logo-dav-116x55px

Problem letzte Meile – Öffentlich in die Berge

Wer Bergtouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln plant, stellt sich oft die Frage: Wie komme ich vom Bahnhof zum Startpunkt meiner Tour. Die Kampagne #machseinfach hat eine Übersicht dafür zusammengestellt.

Den größten Anteil am ökologischen Fußabdruck hat beim Bergsport sicher die Anreise. Durch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel lässt sich dieser am besten reduzieren. Für die Kampagne #machseinfach wurden die Tourismusstellen in ganz Bayern angefragt, welche Angebote es vor Ort gibt. Ergänzt wurden die Antworten durch Internetrecherche. Entstanden ist eine umfangreiche Sammlung von Tourenmöglichkeiten (Stand Mai 2020). Die Zusammenstellung soll einen ungefähren Eindruck vermitteln, welche Angebote wo zu bekommen sind – sie ist nicht als wertender Vergleich gemeint.

 

Oberstaufen

Vom Bahnhof Oberstaufen aus lässt sich eine Vielzahl an Wanderungen in Tal- und mittelhohen Lagen erreichen. Mehrmals täglich fahren die Busse von dort über das Bergdorf Steibis und die Imbergbahn zur Talstation der Hochgratbahn. Mit der Gästekarte Oberstaufen PLUS können Busse und Bergbahnen kostenlos genutzt werden oder E-Bikes kostenlos geliehen werden. Radverleihe gibt es am Bahnhof, der Hündlebahn oder Imbergbahn. Ein Allgäuer Busunternehmen bietet einen Hol- und Bringservice für Gäste z.B. aus Köln, Bonn oder Mannheim an.

 

Immenstadt

In Immenstadt sind Bahnhof und Busbahnhof Ausgangspunkt für verschiedene Touren. Zur Mittagbahn sind es zu Fuß nur 5 Minuten. Die Linien 39 (Oberstaufen) und 82 (Berstättgebiet/Schlettermoos) verkehren 10-15 mal am Tag (Fahrplan). Mit der ersten Fahrt der Linien 39 um 5:45 Uhr lässt sich die Überschreitung der Nagelfluhkette perfekt starten. Mit der Allgäu-Walser-Card lässt sich ein ÖV-Ticket für 4, 7 oder 14 Tage buchen. Einen Radverleih gibt es in Bahnhofsnähe.

 

Sonthofen

Von Sonthofen aus sind Wanderungen in Tal- und mittleren Lagen möglich. Vier Buslinien bringen Wanderer zu mehr als 10 Ausgangspunkten. Auch hier kann mit der Allgäu-Walser-Card ein ÖV-Ticket genutzt werden. Eine Broschüre mit Wandertipps gibt es hier. Am Bahnhof stehen Möglichkeiten zum Carsharing über Flinkster oder Ford-Carsharing zur Verfügung. Von Montag bis Freitag kann bei der Tourist-Info kostenfrei ein Stadtfahrrad geliehen werden.

 

Oberstdorf

Von Oberstdorf aus geht es mit mehr als 6 Buslinien zu ca. 20 Ausgangspunkten für Wanderungen bis in die Hochlagen. Mit der Gästekarte bieten einige Unterkünfte die kostenlose Nutzung von Bergbahnen an. Direkt am Bahnhof gibt es einen Taxistand sowie mehrere Radverleih-Stationen.

 

Bad Hindelang

Auch ab Bad Hindelang sind Touren in allen Lagen möglich. Busse bringen Wanderinnen vom Bahnhof zu den Wanderstarts in Oberjoch und Hinterstein. Mit der Gästekarte PLUS können nicht nur die Busse, sondern auch die Bergbahnen kostenlos genutzt werden. Busanschluss gibt es nach Sonthofen oder bis ins Tannheimer Tal in Tirol. Autos können über Ford-Carsharing oder andere Anbieter (z.B. Mietwagen-check oder rentalcars) gemietet werden, einen Taxistand gibt es ebenfalls am Bahnhof. Fahrräder können bei z.B. bei Bike Flow Allgäu oder Intersport Waibel gemietet werden.

 

Pfronten

Direkt vom Bahnhof Pfronten-Steinach geht es ins Wandergebiet des Breitenbergs mit Rechenbachklamm und Aggenstein. Auch kann man von dort zur Burgruine Falkenstein wandern. Ab Kempten fahren die Züge stündlich zwischen 6 und 21 Uhr nach Pfronten. Verschiedene Buslinien fahren vom Bahnhof Pfronten-Ried ebenfalls stündlich zwischen 7 und 18 Uhr in die umliegenden Wandergebiete. Verleihmöglichkeiten für Fahrräder finden sich in Bahnhofsnähe z.B. bei Sport Manhard. Übernachtungsgäste erhalten die Pfronten-Card bzw. die Königs-Card, mit der Busse kostenlos und Seilbahnen günstiger genutzt werden können. Unter dem Motto „allgäumobil im Schloss“ können Ausflugsziele wie die UNESCO-Weltkulturerbestätte Wieskirche, oder die weltberühmten Königsschlösser bequem und umweltbewusst erreicht werden.

