logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

15. bis 18. August 2019

14.08.2019, 15:30 Uhr

Wegen des morgigen Feiertags wird der Bergbericht schon heute erstellt. Und so wie es ausschaut lohnt es sich durchaus, den Freitag als Brückentag für ein verlängertes Bergwochenende zu nutzen.

Tourenverhältnisse

Aufgrund der zurückliegenden Regenfälle muss man an grasigen und erdigen Wegpassagen teils mit rutschigen Verhältnissen rechnen. Im Felsgelände wurden Bereiche ab etwa 3000 Metern mit einer dünnen Neuschneeauflage überzuckert, die wohl schnell wieder verschwinden wird.
Bei Hochtouren zeichnet sich ein weiterhin recht unterschiedliches Bild ab. Hier gibt es (für die Jahreszeit typisch) bereits recht stark ausgeaperte Bereiche wie z.B. den Steilaufschwung des Alpeiner Ferners (Stubaier Alpen) oder auch die Gipfelflanke des Castors (Wallis), wohingegen beim Anstieg zum Großvenediger (Hohe Tauern) nur wenige ausgeaperte Passagen zu meistern sind.
 

 

Wochenendwetter

In den Ostalpen wird die Sonne am Donnerstag von ausgedehnten Wolkenfeldern verdrängt. Ab Mittag überwiegen die Wolken und es treten verbreitet Schauer auf, die sich bis in die Nacht hineinziehen. Mit 6°C bis 10°C auf 2000 Metern ist es für die Jahreszeit noch zu kühl. Es weht ein mäßiger bis lebhafter Westwind.
Am Freitag Vormittag kann es noch letzte Regenschauer geben. Dann bessert sich das Wetter zunehmend und es wird von Freitag Nachmittag bis Sonntag verbreitet freundlich bei langsam ansteigenden Temperaturen. Erst am Sonntag Nachmittag sind am späteren Nachmittag vereinzelte Gewitter möglich.
In den Westalpen sind die Verhältnisse ähnlich. Im Wallis kann man aber bereits am Donnerstag mit einem trockenen Bergtag rechnen, wobei bei lebhaften Wind die Gipfel noch in Wolken gehüllt sein dürften. Am Sonntag kommen hier jedoch bereits in der zweiten Tageshälfte Schauer und Gewitter auf.
 

 

Fazit

Wer eine dreitägige Tour in den Ostalpen unternehmen möchte, macht das am besten von Freitag bis Sonntag, wobei wir als Tour der Woche die Gleiwitzer Hütte empfehlen.
Wem Hochtouren im Wallis im Sinn stehen sollte hingegen möglichst heute Abend losfahren und wird bereits morgen trocken zur jeweiligen Ausgangspunkt-Hütte gelangen.
Für schöne Tagestouren in den Ostalpen bieten sich ansonsten Freitag, Samstag und Sonntag an.
Und wer alpine Kletterrouten unternehmen möchte, der sollte den Freitag besser noch abwarten, damit der Fels nach dem feuchten Donnerstag auch wirklich gut abtrocknen kann.

 

Tour der Woche: Imbachhorn

Tour zum 15. bis 18. August 2019

Mehr erfahren
Für das anstehende, wohl recht günstige Berg-Wochenende (siehe Bergbericht) empfehlen wir eine Zweitagetour auf die wunderschön gelegene Gleiwitzer Hütte, von der aus man das Imbachhorn besteigen kann. Wer die Tour verlängern möchte und entsprechende Erfahrung hat, kann mit einer weiteren Übenachtung zusätzlich den Gleiwitzer Höhenweg in Angriff nehmen über den man den beeindruckenden Hohen Tenn erreicht.   Die Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde. In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren übrigens in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Wie waren die Bedingungen auf Ihrer Tour? Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!