logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

28. bis 30 September 2018

27.09.2018, 14:38 Uhr

Wer die letzten Tage frei hatte und unter der Woche die vergangenen, traumhaften Bergtage nutzen konnte, ist wirklich ein Glückspilz. Aber auch für das kommende Wochenende scheinen die Bedingungen recht gut zu werden.

Tourenverhältnisse

Der vor allem in den Nordalpen in der Nacht auf Montag gefallene Neuschnee ist südseitig bis auf Zugspitzniveau wieder so gut wie verschwunden. Nordseitig sind allerdings oberhalb von etwa 2300 Metern vor allem auf Absätzen noch kleine Schneefelder anzutreffen, sowie Gipfelflanken teils auch komplett noch leicht überzuckert. Ansonsten sind so gut wie alle Wege und Felswände derzeit meist trocken.
Am Alpenhauptkamm gab es hingegen keinen Neuschnee, so dass hier die meisten Grate schneefrei sind. Entsprechend sind auch die meisten Gletscherflächen ausgeapert, wobei in höheren Lagen (z.B. in der Bernina oberhalb von ca 3500 m) durchaus noch Altschneeauflagen anzutreffen sind.

 

Wochenendwetter

Der Freitag verläuft in den Ostalpen bis zum Nachmittag wolkenlos. Der Wind wird entlang der Nordalpen deutlich lebhafter. Im Laufe des späteren Nachmittag ziehen aus Nordwesten Wolken auf. In der Nacht auf Samstag kann es insbesondere in den Nördlichen Kalkalpen zwischen Karwendel und dem Toten Gebirge etwas Neuschnee geben. Die Nullgradgrenze liegt tagsüber bei 3800 m.
Am Samstag gibt es in den Niederen Tauern vormittags noch Schneeschauer, ansonsten kommt schon die Sonne durch. Es ist jedoch windig. Die Temperaturen gehen einige Grade zurück. Die Nacht auf Sonntag wird sternenklar, der Sonntag fällt nochmals sehr sonnig und mild aus.
Auch an der Nordseite der Westalpen ist die sehr schwache Kaltfront in der Nacht auf Samstag aktiv. Allerdings wird es dort am Samstag früher sonnig als in den Westalpen. Der Sontag verläuft in den Westalpen ebenfalls sehr sonnig und relativ mild.

 

Fazit

Wer einen Platz von Samstag auf Sonntag auf einer Alpenvereinshütte reserviert hat, darf sich auf ein vielversprechendes Bergwochenende freuen. Wer hingegen nur eine Tagestour plant, sollte den Sonntag anvisieren, der besonders viel Sonnenschein verspricht.
Als Tour der Woche empfehlen wir die große Bergrunde auf den Kramer, zu der man gerade an schönen Herbstwochenenden am besten mit dem Zug anreist.
Da nicht viel Niederschlag in der Nacht auf Samstag erwartet wird, dürften auch Kletterer am Sonntag auf ihre Kosten kommen, sollten aber der Jahreszeit enstprechend südseitige und nicht allzu lange Routen anvisieren.

 

Tour der Woche: Kramer

Tour zum 28. bis 30. September 2018

Mehr erfahren
Wahrscheinlich schon am Samstag, vor allem aber am Sonntag dürften gute Tourenverhältnisse herrschen (siehe Bergbericht). Nicht nur um die Staugefahr am Autobahnende der A95 zu vermeiden, sondern auch um die Umwelt zu schonen empfehlen wir die großartige Rundtour auf den Kramer vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen aus. Denn noch sind die Tage lang genug, um diese wirklich ausgedehnte Rundtour zu unternehmen. Zudem ist die wunderschön, auf dem Abstieg gelegenen Stepberg Alm noch geöffnet.   Eine gute Kondition und Trittsicherheit muss man für diese großartige Bergtour, die sich wegen der mehrheitlich südseitigen Exposition gerade für den Herbst empfiehlt, aber mitbringen. Und da es in der Nacht auf Samstag ein paar Regen- oder Schneeschauer geben dürfte, sind Teleskopstöcke für erdige Wegpassagen zu empfehlen. Belohnt wird der gut 1300 Höhenmeter lange Anstieg mit einem sensationellen Panoramablick auf das direkt gegenüberliegende Wettersteingebirge und schwindelerregende Tiefblicke hinunter ins Loisachtal.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!