dav-logo-freigestellt 120x57

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Do, 19.01. Fr, 20.01. Sa, 21.01. So, 22.01. Mo, 23.01. Di, 24.01. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Das Hoch über Großbritannien breitet sich weiter aus und wandert Richtung Osten, während das Tiefdruckgebiet  über Italien etwas weiter in den Süden gedrängt wird. Dazwischen, immer mehr im Einflussbereich des Hochdruckgebietes, liegt der Alpenraum in einer anfangs noch starken Ostströmung, die sich in den nächsten Tagen etwas abschwächt. Die Luft wird etwas milder und zunehmend trockener.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 18.01.2017

Der Mittwoch verläuft in den Westalpen überall trocken und verbreitet scheint die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. In den Niederungen der Berner Alpen sowie von den Grajischen Alpen südostwärts können sich über Nacht Nebelfelder und ein paar mittelhohe Wolken ausbreiten, die sich aber rasch lichten und im Lauf des Vormittags weitgehendst auflösen. Der Frost schwächt sich etwas ab, es bleibt aber nach wie vor kalt. Ebenso lässt der starke Ostwind etwas nach. Dabei herrscht ausgezeichnete Fernsicht auf den Bergen.
Temperatur: in 2000 m -9 Grad, in 3000 m -15 bis -12 Grad, in 4000 m etwa -21 Grad.
Nullgradgrenze: tagsüber bei ca. 1200m.
Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßiger bis stark aus Ost.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 18.01.2017

Der leichte Schneefall in zwischen Dachstein und Rax-Schneeberg klingt am Vormittag ganz ab. In dieser Region und ebenso am Alpennordrand von den Ammergauer und Berchtesgadener Alpen startet der Tag mit Nebelfelder in den Niederungen und an den Berghängen, die sich aber zunehmend lichten. Am härtnäckigsten bleiben sie im nördöstlichen Raum der Ostalpen. Entlang des Alpenhauptkammes und südlich davon startet der Tag frostig und bereits mit viel Sonnenschein, der bis zum Abend hin in der gesamten Ostalpenregion dominiert. Die Fernsicht in den Bergen ist perfekt und der Wind schwächt sich ein klein wenig ab. Gegen Abend ziehen lediglich zwischen den östlichen Karawanken und dem Bachergebirge etwas kompaktere Wolkenfelder aus Südosten auf, die die Berge ein wenig einnebeln bzw. die Sicht lokal etwas einschränken.
Temperatur: in 2000 m -11 Grad, in 3000 m etwa -15 Grad.
Nullgradgrenze: Frost bis in die meisten Tallagen.
Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßig bis stark aus Nordost bis Südost.

Wetterlage

Das Hoch über Großbritannien breitet sich weiter aus und wandert Richtung Osten, während das Tiefdruckgebiet  über Italien etwas weiter in den Süden gedrängt wird. Dazwischen, immer mehr im Einflussbereich des Hochdruckgebietes, liegt der Alpenraum in einer anfangs noch starken Ostströmung, die sich in den nächsten Tagen etwas abschwächt. Die Luft wird etwas milder und zunehmend trockener.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 19.01.2017

Donnerstagfrüh ist es großteils frostig und in den Niederungen am Alpennordrand, vor allem von den Berner bis zu den Appenzeller Alpen, breiten sich ein paar nächtliche Nebelfelder in Richtung der inneralpinen Täler aus. Diese lösen sich aber im Lauf des Vormittags großteils auf; ansonsten ist es in der Region von in der Früh weg überall strahlend sonnig mit einer ausgezeichneten Fernsicht im Gebirge. Gegen Abend sind in den südlichen Regionen von den Ligurischen bis hin zu den Seealpen ein paar höhere Wolkenfelder nicht ausgeschlossen. Der Wind wird schwächer und die Temperaturen etwas milder als zuletzt.
Temperatur: in 2000 m -8 bis -5 Grad, in 3000 m -12 bis -9 Grad, in 4000 m etwa -16 Grad.
Nullgradgrenze: bei etwa 800m, in den nördlichen Regionen etwas höher.
Wind in hochalpinen freien Lagen: inneralpin nur schwach, an den Alpenrändern sowie im Süden mäßig bis stark aus Ost.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 19.01.2017

Nach einer überwiegend klaren Nacht startet der Tag frostig und vielerorts bereits mit einem wolkenlosen Himmel und Sonnenschein. Einige Nebelfelder in den Niederungen am Alpennordrand zwischen den Allgäuer Alpen und den bayrischen Voralpen sind möglich, die lichten sich aber im Laufe des Vormittags bald. Abseits davon und auf den Bergen dominiert im gesamten Ostalpenraum bis zum Sonnenuntergang der Sonnenschein mit perfekter Fernsicht. Vor allem in der Höhe wird es etwas milder als an den vergangenen Tagen.
Temperatur: in 2000 m -6 bis -10 Grad, in 3000 m -10 bis -14 Grad (jeweils von West nach Ost).
Nullgradgrenze: bei etwa 500m bis in die Tallagen.
Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßig aus Ost.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 20.01.2017 und Samstag, 21.01.2017