 

Füssen

Füssen bietet umfangreiche Möglichkeiten, um Wandergebiete mit den Öffis zu erreichen. Ab dem Bahnhof geht es mit mehreren Buslinien in verschiedene Richtungen:

  • Linien 73 und 78 nach Hohenschwangau und u.a. weiter zur Tegelbergbahn Talstation
  • Linie 71 und 56 nach Pfronten und z.B. zur Breitenbergbahn
  • Linie 60 und 71 nach Nesselwang
  • Linie 74 nach Vils in Tirol
  • PostbusLinie 100 nach Reutte (Tirol)

Mit der Füssen Card bzw. der KönigsCard können regionale Buslinien und die DB-Linien Füssen-Kaufbeuren und Pfronten-Nesselwang kostenlos genutzt werden. Das Fahrplanheft steht online zur Verfügung. Außerdem gibt es einige Hüttenbusse in der Umgebung (z.B. zur Kenzenhütte oder zum Berggasthaus Bleckenau). Für den Fahrradverleih stehen Angebote von bike rental oder Ski-Sport Luggi zur Verfügung. Die 24 zertifizierten Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland im Ortsgebiet bieten zusätzliche Leistungen wie Hol- und Bringservice oder Gepäcktransport an.

 

Bad Kohlgrub, Oberammergau, Ettal

In der Region gibt es 3 Buslinien, die für die letzte Meile zum Berg genutzt werden können. Mit der elektronischen Gästekarte können die Regionalbusse von RVO, RVA und RBA und die Bahnlinien zwischen Oberammergau-Murnau und Garmisch-Partenkirchen-Uffing genutzt werden. An sieben Standorten in der Region können E-Autos gemietet werden. Räder können am Bahnhof in Oberammergau und nahe dem Bahnhof Bad Kohlgrub geliehen werden.

 

Kochel am See

Tal- und Hochlagen können direkt vom Bahnhof Kochel am See aus erreicht werden. Vier Buslinien bringen Wanderer nach Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Bad Tölz oder Penzberg. Übernachtungsgäste können diese  mit der Gästekarte kostenlos nutzen. Einen Taxistand gibt es direkt am Bahnhof, einen Fahrradverleih in Fußreichweite.

 

Garmisch-Partenkirchen

Nicht nur Deutschlands höchster Berg kann vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen aus gut erreicht werden. Fünf Buslinien bringen Wanderer Richtung Kreuzeck/Alpspitzbahn oder zum Eibsee. Ein eigener GaPa-Tourenplaner zeigt, wie Touren mit öffentlicher Anreise umsetzbar sind. Mit der Gästekarte sind die örtlichen Busse kostenfrei nutzbar. Im Ort gibt es mehrere Taxi- und Kleinbusanbieter, Carsharing-Angebote und zwei Radverleiher in Bahnhofsnähe.

 

Wallgau – Krün – Mittenwald

In der Region gibt es einen Wander- & Gästebus zwischen Mittenwald und Wallgau über Krün und weitere Linien zum Lautersee und Ferchensee. Mit der AlpenweltCard fahren Übernachtungsgäste hier und in den RVO-Bussen im Oberland kostenlos. Gemeinsam mit der DAV-Sektion München und der DB Werdenfels ist die Broschüre „Mit der Bahn in die Berge – Mittenwald, Scharnitz, Seefeld“ entstanden. Am Bahnhof in Mittenwald bieten Bikerbahnhof und Max Rieger Sport Fahrräder zum Verleih an.

 

Lenggries

Vom Bahnhof Lenggries können Wanderungen direkt gestartet werden. Alternativ fahren vier Busse Richtung Brauneck (Linie 9564a), Vorderriß-Eng (9569), Jachenau (9595) oder Bad Tölz. Mit der Gästekarte können die RVO-Busse im gesamten Oberland kostenlos genutzt werden. Taxi Stöckner befindet sich direkt am Bahnhof. In weniger als 10 Minuten erreicht man den Fahrradverleih von Sport Sepp oder den Autoverleih Autozentrum Isarring.

 

Bad Tölz

Mit der Bayerischen Regiobahn geht es bequem nach Bad Tölz. Die Buslinie 9612 ist auf den Zugfahrplan abgestimmt und fährt zum Blomberg. Weitere Busse verkehren Richtung Gmund-Bad Wiessee-Tegernsee oder Bad Heilbrunn-Benediktbeuern-Kochel. Carsharing ist über Movio, Stattauto oder Flinkster möglich. Fahrräder verleihen die Stadtwerke, allerdings nur von Montag bis Freitag.

