Logo-DAV-116x55px

Das Anton-Karg-Haus: Kulinarik in eindrucksvoller Umgebung genießen

01.06.2022, 09:45 Uhr

Das Anton-Karg-Haus besitzt eine lange Tradition. 1882 überließ die Stadtgemeinde Kufstein der Sektion Kufstein eine Alphütte, die nach Umbau, am 25. Juli 1883 als Hinterbärenbadhütte eröffnet wurde. Nach weiterem Ausbau 1884 wurde das Haus samt einem zweiten, neu errichteten Holzgebäude 1886 in das Eigentum der Sektion Kufstein übernommen.

Das Anton-Karg-Haus in Hinterbärenbad ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Kufstein des Österreichischen Alpenvereins im Kaisergebirge in Tirol. Namensgeber der Hütte ist der Mitbegründer der 1877 ins Leben gerufenen Alpenvereinssektion Unterinntal (später: Sektion Kufstein), Anton Karg, ab 1888 Hüttenwart des Schutzhauses Hinterbärenbad, von 1890 bis 1919 Erster Vorsitzender der Sektion Kufstein. Das Gebäude steht an einer besonders schönen Stelle des Kaisertals- in Hinterbärenbad. Das Kaisertal wurde 2016 bei der ORF-Sendung "9 Plätze -9 Schätze" zum schönsten Platz Österreichs gewählt.

 

 

Das Haus befindet sich in ruhiger, eindrucksvoller Umgebung mit Blick auf den Wilden und den Zahmen Kaiser mitten im Naturschutzgebiet des Wilden Kaisers. Es ist auch für Tagesausflügler gut zu erreichen und daher insbesondere bei gutem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel. Der Weg zur Hütte gilt als landschaftlich besonders schön, da sich die hellen Kalkfelsen des Kaisergebirges dem Wanderer auf seinem Wege zunehmend eröffnen, man wandert regelrecht in den Berg hinein. Auch wenn das Kaisergebirge absolut nicht sehr hoch ist, beeindruckt es auf diesem Weg besonders aufgrund der Höhendifferenz von über 1200 m zwischen dem Niveau des Weges und den Gipfeln.

 

Der Überlieferung nach kühlten sich dort die Braunbären, die früher im gesamten Alpenraum verbreitet waren, an heißen Sommertagen durch ein Bad. Möglich ist aber auch, dass die Bären nur nach Nahrung suchten, was nahe dem Kaiserbach so aussah, als würden sie baden. Im 19. Jhd. wurden die Bären von den um ihr Vieh fürchtenden Alpenbewohner ausgerottet. Es gibt Bestrebungen, Braunbären in den Alpen Österreichs wieder anzusiedeln. Vom früheren Vorkommen der Bären zeugen noch alte Zeichnungen und Gemälde.

 

Auch auf solide Kulinarik wurde im Anton-Karg-Haus immer viel Wert gelegt. Momentan, so sagt man, gibt es einen der weltbesten Kaiserschmarren. Dessen Bekanntheit ist auch durch den Besuch von Horst Lichter und Kai Wiesinger weit ins nördliche Deutschland getragen worden. Hausgemachtes Brot - mit eigenem Sauerteig bis hin zu 6 verschiedenen Sorten. Ganz wichtig auch die selbst gebackenen Kuchen und Torten die an manchen Tagen unsere Hütte fast in ein Kaffeehaus verwandeln, laden zum Genießen ein. Ein Higlight das in 2 Jahren an den Start geht, ist der Kaisertaler Whisky - mehr wird momentan nicht verraten. Pssst ! Er muss jetzt mal in Ruhe seine Reifezeit einhalten.

 

Aus welchen Grund auch immer, ob kulinarisch, landschaftlich oder ganz einfach auf einen Ratscher, ...- Dagmar, Alex und das gesamte Hinterbärenbad Team freuen sich auf Euren Besuch.

 


 

Alles unter Dach und Fach

Hüttentipp im Mai 2022 - die Neue Magdeburger Hütte auf 1637m

Mehr erfahren
Passend zum Muttertagswochenende (7./ 8. Mai) wird auf der Neuen Magdeburger Hütte zum 20. Mal die Sommersaison durch das Hüttenwirtspaar Carolina und Hermann Isser eingeläutet. Die am Fuße der Solsteine gelegene Alpenvereinshütte der DAV Sektion Geltendorf ist aufgrund ihrer herrlichen Lage und dem vielfältigen Wegenetz, das sie umgibt, allseits beliebt. Ob Tagesgäste, die sich im traumhaften Almgelände verlieren, oder ambitionierte Bergsteiger*innen, die mehrere Tage die Gipfel des Inntals erkunden - "Hier auf der Neuen Magdeburger Hütte sind alle willkommen" 

Hüttensaison 2021/2022 - Ausblick und Rückblick

Unsere Hüttenwirtsleute ziehen Bilanz!

