logo-dav-116x55px

In den Felsen...

...sollst du nach den lokalen Regeln chalken.

Vor allem in den rot-braunen Sandsteingebieten wird Magnesia optisch oft als störend empfunden. Darüber hinaus kann die Reibung leiden, wenn die Griffe „zugeschmiert“ sind. In einigen Klettergebieten Deutschlands wie z.B. im Elbsandsteingebirge, im Pfälzer Wald oder im Bouldergebiet Heidenfels gibt es Magenisaverbote oder –einschränkungen.

 

 

Verwende Magnesia...

...in Maßen und informiere dich vor deinem Besuch über die örtlichen Regelungen. Auch die Verwendung von Eco-Chalk kann eine Lösung sein.
Immer mehr in Mode kommen Tickmarks (Markierungen von Tritten und Griffen am Fels). Verwende Tickmarks mit Augenmaß und entferne sie nach dem Klettern wieder mit einer weichen Bürste.
Hinweise zu den örtlichen Regelungen findest du unter www.dav-felsinfo.de.

 

Mehr erfahren? Weitere Tipps & Infos zum Thema Klettern und Naturschutz unter www.alpenverein.de/natuerlich-klettern

 

Welche Regelungen gibt es?

 
Klettergebiet Gestein Regelung 
Dörenther Klippen Sandstein Magnesiaverbot gemäß Vereinbarung zw. Kletterverbänden, Kreis Steinfurt und Bezirksregierung Münster
Elbsandsteingebirge Sandstein Magnesiaverbot
Erzgebirge Granit, Gneis Magnesiaverbot in Teilbereichen
Göttinger Wald Sandstein Magnesiaverbot in Teilbereichen
Heidenfels Sandstein Magnesiaverbot, vereinbartes Reinigungsgebot, wird vom Landratsamt kontrolliert
Ostharz Sandstein Verzicht nach den Sächsischen Kletterregeln
Pfalz Buntsandstein Magnesia, wenn überhaupt, nur in den obersten Schwierigkeitsgraden äußerst sparsam einsetzen, weiße Spuren weitmöglichst mit Bürste beseitigen. Auf keinen Fall Griffe und Tritte markieren!
Rurtal/Nordeifel Buntsandstein Magnesiaverbot gemäß Landschaftsplan Kreuzau/Nideggen
Zittauer Gebirge Sandstein Magnesiaverbot