Logo-DAV-116x55px

Urige Hütte hoch im Salzkammergut

02.03.2022, 08:00 Uhr

Die Rieder Hütte befindet sich auf 1765 Metern am Fuße des Großen Höllkogels mitten im Höllengebirge in den Bergen des Salzkammerguts.

Die noch sehr urige Hütte ist ein Schutzhaus der Sektion Ried im Innkreis des Österreichischen Alpenvereins.


In den letzten drei Jahren wurde viel renoviert und modernisiert, mit erweiterter Solartechnik, einem Bio-Blockheizkraftwerk und neuen Trenntoiletten erfolgt die Hüttenversorgung autark.

 

Alle Arbeiten, die nicht von Fachfirmen ausgeführt werden müssen, werden von einem Team des AV Ried und den Wirtsleuten ausgeführt.

 

Da es weder eine Materialseilbahn noch eine Zufahrt gibt, bringt einmal im Monat der Hubschrauber die schweren Sachen zur Hütte. Frischware trägt der Hüttenwirt Günter, der die Hütte seit 2019 bewirtschaftet, von der Seilbahn zweimal die Woche hinauf.

 

Sämtliche Speisen werden frisch auf der Hütte zubereitet und die Produkte stammen aus der Region.

 

Besonders beliebt bei den Übernachtungsgästen ist das "Brat'l" am Abend, vom Strohschwein aus der Gosau.

 

Alle zwei Tage wird Brot gebacken, um den Rücken des Wirts zu entlasten.

 

Zum Hüttenleben

Trotz ihrer alpinen Lage bietet die Rieder Hütte viel Gastlichkeit. Gäste können sich am Kachelofen wärmen, die nassen Sachen trocknen, oder ein gutes Achterl Wein genießen. Am kleinen Aussichtspunkt vor der Hütte wird man mit herrlichem Panorama belohnt, mit Blick zum Attersee über das Höllengebirge.

 

Grundsätzlich geht es auf dieser Hütte urig zu, um einen Almcharakter zu behalten, den man hier heroben immer noch sehr schätzt. Deshalb gibt es nur einen einfachen Waschraum mit Warmwasser und Mehrbettlager (Kojen).

 

Die Gaststube bietet Platz für 50 Personen und an warmen Tagen macht man es sich auf der Terrasse gemütlich.

 

Zustieg Sommer

Bewirtschaftet ist die Rieder Hütte von Mitte Mai bis Ende Oktober.

 

Von der Bergstation orientiert man sich in Richtung Feuerkogelhaus und Gasthaus Edelweis. Der sehr gut markierte Weg führt über das Plateau, abwechslungsreich auf- und abwärts über das felsige Gelände. Wenn man möchte, wandert man über das Europakreuz mit guter Beschilderung und einer Gehzeit von ca. 2 Stunden zur Rieder Hütte.

 

Für Weitwandernde geht es von der Hütte über das Gebirge zum Hochleckenhaus oder Attersee. Fast ein Muss ist die höchste Erhebung heroben, der große Höllkogel. In knapp 30 Minuten steht man mit herrlichem Panoramablick von der Alpenvereinshütte aus am Gipfel.

 

Die Hütte im Winter

Günter und Karin bewirtschaften die Hütte auch im Winter von Ende Dezember bis Ende März.

 

Hier führt euch der gespurte Trail von der Feuerkogelseilbahn mit Schneeschuhen oder Tourenski sicher zur Hütte.

 

Alles auf einen Blick

 

Rotes Thai Curry vom Staufner Haus

Vegan oder/und vegetarisch - Gesunde Rezepte von Alpenvereinshütten

Mehr erfahren
Vegan oder/und Vegetarisch - Gesunde Rezepte von Alpenvereinshütten Seit 2019 begrüßt das Hüttenwirtspaar Lukas und Katka Zemann mit Kindern und Hüttenhund Mammut seine Gäste im Staufner Haus, das am Nordhang des Hochgrats unterhalb der Bergstation der Hochgratbahn liegt. Neben den gemütlichen, neu renovierten Zimmern lädt die Hütte mit ihren regionalen Köstlichkeiten sowohl im Sommer als auch im Winter zum Verweilen und Genießen ein.   Kleiner Tipp: Sobald genug Schnee liegt, kann man auf der kurvenreichen Naturrodelbahn direkt von der Bergstation (1708 m), vorbei am Staufner Haus, ins Tal rodeln.   

Blick weit über das Inntal hinaus

Hüttentipp im Februar 2022 - die Vorderkaiserfeldenhütte auf 1388 m

Mehr erfahren
Bekannt als Berghütte mit der schönsten Aussicht, thront die Vorderkaiserfeldenhütte der Sektion Oberland schon seit über 100 Jahren im unberührten Kaisertal unterhalb der Naunspitze. Nicht nur in den Sommermonaten, sondern das ganze Jahr über stehen die Türen der Hüttenwirtsfamilie Kuen für Bergbegeisterte offen. Auf der Panoramahütte angekommen, werden die fleißigen Bergsteiger*innen mit einer herrlichen Fernsicht belohnt. Diese reicht weit, vom Karwendelgebirge bis ins Zillertal und an Tagen mit klarer Sicht kann man sogar die ersten Gipfel der Dolomiten bestaunen.    

Berggasthaus für Genussmenschen in Südtirol

Hüttentipp im Januar 2022 - die Dreischusterhütte auf 1639 m

Mehr erfahren
Unser erster Hüttentipp in 2022 kommt vom AVS aus Südtirol: die Dreischusterhütte auf 1639 Metern – ein leicht erreichbares Berggasthaus für alle, die gerne in Ruhe die Natur genießen! Die Dreischusterhütte (1639 m) liegt im Innerfeldtal bei Innichen im Osten Südtirols. Die schroffen Zacken der aufragenden Dolomitengipfel machen den Besuch der Dreischusterhütte zum besonderen Erlebnis. Umrahmt von Haunold, Birkenkofel und dem Massiv der Dreischusterspitze punktet dieses Gebiet im Naturpark Drei Zinnen vor allem durch seine Unberührtheit und Ruhe.