 

Tegernsee, Kreuth, Schliersee

Die Beschilderung von Wandermöglichkeiten startet in Schliersee, Tegernsee und Gmund direkt am Bahnhof. Zusätzlich informieren große Orientierungstafeln zu den verschiedenen Tourenmöglichkeiten. In Kooperation mit der Bayerischen Regiobahn wurden ÖPNV-freundliche Touren entwickelt, die online abrufbar sind.
Übernachtungsgäste nutzen die Busse im gesamten Landkreis und den Nachbarlandkreisen mit der Gästekarte kostenfrei.

Der Spitzingsee kann mit einem Bus erreicht werden, der auf den Zugfahrplan abgestimmt ist. Nach Kreuth und ins Ursprungstal fährt der kostenlose Bergsteigerbus, der seit diesem Jahr mit verstärktem Fahrplan unterwegs ist und weiter bis Achenkirch bzw. Kufstein fährt.

In Schliersee können Fahrräder direkt am Bahnhof gemietet werden, in Tegernsee, Miesbach und Holzkirchen sind max. 10 Minuten Fußweg zurückzulegen.

 

Bayrischzell

Auch hier sind viele Wanderungen direkt ab dem Bahnhof möglich. Mit der Wendelstein-Ringlinie lassen sich weitere Ausgangspunkt auf dem Sudelfeld, dem Wendelstein, dem Brunnstein oder Richtung Leitzachtal gut erreichen. Einen Fahrradverleih gibt es direkt am Bahnhof (Top on Mountain) oder am Ortsausgang Richtung Tirol (Sportalm). Für Übernachtungsgäste gibt es zusätzlich den kostenlosen individuellen Wanderbus. Er bringt Wanderinnen und Wanderer wochentags zur Wanderausgangspunkten oder holt sie dort ab. Im Winter gibt es zusätzlich einen Skibus direkt zum Sudelfeld. Die Anmietung von Kleinbussen oder Shuttlen mit Fahrer ist bei Auto Fischer möglich.

 

Brannenburg

Brannenburg ist ebenfalls Ausgangspunkt für viele Wanderungen in Tal-, Mittel- und Hochlagen. Die Wendelstein-Ringlinie und zwei weitere Buslinien bringen Einheimische und Gäste zu weiteren Ausgangspunkten für Aktivitäten. Die Chiemsee-Gästekarte ermöglicht die kostenlose Nutzung der Busse in der Region. Einen Taxistand und einen Fahrradverleih gibt es im Ort.

 

Oberaudorf

Der Bahnhof Oberaudorf ist 20 Minuten Fußweg vom Erlebnisberg Oberaudorf-Hocheck entfernt, von wo schöne Touren gestartet werden können. Der Chiemsee Ausflugsbus, die Wendelstein-Ringlinie und weitere Wander- und Ortsbusse können mit der Oberaudorf Gästekarte kostenlos genutzt werden.

 

Aschau im Chiemgau & Sachrang

Vom Bahnhof Aschau im Chiemgau fährt die Buslinie 9502 ins Bergsteigerdorf Sachrang und kommt dabei in Hohenaschau an der Kampenwandseilbahn vorbei. Übernachtungsgäste können den Bus und den Zug von Prien nach Aschau mit der Gästekarte Aschau kostenlos nutzen.

 

Schleching – Unterwössen – Achental

Wanderungen in Tal-, Mittel- und Hochlagen sind vom Bahnhof Unterwössen aus gut möglich. Zwei Buslinien bringen Ausflügler von Unter- und Oberwössen aus ins Achental. Mit der Achental Gästekarte ist die Nutzung kostenlos. Das Bergsteigerdorf Schleching kann von Übersee aus mit der Buslinie 9509 erreicht werden.

 

Reit im Winkl

Reit im Winkl kann vom Bahnhof Prien am Chiemsee gut mit dem Bus erreicht werden. Fünf Premium Sommerwanderwege und zwei Premium Winterwanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut ausgezeichnet wurden, gibt es hier. Ein Kleinbus fährt regelmäßig zum Ausgangspunkt der Premiumwege „Gletscherblick“ und „Almengenuss“. Auch der Klettersteig „Hausbachfall“ ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Mit der Reit im Winkl inklusiv Card können die örtlichen Wanderbusse kostenlos genutzt werden.

 

Ruhpolding

Ruhpolding liegt mitten in den Bergen, sodass Touren in Tal- und mittleren Lagen direkt gestartet werden können. Die eigene „Dorflinie“ fährt Wanderausgangspunkte mehrmals täglich an. Mit der Chiemgau Karte Ruhpolding & Inzell können diese und zudem die Angebote der RVO kostenlos genutzt werden. Einen Taxistand gibt es am Bahnhof ebenso wie die Möglichkeit zum Fahrradverleih (Radl Sepp und Die Radgeber).

