Familie wandert im Winter in den Bergen
Winterwandern geht mit der ganzen Familie. Foto: AdobeStock

Die schönsten Orte und Routen

Winterwandern in den Alpen

Abseits von Skizirkus, Langlaufloipen und Apres-Ski findet man in erstaunlich vielen Ecken der Alpen auch im Winter Ruhe, unberührte Schneedecken und Naturgenuss. Viele Regionen haben den Trend Winterwandern entdeckt und bieten teilweise hunderte Kilometer präparierte Winterwanderwege an – im Tal oder am Berg, mit spektakulären Blicken auf die Bergwelt oder hinab in eingeschneite Täler und Dörfer.

Chiemgau

Kampenwand, Bergsteigerdörfer und Kaiserblicke

Auch am nahe des Chiemsee gelegenen Simssee wandert es sich meist mit traumhaften Bergblicken. Foto: Pixabay

Wer im Winter nicht allzu hoch hinaus will, ist im Chiemgau gut aufgehoben. Die Region überzeugt nicht nur mit Berühmtheiten wie dem Chiemsee und der Kampenwand, sondern auch mit gleich zwei Bergsteigerdörfern und fabelhaften Kaiserblicken. Rund 280 Kilometer an Winterwanderwegen werden im Chiemgau regelmäßig präpariert und sorgen entlang von Seen, Flüsschen, Wäldern und Bergen für eine extra Portion Winterstimmung. Highlights sind die Premiumwege „Panorama“ mit traumhaften Blicken auf die Chiemgauer Bergwelt und den Chiemsee und „Kaiserblick“ – Namensgeber ist natürlich das Tiroler Kaisergebirge, das man auf der Strecke immer wieder bewundern kann.

Noch mehr gibt’s auf Alpenvereinaktiv.

Oberstdorf

Klamm und Landschaft wie aus dem Märchen

Die Allgäuer Hochalpen bilden das größte Naturschutzgebiet des Regierungsbezirks Schwaben. Und so wartet das Allgäu nicht nur im Sommer mit vielfältigen Bergtouren auf. Auch im Winter finden Wanderfans rund um Oberstdorf Tal- und Bergwege in märchenhafter Landschaft, über 140 Kilometer davon werden präpariert. Noch märchenhafter wird’s in der Breitachklamm. Auf sieben Kilometern geht’s durch eine glitzernde Landschaft aus Fels, Wasser, Schnee und Eis.

Die Breitachklamm ist gerade im Winter einen Besuch wert. Foto: Pixabay

Diese und viele weitere Touren rund um Oberstdorf gibt’s auf Alpenvereinaktiv.

Kaisergebirge

Romantische Winterwanderungen im Naturschutzgebiet

Auf den Wanderwegen im Chiemgau kann man das imposante Massiv aus der Ferne bewundern – aber auch die Gegend um den Wilden Kaiser selbst ist ein wahres Winterwanderparadies. Dabei ist der Wilde Kaiser um genau zu sein nur ein Teil des Kaisergebirges, der andere Teil ist der Zahme Kaiser. Der größte Teil des Gebirges steht unter Naturschutz und ist daher kaum durch Straßen und Seilbahnen erschlossen – beste Voraussetzungen für romantische Winterwanderungen.

Zahlreiche Tourenvorschläge von leichten Talwegen bis zu mittelschweren Wanderungen gibt’s auf Alpenvereinaktiv.

Zillertal

Gemütliche, sportliche und historische Wanderungen

Wenn man ans Zillertal denkt, kommen einem wohl zuerst die zahlreichen Pistenkilometer in den Sinn. Dass man auf fast genauso vielen Kilometern gemütlich oder sportlich wandern kann, wissen die wenigsten. Insbesondere das Bergsteigerdorf Ginzling inmitten des Naturparks Zillertaler Alpen zeigt die ruhige Seite der Region. Wer sich für die Geschichte des alpinen Skisports interessiert, findet auf dem Rundweg „Zeitreise“ in Mayrhofen am Penken romantische Gemütlichkeit und historische Einblicke. Auf der Webseite des Zillertals hat man die Wahl aus über hundert Winterwanderungen auf leichten bis mittelschweren Wegen.

