logo-dav-116x55px

Vorübergehend keine Übernachtungen auf der Tegernseer Hütte

17.09.2019, 12:34 Uhr

Pressemitteilung - Sektion Tegernsee

Auf der Tegernseer Hütte sind in dieser Bergsaison keine Übernachtungen mehr möglich. Die Sektion Tegernsee des DAV e.V. bittet hierfür alle Gäste um Verständnis. Trotz aufwändiger Maßnahmen der Sektion Tegernsee im Jahr 2019 hat das Landratsamt Miesbach ab September die Nutzung des Schlaflagers aufgrund von kurzfristig nicht behebbaren Mängeln hinsichtlich der Brandschutzbestimmungen untersagt. Mit Hochdruck wird derzeit zusammen mit einem Architekten und einem Brandschutzsachverständigen und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden und der DAV Bundesgeschäftsstelle an der Planung der erforderlichen baulichen Maßnahmen gearbeitet, um in der kommenden Saison wieder Übernachtungsgäste aufnehmen zu können.

 

Wie der 1. Vorsitzende der Sektion Tegernsee, Rainer Toepel am Montag, 16.09.2019 mitteilte, war bereits im Jahr 2018 auf Anregung der DAV Bundesgeschäftsstelle eine komplette bauliche Bestandsaufnahme der Tegernseer Hütte veranlasst worden. Nach der Jahreshauptversammlung der Sektion Tegernsee im März 2019 begann der neue ehrenamtliche Vorstand unverzüglich, mit wirkungsvollen Sofortmaßnahmen die beanstandeten Brandschutzmängel zu beheben. Unter anderem für den Einbau eines neuen Notausstiegsfensters und die Ertüchtigung des Fluchtwegs werden hierfür Kosten von ca. 15.000 Euro anfallen.

 

Die erste Schutzhütte an dem exponierten Standort zwischen Ross- und Buchstein war von der Sektion Tegernsee bereits im Jahr 1903 errichtet worden. Am 26.10.1913 wurde ein Neubau eingeweiht. Als am 10.05.1965 ein Blitz in die Hütte einschlug, brannte diese vollständig ab. Dank unzähliger unentgeltlicher Arbeitsstunden der Sektionsmitglieder konnte am 27.08.1967 die wiederaufgebaute Tegernseer Hütte mit der neuen Materialseilbahn eingeweiht werden. An den damaligen verdienten 1. Vorsitzenden Beni Rummel erinnert noch heute das "Beni-Rummel-Stüberl", das im Jahr 1985 von Toni Wackersberger, dem Vater des heutigen Hüttenwarts Sepp Wackersberger eingerichtet wurde. Unter den langjährigen Hüttenwirten Sepp Strobl und Michl Ludwig, der schon seit 26 Jahren die Hütte bewirtschaftet, wurde die Hütte - zuletzt im Jahr 2007 - immer wieder umgebaut und modernisiert, ohne jedoch den besonderen Charakter einer alpinen Schutzhütte zu verlieren.

 

Jahr für Jahr muss die Sektion Tegernsee erhebliche Investitionen leisten, um die Hütte in diesem Zustand zu erhalten: Besondere Herausforderungen sind unter anderem die Instandhaltung der Zuwege, des Klettersteigs und der Materialseilbahn, die Erzeugung von Strom und thermischer Energie, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie die Behebung von Blitzschäden. Bei ihrem Besuch am 05.09.2019 auf der Tegernseer Hütte haben jüngst auch Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Umweltminister Thorsten Glauber die Verdienste der Sektion Tegernsee zum Erhalt dieser beliebten Hütte und die damit verbundenen ehrenamtlichen Leistungen gewürdigt. Rainer Toepel betont, dass der Sektionsvorstand alles unternehmen wird, um den Gästen in der kommenden Saison wieder wie gewohnt Übernachtungen auf der Tegernseer Hütte zu ermöglichen.

 

Pressekontakt:

Rainer Toepel, 1. Vorsitzender

Sektion Tegernsee des DAV e.V.

Rosenstraße 14, 83624 Tegernsee