logo-dav-116x55px

Wegebauaktion im Chiemgau

Sanieren mit der Versicherungskammer Bayern

07.07.2017, 09:00 Uhr


„Hacke und Schaufel statt Schreibtisch und Computer“ hieß es letzte Woche für die Trainees der Versicherungskammer Bayern (VKB). Drei Tage lang tauschten sie Büroalltag gegen Bergleben und sanierten erodierte Wege an der Hochries im Chiemgau.

 

Der Rosenheimer Hausberg ruft

Der Weg AV-2016c führt über die Seitenalmen bis zum Hochries-Haus und auf den Rosenheimer Hausberg. Dieser Wanderweg wurde bereits vor langer Zeit angelegt, ausgebaut und befestigt. Aufgrund von Witterung und starker Frequentierung bedarf es regelmäßiger Wartung und Sanierung. Mit Unterstützung der VKB und deren Trainees konnte der AV-2016c letzte Woche fleißig saniert und gewartet werden.

Die Aktion begann am Mittwoch mit dem schweißtreibenden Aufstieg zur Hochrieshütte am Gipfel des gleichnamigen Berges. Auf dem Weg konnten die Trainees die Arbeit ihrer Vorgänger vom letzten Jahr begutachten. Dank fachkundiger Informationen durch das Wegewarte-Team erhielten sie erste Einblicke in den Wegebau.

 

Sonniger Arbeitstag mit toller Aussicht

Am Gipfel angekommen, belohnte abends ein herrlicher Ausblick die Helferinnen und Helfer. In der Hütte wurden alle herzlich von den Hüttenwirtsleuten Manu und Sarah empfangen, die bestens für das leibliche Wohl sorgten. Am nächsten Morgen führte Manu die Gruppe durch die Hütte und machte auf die Besonderheiten einer Berghütte mit allen Herausforderungen im Alltag aufmerksam. Danach brach die Gruppe zur Arbeit auf. Unter der freundlichen Anleitung der Wegewarte Sebastian Fehr und Gerd Ritthammer der DAV Sektion Rosenheim sanierten die Trainees voller Tatendrang den Weg zwischen der oberen Seitenalm und dem Sattel zur Hochrieshütte: Es wurden marode Stufen ausgetauscht, neue Tritte angelegt sowie Wege verschmälert und spezieller Almwiesensamen gesät, damit sich die angrenzenden Weideflächen wieder erholen können.

 

Bei so einer tollen Aussicht in den Bergen lassen sich Wege besonders gut sanieren. Am Vormittag bekam die Gruppe Besuch von Franz Knarr, dem ersten Vorsitzenden der Sektion Rosenheim, welcher Butterbrezen zur Stärkung vorbeibrachte und sich für das Engagement bedankte. Ein gemütlicher Hüttenabend ließ den anstrengenden Tag entspannt ausklingen. Am Freitag endete die Traineeaktion mit dem gemeinsamen Abstieg von der Hochrieshütte nach dem Frühstück.

 

20 Jahre Partnerschaft

Seit 1997 arbeiten DAV und Versicherungskammer Bayern gemeinsam daran, Wege und Steige in den Alpen sicherer zu machen. In diesem Zeitraum konnte der Deutsche Alpenverein finanzielle Zuschüsse der Versicherungskammer Bayern von über 2 Millionen Euro an die wegesanierenden Sektionen auszahlen. Im gesamten Alpenraum wurden für diese Gelder Wanderwege, Klettersteige und zum Teil auch Kletterrouten saniert. Die Wegebauaktion mit Trainees der VKB gibt es bereits seit 2008.