 

Schneizlreuth

Nach Schneizlreuth gelangt man vom Bahnhof Bad Reichenhall mit der Linie 828 oder von Traunstein aus mit der Linie 9526. Mit der Schneizlreuth Gästekarte können die verschiedenen Buslinien kostenlos genutzt werden. Für 5 € Zuzahlung gelangt man mit dem Mozart Express auch bis nach Salzburg.

 

Inzell

Inzell hat zwar keinen eigenen Bahnhof, kann aber von Traunstein aus gut mit dem Bus erreicht werden. Die eigene Dorflinie bringt in der Urlaubszeit Einheimische und Gäste viermal täglich zu den wichtigsten Ausgangspunkten für Wanderungen in Inzell und Umgebung. Mit der kostenlosen Chiemgau Karte Ruhpolding & Inzell können nicht nur die Busse genutzt werden, auch der Fahrradverleih (außer für E-Bikes) ist kostenlos möglich. Außerdem gibt es zwei kostenlose E-Bike-Ladestationen. Informationen für Aktivitäten geben mehrere Wandertafeln im Ort.

 

Bad Reichenhall

Mehrere Buslinien bringen Wanderer vom Bahnhof Bad Reichenhall aus zum Beispiel Richtung Thumsee oder Salzburg. Für Übernachtungsgäste gibt es eine Gästekarte zur kostenlosen Nutzung der Busse. Einige Vermieter bieten zudem einen Hol- und Bringservice über ihre Gäste an. Einen Fahrradverleih gibt es in Bahnhofsnähe.

 

Piding

Von Piding aus können der Fuderheuberg oder der Hochstaufen erreicht werden. Die Buslinie 2 aus Bad Reichenhall fährt am Bahnhof vorbei und weiter zum Thumsee. Mit der örtlichen Gästekarte können die Busse kostenlos genutzt werden, Fahrräder können beim Tourismusbüro geliehen werden.

 

Berchtesgaden

Der Bahnhof in Berchtesgaden ist Ausgangspunkt für Wanderungen und in Tal- und mittlere Lagen. Mit dem Bus können Königssee und Jennerbahn oder der Hintersee erreicht werden. Die Busse fahren meist stündlich zwischen 7 und 19 Uhr. Der Almerlebnisbus verkehrt grenzüberschreitend zwischen dem Bergsteigerdorf Ramsau und Weißbach/Lofer. Viele Busse können mit der Gästekarte der Region Berchtesgaden/Königssee kostenlos genutzt werden. Zusätzlich gibt es einen kostenpflichtigen Rufbus zwischen 7 und 22 Uhr.

 

Ramsau

Für kurze Tagestouren kann der Almerlebnisbus nach Hirschbichl-Weißbach-Saalfelden genutzt werden. Der Panorama-Wanderbus fährt zudem zwischen Hintersee, Ramsau und Berchtesgaden.

 

Fehlt noch was?

Weitere Vorschläge für die letzte Meile, werden unter natur@alpenverein.de gesammelt.

Die Kampagne #machseinfach ist Teil des Projekts „Bergsport mit Zukunft“, das durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) und Globetrotter gefördert wird.

 

DAV-Partner unterstützt Kampagne

Unterstützt wird die Kampagne von VAUDE, dem offiziellen Ausrüster des DAV.

 

Wieviel wiegt mein Freizeitreiseverhalten?

Mobilität klimafreundlich

Mehr erfahren
Nach wie vor ist unser Mobilitätsverhalten einer der Hauptfaktoren unserer hohen CO2-Verbräuche. So ist es nicht verwunderlich, dass 90 % des Energieverbrauchs im Tourismus durch den Verkehr verursacht wird. Gleichzeitig macht dies deutlich, welches Einsparpotential hier vorhanden ist. Das CO2-Gewicht der unterschiedlichen Reisevarianten verdeutlicht, dass jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. 

Klimafreundliche Tourenplanung

Mit Bus und Bahn in die Berge

Mehr erfahren
Welche Touren eignen sich für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Der DAV hat eine Sammlung entsprechender Touren zusammengestellt. Viel Spaß beim Testen!

Bergsport mit Bus & Bahn

Mehr erfahren
70 Prozent der Menschen, die sich in ihrer Freizeit in den Bergen bewegen, sagen, dass das Auto für ihre Anreise in die Berge unverzichtbar sei. Dabei geht es oft problemlos deutlich klimafreundlicher. Der DAV hat eine umfassende Tourenliste von "Bahn & Bus-Touren" in die Bayerischen Alpen zusammengestellt: