logo-dav-116x55px

Hirtlreiter/Soeffker: Erlebniswandern mit Kindern Südtirol

Führer

06.03.2018, 15:54 Uhr

Südtirol ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Für diejenigen, die kleinere Kinder haben, liefert dieser Führer jede Menge Inspiration.

36 Touren zwischen Sesvennagruppe, Cevedale, Bozen, der Seiser Alm, den Drei Zinnen und dem Antholzer Tal haben die Autoren zusammengestellt. In diesen teils hochalpinen Regionen sind darunter natürlich auch „echte“ Bergziele, sogar vier Mehrtagestouren (für ältere Kinder), bis hin zum Meraner Höhenweg. Aber es gibt auch kurze, leichte Alm- und Bachwanderungen zwischen ein und zwei Stunden, mit geringen Höhenunterschieden, die schon mit Vierjährigen machbar sind – eine bunte Mischung also.

 

Für jede Erwartung gute Ideen

In den Umschlagklappen schaffen eine Übersichtskarte und eine Gesamttabelle mit den Streckendaten und Besonderheiten (Spielplatz, Tiergehege, Einkehr…) Orientierung zum Gesamtangebot. Dann gibt es zu jeder Tour die Kurzinfos mit knappen Fakten, einen charakterisierenden Text und die Wegbeschreibung mit Höhenprofil und ordentlicher Karte. Ein Kasten fasst die „Highlights“ jeder Tour zusammen und im Kasten „Hallo Kinder“ informiert das Murmeltier „Rothi“ zu Besonderheiten am Weg – bis hin zu Appellen für Frieden und Völkerverständigung.

 

Ergänzt werden die Tourenvorschläge durch einige Dutzend „Freizeit- und Schlechtwettertipps“: Burgen, Museen, Abenteuerparks, Schwimmbäder, Nationalparks, Reiten … Und natürlich gibt es auch in Südtirol allerorten Barfußwege, Dinoparks, Spielplätze, Wasserspiele und was man sich sonst so einfallen lässt, um die Berge für kleine und große Kinder noch interessanter zu machen. Mit diesem Buch wird es jedenfalls leichter, zu finden, was immer man suchen mag.

 

Kurzcheck

Anregung
Nutzwert
Fotos

Info

Besonders geeignet für … Südtirol-Süchtige, für die Kinder kein Hindernis sind, sondern Spaß-Katalysatoren.

 

Gerhard Hirtlreiter / Eduard Soeffker: Erlebniswandern mit Kindern Südtirol, Rother Verlag, 2017, 256 Seiten, 16,90 Euro

 

Link zum Verlag

 

 

 

ISBN: 978-3-7633-3152-9

Auf zu neuen Zielen

Führer zu Kultur & Co

Mehr erfahren
Berge sind schön. Sie hinauf und wieder hinunter zu steigen, gibt vielen lebenslange Motivation und Leidenschaft. Dass Berge noch mehr sind, zeigen diese Führer mit etwas anderen Schwerpunkten: Sie erzählen Geschichte/n, führen zu schönen Pflanzen, zu kulturellen oder technischen Sehenswürdigkeiten oder erklären die Geologie, die die Berge entstehen ließ. Nach dem Motto: Wer mehr weiß, kann mehr erleben.

Rolf Goetz: Flora der Kanarischen Inseln

Natur-Wanderführer

Mehr erfahren
Schon die vulkanischen Landschaften der sieben Kanaren-Inseln sind faszinierend. Unter den Blumen, die dort wachsen, sind hunderte Endemiten, die es nirgends anders gibt. Ein Paradies also für Botanikfreunde, denen dieses Buch hilft, zu benennen, was sie sehen.

Peter Mertz: Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen

Natur-Wanderführer

Mehr erfahren
Ob die Tour an einem Bachlauf entlang führt oder über eine Rasenfläche bis hoch in die Felsen – überall begleiten uns faszinierende Pflanzen. Das Buch hilft, 480 Alpenpflanzen zu bestimmen, und beschreibt deren Lebensräume.

