Logo-DAV-116x55px

Böllerfreies Silvester

Bayerische Bergsteigerdörfer verzichten auf Feuerwerke

21.12.2022, 16:52 Uhr

Alle vier bayerischen Bergsteigerdörfer rufen dieses Jahr in ihren Orten zum Verzicht zum Abfeuern von Feuerwerkskörpern auf - der Natur, Umwelt und den Wildtieren zuliebe.

Der Natur zuliebe

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – es ist ein wichtiger Brauch das alte Jahr zu verabschieden, zu feiern und sich auf ein neues zu freuen. Leider verursachen Feuerwerke und Böller jedes Jahr hohe Feinstaubkonzentrationen, setzen Schadstoffe frei und der Lärm ist ein Stressfaktor für Wild- und Haustiere. Auch im Nachgang können sich die Silvesterböller noch auswirken: bei entsprechender Wetterlage hängen Feinstaub und Schadstofffe noch tagelang in der Luft.

Aus diesem Grund haben sich die bayerischen Bergsteigerdörfer aktiv dazu entschieden, in ihren Orten zum Verzicht auf das Abfeuern von Feuerwerk und Böllern aufzurufen.

Gefeiert wird natürlich trotzdem im Ort – nur eben anders mit Ruhe und in der Natur.

 

Was machen die Bergsteigerdörfer

Kreuth

Die Gemeinde lädt Berger*innen und Gäste zum Dorffest mit Lasershow im Ortszentrum ab 22.30 Uhr ein.

 

Ramsau

Als Gemeinde am Rande des Nationalparks ruft Ramsau zum Verzicht auf für ein ruhiges und naturverträgliches Silvester. Das eingesparte Geld für Feuerwerkskörper kann hier für einen gemeinnützigen Zweck gespendet werden.

 

Schleching und Sachrang

Beide Orte liegen am Rande des wichtigen Naturschutzgebiets Geigelstein - Lärm und Schadstoffe bedeuten Stress für Wildtiere. Deshalb rufen beide Bergsteigerdörfer zum Verzicht auf Feuerwerke auf. 

 

Alle weiteren Infos auf bergsteigerdoerfer.org