logo-dav-116x55px

Braunschweiger Hütte: Alpine Touren

Führer Wandern/Bergsteigen

29.06.2017, 13:43 Uhr

Die Tourenmöglichkeiten um die Braunschweiger Hütte im Pitztal haben sich durch den Gletscherschwund massiv verändert. Sektionsmitglieder haben nun neue Optionen geschaffen – und stellen in diesem Spezialführer alles noch und neu machbare zusammen.

Die Wildspitze-Nordwand ist die bekannteste Tour, die man von der Braunschweiger Hütte aus angehen kann. Hier hält sich tatsächlich begehbarer Firn oder Eis bis in den Sommer. Viele andere Dreitausender der Umgebung aber sind kaum noch über Firn und Gletscher zu erreichen, sondern zumindest auf den letzten Metern durch ausgeapertes, oft brüchiges Gestein. Andererseits haben die schmelzenden Gletscher teilweise festen, saubergeschliffenen Granit freigegeben, der zum Klettern einlädt, und auch einige alpine Grate locken mit netter Kraxelei in ordentlichem Fels.

 

Das Beste draus machen

So viel Veränderung ruft nach einem Update. Und da Kai Maluck von der DAV-Sektion Braunschweig nicht auf eine Neuauflage des Alpenvereinsführers warten wollte, der den Vollständigkeitsanspruch heute ohnehin nicht mehr konsequent erfüllen kann, machte er es selber: Der Geoquest-Verlag brachte als Partner den Führer „Eisgipfel und Felsgrate“ heraus. Und Maluck und seine Sektionskollegen bereicherten das Tourenangebot der Hütte gleich noch mit einer ganzen Menge neuer Kletterrouten. Viele leichte, gut eingebohrte Ein- und Mehrseillängenrouten bieten hier nun Gelegenheit für erste Schritte im alpinen Fels, ein paar schwierigere Touren sind auch zu finden. Und sogar Klettersteige locken links und rechts des Hüttenzustiegs.

 

Der Führer stellt sämtliche lohnenden Tourenmöglichkeiten rund um die Hütte mit vielen Fotos und ausführlichen Beschreibungen vor: klassische Eis- und Hochtouren, nette alpine Blockgrate, leichte bis mittelschwere alpine Kletterrouten, dazu fünf Klettergärten und Wintertipps für Ski- und Schneeschuhtouren und zum Eisklettern. Man muss sich ein bisschen einlesen, wie es beim AV-Führer auch nötig war, sollte sich aber schnell zurechtfinden. Ergänzt wird das Buch durch Informationen aus der Geschichte, durch spannende Früher-Heute-Fotovergleiche, und für Regentage gibt’s ein Würfelspiel. Eine lobenswerte Initiative der Sektion für ihr Arbeitsgebiet, das so an Attraktivität für klassische Bergsteiger gewinnen kann – hoffentlich auch noch, wenn die Erschließungspläne der Skigebietsbetreiber umgesetzt werden… ad

 

Info

Besonders geeignet für… Klassische Bergsteiger mit Sinn fürs Besondere

 

Kai Maluck: Eisgipfel und Felsgrate; Tourenführer oberes Pitztal: rund um die Braunschweiger Hütte, Geoquest Verlag, 2015, 208 Seiten, 22,- Euro

 

Link zum Verlag: http://www.geoquest-verlag.de/?q=node/566

 

Kurzcheck

Nutzwert
Info
Fotos

ISBN: 9783000454745

Wanderführer Mittelgebirge

Wanderführer

Mehr erfahren
Gerade im Frühling und Spätherbst, wenn die Berge noch nicht oder nicht mehr zugänglich sind, entfalten die deutschen Mittelgebirge einen besonderen Reiz. Und ihren Anwohnern sind sie ganzjährige Wanderheimat. 16 Vorschlagssammlungen, die in jüngerer Zeit erschienen sind.

