logo-dav-116x55px

Bergwetter - Mittelgebirge

Deutsche Mittelgebirge: Aussichten für Mittwoch, 11.12.2019

Mit einer Störung, die sich langsam von West nach Ost über Deutschland verlagert, ist es vor allem in den südöstlichen Mittelgebirgen der Fränkischen Alb bis zum Böhmerwald und Fichtel- und Erzgebirge vormittags meist noch recht sonnig mit hohen dünnen Schleierwolken. Nachmittags breiten sich auch hier zunehmend kompakte Wolken aus und abends bzw. nachts folgt auch Niederschlag. In den übrigen Gebirgsgruppen überwiegen durchwegs die Wolken, teils stecken die Gipfel gar im Nebel. Vormittags gibt es dabei vom Schwarzwald bis zur Röhn bereits Regen und Schneefall, am Nachmittag breitet sich dieser ostwärts aus. Die Schneefallgrenze liegt bei 600 bis 800 m, im Schwarzwald und den Vogesen teilweise auch bei 1000m und sinkt tendenziell abends bzw. nachts etwas ab. In Summe meist um 5, im Bereich Schwarzwald auch bis 10 cm Neuschnee. Die Temperaturen liegen in 800 m zwischen 0 und 4 Grad, in 1200 m (meist oberhalb der Inversion) bei 4 bis 6 Grad. Wind in höheren Lagen: Mäßig, vor allem im Westen und Nordwesten auch stark aus Südwest bis Südost.

Deutsche Mittelgebirge: Aussichten für Donnerstag, 12.12.2019

Winterlich: Der Donnerstag verläuft windig und um 5 bis 9 Grad kälter als der Vortag. Dazu schneit es vor allem im Bereich vom Bayerischen und Böhmerwald bis zum Thüringer Wald und Ergzebirge bis über Mittag noch häufig, sonst kann bei wechselnder Bewölkung und zeitweiligen Schauern auch die Sonne hervor kommen.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Freitag, 13.12.2019

In der Nacht auf Freitag frischt der Wind mit der nächsten, kräftigen Störung stark auf und von Westen her kommt erneut Niederschlag auf. Tagsüber bleibt es meist stark bis dicht bewölkt mit weiteren Schauern und starkem Wind. Am meisten Niederschlag ist im Schwarzwald und den Vogesen zu erwarten, die Schneefallgrenze steigt hier zunächst auf 1000 bis 1300m, sinkt aber tagsüber wieder gegen 600-800m. In höheren Lagen hier 10 bis 20 cm Neuschnee, nördlich davon 5 bis 10 cm, sonst eher weniger. Am Samstag stürmisch mit weiteren Schauern, die Schneefallgrenze steigt im Süden wieder an. Am Sonntag lässt der Wind nach, mit einer schwachen Warmfront ziehen von West nach Ost Wolken und schwacher Niederschlag durch, davor und dahinter ist es freundlich und teils sonnig.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Freitag, 13.12.2019

In der Nacht auf Freitag frischt der Wind mit der nächsten, kräftigen Störung stark auf und von Westen her kommt erneut Niederschlag auf. Tagsüber bleibt es meist stark bis dicht bewölkt mit weiteren Schauern und starkem Wind. Am meisten Niederschlag ist im Schwarzwald und den Vogesen zu erwarten, die Schneefallgrenze steigt hier zunächst auf 1000 bis 1300m, sinkt aber tagsüber wieder gegen 600-800m. In höheren Lagen hier 10 bis 20 cm Neuschnee, nördlich davon 5 bis 10 cm, sonst eher weniger. Am Samstag stürmisch mit weiteren Schauern, die Schneefallgrenze steigt im Süden wieder an. Am Sonntag lässt der Wind nach, mit einer schwachen Warmfront ziehen von West nach Ost Wolken und schwacher Niederschlag durch, davor und dahinter ist es freundlich und teils sonnig.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Freitag, 13.12.2019

In der Nacht auf Freitag frischt der Wind mit der nächsten, kräftigen Störung stark auf und von Westen her kommt erneut Niederschlag auf. Tagsüber bleibt es meist stark bis dicht bewölkt mit weiteren Schauern und starkem Wind. Am meisten Niederschlag ist im Schwarzwald und den Vogesen zu erwarten, die Schneefallgrenze steigt hier zunächst auf 1000 bis 1300m, sinkt aber tagsüber wieder gegen 600-800m. In höheren Lagen hier 10 bis 20 cm Neuschnee, nördlich davon 5 bis 10 cm, sonst eher weniger. Am Samstag stürmisch mit weiteren Schauern, die Schneefallgrenze steigt im Süden wieder an. Am Sonntag lässt der Wind nach, mit einer schwachen Warmfront ziehen von West nach Ost Wolken und schwacher Niederschlag durch, davor und dahinter ist es freundlich und teils sonnig.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Freitag, 13.12.2019

In der Nacht auf Freitag frischt der Wind mit der nächsten, kräftigen Störung stark auf und von Westen her kommt erneut Niederschlag auf. Tagsüber bleibt es meist stark bis dicht bewölkt mit weiteren Schauern und starkem Wind. Am meisten Niederschlag ist im Schwarzwald und den Vogesen zu erwarten, die Schneefallgrenze steigt hier zunächst auf 1000 bis 1300m, sinkt aber tagsüber wieder gegen 600-800m. In höheren Lagen hier 10 bis 20 cm Neuschnee, nördlich davon 5 bis 10 cm, sonst eher weniger. Am Samstag stürmisch mit weiteren Schauern, die Schneefallgrenze steigt im Süden wieder an. Am Sonntag lässt der Wind nach, mit einer schwachen Warmfront ziehen von West nach Ost Wolken und schwacher Niederschlag durch, davor und dahinter ist es freundlich und teils sonnig.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Freitag, 13.12.2019

In der Nacht auf Freitag frischt der Wind mit der nächsten, kräftigen Störung stark auf und von Westen her kommt erneut Niederschlag auf. Tagsüber bleibt es meist stark bis dicht bewölkt mit weiteren Schauern und starkem Wind. Am meisten Niederschlag ist im Schwarzwald und den Vogesen zu erwarten, die Schneefallgrenze steigt hier zunächst auf 1000 bis 1300m, sinkt aber tagsüber wieder gegen 600-800m. In höheren Lagen hier 10 bis 20 cm Neuschnee, nördlich davon 5 bis 10 cm, sonst eher weniger. Am Samstag stürmisch mit weiteren Schauern, die Schneefallgrenze steigt im Süden wieder an. Am Sonntag lässt der Wind nach, mit einer schwachen Warmfront ziehen von West nach Ost Wolken und schwacher Niederschlag durch, davor und dahinter ist es freundlich und teils sonnig.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 10.12.2019 um 11:12 Uhr

Premiere: Alpenvereinskarte für den Bayerischen Wald

LDBV und DAV bringen neue Karte für Arberregion, Kaitersberg, Osser heraus

Mehr erfahren
LDBV und DAV bringen neue Karte für Arberregion, Kaitersberg, Osser heraus: Pünktlich zur Wintersaison 2019/2020 ist die neue Alpenvereinskarte BY23 „Arberregion, Kaitersberg, Osser" im Handel erhältlich. Sie ergänzt die bereits bestehende Alpenvereinskartenserie „Bayerische Alpen“ und stärkt den Naturschutz in der Region. Erstmals gibt es nun eine Alpenvereinskarte für ein deutsches Mittelgebirge.