logo-dav-116x55px

10 DAV-Empfehlungen: Indoorklettern

Mehr erfahren
Klettern birgt Risiken! Bei unzureichender Beherrschung der Sicherungstechnik besteht die Gefahr ernsthafter Verletzungen. Lass Dich ausbilden! In Kletterkursen und durch qualifizierte Ausbilder erwirbst Du alle notwendigen Fertigkeiten.   Respektiere andere Kletterer. Weise sie gegebenenfalls auf Fehler und Gefahren hin und beachte die Kletterregeln! 

10 DAV-Empfehlungen: Hochtouren

Mehr erfahren
Bergsteigen im Hochgebirge bietet großartige Chancen für Naturerlebnis, Gemeinschaft und Abenteuer. Die folgenden Empfehlungen dienen dazu, den vielfältigen alpinen Gefahren wirkungsvoll zu begegnen. Die praktischen Grundlagen lernst Du in Fels- und Eiskursen, die nötige Erfahrung sammelst Du Schritt für Schritt. 

10 DAV-Empfehlungen: Skibergsteigen

Mehr erfahren
Skitouren, Schneeschuh- und Snowboardtouren bieten große Chancen für Fitness, Gemeinschaft und Naturerlebnis.   Die folgenden Empfehlungen dienen dazu, den alpinen Gefahren im winterlichen Gebirge wirkungsvoll zu begegnen.   Die praktischen Grundlagen lernst du in Ausbildungs- und Lawinenkursen, Erfahrung sammelst du Schritt für Schritt.   

10 DAV Empfehlungen DAV-Recommendations

Klettersteiggehen/Via Ferrata climbing

Mehr erfahren
Klettersteiggehen wird immer beliebter. Der DAV veröffentlicht 10 Empfehlungen, die Klettersteiggeher beachten sollten.

10 DAV-Empfehlungen DAV-Recommendations

Wandern/Hiking

Mehr erfahren
Als Natursport bietet Bergwandern große Chancen für Gesundheit, Gemeinschaft und Erlebnis. Die 10 Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Bergwanderungen möglichst sicher und genussvoll zu gestalten.

10 DAV-Empfehlungen DAV-Recommendations

Mountainbiken/Mountain biking

Mehr erfahren
Die Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Mountainbiken sicherer, naturverträglich und konfliktfrei zu gestalten.

Bergsteigen - Mountaineering

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Bergsteigen ist die Kerndisziplin des DAV. Erfahren Sie mehr über das alpine Steigen und Klettern bis zum II. Grad!   Bergsteigen - das sind die Momente, wo Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt sind und langfristig erworbene Erfahrung, Bewegungstechnik und Orientierungsfähigkeit. Die Momente, die keine Drahtseil-Installationen brauchen, um intensive Erlebnisse zu erzeugen.   Einfache Kletterstellen bis zum II. Grad, schmale Steige und auch wegloses Gelände müssen Bergsteigerinnen und Bergsteiger bewältigen können.   Als Geburtsstunde des Bergsteigens wird einerseits die Erstbesteigung des Mont Ventoux (1.912 m) 1336 durch Petrarca, andererseits 1492 die Besteigung des Mont Aiguille (2.085 m) durch Soldaten betrachtet. 1358 glückte die Besteigung des 3.538 m hohen Rocciamelone in Italien.       Bergsteigerinnen und Bergsteiger sind unterwegs:    auf anspruchsvollen Bergwanderungen auf leichten und flachen Gletschern auf einfachen kombinierte Touren in Fels und Eis im Fels mit kurzen Passagen bis II. Grad auf Klettersteigen  

Wandern - Hiking

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Ob im Flachland oder Gebirge, es gibt viele Wege zu Wandern. Hier erfahren Sie mehr!   Fast alle DAV-Mitglieder gehen mehrmals im Jahr zum Wandern.   Bei jährlich etwa 12.000 Wanderangeboten in den Sektionen ist für jeden Geschmack eine Tour dabei.   Gleichgesinnte Wanderinnen und Wanderer bei Gemeinschaftstouren und Führungen trifft man schnell.   Rund 1.700 lizenzierte DAV-Wanderleiterinnen und -Wanderleiter heißen Sie willkommen.   In der Ausbildung Sicherheit durch Wetter-, Orientierungskenntnisse und anderes mehr erlangen.   Im Training die Kondition und Trittsicherheit steigern.   Die DAV Bergwander Card: Ausweis und Tourenplanungsinstrument  

