logo-dav-116x55px

Mountainbiken in Bayern

Neuer gemeinsamer Brief der Verbände an Umweltminister Glauber

14.04.2021, 08:23 Uhr

Seit Dezember 2020 sorgen die vom bayerischen Umweltministerium veröffentlichten „Vollzugshinweise“ in der MTB-Szene für einigermaßen Aufruhr. Demnach drohen ab der kommenden Saison zahlreiche Wege-Sperrungen, weil die Kriterien zur Wege-Eignung sehr restriktiv ausgelegt werden können.

Aufklären, sensibilisieren, Angebote schaffen

Sowohl der DAV, aber auch viele andere Verbände waren und sind mit den Vollzugshinweisen alles andere als glücklich. Durch die bestehenden Beziehungen zum bayerischen Umweltministerium konnten DAV-Vertreter in einem Gespräch mit Umweltminister Glauber Ende Februar ihre großen Bedenken direkt äußern. Parallel dazu fand ein weiterer Austausch mit den Verbänden statt, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Nun folgt der nächste Schritt: In einem gemeinsamen Brief, bei dem sich der DAV offiziell beteiligt, fordern Tourismus-, Radsport- und Naturschutzverbände, dass Verbote nur die letzte Instanz sein dürfen. Viel wichtiger sei es, alle Nutzer und Nutzerinnen zeitnah und umfassend aufzuklären, zu sensibilisieren und Angebote zu schaffen.

Mit dem Brief signalisieren die Verbände auch ihre Bereitschaft, sich während der dreijährigen Evaluierungsphase der Vollzugshinweise einzubringen, um im Sinne des Bergsports und Naturschutzes konstruktive Lösungen zu finden und eine friedliche Koexistenz auf Wegen zu ermöglichen. Die ersten Gespräche unter Leitung des Ministeriums und Beteiligung der ausführenden Behörden und Verbände sollten hierfür in den nächsten Wochen stattfinden, um mögliche Auswirkungen der neuen Vollzugshinweise festzuhalten.

Der DAV wird das Thema mit Nachdruck weiter verfolgen, denn Mountainbiken in den bayerischen Bergen ist eine wunderbare Art, Bergsport zu betreiben: am besten mit Rücksicht und gegenseitigem Respekt!

 

Vollzugshinweise zum Mountainbiken in Bayern

DAV unterstreicht seine Forderungen in Gespräch mit Umweltminister Glauber

Mehr erfahren
Die am 16.12.2020 vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz veröffentlichte Vollzugsbekanntmachung soll die geltenden Regelungen für die Erholung in der Natur und insbesondere zum Radfahren in Bayern präziser auslegen. In einer Stellungnahme kritisiert der Deutsche Alpenverein verschiedene Punkte der nun veröffentlichten, endgültigen Fassung der Vollzugshinweise und konnte seine Forderungen in einem Gespräch mit Umweltminister Glauber untermauern.

Natürlich biken

Mehr erfahren
...ist die neue DAV Kampagne, die auf ein natur- und sozialverträgliches Mountainbiken aufmerksam machen soll. Mit fünf verschiedenen Motiven zeigen wir, wie verantwortungsbewusstes Mountainbiken möglich ist.     Übrigens: Wie ihr Moutainbiken und Naturschutz ganz allgemein in Einklang bringt –von der Anreise bis zum richtigen Bremsen – erfahrt ihr hier.