logo-dav-116x55px

Veganes Grünkernchili von der Blaueishütte

13.04.2020, 08:00 Uhr

Vegan oder/und Vegetarisch - Gesunde Rezepte von Alpenvereinshütten

Die Blaueishütte wird bereits in der dritten Generation von der Familie Hang aus der Ramsau bewirtschaftet. Von der Brotzeit über hausgemachte Suppen, klassische Gerichten und vegetarischen und veganen Spezialitäten stehen den Gästen der Blaueishütte viele Schmankerl zur Auswahl. 

Für die Zubereitung der Speisen verwenden die Hüttenwirtsleute Regina und Raphael überwiegend regionale Produkte. 

Das Brot wird von der Bäckerei Niedermeier in der Ramsau, Milchprodukte aus der Molkerei Berchtesgadener Land, Eier aus dem Chiemgau, Schnaps aus der Enzianbrauerei Grassl in Berchtesgaden und das Bier stammt vom Hofbräuhaus Berchtesgaden. 

 

Zutaten (für 6 Portionen)

  • 100 g Grünkern (ganze Körner
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, in feine Ringe geschnitten
  • 2 kleine Zucchini, halbiert und in Scheiben geschnitten
  • 4 Paprika, gewürfelt
  • 2 EL Zucker
  • 100 g Tomatenmark
  • 200 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 800 g Tomaten stückig, aus der Dose
  • 1 Dose Mais, abgetropft 285 g
  • 2 Dosen Kidneybohnen, abgetropft je 255 g
  • 1 gute Schuss Rotwein
  • 3 TL Paprika edelsüß
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • Salz und Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten
 

Zubereitung

  1. Den Grünkern waschen, dann 30 Min. in der Gemüsebrühe kochen, von der Herdplatte nehmen und ca. 15 Min. im geschlossenen Topf ausquellen lassen. Danach in einem Sieb abgießen.
  2. Das Pflanzenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln darin andünsten, dann den Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Lauch, Zucchini und Paprika dazugeben, alles einige Minuten andünsten. 
  3. Das Tomatenmark einrühren, mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen und die Tomatenstücke, den Knoblauch, den Mais, die Kidneybohnen und den Grünkern dazu geben. Mit Paprika und Chiliflocken würzen und ca. 30 Min. köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Das Chili mit Salz, Pfeffer und den übrigen Gewürzen abschmecken. 
  4. Mit Chilifäden, einer frischen Chili, (nach Belieben noch mit einem Klecks Sauerrahm) und frischer Petersilie garniert servieren.
 

Dazu passt gut eine dicke Scheibe frisches, knuspriges Bauernbrot oder auch Reis. 

Tipp: Wer gerne einen etwas rauchigen Geschmack im Chili mag, kann 3-4 EL starken Espresso dazugeben. 

Lasst es euch schmecken!