logo-dav-116x55px

Alpine Eagle Race

Adler dokumentiert Gletscherschwund

15.10.2019, 13:31 Uhr

Mit einer Kamera auf dem Rücken flog der Seeadler Victor von fünf Alpengipfeln ins Tal und dokumentierte dabei den Gletscherschwund. Die Eagle Wings Foundation möchte mit dieser besonderen Aktion für den Klimawandel sensibilisieren.

Vom Piz Corvatsch bis zur Aiguille du Midi

Ausgestattet mit einer 360° Kamera liefert Victor Bilder aus ungewöhnlicher Perspektive von berühmten Alpengletschern. Der Start erfolgte Anfang Oktober vom Gipfel des Piz Corvatsch. In den darauf folgenden Tagen flog der Seeadler an der Zugspitze, am Dachstein, an der Marmolada und der Aiguille du Midi am Mont Blanc. Bei jedem Flug startete der Seeadler am Gipfel und flog ins Tal hinab zu seinem Falkner. Dabei wurde ein neuer Rekord aufgestellt: Niemals zuvor hatte ein von Hand aufgezogener Vogel längere Flüge dieser Art vollführt. Von der Aiguille du Midi am Mont-Blanc legte das Tier eine Distanz von über vier Kilometern zurück.

Die Bilder aus der Vogelperspektive sollen nun ergänzt werden durch Satellitenaufnahmen sowie Fotos der Fotografin Nomi Baumgartl. Die Eagle Wings Foundation möchte damit eine umfassene Sicht auf die Umweltveränderungen schaffen und darüber hinaus Lösungen entwickeln und bereitstellen.

Der Seeadler-Kameramann Victor ist bereits mit Flügen vom Burj Khalifa, über Paris, London oder Köln in der Öffentlichkeit bekannt geworden.

 

Mehr Infos unter www.eaglewingsfoundation.org

 

Victors Flug von der Zugspitze

Victors Flug von der Marmolada

Victors Flug vom Dachstein

Victors Flug vom Piz Corvatsch

Victors Flug von der Aiguille du Midi