Berchtesgaden

Glitzernde Spiegel und berühmte Könige

Der Königssee – im Winter mit etwas Glück ein glitzernder Spiegel aus Eis – hat nun seinen ganz besonderen Reiz. Grund genug einen Winterausflug nach Berchtesgaden einzuplanen. Insgesamt kann man sich im Berchtesgadener Land auch im Winter auf einem rund 200 Kilometer langen Wegenetz austoben – und hat meist den berühmten „König“ Watzmann, seine Frau und die sieben Kinder im Blick. Highlights sind sicher der Malerwinkel Rundweg, der im Winter geräumt wird, und der Soleleitungsweg, auf dem man in pulvrig glitzerndem Schnee auf den Spuren des Salzes wandeln kann.

Eine Auswahl an Winterwanderwegen gibt es auf Alpenvereinaktiv.

Warm einpacken. Winter am Königssee. Foto: AdobeStock

Ammergauer Alpen

Naturpark und Königsschlösser

Knapp die Hälfte des in Deutschland liegenden Teils des Ammergebirges wurde 2017 zum Naturpark Ammergauer Alpen erklärt, ein weiterer großer Teil ist Naturschutzgebiet. Neben sanfter Berglandschaft laden die Königsschlösser Linderhof und Neuschwanstein, das Kloster Ettal und die Wieskirche zu Besuchen ein. Durch das Graswangtal kann man beispielsweise wunderschön von der Ettaler Mühle zum Schloss Linderhof wandern. Wer höher hinauf will, ist mit dem Pürschling oder Bad Kohlgrubs Hausberg, dem Hörnle, gut beraten.

Diese und weitere Touren gibt’s auf Alpenvereinaktiv.

Zertifiziert Winterwandern in den österreichischen Winterwanderdörfern

Wie sehr Winterwandern derzeit im Trend liegt, zeigt Österreich. Kartitsch in Osttirol war 2018 das erste zertifizierte Winterwanderdorf. Bis heute sind Schladming in der Steiermark, Filzmoos im Land Salzburg und Lesachtal in Kärnten hinzugekommen. Auf der Seite wanderdoerfer.at lässt sich nach der passenden Winterwanderung in (fast) ganz Österreich suchen.

In Kartitsch findet man gerade im Winter meditative Ruhe. Das Dorf liegt im Osttiroler Gailtal auf 1356 Metern Höhe und ist so der ideale Ausgangspunkt für Wintertouren mit gigantischen Ausblicken. Bei den insgesamt neun zertifizierten Winterwanderwegen ist für jeden Anspruch etwas dabei.

Bekannt ist die Steiermark besonders für den Dachstein und den gleichnamigen Gletscher. Auf zahlreichen Winterwanderwegen in der Region lässt sich die beeindruckende Bergwelt von unten bewundern. In und um Schladming werden rund 300 Kilometer an Wanderwegen präpariert. Die schönsten gibt es hier.

Filzmoos ist bekannt als Wintersportort – nicht nur aufgrund des kleinen, aber feinen Skigebiets. Neben Langlaufloipen, Ballon- oder Pferdeschlittenfahrten kann man hier beim Winterwandern ein paar schöne Tage verbringen. Insgesamt 50 Kilometer geräumte Winterwanderwege – mal mit mehr, mal mit weniger Höhenmetern – gibt’s hier.

Stille und Gelassenheit findet man in der Abgeschiedenheit des Lesachtals, das eingebettet zwischen Karnischen Alpen und Lienzer Dolomiten liegt. Am besten ist man hier auf Schneeschuhen unterwegs, aber ein paar gepflegte Winterwanderungen gibt es auch. Tourenempfehlungen auf Alpenvereinaktiv.

 

Themen dieses Artikels