Klettersteiggehen - Climbing Via Ferrata

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Ohne extremer Kletterer zu sein, kann man steile Felswände und Bergspitzen erklettern - interessiert? Das Klettersteiggehen ist als eigene Spielform des Bergsports etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit. Sowohl im Programm der Sektionen des Alpenvereins, im Kursprogramm privater Anbieter als auch im privaten Freizeitsport hat das Begehen von Klettersteigen seinen festen Platz.   Klettersteige ermöglichen einem großen Personenkreis ohne allzu große Kletter-Vorkenntnisse einzigartige Bergerlebnisse in vergleichsweise extremem Gelände. Infolge dieser Faktoren ist in den vergangenen Jahren ein alpenweiter Trend zur Neuerschließung von Klettersteigen zu beobachten.   Diesem stehen die Alpenvereine grundsätzlich kritisch gegenüber. Gleichzeitig muss es aber Ziel sein, diese Entwicklung so mitzugestalten, dass negative Auswirkungen auf Natur und Landschaft vermieden werden. Ebenso hat sich der DAV die Aufgabe gestellt, die Sicherheit auf Klettersteigen zu erhöhen.   Das betrifft Bau, Sanierung und Wartung von Klettersteigen als auch die Ausrüstung zum Begehen einer Via Ferrata.   Die Betreiber von Klettersteigen unterliegen der Verkehrssicherungspflicht. Beschädigungen sollten umgehend an diese gemeldet werden, damit eine Reparatur vorgenommen werden kann. Informationen über den Zustand von Klettersteigen kann man auch im im Tourenportal alpenvereinaktiv erhalten.   

Hochtourengehen - High Alpine Tours

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Gletscher, Eisflanken, Firngrate, hohe Gipfel über dreitausend oder viertausend Meter: wer sich hier bewegt, ist auf Hochtouren unterwegs. Die schönsten Gipfel locken in den Alpen Österreichs, der Schweiz, Frankreichs und Italiens. Wer noch höher hinaus will, reist in die Anden oder den Himalaja und spricht dann vom Trekkingbergsteigen oder vom Expeditions- und Höhenbergsteigen.Auf Hochtouren ist die Seilschaft oder Gruppe gänzlich auf sich allein gestellt, ohne fremde Hilfe muss man sich in Schnee, Eis und Fels zurechtfinden. "Dünne" Luft und kalte Temperaturen machen die Unternehmungen noch anspruchsvoller als in mittleren Höhen. An Ausrüstung kommen Gurt, Seil, Steigeisen und Pickel dazu und müssen richtig eingesetzt werden. 

Klettern - Climbing

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Über 300.000 DAV-Mitglieder klettern. Indoorklettern zum Training und am Feierabend, Felsklettern als Naturerlebnis Bei jährlich 42.000 Kletterangeboten in den Sektionen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gleichgesinnte bei Gruppentreffen, Gemeinschaftstouren und Führungen trifft man schnell. Rund 1.500 lizenzierte DAV-Kletterbetreuer und 1.500 Trainer C heißen Sie willkommen. In der Ausbildung Sicherheit durch Technik und Taktik erlangen. Im Training die Kraft und Geschicklichkeit steigern. Die DAV Kletterscheine: Sicherheit durch standardisierte Ausbildungsinhalte Leistungssport: Wettkämpfe von Sektions- bis Deutschlandebene und Kaderbetreuung Regelmäßige Kletterinfos im Mitgliedermagazin Panorama  

Mountainbiken - Mountainbiking

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Mit einem Zweirad aus eigener Kraft in die Berge zu fahren ist umwelfreundlich, praktisch und erlebnisreich – und hat eine lange Tradition. Schon Bergvagabunden wie Hermann Buhl und Anderl Heckmair sind mit dem Drahtesel in die Berge aufgebrochen. Damals war es schlicht das günstigste Verkehrsmittel, um zu den Bergen zu gelangen.

