Logo-DAV-116x55px

Otmar Warnierke: "Ungewöhnlich ist, dass der Wert bei größerer Eigenständigkeit kleiner wird"

Ungewöhnlich ist, dass der Wert bei größerer Eigenständigkeit kleiner wird. Das ist für andere Maße nicht üblich. Auch das Zusammentragen der drei Summanden verwundert. Im ersten Summand wird mit Mühe die absolute Höhe berücksichtigt, um dann im letzten Summanden mit gleichem Fleiß wieder zu verschwinden. Eine Umformung der Formeln zeigt:

 

eigenstaendigkeitswert  

 

Hier sieht man anschaulich, dass der negative Eigenständigkeitswert eine logarithmische Angabe der Fläche eines Rechtecks ist, das durch Prominenz und auf 100km gekappte Dominanz aufgespannt wird, die absolute Höhe also nur den indirekten Einfluss auf den Wert hat, als dass sie für eine bestimmte Prominenz und Dominanz nötig ist. Vielleicht erklären sich dadurch die in der Reportage anklingenden Zweifel, an der Eignung des Wertes für den Bergsteiger, der doch oft genug ab ca. 3000 Meter auch in der absoluten Höhe ein eigenständiges Merkmal des gerade zu besteigenden Berges erkennt.