dav-logo-freigestellt 120x57

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Mo, 27.02. Di, 28.02. Mi, 01.03. Do, 02.03. Fr, 03.03. Sa, 04.03. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Am Sonntag schwächt sich der Hochdruckeinfluss ab. Der Alpenraum gerät unter eine starke Westströmung, in die Reste einer Warmfront eingelagert sind. Die Störungszone ist jedoch nicht mehr aktiv und äußert sich vor allem in Form von dichteren Wolkenfeldern und einer zunehmenden Erwärmung in höheren Schichten.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 26.02.2017

Bereits am Morgen überziehen hohe ausgedehnte Schleierwolken den Himmel der Schweizer Zentralalpen, die Sonne schimmert nur schwach durch. Ab Mittag zieht ein kompakterer Wolkenschirm von Norden her auf, die Sonne kommt kaum mehr durch. Die meisten Gipfel dürften aber frei bleiben, nur die Lichtverhältnisse werden diffuser. Zudem kommt in den Nordalpen lebhafter Westwind auf. In den französischen und italienischen Südalpen bleibt es bei der hohen Schleierbewölkung und dem milchigem Sonnenlicht. Es wird frühlingshaft mild, die Nullgradgrenze reicht teilweise bis 3000m hinauf. In der Nacht klart es von Norden her auf.
Temperatur: in 2000 m 4 bis 7 Grad, in 3000 m -3 Grad im Nordosten und 1 Grad im Südwesten, in 4000 m ? 8 Grad
Nullgradgrenze: zwischen 2700m im Norden und 3200m im Süden
Wind in hochalpinen freien Lagen: tagsüber zunehmend, nachmittags im Nordosten starker Westwind (bis 50km/h), sonst mäßig aus West bis Nordwest (20 bis 30km/h)
Neuschneesituation Sonntag: kein Neuschneezuwachs.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 26.02.2017

Hohe ausgedehnte Schleierwolken überziehen am Morgen den Himmel der Ostalpen, die Sonne schimmert nur schwach durch. Im Laufe des Vormittags verdichtet sich der Wolkenschirm in den Nordalpen, die Sonne hat ab Mittag nur mehr wenig Chance. Die kompakte Warmfrontbewölkung zieht im Tagesverlauf von Nordwest bis Südost durch. Abends klart es im Norden schon langsam wieder auf. Die Gipfel bleiben frei, die Sicht wird nur vorübergehend diffuser. Es wird frühlingshaft mild und in den Nordalpen mit zunehmender Westströmung recht windig.
Temperatur: in 2000 m 1 bis 4 Grad, in 3000 m -3 Grad im Norden und 0 Grad im Süden
Nullgradgrenze: 2800m am Vormittag, am Abend auf 2400m sinkend
Wind in hochalpinen freien Lagen: im Tagesverlauf stärker, ab Mittag in den Nordalpen starker Westwind (50km/h), sonst mäßig (20 bis 30km/h)
Neuschneesituation Sonntag: kein Neuschneezuwachs.

Westalpen: Aussichten für Montag, 27.02.2017 und Dienstag, 28.02.2017

Am Montag dreht die Strömung auf Südwest, in den Nordalpen wird es föhnig. Der Wind legt bis zum Abend ordentlich zu und erreicht über Nacht Sturmstärke. Der Montag zeigt sich noch einmal recht sonnig und mild. In der Nacht auf Dienstag legt sich eine Kaltfront aus Nordwesten an den Westalpenrand. Am Dienstag von der Früh weg Wolkenstau und mäßiger Schneefall im Westen und Süden, im Nordosten unter Föhnsturm morgens noch länger trocken. Im Tagesverlauf verbreitete Schauertätigkeit. Schneefallgrenze im Süden auf 1600m, im Norden auf 1000 bis 1200m. In Summe 40 bis 60cm Neuschnee von der Dauphiné bis zu den westlichen Walliser Alpen. Sonst deutlich weniger. Stürmisch.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 27.02.2017 und Dienstag, 28.02.2017

Am Montag im Tagesverlauf zunehmende Südwestströmung und in den Nordalpen föhnig. Ingesamt recht sonniger Wetterverlauf mit nur wenigen mittelhohen Wolkenfeldern. In der Nacht auf Dienstag wird es stürmisch, im Süden stauen sich die Wolken und Niederschläge auf. Die Schneefallgrenze sinkt hier am Dienstag gegen 1600m, vom Bergell über die Dolomiten bis zu den südlichen Tauern 30-40, in den Julischen 60cm Neuschnee bis Mittwochfrüh. In den Nordalpen bricht erst im Laufe des Tages die Föhnströmung zusammen und die Kaltfront zieht ab Mittag rasch von West nach Ost durch. Schneefallgrenze unter 1000m sinkend. Stürmischer Westwind kommt auf. 10 bis 15cm Neuschnee in den Nordalpen.
.

