logo-dav-116x55px

Hüttengenuss ohne Pommes!

11.07.2018, 15:06 Uhr

"So Schmecken die Berge" auf der Freiburger Hütte

Hüttengenuss ohne Schnitzel, Pommes und Cola?

Eigentlich unvorstellbar. Wies anders auch gehen kann zeigen Flo und Kathrin Mittermayer auf ihrer Freiburger Hütte. 2015 zum schönsten Ort der Alpen ausgezeichnet, glänzt die Hütte nicht nur mit einer phänomenalen Aussicht auf Rote Wand und Formarinsee sondern auch mit einem innovativen gastronomischen Konzept.

Innovativ im Sinne von „back to the roots“ orientieren sich die jungen Wirtsleute an einer eher traditionellen Herangehensweisen. Die Zutaten für die Kräuterlimo und ihr berühmten eingeweckten Ziegenkäse kommen nicht vom Großhändler, sondern von der Alp ein paar hundert Höhenmeter tiefer.

Einkaufen nicht beim Almdudler sondern beim Nachbarn - Speck von der Weide und nicht aus dem Packerl. 

 

Das nachhaltige Konzept kommt an! Das beweisen nicht nur die 30.000 Tagesgäste pro Saison, sondern auch die kulinarischen Experten der Region. Das Projekt Mehrwert für Alle lud zum gastronomischen Austausch auf die Hütte ein. Dort lernten knapp 30 Tourismusvertreter, Lieferanten und Sterneköche vor der Kulisse der Vorarlberger Alpen wie sich nachhaltige und regionale Gastronomie auch auf 2000 m schmackhaft umsetzten lässt.

So Schmecken die Berge auf der Freiburger Hütte! Die Verpflegung von Kathrin und Florian ist ein vorbildliches Beispiel für die Initiative des DAV. Sie zeichnet Hütten aus, die besonderen Wert auf ein regionales Lieferantennetzwerk und nachhaltige Vorratsplanung legen. Eben genau wie an der Lechquelle bei den Mittermayers, wo sich die Einmachgläser im Keller nur so stapeln.

 

Infos und Touren zur Freiburger Hütte: