logo-dav-116x55px

Staublawine zerstört Seilbahn der Erzherzog-Johann-Hütte

13.01.2021, 12:54 Uhr

Die lebenswichtige Materialseilbahn zur Erzherzog-Johann-Hütte des Österreichischen Alpenklubs wurde durch eine Staublawine Mitte Dezember größtenteils vernichtet. Der Schaden geht vermutlich in die Hunderttausende und der Betrieb der Hütte ist ungewiss. Der Österreichische Alpenklub mit nur 320 Mitgliedern benötigt Unterstützung und ruft zu einer Spendenaktion auf.

Nach ersten Erkundungsgängen des Hüttenwirts der Erherzog-Johann-Hütte, Toni Riepler, musste der Österreichische Alpenklub feststellen, dass die Stützen zwei, drei und vier der Materialseilbahn komplett zerstört, die Stützen eins und fünf schwer beschädigt sind. Auch die beiden Seile der Seibahn, Trag- und Zugseil sind beschädigt.

 

Der Österreichische Alpenklub - ein Verein mit nur 320 Mitgliedern - steht damit vor enormen Kosten für den Wiederaufbau der Materialseilbahn.

 

Wichtiger Stützpunkt am Großglockner

Die "Adlersruhe" ist nicht nur wichtiger Standort für eine Glocknerbesteigung und den Alpintourismus, die Erzherzog-Johann-Hütte ist auch der zentrale Stützpunkt für Rettungsaktionen auf dem Großglockner.

 

Um die geschätzten Reparaturkosten von rund 400.000 Euro aufbringen zu können, hat der Österreichische Alpenklub bereits alle öffentlichen Stellen verständigt. Dennoch bleibt die Sorge, dass die Kosten für den kleinen Verein und auch den Pächter existenzbedrohend sind.  

 

Der Österreichische Alpenklub hat daher ein Spendenkonto eingerichtet und freut sich über Unterstützung.

Weitere Informationen auf der Seite des Österreichischen Alpenklubs.