logo-dav-116x55px

Braunschweiger Hütte: Alpine Touren

Führer

29.06.2017, 13:43 Uhr

Die Tourenmöglichkeiten um die Braunschweiger Hütte im Pitztal haben sich durch den Gletscherschwund massiv verändert. Sektionsmitglieder haben nun neue Optionen geschaffen – und stellen in diesem Spezialführer alles noch und neu machbare zusammen.

Die Wildspitze-Nordwand ist die bekannteste Tour, die man von der Braunschweiger Hütte aus angehen kann. Hier hält sich tatsächlich begehbarer Firn oder Eis bis in den Sommer. Viele andere Dreitausender der Umgebung aber sind kaum noch über Firn und Gletscher zu erreichen, sondern zumindest auf den letzten Metern durch ausgeapertes, oft brüchiges Gestein. Andererseits haben die schmelzenden Gletscher teilweise festen, saubergeschliffenen Granit freigegeben, der zum Klettern einlädt, und auch einige alpine Grate locken mit netter Kraxelei in ordentlichem Fels.

 

Das Beste draus machen

So viel Veränderung ruft nach einem Update. Und da Kai Maluck von der DAV-Sektion Braunschweig nicht auf eine Neuauflage des Alpenvereinsführers warten wollte, der den Vollständigkeitsanspruch heute ohnehin nicht mehr konsequent erfüllen kann, machte er es selber: Der Geoquest-Verlag brachte als Partner den Führer „Eisgipfel und Felsgrate“ heraus. Und Maluck und seine Sektionskollegen bereicherten das Tourenangebot der Hütte gleich noch mit einer ganzen Menge neuer Kletterrouten. Viele leichte, gut eingebohrte Ein- und Mehrseillängenrouten bieten hier nun Gelegenheit für erste Schritte im alpinen Fels, ein paar schwierigere Touren sind auch zu finden. Und sogar Klettersteige locken links und rechts des Hüttenzustiegs.

 

Der Führer stellt sämtliche lohnenden Tourenmöglichkeiten rund um die Hütte mit vielen Fotos und ausführlichen Beschreibungen vor: klassische Eis- und Hochtouren, nette alpine Blockgrate, leichte bis mittelschwere alpine Kletterrouten, dazu fünf Klettergärten und Wintertipps für Ski- und Schneeschuhtouren und zum Eisklettern. Man muss sich ein bisschen einlesen, wie es beim AV-Führer auch nötig war, sollte sich aber schnell zurechtfinden. Ergänzt wird das Buch durch Informationen aus der Geschichte, durch spannende Früher-Heute-Fotovergleiche, und für Regentage gibt’s ein Würfelspiel. Eine lobenswerte Initiative der Sektion für ihr Arbeitsgebiet, das so an Attraktivität für klassische Bergsteiger gewinnen kann – hoffentlich auch noch, wenn die Erschließungspläne der Skigebietsbetreiber umgesetzt werden… ad

 

Info

Besonders geeignet für… Klassische Bergsteiger mit Sinn fürs Besondere

 

Kai Maluck: Eisgipfel und Felsgrate; Tourenführer oberes Pitztal: rund um die Braunschweiger Hütte, Geoquest Verlag, 2015, 208 Seiten, 22,- Euro

 

Link zum Verlag: http://www.geoquest-verlag.de/?q=node/566

 

Kurzcheck

Nutzwert
Info
Fotos

ISBN: 9783000454745

Bücher fürs Unterwegssein

Wander-Führer

Mehr erfahren
„So weit die Füße tragen“ könnte man als Motto auswerfen für diese jüngeren Neuerscheinungen aus der Rubrik „Trekkingführer“. Mit kleinen Unterschieden in Systematik und Aufmachung, aber alle sorgfältig und mit Sinn fürs Detail gemacht. Ob Deutschland und Alpen, Mitteleuropa, Skandinavien oder jenseits des Großen Teichs: Wer sich auf solche Reisen einlässt, hat nachher sicher was zu erzählen.

