logo-dav-116x55px

Pilgerweg Hoch und Heilig

Der neue Weitwanderweg führt entlang historischer Pfade durch Osttirol, Südtirol und Oberkärnten. Mehr Infos zum Artikel in DAV Panorama 4/2019.

Allgemeines und Anforderungen

Der Weitwanderweg verläuft in neun Etappen, auf etwa 200 Kilometern Länge und mit insgesamt 13.000 Höhenmetern im Auf- und Abstieg von Lavant bei Lienz in Osttirol bis Heiligenblut in Kärnten.
 

Charakteristik und Anforderung:

Die Etappen sind so konzipiert, dass sie auch einzeln gegangen werden können. Jeder kann sich so auch seinen persönlichen Pilgerweg zusammenstellen, der Einstieg ist an jeder Etappe möglich. Die Etappen sind alle lang. Sie zu teilen ist nicht immer möglich und nur bei der 7. Etappe (St.Jakob – Obermauern, Lasörlinghütte) und bei der 9. Etappe (Kals – Heiligenblut, Glorerhütte) wirklich sinnvoll, eventuell auch noch bei der 8.Etappe (Obermauern – Kals, in Matrei oder auf dem Kals-Matreier-Törl-Haus)

 

Die einzelnen Etappen sind alle konditionell anspruchsvoll und führen ins Hochgebirge (Ausnahme: Etappe 1 und 4). Alle Wege sind gut markiert, Probleme macht eher die Orientierung in den Orten, wo die „Hoch-und-heilig-Zeichen“ manchmal schwer zu finden sind. Aber hier gilt, dass stets mehrere Wege zum Ziel führen. Problematisch ist die Orientierung am Innicher Berg. Eine echte Alternative wäre, vom Etappenziel Innichen mit Zug oder Bus nach Toblach zu fahren, dort zu übernachten und dann durch das landschaftlich äußerst schöne – und nicht zu verfehlende - Silverstertal zur Silvesterkapelle zu wandern.

 

Die einzige Seilversicherte, wirklich ausgesetzt Passage führt auf den Kofelpass (2. Etappe), hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich. Ansonsten sollte man auf jeden Fall Bergerfahrung mitbringen, ebenso eine gute Kondition und ein gewisses Maß an Orientierungsvermögen.

 

Unterkünfte

Zertifizierte Pilgerunterkünfte sind speziell für die Bedürfnisse der Bergpilger eingerichtet. Sie nehmen gerne Gäste auch für eine Nacht und bereiten ein frühes Frühstück ab 6 Uhr zu. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich gegen einen geringen Aufpreis eine Jause zuzubereiten oder ein Lunchpaket nach Vorbestellung mitzunehmen. Der Tourismusverband Osttirol bietet dazu auch ein interessantes Bergpilger- und Weitwanderpaket an.
 

Alle Informationen dazu beim Tourismusverband Osttirol oder unter hochundheilig.eu/unterkuenfte/

Speziell ausgebildete Pilgerbegleiter können individuell gebucht werden.

Alle Ausgangspunkte sind gut mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

 

 

Etappen

  1. Lavant – Kreithof – Tristacher See – Ulrichsbichl – Amlach – Leisach – Burgfrieden – Römerweg – St. Korbinian/Thal; ▲: 989 Hm; Länge: 20 Km; Gehzeit: 6 Std.; höchster Punkt: 1054 m

  2. Thal – Dapra Kreuz – Kofelpass – Maria Luggau; ▲: 1713 Hm; Länge: 20 Km; Gehzeit: 7 Std.; höchster Punkt: 1877 m

  3. Maria Luggau - Obertilliach – Dorfberg – St. Oswald/Kartitsch; ▲: 1486 Hm; Länge: 26 Km; Gehzeit: 7 Std.; höchster Punkt: 2218 m

  4. St. Oswald/Kartitisch – Hollbruck – Sillian – Arnbach – Winnebach - Innichen; ▲: 824 Hm; Länge: 24 Km; Gehzeit: 7 Std.; höchster Punkt: 1397 m.

  5. Innichen - Silvesterkapelle – Marcchkinkele – Kalkstein /Innervillgarten; ▲: 1550 Hm; Länge: 15 Km (bis Kalkstein), 6 Km bis Innervillgraten; Gehzeit: 7 Std. (8,5 Std.); höchster Punkt: 2545 m

  6. Innervillgraten – Unterstaller Alm – Villgrater Törl – Maria Hilf – St. Jakob i.D.; ▲: 1500 Hm; Länge: 26 Km; Gehzeit: 8.5 Std.; höchster Punkt: 2510 m

  7. St. Jakob i.D. – Tögosch – Virger Törl – Lasörlinghütte – Gries – Untermauern - Virgen; ▲: 1742 Hm; Länge: 24 Km; Gehzeit: 8,5 Std.; höchster Punkt: 2615 m

  8. Virgen – Nioklolauskirche – Matrei – St. Veit Stöckl – Kals-Matreier-Törl - Kals; ▲: 1562 hm; Länge: 21 Km; Gehzeit: 8,5 Std.; höchster Punkt: 2206 m

  9. Kals – Lucknerhaus – Glorerhütte – Briccius-Kapelle - Heiligenblut; ▲: 1694 Hm; Länge: 23 Km; Gehzeit: 8 Std.; höchster Punkt: 2651 m

 

Pilgerbüchl

Das Pilgerbuch „Hoch und Heilig – Nach innen wandern über Berge und Grenzen“ ist ein hervorragender Leitfaden – spirituell ebenso wie bei der Suche nach dem richtigen Weg. Ergänzend dazu sollten aber auch die entsprechenden Landkarten ins Gepäck (oder Wander-Apps). Erhältlich ist das „Pilgerbüchl“ beim Tourismusverband Osttirol oder zum Download unter hochundheilig.eu/service/