logo-dav-116x55px

Neuer Schwung für Klimaschutz

30.08.2017, 11:26 Uhr

Klimafreundlicher Bergsport, nachhaltiger Tourismus, ressourcenschonende Infrastruktur: Mit dem Projekt „Bergsport mit Zukunft“ setzt sich der DAV auch weiterhin intensiv für den Klimaschutz ein.

Ressourcenschutz – Weniger ist manchmal mehr

Immer die neueste Kollektion fürs Trail-Running, sechs Paar Ski – für alle Schneeverhältnisse das Richtige - und beim kleinsten Riss eine neue Kletterhose? Klar, um Bergsport sicher auszuüben braucht man eine vernünftige Ausrüstung. Aber muss es Jahr für Jahr immer das Neueste sein? Reicht bei meinem Können nicht ein Paar Ski für alle Bedingungen? Und kann ich meine zerschlissene Kletterhose nicht selbst reparieren?

Was hat unser Konsum eigentlich mit den Bergen zu tun? Alles was wir kaufen wurde unter Einsatz von Rohstoffen und Energie produziert. Dabei entsteht nicht nur CO2, auch andere, teils schädliche Stoffe gelangen in die Natur. Mit unserem Kaufverhalten tragen wir damit zur Verschmutzung der Umwelt bei. Weniger ist also mehr: Nachhaltiger Konsum kann letztlich dabei helfen, die Berge zu schützen. Darauf wird der DAV seine Mitglieder durch verschiedene Aktionen aufmerksam machen.

 

Hütten, Kletteranlagen & Sektionen – Energieverbrauch verringern

355 Sektionsgebäude, 323 Alpenvereinshütten und 207 Kletteranlagen – das ist die Gebäudeinfrastruktur des DAV. Da drängt sich natürlich die Frage auf: Welches CO2-Einsparungspotential schlummert hier?

 

Besonders bei Bauten im Gebirge lassen sich nur schwer Antworten finden, die für alle gelten. Die Hütten unterscheiden sich in Lage, Bausubstanz, Ver- und Entsorgung sowie Nutzung stark voneinander. Kletteranlagen liegen in Städten und müssen sich an die gültigen Bau- und Energiesparverordnungen halten. Aber damit ist noch nicht geklärt, wie viel CO2 beispielsweise durch eine verbesserte Steuerung der energiefressenden Lüftungsanlagen gespart werden kann. Der DAV wird beide Gebäudearten untersuchen und künftig anhand gesicherter Erkenntnisse die CO2-Bilanz bei Neu- und Umbauten verbessern.

Um den Energieverbrauch der Sektionsgebäude zu reduzieren, stehen Mittel des DAV-Klimafonds zur Verfügung. Wer sich für eine Förderung interessiert, muss die geplanten Maßnahmen am Gebäude inklusive der erwarteten CO2-Einsparung in einem Antrag darlegen. So können Sektionen einen Teil ihrer Planungs- und Baukosten finanzieren.

 

Bildung – Einen Unterschied machen

Bildung für Naturschutz prägt schon seit Jahren die Trainer- und Fachübungsleiterausbildung des DAV. Nun wird auch das Thema Klimaschutz stärker beleuchtet werden. Dabei kann es nicht allein um die Vermittlung von Wissen gehen. Nachhaltiges Handeln ist eine Aufgabe fürs gesamte Leben, im Alltag wie am Berg. Um dafür notwendige Kompetenzen entwickeln zu helfen, braucht es viele Anregungen für die Bildungspraxis.

 

Informationen über unsere Aktivitäten

Alle beschriebenen Aktivitäten werden im Projekt „Bergsport mit Zukunft“ durchgeführt, welches auf den Arbeiten des bereits abgeschlossenen Projekts „Klimafreundlicher Bergsport“ aufbaut. Beide werden durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) sowie durch Mittel des DAV-Partners Globetrotter gefördert.

Was genau geschieht, werden wir in regelmäßigen Abständen in unserer Zeitschrift Panorama, auf www.alpenverein.de/klimaschutz und unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichen. Sie dürfen gespannt sein!