optimalen Boulderfinale wollte sie es noch einmal wissen und toppte die Finalroute als schnellste Kletterin. Hannah zählt derzeit zu den ganz großen Talenten im deutschen Wettkampfklettern und ist neben Alma Bestvater eine der beiden Damen im Fokusteam. Eine Teilnahme bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio im kommenden Jahr sei ihr ganz großes Ziel, sagt sie. „Damit würde für mich ein Traum in Erfüllung gehen.“

Weitere Inhalte laden