logo-dav-116x55px

Jan Haft

Jan Haft ist Dokumentarfilmer aus München, dessen Tier- und Naturfilme vielfach prämiert wurden. Das sagt er zum Alpenplan:

 

"Die Änderung des Alpenplans ist eine Schande für Bayern. Die Natur in den Bergen ist ohnehin stark strapaziert und die letzten wenig erschlossenen und unbebauten Gebiete sind wichtiger denn je. Denn es sind ja nicht nur Refugien für Tiere und Pflanzen, sondern auch für Menschen, die abseits des Massentourismus Natur erleben und genießen wollen. Wieder einmal siegen fragwürdige, wirtschaftliche Interessen über das Gemeinwohl. Den Reibach machen nur wenige, die anderen haben den Schaden. Dafür werden geltende Regelungen über Bord geworfen und Glaubwürdigkeit verspielt. Und einmal mehr bleibt die Natur auf der Strecke."

 

Jan Haft gab dieses Statement im Oktober 2017 im Zuge der Kampagne #DankeAlpenplan ab. Das Ziel der Kampagne ist es, den Alpenplan zu erhalten. Der Alpenplan regelt die Verkehrserschließung und ist damit ein wichtiges Instrument zum Schutz des bayrischen Alpenraums. Ende März hat das bayerische Kabinett die Aufweichung des Alpenplans in die Wege geleitet. Der Landtagsbeschluss steht im November an.

 

Mehr Informationen finden Sie unter alpenverein.de/alpenplan.