Sandra Pawliczak: Winter-Erlebnis-Touren mit Kindern

Führer Familien

Mehr erfahren
Ist der Winter nicht die schönste Jahreszeit? Wer Kinder im Schnee toben sieht, wird das kaum bezweifeln. Dieser Führer liefert vielfältige Inspiration für Winterfreuden zwischen München und den Alpen. Im Winter ist es noch lustiger, gemeinsam mit Kindern unterwegs zu sein, weil der zache Abstieg oft per Schlitten zum eigentlichen Höhepunkt wird. Aber auch gefrorene Wasserfälle, zu Zauberwesen verschneite Bäume oder Schneeballschlacht, Schneemann- und Iglubau sind Spezialitäten, die man im Sommer nicht so schnell findet. Natürlich ist das Gehen im Winter oft mühsamer; deswegen hat die Autorin, die viel mit der Familienwandergruppe „Murmeltiere“ der Sektion Oberland unterwegs ist, meist kurze Touren bis 500 Höhenmeter ausgewählt, nur drei sind etwas länger.   Der Begriff „Winter“ ist hier großzügig gefasst: Er beginnt Ende November, in der Adventszeit, wo sich Weihnachtsmärkte als Ergänzung anbieten. Und auch Gipfeltouren sind die große Ausnahme unter den 32 Aktivitätsvorschlägen zwischen Füssen, Rosenheim und der Umgebung von München. Meist reichen schon Almen oder Hütten als Ziele aus – und oft geht es nur um ein bisschen Bewegung in der freien Natur: rund um einen See oder zum Rodelhügel. 

Kaj Kinzel: Erlebniswandern mit Kindern Elbsandstein

Führer Familien

Mehr erfahren
Kinder lieben Märchen. Dieses Buch bietet preisgekrönte Inspiration zu Entdeckertouren in der Rübezahl-Waldlandschaft von Deutschlands vielleicht romantischstem Gebirge. Das Elbsandsteingebirge ist an sich schon eine Märchenwelt: dunkler Zauberwald, farnumwucherte Bäume, Fingerhut auf federndem Boden, bemooste Sandsteinbrocken, darüber aufragend glatte Felswände, knubbelige Steingipfel und aberwitzige Türme. Was Kletterern für ihre steilen Spiele recht ist, kann als Kinderattraktion nicht schlechter sein. Zumal die Felsenlabyrinthe, Höhlen und Stiegen mit relativ wenig Höhenunterschied erwanderbar sind und dann viel Spaß für kleine Naturkundler versprechen. 

Bahnmüller/Pröttel: Wanderspaß mit Kindern Bayerische Alpen

Führer Familien

Mehr erfahren
„Spaß soll es machen. Das ist das Wichtigste.“ Dieses Motto stellen die Autoren diesem Führer voran – der durchaus auch klassische Wandergipfel als Kinderziele empfiehlt. Aber einiges mehr zu bieten hat. Was macht ein begeistertes Wandererpaar, wenn Kinder kommen? Klar: Die dürfen mit in die Berge. Ist ja schließlich eine tolle Land- und Leidenschaft. Nur dass den Kleinen der beste Gipfel weniger wert ist als der Spaß am Weg. So mag sich manche junge Familie denken: praktisch, dass die Alpen so schön möbliert und mit Erlebnis-Installationen erschlossen sind.   Der Spaß-Aspekt beim Wandern in den Bergen steht entsprechend im Vordergrund. Da finden sich zwar auch viele alte Bekannte, die in keinem Wanderführer fehlen, wie Notkarspitze, Herzogstand-Heimgarten, Jochberg oder Heuberg. Schließlich gibt es Kinder, die tatsächlich der alpine Ehrgeiz packt. Aber die meisten Touren in diesem Führer haben nur 300-600 Höhenmeter, sind in zwei bis vier Stunden gemütlich wanderbar und führen auf teils kleine, unscheinbare Gipfel(chen), die ein Erfolgserlebnis versprechen und trotzdem Zeit lassen für Attraktionen im Umfeld: Spielplätze, Sommerrodelbahnen, Wasserfälle, Museen, Barfußpfad, Schwimmbäder oder Seen.