Westalpen: Aussichten für Montag, 27.02.2017 und Dienstag, 28.02.2017

Am Montag dreht die Strömung auf Südwest, in den Nordalpen wird es föhnig. Der Wind legt bis zum Abend ordentlich zu und erreicht über Nacht Sturmstärke. Der Montag zeigt sich noch einmal recht sonnig und mild. In der Nacht auf Dienstag legt sich eine Kaltfront aus Nordwesten an den Westalpenrand. Am Dienstag von der Früh weg Wolkenstau und mäßiger Schneefall im Westen und Süden, im Nordosten unter Föhnsturm morgens noch länger trocken. Im Tagesverlauf verbreitete Schauertätigkeit. Schneefallgrenze im Süden auf 1600m, im Norden auf 1000 bis 1200m. In Summe 40 bis 60cm Neuschnee von der Dauphiné bis zu den westlichen Walliser Alpen. Sonst deutlich weniger. Stürmisch.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 27.02.2017 und Dienstag, 28.02.2017

Am Montag im Tagesverlauf zunehmende Südwestströmung und in den Nordalpen föhnig. Ingesamt recht sonniger Wetterverlauf mit nur wenigen mittelhohen Wolkenfeldern. In der Nacht auf Dienstag wird es stürmisch, im Süden stauen sich die Wolken und Niederschläge auf. Die Schneefallgrenze sinkt hier am Dienstag gegen 1600m, vom Bergell über die Dolomiten bis zu den südlichen Tauern 30-40, in den Julischen 60cm Neuschnee bis Mittwochfrüh. In den Nordalpen bricht erst im Laufe des Tages die Föhnströmung zusammen und die Kaltfront zieht ab Mittag rasch von West nach Ost durch. Schneefallgrenze unter 1000m sinkend. Stürmischer Westwind kommt auf. 10 bis 15cm Neuschnee in den Nordalpen.
.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 01.03.2017

Es geht turbulent weiter. Am Mittwoch klinken letzte Schauer am morgen ab, es kehrt eine vorübergehend Wetterbesserung ein. Bereits in der Nacht auf Donnerstag erreicht eine Warmfront mit Sturm und Regen die Westalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1600m. in den Ostalpen kommt nur wenig Niederschlag an. Danach stellt sich eher eine milde föhnige Südwestströmung ein.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Montag hoch, dann mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 01.03.2017

Es geht turbulent weiter. Am Mittwoch klinken letzte Schauer am morgen ab, es kehrt eine vorübergehend Wetterbesserung ein. Bereits in der Nacht auf Donnerstag erreicht eine Warmfront mit Sturm und Regen die Westalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1600m. in den Ostalpen kommt nur wenig Niederschlag an. Danach stellt sich eher eine milde föhnige Südwestströmung ein.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Montag hoch, dann mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 01.03.2017

Es geht turbulent weiter. Am Mittwoch klinken letzte Schauer am morgen ab, es kehrt eine vorübergehend Wetterbesserung ein. Bereits in der Nacht auf Donnerstag erreicht eine Warmfront mit Sturm und Regen die Westalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1600m. in den Ostalpen kommt nur wenig Niederschlag an. Danach stellt sich eher eine milde föhnige Südwestströmung ein.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Montag hoch, dann mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Mittwoch, 01.03.2017

Es geht turbulent weiter. Am Mittwoch klinken letzte Schauer am morgen ab, es kehrt eine vorübergehend Wetterbesserung ein. Bereits in der Nacht auf Donnerstag erreicht eine Warmfront mit Sturm und Regen die Westalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1600m. in den Ostalpen kommt nur wenig Niederschlag an. Danach stellt sich eher eine milde föhnige Südwestströmung ein.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Montag hoch, dann mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 25.02.2017 um 14:02 Uhr