logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

25.bis 17. Dezember 2020

24.12.2020, 15:30 Uhr

Auch über die Weihnachtsfeiertage ist Bergsport im Freien weiterhin erlaubt. Kontakte müssen aber bei der Anreise und auch auf der Tour so weit wie möglich reduziert werden. Nach wie vor erscheint der DAV Bergbericht in einer abgeänderten Form, welche sich nur auf deutsche Bergregionen bezieht.

Tourenverhältnisse

Nach wie vor kommen auf Deutschen Berggipfel eher Wanderer als Skitourengeher auf ihre Kosten. Das sehr milde Bergwetter der vergangenen Tage und des heutigen Donnerstags ließ, bzw. lässt die ohne hin sehr geringe Schneedecke am Alpenrand in Lagen unterhalb etwa 2000 m weiter abschmelzen. Dort waren am ehesten noch im Allgäu Skitouren auf Wiesenhängen am vergangenen Wochenende möglich. Ein regelmäßiger Lawinenlagebericht wird im Bayerischen Alpenraum noch nicht heraus gegeben. Es ist aber unbedingt auf ein Altschneeproblem am Fundament der Schneedecke auf nordseitigen Hängen ab 30° Neigung hinzuweisen. Diesbezüglich wurden am letzten Wochenende in den Allgäuer Alpen einige Lawinenanrisse beobachtet.
In den Deutschen Mittelgebirgen liegt außer im Schwarzwald hingegen kein Schnee mehr.
Aufgrund des regenreichen Wetters ist überall mit feuchten Passagen zu rechnen, welche in den kommenden Tagen durchaus eisig oder schneebedeckt werden dürften … was ideal zu den Berg-Wetteraussichten für die Weihnachtsfeiertage überleitet. Diese lassen einen Anstieg der Lawinengefahr für möglich erscheinen.

 

Wochenendwetter

In der Eifel wird von Freitag bis Sonntag bei Temperaturen um die 0°C und lebhaftem Wind immer wieder Schneefall in höheren Lagen erwartet.
Im Sauerland ist der gleiche Wetterablauf wahrscheinlich, wobei die Temperaturen auf dem Kahlen Asten (814 m) auch tagsüber unter 0°C liegen.
Im Harz wird zwar weniger Niederschlag, dafür am Brocken vor allem am Sonntag starker Wind erwartet. Dort liegen die Tageshöchsttemperaturen am Samstag bei -6°C
Im Elbsandsteingebirge soll nach Schnee am Freitag am Wochenende auch mal die Sonne heraus kommen, wobei die Tageshöchsttemperaturen um 0°C pendeln.
Im Schwarzwald ist es mit Temperaturen um -5°C auf dem Feldberg (1493 m) deutlich kälter. Dort wird nach Schnee am Freitag das Wochenende bewölkt und windig aber trocken verlaufen.
In der Fränkischen Alb werden sich am Wochenende Wolken, leichte Schneeschauer und kurze Sonnenphasen bei Temperaturen um 0°C miteinander abwechseln.
Auf den Gipfeln des Bayerischen Waldes kann man nach Schnee am Freitag zum Sonntag hin mit Sonne rechnen. Am Großen Arber (1455 m) steigen die Temperaturen von -10°C am Samstag auf 0°C am Sonntag.

Dem Deutschen Alpenraum bringt der Freitag Wolken und schauerartige Schneefälle. Es werden bis zu 25 cm Neuschnee erwartet. Am Samstag lichten sich die Wolken nördlich des Alpenhauptkamms von Westen her, im Allgäu kann auch die Sonne heraus kommen. Vor allem nach Osten zu sind aber noch einige Schneeschauer dabei. Der Sonntag beginnt mit Zwischenhocheinfluss und Sonne vor allem in den Tälern bitterkalt, während in der Höhe mit stärker werdendem Südwestwind eine Frostmilderung einsetzt. Man muss aber auch mit einigen Wolken rechnen.

 

Fazit

Der Heilige Abend und der erste Weihnachtsfeiertag bringen zumindest im Bergland den von vielen ersehnten Neuschnee. Ob dieser bereits zum Skitourengehen reicht ist eher unwahrscheinlich, da eine Unterlage im Deutschen Alpenraum meist nicht vorhanden ist.
Bei prognostizierten Neuschnee-Summen von bis zu 25 cm sind zumindest am Alpenrand Schneeschuhe aber sehr zu empfehlen. Egal ob mit Schneeschuhen oder mit Skitourenausrüstung muss man eine eventuell Erhöhung der Lawinengefahr im Blick haben. Bei einem markanten Anstieg wird auch der Bayerische Lawinenwarndienst entsprechende Hinweise auf seine Internet Seite stellen.
Auch Winter-Bergwanderer sollten angesichts des kalten, windigen und mehrheitlich bedeckten Bergwetters entsprechende Erfahrung und Ausrüstung mit dabei haben.
Zudem stellt sich natürlich die Frage, wie man sich in Bezug auf die Corona Situation bei der Tourenplanung richtig verhält. Die DAV Kampagne „Natürlich Winter“ hat hierzu wichtige Tipp zusammengestellt.