Wanderführer zu fernen Zielen

Wanderführer

Mehr erfahren
Natürlich sind die Alpen so groß, dass man nie all ihre Wandermöglichkeiten erschöpfen kann. Doch fremde Länder locken, denn dort kann man neben neuen Bergen auch andere Menschen kennenlernen. So sind diese Führer auch immer ein bisschen Kultur-Ratgeber. Von Island bis Neuseeland reicht das geographische Spektrum dieser Reise- und Wanderführer. Zwei Bücher fallen besonders auf: Die „Toptrails Nordamerika“ und „Neuseeland Live“ haben größeres Format und mehr Umfang, das Neuseeland „ComboBook“ integriert zusätzliche Bilder, Videos und GPS-Dateien auf der mitgelieferten SD-Karte. Doch auch bei den anderen Führern sind GPS-Tracks meist downloadbar; im Buch findet man für die Planung Höhenprofile und Karten, die bei Rother dank der Höhenlinien informativer wirken.   Das Format der anderen Führer ist klein und handlich, sie passen gut ins Reisegepäck. Da es in weniger bekannte Regionen als in die Alpen geht, sind die Informationen zu Land und Leuten, Infrastruktur und Besonderheiten im vorderen Teil oft besonders umfangreich. Dann folgen manchmal viele, gelegentlich auch nur zwei, drei Dutzend Tourenbeschreibungen; das sollte aber immer für einen ersten Urlaub reichen – vielleicht sogar für einen zweiten, wenn man auf den Geschmack kommt. 

DAV (Hrsg.): Jubiläums-Tourenbuch

Wander- und Tourenführer

Mehr erfahren
Das gab’s noch nie: zum 150 Jubiläum des DAV stellen Ehrenamtliche aus seinen Sektionen Lieblingstouren aus ihrer Region oder ihren Arbeitsgebieten vor. Die ganze Vielfalt des Vereins auf 350 Seiten. „Der beste Beweis für die Vielfalt und für die Lebendigkeit des Bergsports im DAV ist dieses Buch“, schreibt der DAV-Präsident Josef Klenner im Vorwort des Buches. Und wo er Recht hat, hat er Recht: Im Jubiläumstourenbuch geht es hinauf auf Dreitausender in den Ötztaler Alpen und vorbei an den schroffen Wänden des Wilden Kaisers, aber auch durch die offene Landschaft der Nordheide, auf den aussichtsreichen Harz und hinab in die Fränkischen Höhlen. Ob gemütlicher Familienausflug, anspruchsvoller Klettersteig, Mehrtagestour, Klassiker oder Geheimtipp – für jeden Geschmack ist etwas dabei. 

Bücher fürs Unterwegssein

Wander-Führer

Mehr erfahren
„So weit die Füße tragen“ könnte man als Motto auswerfen für diese jüngeren Neuerscheinungen aus der Rubrik „Trekkingführer“. Mit kleinen Unterschieden in Systematik und Aufmachung, aber alle sorgfältig und mit Sinn fürs Detail gemacht. Ob Deutschland und Alpen, Mitteleuropa, Skandinavien oder jenseits des Großen Teichs: Wer sich auf solche Reisen einlässt, hat nachher sicher was zu erzählen.

Jung/Kriz: Schweiz 3000 drüber und drunter

Führer

Mehr erfahren
Die Schweiz hat – neben Röschti, Chäsfondüe und Müesli – nicht nur Viertausender. Auch eine Etage tiefer finden Wanderer und Bergsteiger jede Menge tolle Ziele. 70 der schönsten stellt dieser Führer vor. Ein Führer für „echte Bergsteiger“: gehobenes Wandern, auch mal leichtes Klettern, vielleicht einfaches Hochtourengelände – aber keine Gletscher oder sonstige Passagen, die Seilsicherung erfordern würden. Wer sich in alpinem Gelände und leichten Felspassagen souverän fühlt, findet hier etliche spannende Dreitausender (nur wenige Gipfel sind niedriger), die nicht auf der ersten Liste der „To Do“-Gipfel der Schweiz stehen und deshalb oft relativ einsame Bergerlebnisse versprechen – meist mit heimeliger Hütten-Übernachtung vorher. 

Adi Stocker: Bergtouren Lofer/Leogang

Führer

Mehr erfahren
Steiles, steiniges Gelände, große Höhenunterschiede und Gehstrecken, kaum Hütten – die Loferer und Leoganger Steinberge bieten keinen schnellen Konsumgenuss. Wer aber Einsamkeit und alpinen Anspruch liebt, wird mit diesem Führer viele lohnende Ziele entdecken. Die Loferer und Leoganger Steinberge gehören nicht zu den Paradezielen der Ostalpen; die Nachbarn Wilder Kaiser und Berchtesgadener stehlen ihnen die Schau. Kein Wunder, dass der vergriffene Alpenvereinsführer kein Aspirant für eine erfolgreiche Neuauflage war. Doch gemeinsam mit der DAV-Sektion Passau, die die beiden AV-Hütten in den zwei Bergstöcken betreibt, wagte der Insiderverlag Panico ein unternehmerisches Abenteuer: einen „Bergführer“ mit dem Kletter-Erschließer Adi Stocker.