Logo-DAV-116x55px

Karin Thöni

Karin Thöni, 37 Jahre, ist Wirtin der Oberetteshütte des Alpenvereins Südtirol. Sie sagt uns, welche Rolle die Alpen für sie spielen und warum es sich lohnt, sie zu beschützen.

„Bis vor ein paar Jahren war mir gar nicht so klar, wie speziell die Alpen eigentlich sind. Sie waren einfach nur mein Zuhause, meine Heimat. Mir wird auch immer mehr bewusst, wie sehr sie gefährdet sind, durch Verkehr, Klimawandel und Tourismus in großem Umfang, wenn auch nicht unbedingt bei uns im Bergsteigerdorf Matsch. Aber wenn ich nach Langtaufers blicke, wo ich herkomme, gibt es mir schon zu denken, wenn die Betreiber des Skigebiets aus dem benachbarten Kaunertal eine Verbindung dorthin bauen wollen und dann möglicherweise bestimmen, was in Langtaufers passiert. Für jemanden wie mich, die als Hüttenwirtin zum Teil vom Tourismus lebt, ist es auch immer eine Gratwanderung, wie sehr ich Entwicklungen mitmache oder ob ich nicht manchmal einfach einen Schritt zurückgehe. Ich kann nur versuchen, so schonend wie möglich vorzugehen, indem ich beispielsweise regionale und biologische Produkte verwende – oder Besuchern erkläre, dass man sich vielleicht der Wurzeln einer Schutzhütte erinnern sollte und ich lieber auf Bergkompetenz setze als auf irgendwelche Trends. Auch wenn es manchmal schwierig ist.“