logo-dav-116x55px

„Bock des Jahres 2016“ für Markus Söder

Feierliche Auszeichnung für eine Umweltsünde: Die Naturschutzorganisation Mountain Wilderness Deutschland e.V. vergibt den „Bock des Jahres 2016“ an den bayerischen Heimatminister Markus Söder. Denn vor allem Söder habe die Genehmigung für den ökologisch höchst umstrittenen Zusammenschluss der Skigebiete Balderschwang und Obermaiselstein vorangetrieben.

Umweltministerin Ulrike Scharf und viele Umweltschutzorganisiationen lehnen die Liftverbindung ab, da das betroffene Gebiet in der Schutzzone C des Alpenplans liegt. Söder jedoch hält das Projekt trotzdem für umsetzbar. In der Laudatio von Mountain Wilderness heißt es, er habe mit seiner Entscheidung, am Riedberger Horn 80 Hektar aus der Schutzzone C zu streichen, „nicht nur ein Stück Heimat, sondern auch noch den mehr als vierzig Jahre alten Bayerischen Alpenplan zu Grabe getragen.“

 

Mehr Schutzzonen um das Riedberger Horn?

In der Schutzzone C sind neue Erschließungen unzulässig. Mit gutem Grund: Das Riedberger Horn beispielsweise ist Heimat des vom Aussterben bedrohten Schneehuhns und vieler seltener Pflanzen. Markus Söder hatte einen als Kompromiss bezeichneten Vorschlag unterbreitet, die ursprünglich benötigte Fläche am Riedberger Horn zu verkleinern und gleichzeitig weitere umliegende Gebiete als Schutzzone C auszuweisen. Auch zahlreiche andere Umweltschutzverbände wie der Deutsche Alpenverein lehnen diesen Vorschlag ab. Eine Hereinnahme von neuen Flächen in die Zone C wird zwar grundsätzlich begrüßt. Die Eingriffe am Riedberger Horn können damit jedoch nicht kompensiert werden. Außerdem stehen die neuen Flächen bereits unter Naturschutz, so dass der Gewinn für die Umwelt eher gering ausfällt.

 

Am 20. Dezember 2016 demonstrierten die Aktivisten von Mountain Wilderness mit einem 15 Meter langen Transparent mit der Aufschrift: „Hände weg vom Alpenplan – Rettet das Riedberger Horn“ vor dem Heimat- und Finanzministerium. Anschließend sollte der goldene Bock persönlich übergeben werden. Leider hatte der Minister angeblich das Haus bereits verlassen. So erklärte sich der Pförtner bereit, den Goldenen Bock samt Laudatio zu überreichen...

 

Die komplette Laudatio finden Sie hier zum Download: