logo-dav-116x55px

Kleinkunstwettbewerb "Am Fluss dahoam"

Der WWF Deutschland lädt zur kreativen Auseinandersetzung mit Flüssen ein

22.09.2017, 08:25 Uhr

Zum diesjährigen Tag der Artenvielfalt lädt der WWF Deutschland zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema "Fluss". Sketche, Gedichte, Tänze, Lieder oder Sprechgesänge - alle künsterlischen Beiträge sind willkommen und können bis Ende November eingereich werden. Gewertet wird in zwei Kategorien, "20 Minus" und "20 Plus". Über die Vergabe der Geld- und Sachpreise entscheidet eine Jury bestehend aus Hans Well, dem bayerischen Volksmusiker, den Poetry-Meistern Philipp Scharrenberg und Elena Hammerschmid sowie Jessica Dorsch, dem ehemaligen Mitglied der Schülerjury für den Literaturpreis des Gymnasiums Weilheim. Machen Sie mit! Überraschen und inspirieren Sie!

 

Nirgendwo sonst ist die Artenfülle größer als im, am und auf dem Wasser. Flüsse sind ständig im Wandel begriffen: Extrem trockene Standorte liegen neben Feuchtgebieten, ruhige Bereiche wechseln sich mit dynamischen ab. So bieten ihre Fluten und Ufer Heimat für unzählige Tiere und Pflanzen. Uns Menschen laden sie zum Verweilen ein. Der Mensch ist mit dem Fluss über eine lange und wechselvolle Beziehung verbunden. Flüsse waren und sind Lebensraum, Verkehrsweg, Grenze, Energiequelle, Abwasser- und Trinkwasserentsorger, Fischereirevier und beliebter Freizeitraum. Das Wasser war aber immer auch bedrohlich, davon zeugen viele Überschwemmungen, auch in jüngerer Zeit.

 

Kaum ein Fluss fließt heutzutage noch natürlich. Die meisten sind reguliert, in enge Bahnen gezwungen, zu künstlichen Seen aufgestaut. "Mit dem Wettbewerb wollen wir dazu anrgen, sich mit Flüssen auseinanderzusetzen und einen persönlichen Zugang zu diesen besonderen Ökosystem zu finden, die seit jeher unsere Landschaften und unsere Kultur prägen", meint Sigrun Lange vom WWF Deutschland. "Wir sind gespannt, was es für Sie bedeutet, am "Fluss dahoam" zu sein."

 

 

 

Der Wettbewerb wird im Rahmen des Projekts "Alpenflusslandschaften - Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze" veranstaltet, in dem sich 18 Partner aus der Region zusammengeschlossen haben. Das Projekt wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert.

 

Der Wettbewerb startet am 22. Mai 2017, dem Tag der Artenvielfalt. Das Einreichen von Beiträgen über die Projektwebsite ist bis 30. November 2017 möglich. Die Jurymitglieder wählen Ende 2017/Anfang 2018 die besten Beiträge aus, die dann bei einer öffentlichen Veranstaltung am 22. März 2018, dem Weltwassertag, vor Publikum aufgeführt werden. Das Publikum soll an dem Tag zusammen mit der Jury die Sieger küren. Geplant sind danach bei Interesse weitere Auftritte der besten Kleinkünstler z.B. im Rahmen von Veranstaltungen des Projekts "Alpenflusslandschaften". Bewertet werden die Beiträge nach zwei Kategorien "20 Minus" und "20 Plus".

 

Anmeldung und weitere Informationen unter

www.alpenflusslandschaften.de/wettbewerbe