Mehr erfahren
Der Winter ist nun fast vorbei; die kommende Sommersaison steht in den Startlöchern. Unsere Wirtsleute ziehen einen kurzen Rückblick der Wintersaison 2021/22 und geben einen Ausblick auf den Hüttensommer 2022. Die Wintersaison 2021/22 biegt auf die Zielgerade ein. Auch diese Saison wurden die Hüttenwirt*innen mit den bereits bekannten Herausforderungen der Covid-19-Pandemie konfrontiert. Besonders der Start in die Saison verlief aufgrund des kurzen Lockdowns in Österreich Ende des Jahres, und den unterschiedlichen Einreisebestimmungen etwas holprig. In Bayern gab es auch in diesem Jahr strengere Vorgaben als im Nachbarland, sodass die Winterräume nicht genutzt werden konnten.    Auch die Wetterlage spielte den Hütten in diesem Winter nicht in die Karten. Trotz erster starker Schneefälle im Dezember, war der Winter deutlich zu mild, sehr nass und dementsprechend schneearm. Dennoch kann man von einer erfolgreichen Saison sprechen. Durch die Lockerung der Vorschriften für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe und dem kalten und traumhaft-sonnigen März konnten die Hüttenwirt*innen in Deutschland und Österreich in der zweiten Saisonhälfte aufatmen.   Auch die Buchungslage für die kommende Sommersaison ist vielversprechend. Trotzdem stehen die Wirtsleute aktuell vor völlig neuen Herausforderungen: die wirtschaftliche Lage sieht alles andere als vielversprechend aus: Rohstoffknappheit sowie stetig ansteigende Energie- und Lebensmittelpreise führen zu großer Ungewissheit in der Sommerplanung.   Eines steht fest – „Der Hüttenausflüg könnte ein wenig teurer werden“.     

Stubenberghaus - Den Schöckl erleben

Hüttentipp im April 2022 - das Stubenberghaus auf 1445 m

Mehr erfahren
Das Panorama über weite Teile des südöstlichen Österreichs samt benachbarter Gebiete solltest du dir nicht entgehen lassen! Der Schöckl (1445m) erhebt sich rund 1100 Meter über der Landeshauptstadt Graz und gilt als der Grazer Hausberg schlechthin. Er bietet mit seiner Weitläufigkeit viele Freizeitmöglichkeiten.   Aufgrund seines Waldreichtums weist er zudem ideale Voraussetzungen als Naherholungsgebiet auf. Der aus Kalkgestein aufgebaute, freistehende Berg erhebt sich direkt am Alpenrand und hält ein hervorragendes Panorama über weite Teile des südöstlichen Österreichs und der benachbarten Gebiete bereit. 
26.04.2021, 21:15

TV-Tipp: Bergwelten – Wilder Kaiser

Servus TV Deutschland

Mehr erfahren
Ob Gipfelbesteigung, Extrem-Klettertour oder Base Jump – in die Vielfalt des Wilden Kaisers entführt Servus TV uns am 26. April. Ein grandioses Gebirge und Abenteuerspielplatz für unterschiedlichste Bergsportlerinnen und Bergsportler – der Wilde Kaiser im österreichischen Tirol. Bergwelten begleitet einheimische Top-Alpinisten und „Koasa-Expertinnen“ bei ihren Bergabenteuern. Die Besteigung des höchsten Kaisergipfels, der Ellmauer Halt, eine Extremklettertour in der Westwand der Maukspitze, ein Base Jump vom Pfeiler der Fleischbank und eine grandiose Skitour auf der steilen Nordseite des Wilden Kaiser bringen uns die Faszination für das Gebirge näher. 

Onlinereservierungssystem der Alpenvereinshütten

Schlafplatz per Mouseklick!

Mehr erfahren
Hier gibt´s Infos auf welchen Hütten und wie man seinen Schlafplatz online reservieren kann. Das Online Reservierungssystem für Alpenvereinshütten ist ein länderübergreifendes Projekt zwischen den alpinen Verbänden AVS, DAV, ÖAV und SAC. 

Infos über die Initiative "So schmecken die Berge"

Unser Einsatz für Regionalentwicklung!

Mehr erfahren
Auf Alpenvereinshütten mit der Auszeichnung "So schmecken die Berge" kommen hauptsächlich regionale Speisen und Getränke auf den Tisch. Der Großteil der Produkte stammt aus einem Umkreis von 50 Kilometern – und möglichst aus ökologischer Berglandwirtschaft. Es gilt: so lokal und regional wie möglich.