Skibergsteigen - Skimountaineering

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Der Aufstieg zum Gipfel erfolgt aus eigener Kraft, nur über eine Spur im Schnee, die Abfahrt über oft unzerfahrenes Gelände, weitab vom Pistenbetrieb. Das Skitourengehen ist eine faszinierende Natursportart aus der Frühzeit des Alpinismus, die in den letzten Jahren erneut sehr großen Zulauf erfahren hat. Neben Tagestouren im Pistenbereich sind auch Skidurchquerungen von Hütte zu Hütte sehr beliebt; einige Hütten haben im Winter zudem für Skitourengeher geöffnet. Eines ist dabei sicher: Wer mit Tourenski ins winterliche Hochgebirge geht, braucht neben einer gehörigen Portion Können, vor allem das nötige Wissen und die Erfahrung, um mit etwaigen Risiken umgehen zu können. Besonders die richtige Einschätzung der Lawinengefahr muss gelernt und sehr ernst genommen werden (www.lawinen.org). Die verschiedenen Spielarten des Wintersports stellen wir im Folgenden vor; allen gemeinsam ist, dass Wintersportler und Wintersportlerinnen durch gezielte Schulung und Zuhilfenahme geeigneter Instrumentarien (Lawinenlagebericht, Sonde, Schaufel, Piepser, Schulung in der Tourenplanung, etc.) ihr Unfallrisiko erheblich senken bzw. etwaige Gefahren realistisch einschätzen können. Schulungen und Kurse werden über die 354 Sektionen des Alpenvereins angeboten und können direkt dort gebucht werden.  

Schneeschuhwandern - Snowshoeing

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Schneeschuhwandern bietet auch Nichtskifahrerinnen und -fahrern viele Möglichkeiten. Sie können Regionen erreichen, die für sie ohne Schneeschuhe nicht zugänglich wären. Schneeschuhwandern ist nicht nur eine Fortbewegungsart im Winter, sondern verbindet auf einfache Weise Sport und Natur. Selbstverständlich muss aber abseits gesicherter Routen die Lawinengefahr beachtet werden. Das Wandern in der winterlichen Bergwelt setzt auch die Beachtung einiger Verhaltensregeln voraus, um sich und andere nicht zu gefährden und gleichzeitig schonend mit der einzigartigen Bergnatur umzugehen. Selbstverständlich muss aber abseits gesicherter Routen die Lawinengefahr beachtet werden. Das Wandern in der winterlichen Bergwelt setzt auch die Beachtung einiger Verhaltensregeln voraus, um sich und andere nicht zu gefährden und gleichzeitig schonend mit der einzigartigen Bergnatur umzugehen. 

Alpin Skifahren - Skiing

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Der Skilauf hat in seiner Geschichte eine vielfältige und in jüngster Zeit sehr rasante Entwicklung genommen. Die große Vielfalt spiegelt sich auch im Deutschen Alpenverein wieder. Manche Sektionen führen eigene „Skischulen", einige betreiben Skirennen, andere dagegen sehen den Skilauf vor allem unter dem Aspekt des Tourenskilaufens. Über die Hälfte aller DAV-Mitglieder betreibt in irgendeiner Form Skilauf. Skilauf im DAV beschäftigt sich intensiv mit den Bereichen Skitouren und Tiefschneefahren. Dennoch genießen auch im DAV die „Skisportler" das unbeschwerte und leichte Pistenskifahren. Das Pistenskifahren ist im Hinblick auf genussvolle Skitouren und Tiefschneeabfahrten eine wichtige Voraussetzung. Hier werden die Grundlagen für die Technik gelegt, die gerade abseits der Pisten im tieferen Schnee ein kraftsparendes und unbeschwertes Fahren ermöglicht. 

Sportarten im Trend

Trailrunning und Slacklining stehen hoch im Kurs

Mehr erfahren
Die Vielfalt des Bergsports wird immer größer, aus klassischen Disziplinen entwickeln sich weitere Disziplinen, die zum Teil exotische und hochgradig spezielle Formen annehmen: Mixedklettern verbindet Fels- und Eisklettern. Freerider und Extremskier stürzen sich gewaltige Abhänge hinunter. Speedriding verbindet Skifahren mit Gleitschirmfliegen und beim immer beliebteren Trailrunning (auch: Speedhiking) werden die Berge im Laufschritt erklommen. In diesem Sportartenportfolio erscheinen Bergläufe oder Skitourenrennen schon beinahe als klassische Sportarten. Der Kreativität scheinen keine Grenzen gesetzt und man darf gespannt sein, welche Spielformen des Bergsports noch entstehen werden. Nicht selten sind diese Formen des Bergsports mit hohem Risiko verbunden.   

Schwierigkeitsskalen im Bergsport

Schwierigkeitsskalen im Vergleich

Mehr erfahren
In dem gegenüberstehenden Chart finden Sie eine Übersicht der Schwierigkeitsskalen der unterschiedlichen Bergsport-Disziplinen im groben Vergleich (Bild zum Vergrößern bitte anklicken). Die exakten einzelnen Schwierigkeitstabellen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Disziplin.

DAV Bio Tee "Warm ums Herz"

Jetzt im DAV-Shop

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden