logo-dav-116x55px

Mit der Bahn zum Bodenschneidhaus

07.10.2021, 08:00 Uhr

Das Bodenschneidhaus, 1.365m, liegt malerisch zwischen Tegernsee und Spitzingsee am Fuße des Gipfels der Bodenschneid. Das Mangfall Gebirge bietet eine reizvolle Landschaft und herrliche Ruhe – und anreisen kann man ganz entspannt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die BRB fährt direkt von München bis Fischhausen-Neuhaus, wo die Bergtour startet.

Gipfelglück das ganze Jahr

Wer auch im Herbst Sehnsucht nach grüne Almwiesen, Bergluft und großen Momenten hat, ist auf dem Bodenschneidhaus genau richtig.

 

Die über 100 Jahre alte Hütte ist das ganze Jahr geöffnet und eignet sich für große und kleine Bergfreund*innen. Während sie im Sommer zu Fuß oder mit dem Mountainbike zu erreichen ist, bietet sie im Winter eine wunderbare Einkehrmöglichkeit bei Ski- und Schneeschuhtouren und Rodelausflügen.

 

Die Wirtsleute Nadine und Detlef sind Gastronomen aus Leidenschaft und begeistern durch ihre herzliche Art – und natürlich mit ihrem Kaiserschmarrn.

 

Wirtsleute aus Leidenschaft

1998 war Detlef zum ersten Mal auf dem Bodenschneidhaus und hat sich in die atemberaubende Landschaft verliebt. Er ist selbst begeisterter Bergsteiger und kennt die Berge um Schlier- und Spitzingsee wie seine Westentasche.

 

Seit diesem Sommer betreibt Detlef zusammen mit seiner Frau Nadine gemeinsam das Bodenschneidhaus. Sie planen Teil der Initiative „So schmecken die Berge“  zu werden, da die Wirtsleute großen Wert darauf legen, regionale Produkte aus biologischem Anbau zu verwenden.

 

Die Hütte wurde 2011 generalsaniert und für das umweltgerechte Ver- und Entsorgungssystem mit dem „Umweltgütesiegel“ des Alpenvereins ausgezeichnet. Die Strom- und Wärmeversorgung erfolgt autark über ein Blockheizkraftwerk und Solarzellen. Mit 17 Schlafplätzen in Mehrbettzimmern und 31 Schlafplätzen in Matratzenlagern ist die Atmosphäre auf dem Bodenschneidhaus gemütlich und familiär.

 

Tourenvorschläge

  • Bodenschneid (1668 m): Landschaftlich schöne, mittelschwere Bergwanderung auf den Hausberg der Hütte; Aufstieg: ca. 1 Std.

 

  • Brecherspitze (1683 m): Einfache Bergwanderung auf einen herrlichen Aussichtsgipfel; Aufstieg: ca. 1½ Std.

 

  • Stümpfling (1506 m): Mittelschwere Bergwanderung über Bodenschneid (1668 m) und Suttenstein (1398 m) zum Aussichtsgipfel;
    Aufstieg: ca. 1½ Std.
 

Alles auf einem Blick

Auf alpenvereinaktiv findet ihr alle Informationen zur Hütte und zu den Zustiegen und Touren.

 

Nadine und Detlef Wildenheim freuen sich, euch auf dem Bodenschneidhaus begrüßen zu dürfern!

 

Aktuelle Öffnungszeiten der Alpenvereinshütten

Saisonende 2021

Mehr erfahren
Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Welche Hütten auch noch im Herbst auf haben, zeigen wir euch hier.   Die Blätter färben sich bunt und auf manchen Gipfeln glitzert schon wieder der erste Schnee. Langsam verabschiedet sich der Sommer und die ersten Hütten bereiten sich auf ihren Winterschlaf vor. Ergänzend zur DAV-Hüttensuche informiert folgende Aufstellung über möglichst taggenaue Termine, an denen die jeweiligen Hütten schließen.   Wir haben dafür die erfahrungsgemäß besonders interessanten Hütten des deutschen und angrenzenden Alpenraumes ausgewählt. Die Daten sind sorgfältig recherchiert - wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Übernachtung kurz telefonisch bei der Hütte zu erkundigen. Achtung: Je nach Wetterlage kann sich die Öffnungs- bzw. Schließzeit kurzfristig verschieben. Wenn das Wetter schön ist, haben viele Hütten länger geöffnet!   Die letzte Übernachtungsmöglichkeit auf den Hütten ist meist der Tag bevor die Hütte schließt. 

Rückblick Sommersaison 2021

Hüttenwirt*innen berichten von einem schwierigen Sommer

Mehr erfahren
Hüttenwirtsleute ziehen Bilanz Eine weitere Sommersaison neigt sich dem Ende zu und auch in diesem Jahr stellte die Covid-19 Pandemie Hüttenwirt*innen vor zahlreiche Herausforderungen. Auf vielen Hütten begann die Saison dieses Jahr später als gewöhnlich. Unterschiedliche Bestimmungen in den Ländern für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe führten oftmals zu Unstimmigkeiten vor Ort. Für die Hüttenwirt*innen und Besucher*innen war Unsicherheit diesen Sommer ein ständiger Begleiter.    Auch die milden Temperaturen und der hoher Niederschlag beeinflussten den Betrieb und die Auslastungen der Hütten. Nichtsdestotrotz haben die meisten Hüttenwirt*innen ihr Potential genutzt, sich auf ihre Stärken besonnen und mit viel Kreativität das Beste aus der Saison herausgeholt. Die Hüttenwirt*innen und ihre Teams bedanken sich für einen schönen Bergsommer und die Kooperationsbereitschaft aller Beteiligten.  

"Bergmenschen": Die Lamsenjochhütte

Bertl und Claudia Rackwitz-Hartmann beim Bayerische Rundfunk

Mehr erfahren
Bertl und Claudia Rackwitz-Hartmann sind Gastgeber aus Leidenschaft. Neben einer Skihütte in Fieberbrunnen und der Falkenhütte im Karwendel haben die Eheleute seit diesem Jahr noch ein Projekt: Die Lamsenjochhütte. Der Bayerische Rundfunk hat die beiden in die Sommersaison 2021 begleitet. In der sechsten Staffel „Bergmenschen“ geht es um Vertrauen, Zusammenhalt und Effizienz.   Wir zeigen euch hier alle Folgen der neuen Serie vom BR.   Viel Spaß beim Zuschauen!