logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

3. bis 6. Oktober 2019

02.10.2019, 13:44 Uhr

Wegen des morgigen Feiertags präsentieren wir den DAV-Bergbericht schon am heutigen Mittwoch. Das macht vor allem auch deshalb großen Sinn, weil am „Tag der Deutschen Einheit“ wohl noch die besten Tourenbedingungen zu erwarten sind.

Tourenverhältnisse

Nachdem bis Dienstag Abend alles noch trocken und griffig war, sind durch den regnerischen Mittwoch Felspassagen, Wiesenpfade und erdige Wegstücke verbreitet feucht und rutschig. Zudem sank im Laufe des Mittwochs die Schneefallgrenze stark ab.


Entlang des Alpenhauptkammes werden bis Donnerstag früh 15 bis 30 cm erwartet, am meisten von den Zillertaler Alpen bis zu den Niederen Tauern. Demzufolge werden vor allem Gletscher und Hochtouren am Alpenhauptkamm weiter eingeschneit, weshalb Spaltenzonen immer schlechter einzuschätzen sind.


Ansonsten sind in den Nordalpen 5 bis 15 cm prognostiziert. Dort kann es in der Nacht auf Donnerstag bis auf 1200 Meter hinab Schneeflocken geben, weshalb man wohl ab etwa 1500 Metern durchaus eine "weiße Überraschung" erleben kann.
 

 

Wochenendwetter

Am Donnerstag bessert sich das Wetter in den Ostalpen wieder. Vor allem inneralpin und in den Südalpen wird ein recht guter Bergtag mit viel Sonne erwartet. Allerdings weht vor allem im Osten noch stürmischer, kalter Nordwind. In den Nordalpen ist es meist noch dicht bewölkt und die Berge stecken in Nebeln. Niederschlag fällt aber nur wenig, im Nordosten am meisten. Die Nullgradgrenze liegt zwischen 1200 und 2000 Metern.


Am Freitag früh ist es noch sonnig, aber von Westen ziehen bald Schleierwolken auf. Im Nordwesten ist es bis Mittag schon wieder dicht bewölkt und stürmisch. Starkwind und Wolken breiten sich über die ganzen Ostalpen aus. Nachmittags und abends im Nordstau Regen und Schnee ab etwa 2000m. Wieder sind inneralpine Regionen und der Süden begünstigt. Am Samstag ist es in den Nordalpen sehr unfreundlich bei starkem Wind und immer wieder Schneefall. Nachmittags zwischendrin Auflockerungen. Günstiger, weil viel sonniger und trockener ist es am Hauptkamm und im Süden. Stürmisch ist es auch hier.


Der Sonntag beginnt voraussichtlich noch aufgelockert bewölkt, von Westen her zieht es aber vormittags zu und von Nordwesten her fallen erste Regentropfen. Ab etwa Mittag setzt verbreitet Regen ein.
Auch in den Westalpen werden ähnliche Wetterverhältnisse mit viel Wolken, Sturm und Niederschlag im Norden und einer trockenen Alpensüdseite erwartet. Auf den Bergen weht allerdings auch im Süden ein starker Nordwestwind.

 

Fazit

Wer am Brückentag frei genommen und somit vier Tage zeit hat, sollte sich unbedingt auf die Alpensüdseite begeben, wo es deutlich sonniger und wärmer ist. Am Sonntag Nachmittag sind aber auch dort Schauer nicht auszuschließen.


In den Nordalpen sollte man in den kommenden Tagen eher kürzere Halbtagestouren anvisieren, wie unsere Tour der Woche auf den Hirschhörndlkopf oberhalb der Jachenau. Nach heutigem Stand dürften Freitag und Sonntag Vormittag die besten Wetterfenster dafür sein.

 

Auch wenn am inneralpinen Alpenhauptkamm das Wetter etwas besser ist als in den Nordalpen, muss man sich dort auf den am Mittwoch gefallenen Neuschnee einstellen. Die Zeit der großen Sommer-Hochtouren ist hier wohl im Großen und Ganzen vorüber.

 

Tour der Woche: Hirschhörndlkopf

Tour zum 3. bis 6. Oktober 2019

Mehr erfahren
Die kommenden Tage bringen eher unbeständiges bis (vor allem am Samstag) regnerisches Bergwetter (siehe Bergbericht). Zudem soll es in der Nacht auf Donnerstag bis 1200 Meter hinab schneien. Wir empfehlen daher eine südseitige Tour in den Bayerischen Voralpen, die auch bei einer eventuellen Schneelage am Gipfelrücken gut machbar ist. Zur Sicherheit sollte man aber Teleskopstöcke mitnehmen und feste Bergschuhe mit gutem Profil anhaben.   Die ideale Herbst-Tour auf den Hirschhörndlkopf startet in der Jachenau und bietet wunderschöne Ausblicke die bei guter Fernsicht bis zum Alpenhauptkamm reichen. Die besten Chancen darauf dürfte man (nach heutigem Stand) Freitag Vormittag und Sonntag Vormittag haben, wo durchaus auch die Sonne zum Vorschein kommen soll.   Den Ausgangspunkt kann man übrigens sehr gut mit öffentlichen verkehrsmitteln erreichen, indem man mit dem Zug nach Lenggries fährt und von dort in den Bus 9595 in die Jachenau umsteigt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!