Logo-DAV-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

20. bis 22. Mai 2022

19.05.2022, 15:30 Uhr

Auch die kommenden Tage versprechen frühsommerliches Wetter, wobei in den Alpen vor allem am Samstag die Gewittergefahr ansteigt. Der Sonntag dürfte dann etwas stabilere Verhältnisse mit sich bringen.

Tourenverhältnisse

In den komplett schneefreien Deutschen Mittelgebirgen können Erd- und Wiesenpfade nach freitäglichen Schauern am Wochenende etwas feucht sein.
In den Bayerischen Voralpen sind südseitige Anstiege bis auf Gipfelniveau mittlerweile schneefrei. Auf den Nordseiten muss man nach wie vor gerade in Rinnen oberhalb von etwa 1500 m bis 1600 m mit Altschnee rechnen.
Das gilt in den Nördlichen Kalkalpen natürlich auch für nordseitige Kare und schattige Hangflanken, wo sich noch große zusammenhängende Altschneefelder befinden. Aufgrund der hohen Temperaturen sind diese aber in der Früh nicht hart gefroren, sondern im Gegenteil meist ziemlich weich.
Südseitig werden bereits sogar so anspruchsvolle Unternehmungen wie der Königsjodler Klettersteig am Hochkönig (Berchtesgadener Alpen) unternommen. Wer sich aber so etwas vornimmt, muss natürlich damit umgehen können, dass Teile der Stahlseile noch unter der Schneedecke liegen!
Die Skitourensaison wiederum geht selbst in der Schweiz dem Ende entgegen. Zwar sind Touren von hochgelegenen Ausgangspunkten aus, wie beispielsweise vom Klausenpass auf die Clariden (Glarner Alpen) noch möglich. Beim Piz Kesch (Albula Alpen) muss man hingegen die Ski von Bergrün aus bis auf stolze 2200 m tragen.

 

 

Wochenendwetter

Mittelgebirge: Nachdem es Freitags in der Eifel und im Rothaargebirge zu Schauern und Gewittern kommt, wird es am Wochenende recht freundlich. Die Höchsttemperaturen am Kahlen Asten (841 m) sinken aber von 21°C am Freitag auf 15°C am Wochenende, von 14° am Freitag auf 21°C am Sonntag.
Ähnlich verläuft das Wochenende im Harz. Dort liegen die Maximaltemperaturen auf dem Brocken (1141 m) zwischen 18°C und 11°C.
Im Elbsandsteingebirge ist die oben genannte Wetterabfolge zu erwarten. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) sinken die Temperaturen von 25°C auf 18°C.
Im Bayerischen Wald sollen hingegen Freitag und Sonntag recht freundlich werden. Am Samstag werden gewittrige Schauer auftreten. Am Großen Arber (1456 m) sinken die Höchsttemperaturen von 20°C auf 15°C.
Im Schwarzwald  könnte es ebenfalls am Samstag kleine Regenschauer geben. Freitag und Sonntag verlaufen freundlich. Am Feldberg (1493 m) liegen die Maximalwerte zwischen 21°C am Freitag und 15°C am Samstag.
Alpen:  Am Freitag steigen die Temperaturen bei auflebendem Westwind in 3000 m auf 8 Grad. Anfangs ist es, abgesehen von hohen Zirren, sonnig. Im Tagesverlauf bilden sich Quellwolken und vereinzelt später auch kräftige Wärmegewitter, am ehesten in den Niederen Tauern, später auch im Bereich um den westlichen Hauptkamm. Großteils wird es aber trocken bleiben.
Der Samstagvormittag verläuft auf der Alpennordseite wechselnd bis stark bewölkt mit gewittrigen Schauern, während es im Süden recht freundlich und trocken ist. Am Nachmittag bleibt es im Norden wechselhaft. Mit Gewittern ist vor allem am Südostrand des Alpenbogens zu rechnen, ansonsten bleibt der Süden wetterbegünstigt. Mit strammem Nordwestwind ist es etwas kühler. Der Sonntag bringt am Vormittag noch durchwegs sonnige Verhältnisse, später dann einige Quellungen und auch dichtere Wolkenfelder über den Gipfeln. Abgesehen von vereinzelten Gewitterschauern bleibt es trocken. In allen Höhenlagen wird es wieder wärmer.
Das Wochenendwetter ist in den Westalpen ähnlich.

 

Fazit

In den meisten Berg-Gebieten bringt der Sonntag das stabilere und meist freundlichere Bergwetter. Samstags muss man auf die Gewittergefahr achten.
Mittlerweile ist es bei Gipfeltouren in den Bayerischen Alpen nicht mehr notwendig, rein südseitig unterwegs zu sein. Man muss aber bei höheren Lagen auf den Schattenseiten hier und da mit Altschneefeldern rechnen. Hinweise zur Rutschgefahr auf Altschnee findet ihr HIER.
Sportkletter*innen müssen vor allem am Alpenrand damit rechnen, dass die Felsen am Samstag feucht werden und sollten daher am Sonntag südseitige, schnell trocknende Routen anvisieren. Für alpine Routen wartet man sowohl in Sachen Wetter, als auch von den Schneeverhältnissen her besser noch etwas ab.
Und noch ein Tipp für Klettersteigfreund*innen: Noch sind nicht alle Wintersperren aufgehoben. Während z.B. der Tegelbergsteig (Ammergauer Alpen) seit dem letzten Montag geöffnet wurde, gilt das für den Iseler Klettersteig (Allgäuer Alpen) erst ab dem 1. Juni.

 

Auch für die kommenden Tage haben wir eine Tourenliste für euch zusammengestellt.