logo-dav-116x55px

Nepalesische Köstlichkeiten künftig auf Stuttgarts höchstem Haus

09.06.2021, 10:56 Uhr

Die Stuttgarter Hütte in den Lechtaler Alpen hat ab dieser Saison einen neuen Pächter: Ab Mitte Juni übernimmt Ang Kami Lama die Aufgabe des Hüttenwirts. Der gebürtige Nepalese möchte seinen Gästen die Ruhe und den Frieden der Berge näher bringen und mit Herzlichkeit und nepalesischen Köstlichkeiten begeistern.

Stützpunkt in den Lechtaler Alpen

Hoch über Zürs auf dem Krabachjoch liegt inmitten der Vallugagruppe die Stuttgarter Hütte. Sie markiert den westlichen Stützpunkt des Lechtaler Höhenwegs, der zwischen Flexen- und Fernpass 100 Kilometer weit über den Hauptkamm der Lechtaler Alpen balanciert. Auch die Lechquellenrunde und der berühmte Tiroler Adlerweg touchieren die Hütte. Die Aussicht dort oben auf 2310 Metern – Kamis neuer Heimat - ist grandios.

 

Vom Everest auf die Stuttgarter Hütte

Ursprünglich kommt Kami Lama aus der Everest-Region. Dort fing er mit 16 Jahren an als Träger zu arbeiten und machte eine Bergführerausbildung. Sein Beruf brachte ihn schließlich nach Österreich.

 

Wer Kami in den vergangenen Jahren besuchen wollte, musste hoch hinauf ins Reich der Dreitausender im Nationalpark Hohe Tauern. Sein Arbeitsgebiet war bisher die Sudetendeutsche Hütte der Sektion Schwaben, die mit ihren 2650 Höhenmetern fast genauso weit oben liegt wie Kamis Heimatstadt in Nepal. Es ist die Ruhe und die Verbundenheit mit der Natur, die Kami an den Bergen schätzt. Deshalb war es ihm schon als Wirt auf der Sudetendeutschen Hütte ein großes Anliegen, seine Liebe zu den Bergen mit seinen Gästen zu teilen und als Gastgeber einen Ort nepalesischer Freundlichkeit zu schaffen.

 

Momos: Die Spezialität der Hütte

Die traditionellen nepalesischen Momos, die Kami dort auf seiner Speisekarte hatte, waren ein Gedicht und so mancher Bergfan dachte mit Sicherheit beim Aufstieg recht oft voller Vorfreude an das Ankommen auf der Hütte und die köstliche Mehlspeise zum Abendessen.

 

Für alle, die schon immer Interesse an der nepalesischen Küche hatten, aber nicht ganz so hoch hinaus wollten, gibt es nun gute Nachrichten: Kami übernimmt ab der jetzt startenden Sommersaison die Stuttgarter Hütte in den Lechtaler Alpen. So rücken die leckeren Momos geografisch etwas näher an Stuttgart heran und die Hütte ist mit einer Höhenlage von 2310 Metern auch etwas tiefer gelegen.

 

Kami und Lehmi freuen sich auf euren Besuch auf der Stuttgarter Hütte in den Lechtaler Alpen.

Schon alleine für die Momos lohnt sich der Aufstieg.

 

Mehr Informationen und Tourenvorschläge findet ihr auf alpenvereinaktiv.

 

Onlinereservierungssystem der Alpenvereinshütten

Schlafplatz per Mouseklick!

Mehr erfahren
Auf mehr als 90 DAV-Hütten kann man seinen Schlafplatz online reservieren! Das Online Reservierungssystem für Alpenvereinshütten ist ein länderübergreifendes Projekt zwischen den alpinen Verbänden AVS, DAV, ÖAV und SAC. 

Plantsch-Pause

Top 5 der schönsten Bergseen

Mehr erfahren
Die Alpen sind voll von herrlich erfrischenden Bergseen und kühlen Klammen. Bei Hitze bieten sie eine perfekte Abkühlung. Hier sind unsere Top 5 – und die passenden Tipps

Nepalesischer-Sherpa-Eintopf von der Pforzheimer Hütte

Heiße Liebe - Suppenrezepte aus Alpenvereinshütten

Mehr erfahren
Heiße Liebe - Suppenrezepte aus Alpenvereinshütten „So schmecken die Berge“ – nicht nur in den Alpen. Aus der Reihe „Heiße Liebe – Suppenrezepte aus Alpenvereinshütten“ haben wir hier ein besonderes Rezept für euch. Es kommt aus dem Himalaya und nennt sich Nepalesischer-Sherpa-Eintopf, hergestellt aus größtenteils regionalen Zutaten. Ingrid, die Hüttenwirtin der Pforzheimer Hütte, bekam das Rezept von einer Nepalesin beigebracht, welche sie im Zuge eines Ausbildungsprojekts auf ihrer Hütte aufgenommen hatte. Diese Suppe ist mittlerweile zum Verkaufsschlager geworden und erfüllt neben dem Zweck der Verköstigung noch einen anderen: Für jede verkaufte Suppe fließt ein gewisser Betrag an eine Hilfsorganisation. Wenn ihr dieses Rezept selber ausprobieren möchtet, dann schaut weiter nach unten.