logo-dav-116x55px

Herbstwanderung im Kendlmühlfilz

Besonders reizvoll ist die Wanderung durch das Naturschutzgebiet im Herbst, wenn sich das leuchtend gelbe Birkenlaub und die violette Erikaheide von den vielleicht schon weiß überzuckerten Gipfeln der Chiemgauer Berge abheben.

 

Früher bauten hier Strafgefangene Torf ab, heute dienen die alten Stahlstränge streckenweise als Wege. Darüber hinaus hat die Moorwanderung mit ihrer Nähe zu Kampenwand, Hochplatte und Hochgern ihren ganz besonderen Reiz. Das Bergpanorama kann man vom Westerbuchberg aus ausgiebig genießen.

 

Von dort aus bietet es sich an, über das Torfmuseum zurück nach Rottau zu wandern. In den Gebäuden des alten Torfbahnhofes gibt es Sammlungen zur Moorkunde und zur Torfwirtschaft mit vielen Exponaten. Highlight des kleinen Museums ist die einzige vollständig erhalten gebliebene Torfballenpresse. Eine zusätzliche Attraktion ist die Fahrt mit einem Feldbahnzug auf der vorhandenen Schmalspur.


Bis Anfang November gibt es samstags geführte Besichtigungen um 14 und um 16 Uhr, inklusive Feldbahnfahrt. Infos: torfbahnhof-rottau.de).


Alternativ kann man aber auch nach Übersee weiter wandern, von wo aus man mit dem Zug direkt zurück fahren kann.

 

Reine Gehzeit: 4 Std.
Schwierigkeit: Leicht
Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
Ausgangspunkt: Bushaltestelle Rottau
Karte: UK L7 "Chiemsee und Umgebung" 1:50.000, Bayerisches Landesvermessungsamt
Einkehr: Hotel-Restaurant Alpenhof am Westerbuchberg, Gasthof Messerschmied in Rottau.
Anreise: Von München Hbf. nach Prien und von dort weiter mit RVO-Bus 9505 nach Rottau. (Kürzeste Fahrzeit 1:18 Std.)
Rückreise: Zurück nach München wie auf dem Hinweg bzw. ohne Umsteigen vom Bahnhof Übersee (Variante)
 

Autor: Michael Pröttel

 

Genauer Tourverlauf: panorama bahntour kendlmuehlfilz.pdf [31 kb]