Auf zu neuen Zielen

Führer zu Kultur & Co

Mehr erfahren
Berge sind schön. Sie hinauf und wieder hinunter zu steigen, gibt vielen lebenslange Motivation und Leidenschaft. Dass Berge noch mehr sind, zeigen diese Führer mit etwas anderen Schwerpunkten: Sie erzählen Geschichte/n, führen zu schönen Pflanzen, zu kulturellen oder technischen Sehenswürdigkeiten oder erklären die Geologie, die die Berge entstehen ließ. Nach dem Motto: Wer mehr weiß, kann mehr erleben.

Rolf Goetz: Flora der Kanarischen Inseln

Natur-Wanderführer

Mehr erfahren
Schon die vulkanischen Landschaften der sieben Kanaren-Inseln sind faszinierend. Unter den Blumen, die dort wachsen, sind hunderte Endemiten, die es nirgends anders gibt. Ein Paradies also für Botanikfreunde, denen dieses Buch hilft, zu benennen, was sie sehen.

Peter Mertz: Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen

Natur-Wanderführer

Mehr erfahren
Ob die Tour an einem Bachlauf entlang führt oder über eine Rasenfläche bis hoch in die Felsen – überall begleiten uns faszinierende Pflanzen. Das Buch hilft, 480 Alpenpflanzen zu bestimmen, und beschreibt deren Lebensräume.

Sandra Pawliczak: Winter-Erlebnis-Touren mit Kindern

Führer Familien

Mehr erfahren
Ist der Winter nicht die schönste Jahreszeit? Wer Kinder im Schnee toben sieht, wird das kaum bezweifeln. Dieser Führer liefert vielfältige Inspiration für Winterfreuden zwischen München und den Alpen. Im Winter ist es noch lustiger, gemeinsam mit Kindern unterwegs zu sein, weil der zache Abstieg oft per Schlitten zum eigentlichen Höhepunkt wird. Aber auch gefrorene Wasserfälle, zu Zauberwesen verschneite Bäume oder Schneeballschlacht, Schneemann- und Iglubau sind Spezialitäten, die man im Sommer nicht so schnell findet. Natürlich ist das Gehen im Winter oft mühsamer; deswegen hat die Autorin, die viel mit der Familienwandergruppe „Murmeltiere“ der Sektion Oberland unterwegs ist, meist kurze Touren bis 500 Höhenmeter ausgewählt, nur drei sind etwas länger.   Der Begriff „Winter“ ist hier großzügig gefasst: Er beginnt Ende November, in der Adventszeit, wo sich Weihnachtsmärkte als Ergänzung anbieten. Und auch Gipfeltouren sind die große Ausnahme unter den 32 Aktivitätsvorschlägen zwischen Füssen, Rosenheim und der Umgebung von München. Meist reichen schon Almen oder Hütten als Ziele aus – und oft geht es nur um ein bisschen Bewegung in der freien Natur: rund um einen See oder zum Rodelhügel. 

Hirtlreiter/Soeffker: Erlebniswandern mit Kindern Südtirol

Führer Familien

Mehr erfahren
Südtirol ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Für diejenigen, die kleinere Kinder haben, liefert dieser Führer jede Menge Inspiration. 36 Touren zwischen Sesvennagruppe, Cevedale, Bozen, der Seiser Alm, den Drei Zinnen und dem Antholzer Tal haben die Autoren zusammengestellt. In diesen teils hochalpinen Regionen sind darunter natürlich auch „echte“ Bergziele, sogar vier Mehrtagestouren (für ältere Kinder), bis hin zum Meraner Höhenweg. Aber es gibt auch kurze, leichte Alm- und Bachwanderungen zwischen ein und zwei Stunden, mit geringen Höhenunterschieden, die schon mit Vierjährigen machbar sind – eine bunte Mischung also.