logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

24. bis 26. Mai 2019

23.05.2019, 11:39 Uhr

Nach den starken Regenfällen vom Wochenanfang verspricht das Wochenende deutlich bergtauglicheres Wetter. Allerdings muss man mit Schauern rechnen und die nach wie vor hohe Schneelage im Blick haben.

Tourenverhältnisse

Auch in den Voralpen liegt für Ende Mai weiterhin außergewöhnlich viel Schnee. So werden beispielsweise von der Messstation am Wendelstein auf 1580 m. ü. NN 137 cm Altschnee gemeldet.

 

Der Neuschnee der vergangen Wochen ist hingegen so gut wie verschwunden. Auf südseitigen Anstiegen bis ca. 1500 m kann man daher oft schneefrei unterwegs sein. Wie zum Beispiel beim heutigen Anstieg zum knapp 1400 m hohen Osterfeuerkopf bei Eschenlohe.

 

Allerdings muss man in schattigen Waldbereichen und in Mulden in allen Expositionen noch mit Schnee rechnen. Deshalb sind feste Bergschuhe mit gutem Profil und Teleskopstöcke derzeit sehr zu empfehlen. Zudem sind Schneeschuhe bei nordseitigen, bzw. höheren Anstiegen eine sehr gute Idee.

 

Aufgrund der zurückliegenden Regenfälle und der Schneeschmelze können Erdpfade außerdem ziemlich rutschig sein.

 

Im Hochgebirge ist die Skitourensaison immer noch nicht zu Ende. So wurden am letzten Wochenende in einschlägigen Internet-Foren so gute wie keine Bergwanderungen aber noch sehr viele Skitouren gepostet.

 

Die geschlossene Schneedecke beginnt beispielsweise im Sellrain (Stubaier Apen) nordseitig bei etwa bei 1700 m. Südseitig liegt sie je nach Hangneigung zwischen 2000 m und 2300 m. Wer am kommenden Wochenende noch einmal mit Tourenski unterwegs sein möchte, muss aber auf die Gefahr von Nass- und Gleitschneelawinen achten. Zudem ist in den Hochlagen die Gefahr von trockenen Lawinen zu berücksichtigen. So fielen in der ersten Wochenhälfte in der Ostschweiz oberhalb von 2500 m bis zu 70 cm Schnee. Am Freitag nimmt die Gefahr von trockenen Lawinen laut SLF Davos wieder ab.

 

Wochenendwetter

Der Freitag beginnt in den Ostalpen wolkenlos. Ab Mittag sind die Quellungen im Südwesten der Ostalpen groß genug für erste Schauer, dort lockert erst abends wieder auf. Überall sonst herrschen ganztägig gute, weitgehend sonnige und trockene Bedingungen. Am Samstag gibt es zwischen Bergamasker Alpen und Dolomiten aus der Nacht heraus Schauer. Vormittags wird es generell südlich des Hauptkamms anfällig für Schauer. Auch ein paar Gewitter sind möglich. Auch im Norden ist es westlich des Karwendel sehr schaueranfällig. Ansonsten ist es in den Nordalpen und am Hauptkamm östlich von Innsbruck weitgehend trocken, aber zusehends bewölkt. Am Sonntag verläuft der Tag hingegen im Süden trocken und oft sonnig. Im Norden sind neben Sonne aber auch Schauer zu erwarten. Die Nullgradgrenze liegt bei 3000 m.

 

In den Westalpen gibt es in den kommenden Tagen grundsätzlich mehr Wolken und die Schaueranfälligkeit ist höher. Lokal kann es aufgrund der windschwachen Lage zu beachtlichen Mengen kommen. Die Schneefallgrenze liegt grob bei 2500 m. Am Sonntag ist auch in den Westalpen der Süden wetterbergünstigt.

 

Fazit

Vom Wetter her sollte man gleich Freitag (wenn möglich) und Samstag für eine Frühjahrstour nutzen. Am meisten Sinn ergeben schöne Wanderungen im Alpenvorland oder südseitige Touren in den Voralpen bis etwa 1500 Metern. Wir empfehlen daher als Tour der Woche die Rundtour auf Hirschberg und Spieser von Hindelang aus. Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde.


Allerdings muss man in schattigen Waldbereichen und in Mulden in allen Expositionen noch mit Schnee rechnen. Deshalb sind feste Bergschuhe mit gutem Profil und Teleskopstöcke derzeit sehr zu empfehlen. Zudem sind Schneeschuhe bei nordseitigen, bzw. höheren Anstiegen eine sehr gute Idee.

 

Passionierte Skitourengeher finden an hochgelegenen Ausgangspunkten am Alpenhauptkamm noch ausreichend Schnee und sollten sich am Samstag vom Wetter her eher in Richtung Osten orientieren. Dabei ist unbedingt auf die Gefahr von Nassschneelawinen zu achten, die im Tagesverlauf zunehmen dürfte.

 

Tour der Woche: Hirschberg und Spieser

Tour zum 24. bis 26. Mai 2019

Mehr erfahren
Es liegt zwar noch viel Schnee in den Bergen, doch südseitige Gipfel sind in den Voralpen oft schon weitgehend schneefrei (Siehe Bergbericht). So dürfte der Anstieg von Bad Hindelang auf den Hirschberg und den Spieser bereits machbar sein, auch wenn man im Waldbereich und in Mulden nach wie vor mit Altschneeresten rechnen muss. Deshalb sind festes Schuhwerk mit gutem Profil und Teleskopstöcke erforderlich. Vom Wetter her dürfte die Tour vor allem am Freitag und Samstag zu empfehlen sein, wobei am Samstag der ein kleiner Schauer am Nachmittag nicht auszuschließen ist.   Die wunderschöne Bergrunde führt zu zwei sehr aussichtsreichen Gipfeln die tolle Blicke hinab nach Bad Hindelang und auf die (noch verschneite) Nordseite der Nebelhorn Gruppe bieten. Kurz vor dem Spieser wird der Große Hirschberg meist ausgelassen. Sehr wohl hingegen sollte man sich auf dem Abstieg noch etwas Zeit am Kleinen Hirschberg nehmen, der einen schönen Rückblick auf die Rundwanderung gewährt.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!