Der Freitag bringt für die Regionen nördlich der Linie Vanoise und Grajische Alpen erneut strahlendes Winterwetter, viel Sonne und perfekte Fernsichten im Gebirge. Südlich davon sind am Vormittag noch ein paar tiefere Wolkenfelder möglich, die kurzzeitig die Berge mit Nebel einhüllen können; ansonsten gibt es auch hier Sonnenschein pur. Das trockene und sonnige Hochdruckwetter setzt sich auch noch am Samstag bis zum Abend hin fort, erst dann zieht von Süden her in den Provinzialischen und Seealpen ein höherer Wolkenschirm auf. Hier lebt der Wind aus dem Südostsektor auch wieder auf.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 20.01.2017 und Samstag, 21.01.2017

Freitagfrüh können in einigen Alpentälern östlich der Glockner-Gruppe bis zu den Ennstaler-Alpen sowie in den Niederungen um die Karawanken noch vereinzelte Nebelfelder liegen, die sich aber sehr rasch lichten. Überall sonst und auf den Bergen herrscht Kaiserwetter. Die Sonne strahlt von einem wolkenlosen Himmel und die Fernsicht ist dabei ausgezeichnet. Auch der Samstag verläuft im gesamten Ostalpenraum trocken und strahlend sonnig.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 20.01.2017 und Samstag, 21.01.2017

Der Freitag bringt für die Regionen nördlich der Linie Vanoise und Grajische Alpen erneut strahlendes Winterwetter, viel Sonne und perfekte Fernsichten im Gebirge. Südlich davon sind am Vormittag noch ein paar tiefere Wolkenfelder möglich, die kurzzeitig die Berge mit Nebel einhüllen können; ansonsten gibt es auch hier Sonnenschein pur. Das trockene und sonnige Hochdruckwetter setzt sich auch noch am Samstag bis zum Abend hin fort, erst dann zieht von Süden her in den Provinzialischen und Seealpen ein höherer Wolkenschirm auf. Hier lebt der Wind aus dem Südostsektor auch wieder auf.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 20.01.2017 und Samstag, 21.01.2017

Freitagfrüh können in einigen Alpentälern östlich der Glockner-Gruppe bis zu den Ennstaler-Alpen sowie in den Niederungen um die Karawanken noch vereinzelte Nebelfelder liegen, die sich aber sehr rasch lichten. Überall sonst und auf den Bergen herrscht Kaiserwetter. Die Sonne strahlt von einem wolkenlosen Himmel und die Fernsicht ist dabei ausgezeichnet. Auch der Samstag verläuft im gesamten Ostalpenraum trocken und strahlend sonnig.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 22.01.2017

Im Ostalpenraum bleibt es übers Wochenende hinaus trocken und weitgehend sonnig, bei mäßig bis starkem Südwind. Die Westalpen geraten zum Sonntag hin in den Einflussbereich des Italientiefs. Dieses bringt am Sonntag dichte Bewölkung und Schneefall, sowie starker Wind aus östlichen Richtungen für die Regionen südlich der Linie Montblanc-Monte Rosa Gruppe. Überall sonst bleibt es weitgehend sonnig und trocken. Am Montag rasche Wetterbesserung in den Westalpen, die letzten Schneefälle klingen ab und es lockert zunehmend auf. Ab Dienstag stellt sich erneut Hochdruckwetter im Alpenraum ein, die nächste Störung mit mehr Wolken und Niederschlag trifft erst in der Nacht auf Donnerstag auf den Alpenraum.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%):hoch bis Mittwoch, danach mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 22.01.2017

Im Ostalpenraum bleibt es übers Wochenende hinaus trocken und weitgehend sonnig, bei mäßig bis starkem Südwind. Die Westalpen geraten zum Sonntag hin in den Einflussbereich des Italientiefs. Dieses bringt am Sonntag dichte Bewölkung und Schneefall, sowie starker Wind aus östlichen Richtungen für die Regionen südlich der Linie Montblanc-Monte Rosa Gruppe. Überall sonst bleibt es weitgehend sonnig und trocken. Am Montag rasche Wetterbesserung in den Westalpen, die letzten Schneefälle klingen ab und es lockert zunehmend auf. Ab Dienstag stellt sich erneut Hochdruckwetter im Alpenraum ein, die nächste Störung mit mehr Wolken und Niederschlag trifft erst in der Nacht auf Donnerstag auf den Alpenraum.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%):hoch bis Mittwoch, danach mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 22.01.2017

Im Ostalpenraum bleibt es übers Wochenende hinaus trocken und weitgehend sonnig, bei mäßig bis starkem Südwind. Die Westalpen geraten zum Sonntag hin in den Einflussbereich des Italientiefs. Dieses bringt am Sonntag dichte Bewölkung und Schneefall, sowie starker Wind aus östlichen Richtungen für die Regionen südlich der Linie Montblanc-Monte Rosa Gruppe. Überall sonst bleibt es weitgehend sonnig und trocken. Am Montag rasche Wetterbesserung in den Westalpen, die letzten Schneefälle klingen ab und es lockert zunehmend auf. Ab Dienstag stellt sich erneut Hochdruckwetter im Alpenraum ein, die nächste Störung mit mehr Wolken und Niederschlag trifft erst in der Nacht auf Donnerstag auf den Alpenraum.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%):hoch bis Mittwoch, danach mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 18.01.2017 um 11:01 Uhr