logo-dav-116x55px

Untersberg: aussichtsreiche 4-Tages-Tour

Unterwegs auf dem sagenumwobenen Untersberg

Von Sagen umwoben und von Höhlen durchzogen. Dazu zwei Alpenvereinshütten, die sich als Übernachtungsstützpunkte anbieten. – Beste Voraussetzung für eine genussvolle Mehrtagestour über ein weniger bekanntes Bergmassiv der Berchtesgadener Alpen:

Im Karst

Zwischen Berchtesgaden und Salzburg baut sich der Untersberg als nördlichstes Massiv der Berchtesgadener Alpen auf. Steil und mit 200 Meter hohen Wänden bricht das Kalkmassiv an den Rändern ab, so dass sich stets eine freie Sicht auf den gipfelgesäumten Talkessel von Berchtesgaden bietet.

 

Im Vergleich zum gerade mal 20 Kilometer entfernten Steinernen Meer ist das Karstplateau des Untersberg bedeutend unbekannter – und entsprechend meist auch leerer. Mit dem Stöhrhaus und dem Zeppezauerhaus lassen sich zwei Stützpunkte ansteuern, um während einer viertägigen Rundtour das Massiv gleich zwei Mal zu überschreiten und von allen Seiten kennenzulernen.

 

Trittsischerheit und Bergerfahrung sind essenziell, um auf gut markierten, teils spektakulär durch Felswände verlaufenden und anspruchsvollen Wanderwegen den Untersberg zu erkunden.

 

Weitere Informationen

Der unten beigefügte Flyer der DAV-Sektion Berchtesgaden und der ÖAV-Sektion Salzburg liefert alle nötigen Detailinformationen.