logo-dav-116x55px

Klimaneutrale Alpen 2050

22.05.2019, 09:53 Uhr

Der Alpine Klimabeirat der Alpenkonvention stellt ambitionierte und umfassende Ziele vor, was in den Alpen im Jahr 2050 erreicht sein muss. Das Hauptziel: die Alpen sind klimaneutral. Das Zielsystem ist von den Ministern und Ministerinnen der 8 Alpenstaaten auf der Alpenkonferenz akzeptiert und beschlossen worden. Damit haben sich die Alpenstaaten auf die Einhaltung und Umsetzung der Ziele verpflichtet.

Gletscherschmelze, Extremwetterereignisse, unkalkulierbare Winter, verschobene Vegetationszonen, mehr Naturgefahren: die Alpen spüren den Klimawandel besonder stark. Die Erwärmung in den Bergen liegt schon bei +2°C im Vergleich zur vorindustriellen Zeit, global sind es nur +0,9 °C. Und auch die Folgen in den Alpen sind jetzt schon spürbar und offensichtlich. Der Klimabeirat der Alpenkonvention - dem der DAV auch als sog. Beobachter beiwohnt - hat genug gesehen und lässt nun Taten folgen: Das Ziel "Klimaneutrale Alpen 2050" ist von allen 8 Alpenstaaten anerkannt und bestätigt - und somit stehen sehr ambitionierte Klimaschutzziele in den unterschiedlichen Sektoren bereit für die Umsetzung.

 

Klimaziele für 8 Alpenländer: Klimabeirat der Alpenkonvention liefert

Auf der XV. Alpenkonferenz, einigten sich am 03. und 04. April 2019 in Innsbruck die Ministerinnen und Minister der neun Vertragsparteien der Alpenkonvention auf ein einheitliches "Zielsystem" für einen besseren Klimaschutz im Alpenraum: das "Zielsystem klimaneutrale und klimaresiliente Alpen 2050". Darin sind u.a. für die Sektoren Verkehr, Energieerzeugung, Tourismus oder Naturgefahren eindeutige Entwicklungsziele bis 2050 definiert. "Das beschlossene Zielsystem klimaneutrale Alpen 2050 ist ein Meilenstein zum Schutz der Alpen. Es konkretisiert unsere Vision, die Alpen zu einer Modellregion für den Klimaschutz zu machen und formuliert eine umfassende Strategie dafür", so Umweltministerin Svenja Schultze nach der Sitzung der Alpenkonferenz im April. 

 

Quer durch die Sektoren

Das "Zielsystem" postuliert Klimaziele für folgende Sektoren:

  • Raumplanung
  • Energie
  • Verkehr
  • Naturgefahren
  • Tourismus
  • Ökosysteme und Biodiversität
  • Bergwald
  • Berglandwirtschaft
  • Wasser
  • Boden
  • Kommunale Maßnahmen
  • Forschung und Entwicklung

 

 

Klimaschutz und Klimaanpassung - die strategischen Ziele

Für die Alpein sind zwei übergeordnete strategische Ziele definiert:

  1. Klimaneutrale Alpen: Bis 2050 werden die Alpen ihre Treibhausgasemissionen entsprechend den wissenschaftsbasierten Reduktionszielen verringern
  2. Klimaresiliente Alpen: Die Alpen sind an veränderte Klimabedingungen und Rahmenbedingungen (z.B. höhere Gefahr von Naturgefahren) angepasst und können entsprechend reagieren. Um dies zu erreichen bedarf es nicht nur technische Lösungen (z.B. den Lawinendamm erhöhen), sondern auch "grüne" Maßnahmen (Verhaltensänderungen, Renaturierungen).
 

Ambitionierte Ziele für die Alpen 2050

Für einzelne Sektoren sind nun klare Unterziele definiert um die großen Ziele zu erreichen, so z.B. für Verkehr, Energie, Tourismus, Bergwald, Naturgefahren, Berglandwirtschaft, Forschung und Entwicklung oder Raumplanung.

 

Die Liste der Ziele ist lang und ambitioniert. Hier ein kurzer Auszug aus dem Zielekatalog:

 

  • Dekarbonisierte Alpen: bis 2030 sind alle Kohlekraftwerke stillgelegt, die Energiewende auf Erneuerbare ist vollzogen
  • Gütertransitverkehr: Der Alpenquerende Güterverkehr ist auf die Schiene verlagert worden
  • Dekarbonisierter Individualverkehr: ist dank Elektormobilität und anderen alternativen Antriebssystemen CO2-frei
  • Nachhaltige Diversifizierung des Tourismus: Tourismusdestinationen bieten ganzhjährige und nachhaltige Tourismusleistungen
  • Gesicherte Ökosysteme: Verlust an gefährdeten Arten und Habitaten im Gebirge ist gestoppt worden
  • Flächenverbrauch: es gibt keinen zusätzlichen Flächenverbrauch und keine weitere Flächenversiegelung mehr
  • Klimadaten: Klimadaten stehen weltweit frei zur Verfügung für die Unterstützung von Entscheidungsprozessen 
 

DAV als Beobachter im Klimabeirat

Der Klimabeirat wurde 2016 von der 14. Alpenkonferent beschlossen und ins Leben gerufen. Dieses Beratungsgremium der Alpenkonvention hat die Ziele Initiativen und Beitäge zum Klimawandel im Alpenraum zu bündeln und klare Entwicklungsziele in Sachen Klimaschutz im Alpenraum zu etablieren. Der DAV ist als Beobachter und externer fachlicher Berater Mitglied des Klimabeirats und hat zur Entwicklung dieses Zielsystems beigetragen.